Die Vorteile Der Mikrodosierung Mit Essbaren Cannabisprodukten

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisCannabis KonsumierenMedizinisches Cannabis
Zuletzt bearbeitet :

Mikrodosierung Essbaren Cannabisprodukten


Mikrodosierung ist die Einnahme von nicht wahrnehmbaren Dosen von psychedelischen Substanzen, um Kreativität, Produktivität und kognitive Funktion ohne die psychedelischen Nebenwirkungen zu steigern. Sieh Dir die Vorteile der Mikrodosierung mit essbaren Cannabisprodukten an.

Mikrodosierung ist eine Methode, bei der es darum geht, psychoaktive Verbindungen in sehr kleinen Dosen zu sich zu nehmen, tatsächlich so klein, dass man ihre psychedelischen Wirkungen nicht spüren kann. Ein Beispiel, wo man Mikrodosierung anwenden kann, ist mit Zauberpilzen, die den Wirkstoff Psilocybin enthalten. Bei höheren Dosen induziert Psilocybin hochwirksame psychedelische Erlebnisse, doch wenn es in Mikrodosen aufgenommen wird, bleibt die Wirkungen weitgehend unbemerkt. Nutzer berichten jedoch von Schüben von Kreativität, Energie und sogar kognitiver Funktion.

Cannabis gehört auch zu der Liste der psychoaktiven Substanzen, die in Mikrodosen aufgenommen werden können. Wie viele Raucher bereits wissen, kann eine starke Dosis der Blüten ausreichen, um eine kraftvolle Erfahrung auszulösen. Dennoch bietet die Mikrodosierung einen Weg, um es zu sich zu nehmen, während man völlig funktionsfähig bleibt.

Einige Raucher haben die Mikrodosierung vielleicht schon einmal ausprobiert, als sie einen oder zwei Züge von einem Joint genommen haben, bevor sie sich auf den Weg zur Schule oder zur Arbeit gemacht haben, um sich ein wenig zu entspannen und ihre Kreativität anzukurbeln. Allerdings ist das Rauchen nicht der einzige Weg, um Cannabis zu konsumieren; essbare Cannabisprodukte sind auch eine gute Option. Obwohl weitgehend angenommen wird, dass essbare Cannabisprodukte stärkere Wirkungen haben, als das Rauchen der Cannabisblüten, ist es die Dosierung, die wirklich zählt.

Essbare Cannabisprodukte haben einen anderen Stoffwechselweg und das THC wird vom Körper auf andere Weise verarbeitet, als es beim Rauchen der Fall ist. Dies macht diese Produkte zu einer vorteilhafteren und subtileren Art, um in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz die Methode der Mikrodosierung zu verwenden.

In Der Öffentlichkeit Oder Am Arbeitsplatz Mikrodosierung Zu Verwenden

WAS IST DIE MIKRODOSIERUNG VON CANNABIS?

Eine Mikrodosis wird oft als eine unterschwellige Dosis beschrieben, was bedeutet, dass die Wirkungen so subtil sind, dass sie kaum spürbar sind. Manche Menschen fragen sich vielleicht, was das Ganze überhaupt bringt. Ist so eine kleine Dosis nicht eine Verschwendung von Gras, das man verwenden könnte, um einen Joint zu füllen oder Brownie zu backen?

Nun, die Mikrodosierung bietet einen perfekten Ausgangspunkt, um einige der kreativen und intellektuellen Vorteile von Cannabis zu erhalten, ohne einen Rausch zu erleben. Für manche Menschen reichen auch kleine Mengen an Cannabinoiden aus, um sie unangenehm ängstlich oder funktionsgestört zu machen. Deshalb fungiert die Mikrodosierung auch als ein guter Startpunkt für neue Cannabiskonsumenten, die ihre Stimmung ohne negative Nebenwirkungen aufhellen möchten.

Darüber hinaus initiiert die Aufnahme großer Dosen von Cannabis definitiv verstärkte psychedelische Ergebnisse. Wenn es um essbare Cannabisprodukte geht, berichten viele Menschen über intensive Gefühle von erhöhter Energie oder starker Beruhigung. Wenn es ums Rauchen geht, können Trägheit, Müdigkeit und ein fast unwiderstehlicher Drang auftreten, ein Nickerchen zu machen. Daher kann die Mikrodosierung als Mittel dienen, um einige der positiven Vorteile von Cannabis zu bekommen, während man beim Studieren oder Durchführen von Forschungsarbeiten konzentriert bleibt.

MEDIZINISCHE MIKRODOSIERUNG

Zu diesem Zeitpunkt gibt es praktisch keine wissenschaftlichen Belege, die die Mikrodosierung und ihre Wirkungen in vollem Umfang erfassen. Die meisten verfügbaren Berichte sind rein anekdotisch. Zur gleichen Zeit sind diese Art von Daten verlockend für Verbraucher, da ihre Antworten sich zu beobachtbaren Trends kulminieren, die die Glaubwürdigkeit der potentiellen Anwendungen erhöhen. An dieser Stelle geht es darum, so viel wie möglich herumzuspielen und zu experimentiere, um herauszufinden, was für jeden Einzelnen am besten funktioniert.

Viele Menschen konsumieren Cannabis für medizinische Zwecke, um eine Vielzahl von Krankheiten anzugehen. Einige Menschen nehmen sehr verfeinerte und reine Extrakte in ziemlich hohen Dosen zu sich, in der Hoffnung, selbst ernste Krankheiten damit behandeln zu können. Sie wollen die vollen Wirkungen der Cannabispflanzen-Therapie erreichen. Allerdings hat die Mikrodosierung definitiv auch einen Platz in der medizinischen Welt, da einige Ärzte berichten, dass weniger mehr ist, wenn es um medizinisches Gras geht. Die Mikrodosierung trägt auch zu einer niedrigeren Toleranzgrenze bei, was einem kurz- und langfristig Geld sparen kann.

WARUM SOLL MAN MIT ESSBAREN CANNABISPRODUKTEN MIKRODOSIEREN?

Mit Mathematischer Präzision Selber Herstellen

Die Mikrodosierung von essbaren Cannabisprodukten hat definitiv Vorteile gegenüber dem Rauchen oder Verdampfen. Einer dieser Vorteile ist, dass essbare Cannabisprodukte in vielen verschiedenen Formen auftreten können, was bedeutet, dass Du in fast jede Art von Essen oder Getränken Mikrodosen geben kannst. Du musst nur sicherstellen, dass Du Deine Produkte aus zuverlässigen Quellen bekommst oder sie mit mathematischer Präzision selber herstellst.

Mit der stetigen Erweiterung und Innovation, die in der weltweiten Cannabisindustrie auftritt, haben einige Unternehmen in Ländern, in denen Gras legal ist, die Initiative ergriffen, essbare Cannabisprodukte zu erschaffen, die speziell für die Mikrodosierung geeignet sind. Es existieren jetzt Minzbonbons mit Mikrodosierung, die winzige Mengen an THC enthalten. Produkte wie diese ermöglichen es dem Nutzer, seine individuelle Schwelle zu entdecken, wenn es um die Mikrodosierung geht. Mit dieser Methode kannst Du Deine Dosis im Laufe der Zeit schrittweise erhöhen und so entdecken, wie viel Dein Körper erdulden kann, bevor psychoaktive Wirkungen eintreten.

ESSBARE CANNABISPRODUKTE IM VERGLEICH ZU ANDEREN METHODEN

Wie man bereits über essbare Cannabisprodukte weiß, brauchen die Wirkungen viel länger, um einzutreten. Darüber hinaus ist die Verstoffwechslungsrate niedriger, was dazu führt, dass der Rausch länger anhält. Anders als beim Rauchen, bei dem THC schnell in den Blutkreislauf gelangt, wird das Cannabinoid beim Essen durch die Leber erst in ein anderes Molekül verwandelt, bevor es ins Gehirn gelangt. Bei der Mikrodosierung von essbaren Cannabisprodukten hat diese kleinere Dosis das Potential, noch therapeutischer zu sein und länger zu wirken, als es bei der Mikrodosierung mit Blüten durch Rauchen oder Verdampfen der Fall ist.

Außerdem hat der Cannabisrauch ein starkes und unverkennbares Aroma. Und obwohl Stiftverdampfer weitaus subtiler sind, geben sie doch einen Duft ab. Wenn Du Deinen Cannabiskonsum geheim halten willst, sind essbare Cannabisprodukte definitiv eine bessere Option, insbesondere wenn Du unterwegs bist.

WIE MAN DIE DOSIS BESTIMMEN KANN

Der beste Weg, um herauszufinden, welche Art der Mikrodosierung zu Dir passt, ist es genügend Zeit und Energie zu investieren, um festzustellen, welches Produkt am besten für Dich ist. Obwohl es ein wenig teurer für Dich sein kann, solltest Du doch darauf achten, Waren zu kaufen, die gründlich getestet wurden. Wenn Du Dich kreativ fühlst und Deine eigenen machen willst, dann kommen einige Variablen mit ins Spiel.

Zuerst wird es wahrscheinlich eine Zeit des praktischen Herumprobierens geben, bis Du die perfekte Balance der Dosierung gefunden hast. Dies kann ein paar Versuche in Anspruch nehmen. Vergiss nicht, dass essbare Cannabisprodukte erst später anfangen zu wirken und die psychoaktiven Wirkungen in der Regel auch tiefgreifender sind. Beachte auch den THC-Gehalt und die Sorte, die Du verwendest, denn sie spielen eine große Rolle für die Ergebnisse Deiner essbaren Cannabisprodukte.

DIE BESTE ZEIT ZUR MIKRODOSIERUNG

Das Timing Deiner Mikrodosis ist auch etwas, das etwas Zeit bis zur Perfektion erfordern könnte. Durch die Einnahme von kleinen Mengen der Speisen über mehrere Minuten und Stunden hinweg, kannst Du fühlen, wann Du die geeignete Dosis erreicht hast. Warte zwischen den einzelnen Portionen eine Weile, um festzustellen, wie Du voranschreitest. Wenn Du planst, eine Mikrodosis vor einer Veranstaltung oder gesellschaftlichen Situation zu nehmen, dann nimm Dir davor doch lieber eine oder zwei Stunden Zeit, nur für den Fall.

NEBENWIRKUNGEN

Nebenwirkungen

Wenn es um Nebenwirkungen geht, dann ist die Hauptnebenwirkung keine Überraschung: Breit werden. Wenn Du es übertreibst, dann wirst Du wahrscheinlich leichte psychedelische Wirkungen spüren können. Wenn Du Dir wirklich Zeit genommen hast und nur kleine Dosen eingenommen hast, dann kann auch der Rausch subtil sein, so dass er Dich nicht weiter stören wird. Wenn Du allerdings zu weit gehst und eine ganze Ladung Hasch-Kekse verschlingst, dann könntest Du am Ende total breit sein. Nichtsdestotrotz kann dies leicht vermieden werden, indem man langsam und verantwortungsvoll dosiert.

 

         
  Luke Sumpter  

Geschrieben von: Luke Sumpter
Luke Sumpter ist ein im Vereinigten Königreich ansässiger Journalist, der auf Gesundheit, alternative Medizin, Kräuter und psychedelische Heilverfahren spezialisiert ist. Er hat bereits für "Reset.me", "Medical Daily" und "The Mind Unleashed" geschrieben und deckt dabei diese und noch weitere Bereiche ab.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte