Magic Mushrooms Zum Lernen: Von Gehirnzellen Bis Mikrodosierung

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelikaWissenschaftZauberpilze
Zuletzt bearbeitet :

Magic Mushrooms Zum Lernen


Magic Mushrooms werden üblicherweise mit einer starken, psychedelischen Erfahrung in Verbindung gebracht. Jedoch könnten diese Pilze auch eine Rolle im Bereich Lernen und Gedächtnis spielen und Lernprozesse erleichtern.

Magic Mushrooms sind dafür bekannt, durch den aktiven Inhaltsstoff Psilocybin psychedelische Erfahrungen zu induzieren. Psychedelische Pilze werden bereits seit Jahrtausenden von verschiedenen Kulturen verwendet und bis heute genutzt, um psychoaktive Erfahrungen zu erleben.

Obwohl die Pilze verboten sind und in bestimmten Ländern mit gefährlichen Drogen gleichgesetzt werden, entfacht die Forschung eine Betrachtung dieser Pilze in einem neuen Licht. Mit zunehmender Anzahl an Studien entdecken Forscher weitere Verwendungsmöglichkeiten der Magic Mushrooms, wie für die Behandlung bestimmter Krankheiten oder als Unterstützung beim Lernen.

DAS POTENZIAL DER PILZE

Das potenzial der Pilze

Zusätzlich impliziert die Forschung, dass psilocybinhaltige Pilze dabei helfen können, Angstzustände und Depressionen zu lindern und deutet auf die positiven Wirkungen auf das menschliche Gehirn hin. Weitere Studien vermerken, dass psilocybinhaltige Pilze das Wachstum neuer Hirnzellen unterstützen könnten.

Theoretisch können psychedelische Pilze die Art und Weise revolutionieren, in der wir Informationen wahrnehmen, aufnehmen und verarbeiten, was in besseren Noten und einer verbesserten Fähigkeit, kreativ zu denken, resultieren kann. Im Folgenden werden wir die Validität dieser Aussagen prüfen, um zu klären, inwiefern Magic Mushrooms beim Lernen hilfreich sein können.

MAGIC MUSHROOMS VOR EINER PRÜFUNG

Vor einer Prüfung Magic Mushrooms zu nehmen, scheint für die meisten eine ziemlich verrückte Idee zu sein, was es höchstwahrscheinlich auch ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass hohe Dosen den Nutzer in eine stark psychedelische Erfahrung transportieren können Jedoch hängt das vom Zeitrahmen und der Menge der konsumierten Pilze ab.

Anekdotischen Berichten zufolge hilft der Konsum von Magic Mushrooms einigen dabei, neue Konzepte mit größerer Richtigkeit zu erfassen. Andere berichten darüber, dass die Empfindungen eine große Ablenkung darstellen. Auf Basis dieser Aussagen könnte es daher nicht die beste Idee sein, direkt vor einer Prüfung eine hohe Dosis zu sich zu nehmen.

Auf der anderen Seite können kleinere Dosen bei erfahrenen Personen zu einer Verbesserung von Prüfungsresultaten führen. Obwohl es in diesem Bereich bisher kaum Evidenz gibt, existieren einige Studien, die darauf hindeuten, dass diese Pilze einen positiven Einfluss auf die Gehirnaktivität und Konnektivität haben. Diese Studien wurden jedoch nur an Mäusen oder anderen nicht-menschlichen Lebewesen durchgeführt.

EIN MÖGLICHES ERFOLGSREZEPT FÜR PRÜFUNGENMagic Mushrooms vor einer prüfung

Eine Studie der Johns Hopkins Universität fand heraus, dass eine einzelne Dosis psilocybinhaltiger Pilze in einer langfristigen Persönlichkeitsveränderung resultieren kann. Diese langanhaltenden Effekte schlossen Veränderungen der persönlichen Vorstellungskraft und eine neuartige Offenheit mit ein. Aus dieser Forschung abgeleitet, spricht die Fähigkeit der Pilze, die Kapazität für die Formung abstrakter Gedanken und Ideen zu erhöhen, für die Verwendung dieser Pilze als Lernhilfe. Das wird zwar für Prüfungen nicht immer hilfreich sein, kann aber dabei helfen, Gedankengänge während des Lernens zu erweitern und während der Prüfung den Abruf von Informationen zu erleichtern.

NACH DER PRÜFUNG

Gut, man kann vor einer Prüfung Magic Mushrooms nehmen, aber besteht auch ein Nutzen darin, sie danach zu nehmen? Vorausgesetzt die Prüfung lief gut, liegt der Hauptnutzen möglicherweise im Geisteszustand, in dem sich die Person dann befindet. Set und Setting sind wichtige Konzepte, wenn es darum geht, auf Pilzen zu trippen und die aufgebaute Spannung einer Prüfungsphase zu lösen, daher könnte das der perfekte Kontext für eine positive Pilzerfahrung sein.

WERDEN SICH DIE RESULTATE VERBESSERN?

Werden sich die resultate verbessern?

Obwohl es zu früh ist, zu bestätigen, dass Magic Mushrooms Testresultate verbessern können, exisitert empirische Evidenz, die für das legitime Potenzial in diesem Berich spricht.

Betrachtet man die vielen Variablen, die das Resultat des Konsums von Pilzen beeinflussen, kann es schwierig sein, konsistente Ergebnisse für den individuellen Gebrauch dieser Substanz als Lernhilfe zu gewinnen. Die Resultate hängen außerdem vom Lerninhalt und anderen, nicht mit der Substanz assoziierten Variablen ab.

Eine wissenschaftliche Studie mit dem Titel "Effects of psilocybin on hippocampal neurogenesis and extinction of trace fear conditioning", die im Journal Experimental Brain Research veröffentlicht wurde, untersuchte die Effekte von Psilocybin auf Ratten. Die Studie untersuchte, bis zu welchem Grad Psilocybin die Neurogenese moduliert, also die Bildung neuer Gehirnzellen. Außerdem wurde beobachtet, inwiefern die Angstkonditionierung bei Ratten dadurch beeinflusst wurde.

Man hat herausgefunden, dass bestimmte Dosen Psilocybin das Wachstum neuer Gehirnzellen anregte, indem es mit Rezeptoren im Hippocampus reagiert, eine Gehirnregion, die Teil des limbischen Systems ist. Der Hippocampus ist außerdem an der Regulation von Gedächtnis, Emotionen und Motivation beteiligt.

Der Forschungsleiter erwähnte, "dass es sehr wahrscheinlich ist, dass zukünftig mehr dieser Studien durchgeführt werden, da durch diese Experimente interessante Fragen aufgeworfen wurden". er bemerkte weiterhin "dass die Hoffnung besteht, die Resultate in klinischen Studien bei Menschen nachweisen zu können".

Während diese Forschung noch sehr jung ist und an Menschen durchgeführt werden muss, potenziert sie die vielen Möglichkeiten von Psilocybin für das Gehirn. Falls irgendwann einmal Studien am Menschen durchgeführt werden und dabei ein tieferes Verständnis der Wirkung von Psilocybin gewonnen wird, könnten Magic Mushrooms möglicherweise dafür verwendet werden, das Gedächtnis zu verbessern und zu erfolgreichem Lernen zu verhelfen.

DIE VERÄNDERUNG DER GEHIRNNETZWERKE

Die veränderung der gehirnnetzwerke

Eine weitere Studie mit dem Titel "Homological scaffolds of brain functional networks" aus dem Journal of the Royal Society Interface erwähnt eine Studie, die zeigte, dass Psilocybin die Reorganisation der Kommunikation innerhalb der Gehirnzellen regulierte und vorher getrennte Regionen verbindet.

Im Rahmen der Studie wurde 15 Teilnehmern Psilocybin verabreicht und wurden anschließend mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie untersucht. Das ermöglicht es den Forschern, potentielle Neuverknüpfungen abzubilden. Der Autor der Studie merkte an: "Wir können über die Gründe einer solchen Konnektivität nur spekulieren. Ein möglicher Nebeneffekt dieser erhöhten Kommunikation im gesamten Gehirn könnte die Synästhesie sein, ein Phänomen, über das im Zusammenhang mit psychedelischen Erfahrungen oft berichtet wird."

Obwohl die Mechanismen dieser Konnektivitäten bislang noch unklar sind, vermutet man, dass die Fähigkeit der psilocybinhaltigen Pilze, das Gehirn neu zu strukturieren und die Stimmung anzuheben, ihre Verwendung bei der Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Beschwerden implizieren könnte. Es ist interessant in Erwägung zu ziehen, wie dieser veränderte Geisteszustand anderweitig genutzt werden kann, sei es für die Informationsverarbeitung, Gedächtnis, Lernen oder während Prüfungsleistungen.

ANDERE OPTIONEN?

Die beschriebenen Studien handeln hauptsächlich von Situationen, in denen größere Dosen verabreicht wurden. Während der Konsum von Magic Mushrooms auch sicherlich dann noch Vorteile bringt, wäre es dennoch klüger und produktiver, weniger statt mehr zu verwenden.

Es ist möglich, kleinere Dosen der psilocybinhaltigen Pilze zu konsumieren, um das Lernen zu verbessern. Die Mutigeren unter uns würden es vielleicht sogar wagen, Pilze in einer Prüfungssituation zu verwenden, solange die Umstände passen. Wir betreten die Welt der Mikrodosierung. Diese praktischere Methode verbindet die besten Seiten beider Welten - das Kreative und die produktive Motivation, ohne den verrückten psychedelischen Trip.

MIKRODOSIERUNG

Mikrodosierungen Zauberpilzen

Unter einer Mikrodosierung versteht man die Einnahme einer nicht spürbaren Dosis der Pilze; die Dosis ist so gering, dass der Nutzer keinen psychedelischen Zustand erreicht oder sein Eintreten erst gar nicht bemerkt. Mikrodosierung entwickelt sich zu einem populären Phänomen, das Wegbereiter und Entrepreneure nutzen, um kreative Prozesse zu fördern und gegenüber Mitstreitern die Oberhand zu gewinnen.

FORSCHUNG

Obwohl bislang keine wissenschaftliche Forschung existiert, die den Bereich der Mikrodosierung von psilocybinhaltigen Pilzen untersucht, gibt es eine Fülle an unveröffentlichten Daten aus der anekdotischen Forschung. Dr. James Fadiman, der Autor von "The Psychedelic Explorer's Guide" erhielt viele Berichte von Personen, die dieses Phänomen schon erlebt haben. Fadiman erklärt: "Jemand, der eine so geringe Dosis zu sich nimmt, funktioniert, soweit die Außenwelt betroffen ist, etwas besser als normal. Bisher habe ich noch keine Informationen darüber erhalten, dass diese nicht wahrnehmbaren Dosen irgendeine Form von sozialer Abspaltung, persönlicher Aufruhr oder sonstige arbeitstechnischen Schwierigkeiten ausgelöst hätten.

Mikrodosen scheinen das Lernen zu verbessern, laut Fadiman hauptsächlich aus dem Grund, dass es zu keiner Ablenkung führt. Zusätzlich könnten die bemerkten Vorteile Faktoren sein, die den Lernprozess positiv beeinflussen. Mikrodosieren von Psilocybin könnte Menschen dabei helfen, den Lernprozess leichter zu initiieren und das Energieniveau anzuheben.

DOSIERUNG UND ROUTINE

Möchte man die Dosierung einer "Mikrodosis" einschätzen, folgt man am besten dem Rat der Experten, die eine Dosis von 0,2 bis 0,5g vorschlagen. Man sollte bedenken, dass Körpergewicht und Sensitivität hierbei auch eine Rolle spielen.

Fadiman empfiehlt eine Routine für diejenigen, die Psilocybin mikrodosieren möchten. Er schlägt vor, an einem Sonntag eine Mikrodosis zu sich zu nehmen, die möglicherweise noch verbleibenden Effekte am Montag zu beobachten und sich Dienstag einen Tag frei zu nehmen. Daraufhin sollte man am Mittwoch eine weitere Mikrodosis zu sich nehmen, die Ergebnisse am Donnerstag beobachten und sich Freitag und Samstag wieder freihalten. Dieser Zyklus wird dann über 10 Wochen wiederholt, wobei die Teilnehmer ermutigt werden, sich in dieser Zeit Notizen über die Erfahrungen machen.

 

         
  Luke Sumpter  

Geschrieben von: Luke Sumpter
Luke Sumpter ist ein im Vereinigten Königreich ansässiger Journalist, der auf Gesundheit, alternative Medizin, Kräuter und psychedelische Heilverfahren spezialisiert ist. Er hat bereits für "Reset.me", "Medical Daily" und "The Mind Unleashed" geschrieben und deckt dabei diese und noch weitere Bereiche ab.

 
 
      Über Unsere Autoren  

 

         
  Luke Sumpter  

Scritto da: Luke Sumpter
Luke Sumpter è un giornalista basato nel Regno Unito, specializzato in salute, medicina alternativa, erbe e terapie psichedeliche. Ha scritto per media come Reset.me, Medical Daily e The Mind Unleashed, coprendo queste ed altre aree.

 
 
      Scopri i nostri scrittori  

Verwandte Produkte