Ein Leitfaden für Anfänger zu sicheren Trips

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelika

Ein Leitfaden für Anfänger zu sicheren Trips

Psychedelische Trips wurden häufig als transformierende, und das Leben verändernde Erfahrungen beschrieben. In schamanischen Traditionen wurde das Wissen zur Bewahrung der okkulten Rituale über die mächtigen Pflanzen über Generationen hinweg weitergegeben

Psychedelische Trips wurden häufig als transformierende, und das Leben verändernde Erfahrungen beschrieben. Tatsächlich betrachten viele alte Kulturen die Verwendung von Psychedelika als Ritus des Übergangs und als Werkzeug, um sich mit der geistigen Welt zu verbinden. In schamanischen Traditionen wurde das Wissen zur Bewahrung der okkulten Rituale über die mächtigen Pflanzen über Generationen hinweg weitergegeben. Heute erkunden wir die heiligen Pflanzen erneut, diesmal jedoch außerhalb der kulturellen und traditionellen Grenzen, da uns keine direkte Weitergabe des alten Wissens überliefert wurde.

Abgesehen davon, daß sie den Geist verdrehende Visionen liefern, bieten uns die heiligen Pflanzen ein Werkzeug dafür, sowohl persönlich, als auch spirituell zu wachsen. Sie erlauben uns, die konditionierte Wirklichkeit zu durchdringen und die Verbindung zu dem psychedelischen Raum und höheren Sphären zu öffnen, wo wir ein wachsendes Gefühl der tiefen Verbundenheit mit dem Ich erleben können. Aber, um das Beste aus den potenziell psychedelischen Pflanzen herauszuholen, sollten ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Set und Setting (Gemütsverfassung und Umgebung)

Die Richtlinien von Set und Setting entstanden in den wilden 1960er Jahren, als LSD in die Mainstream Kultur eindrang und neue rituelle Formen erforscht wurden.

Im Wesentlichen ist das "Set" Deine Gemütsverfassung - was Du in Dir trägst, wie Deine Gedanken, Stimmung und Erwartungen. Und "Setting" ist die Umgebung - das, was sich um Dich herum befindet, wie der Raum, in dem Du Dich befindest und die Temperatur.

Diese beiden Faktoren haben einen großen Einfluß darauf, was Du während eines Trips erlebst. Wenn Du verärgert bist oder Dich gestresst fühlst oder die Zauberpilze in einer schwierigen Umgebung nimmst, besteht die Chance, eine schwierige Erfahrung zu durchleben. Andersherum besteht aber auch die Chance, daß, wenn Du glücklich bist, Dich in einer warmen und liebevollen Umgebung befindest, Du eine angenehme Erfahrung erleben wirst. Psychedelika neigen dazu, das Leben zu intensivieren, also, was Du fühlst oder denkst, wird verstärkt. Daher solltest Du keine Psychedelika nehmen, wenn Du Dich mies, unglücklich oder depressiv fühlst.

Offensichtlich kannst und solltest Du sowohl Set, als auch Setting zu einem großen Teil beeinflussen. Durch gute Ernährung und Bewegung kannst Du in gute körperliche Verfassung kommen. Und durch Praktiken wie Yoga und Meditation kannst Du erlernen, wie Du Deine Stimmung erheblich verbessern kannst.

Wenn es um das Setting geht, ist der günstigste Ort unberührte Natur - immer und immer wieder hören wir, daß die besten Erfahrungen in der Natur gemacht werden. Ob am Strand oder auf einer Wanderung in den Bergen, die Natur bietet atemberaubende Schönheit. Wenn Du drinnen bleibst, vergewissere Dich, daß Du Dich in einem sicheren Raum befindest, wo Du ungestört bleibst. Im Allgemeinen ist es am besten, Zauberpilze und -Trüffel in einer sicheren und ruhigen Umgebung einzunehmen. Du willst nicht gestört werden oder im Rampenlicht stehen.

Was das Essen angeht, nimmt man Pilze und die meisten anderen Psychedelika am besten auf nüchternen Magen ein. Eine leichte Mahlzeit 4-5 Stunden vor Einnahme der Pilze gilt als gute Faustregel und liefert genug Energie, ohne dem Magen Schwierigkeiten zu bereiten. Rezepte wie Schokolade mit Pilzen sind prima, solange man nur eine kleine Menge davon ißt. Und ein paar Snacks für später auf dem Trip bereitzuhalten, wird sich auszahlen (Nüsse und Rosinen sind fantastisch!).

Anderson Debernardi - Warmi Bobinzana

Anderson Debernardi - Warmi Bobinzana

Der Trip Sitter

Wenn Du Zauberpilze oder Psychedelika im Allgemeinen nicht gewohnt bist, ist es eine gute Idee, einen Trip Sitter dabei zu haben. Ein Trip Sitter ist ein nüchterner, vertrauenswürdiger Freund, der kein Flausen im Kopf hat - Psychedelika sind sehr effizient bei der Aufdeckung tiefliegender Spannungen oder Konflikte. Die Idee des Trip Sitters ist es, Dir bei Deiner Erfahrung zu helfen, sei es in Form einer Umarmung oder einfach nur, um für Dich da zu sein. Der Trip Sitter sollte nichts einnehmen, außer vielleicht eine minimale Dosis, um Dir zu helfen, Dich auf Deine Erfahrung einzustellen.

Wie man mit einem schlechten Trip umgeht

Es ist völlig normal, während eines Trips einige schwierige Momente zu durchleben. Da der Trip alles intensiviert, kann er Dinge ans Licht bringen, die Deinen Geist bewegen - Sorgen oder Zweifel können an die Oberfläche kommen. Meistens tauchen die Gedanken auf und sind im nächsten Moment schon wieder verschwunden. Wenn Du allerdings in einer Schleife negativer Gedanken festhängst, ob sinnvoll oder nicht, kann dies zu einem schlechten Trip führen. Um mehr zu erfahren, lies bitte unseren Artikel wie man mit einem schlechten Trip umgeht, aber die grundlegende Idee ist es, sich mit dem Strom treiben zu lassen und zu singen! Singen ist enorm kräftigend, weil es Dir die Verantwortung für die Erfahrung überträgt.

Urzeitlicher, ritueller Gebrauch & Musik

ZuniDas Set und Setting stellen zwar wichtige Richtlinien dar, sind aber ein relativ neues, westliches Konzept. In vielen alten Traditionen werden Psychedelika seit Jahrtausenden verwendet - wie etwa die traditionelle Verwendung von Ayahuasca im Amazonasgebiet oder die Peyote Zeremonien in Nordamerika.

In diesen Kulturen werden heilige Pflanzen in zeremoniellen Umgebungen eingenommen. Grundsätzlich entwickelt der zeremonielle Kreis eine sichere und erhebende Umgebung für einen Trip. Was alle Zeremonien gemeinsam haben, ist die Konzentration auf Musik und meistens besteht diese nur aus Singen. Wie Terrance McKenna einmal erwähnte, ist der Gesang der wirksamste und wichtigste Aspekt, um die Erfahrung zu steuern. Es versorgt das Gehirn mit Sauerstoff und erzeugt ein Gefühl der Stärkung. Im Wesentlichen ist Singen eine der schönsten Sachen, die Du auf einem Trip machen kannst.