Cannabis und Schlaf - Top 5 Sorten bei Schlaflosigkeit

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisSortenbewertungen

Cannabis und Schlaf - Top 5 Sorten bei Schlaflosigkeit

Marihuana ist seit langem verwendet worden, um den Menschen zu helfen, in den Schlaf abzudriften und die jüngsten Forschungsergebnisse legen sogar nahe, daß das Endocannabinoid System eine Rolle bei der Schlafregulation spielt.

Die Top 5 Cannabis Sorten bei Schlaflosigkeit

CBD Shark Shock

CBD Shark Shock

Von den medizinisch fokussierten Köpfen der CBD Crew kommt Shark Shock, ein von Indica dominierter Hybrid, der mit einem hohen CBD Gehalt aufwartet, perfekt mit THC gemischt, um bei der Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden zu helfen - einschließlich Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen. Wenn Du ernsthaft einschlafen willst, dann solltest Du Shark Shock ins Auge fassen - sie ist entspannend und sehr hilfreich dabei, Dich auf den Schlaf vorzubereiten. Beim Rauchen hat sie einen süßen, fruchtigen Geschmack.

Bubba Kush

Bubba Kush

Bubba Kush ist eine beinahe reine Indica Sorte, die das Ergebnis der Kreuzung von Bubble Gum und Kush ist. Zwar ist sie in Bezug auf THC nicht so stark wie einige der anderen Kush Sorten auf dem Markt, doch diese gut ausbalancierte Sorte ist eine ideale Wahl für die, denen Schlaf fehlt. Der Rausch ist eine Entspannung und Erleichterung, die falls gewünscht bis zum Couchbügeln getrieben werden kann. Beim Rauchen hat sie einen süßen, erdigen Geschmack mit zitronigen Kush Untertönen.

CBD Critical Mass

CBD Critical Mass

Ein weiterer starker Konkurrent von den Züchtern der CBD Crew ist ihre Version der Critical Mass, einfach CBD Critical Mass genannt. Ähnlich wie bei allen ihren anderen Sorten, liegt der Schwerpunkt der CBD Critical Mass auf dem hohen CBD Gehalt, der mit dem THC zusammenarbeitet, um einen sanften Schlummer zu fördern und einzuleiten. Diese entspannende und potenziell auf die Couch nagelnde, von Indica dominierte Sorte hat einen zitronigen, süßen Geschmack und einen Cannabinoid Inhalt, der niemanden enttäuschen wird, der auf der Suche nach einer medizinischen Sorte ist, die sich auf den Schlaf konzentriert.

Vanilla Kush

Vanilla Kush

Vanilla Kush ist eine von Indica dominierte Sorte, die gut schmeckt und einen starken Cannabinoid Gehalt hat. Die Kombination der subtilen, aber sehr angenehmen Vanillearomen und ihre Fähigkeit, Dich in die Tiefen einer weit reichenden Betäubung mitzunehmen, macht sie zur idealen Wahl für alle, die die Spannung in ihrem Körper und Geist abbauen müssen, was ihnen hilft, in den Schlaf abzudriften.

Blue Mystic

Blue Mystic

Blue Mystic ist eine von Indica dominierte Sorte, die eine kurze Blütezeit hat und einen anständigen Ertrag einbringt. Sie hat einen Geschmack von Kräutern und Früchten, der zur allgemeinen Entspannung eine komfortable Körperbetäubung liefert. Sie ist ein guter Ausgangspunkt für jene, die unter Schlafstörungen leiden und mit Gras anfangen wollen, denn sie ist nicht so überwältigend, wie einige der anderen Sorten auf dieser Liste. Sie gibt Dir die Möglichkeit, Dich langsam und bequem in die Tiefen des Schlafes zu versenken.

Die aufgeführten Informationen sollten nicht als medizinische Beratung angesehen werden und sind nicht dafür gedacht, eine angemessene medizinische Versorgung zu ersetzen. Diese Informationen sind nicht für die Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung einer Krankheit gedacht.

Go to Top 5

Aber wie genau beeinflußt Cannabis den Schlaf? Und was sind die besten Sorten bei Schlaflosigkeit?

Cannabis kann einen so großen Einfluß auf den Schlaf haben, daß viele, die unter Schlafstörungen leiden oder es einfach nur im Allgemeinen schwieriger finden, abzudriften, es regelmäßig vor dem Schlafengehen nutzen. Nächtliche Nutzer berichten tendenziell nicht nur von einer erhöhten Schläfrigkeit, sondern auch einer kürzeren Schlafbeginn Latenz (wie lange es dauert, um einzuschlafen), seltenerem Aufwachen in der Nacht und in der Regel einer höheren Schlafqualität.

Dies ist eine bedeutsame Lösung für Schlaflose, die auf der Suche nach einer natürlichen Alternative zu Schlafmitteln sind und viele wenden sich nun Cannabis und seiner Verwendung zu.

Was ist Schlaflosigkeit?

Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung, die tendenziell ein Symptom einer größeren Erkrankung wie Depression oder nervöser Anspannung ist. Es ist selten eine Erkrankung, die alleine auftritt. Sie bewirkt, daß die, die daran leiden, extreme Schwierigkeiten haben, ein- und durchzuschlafen. Es wird vermutet, daß 10 bis 30 Prozent aller Erwachsenen schon einmal an Schlaflosigkeit gelitten haben und 95 Prozent von denen, deren Diagnose so lautet, werden Schlafmittel verschrieben, um damit umzugehen. Leider können Schlafmittel lang anhaltende und unerwünschte Nebenwirkungen haben, wie verlängerte Schläfrigkeit in der Wachphase und sogar die Gefahr des Todes. Es ist kein Wunder, daß viele sich entschieden haben, die verordneten Medikamente durch den Konsum von Marihuana zu ersetzen, aber ist das klug? Und wie hilft Marihuana?

Cannabis, Schlaf und Forschung

Es gibt überraschend (oder vielleicht wenig überraschend) wenig Forschung darüber, wie die beiden wichtigsten Cannabinoide im Cannabis, THC und CBD, den Schlaf beeinflussen. Mit der jüngsten Welle der Cannabis Reform und den anwachsenden Forschungsergebnissen, die über die anderen medizinischen Eigenschaften von Cannabis herauskommen, konzentrieren die Forscher sich erst jetzt auf diesen Bereich. Die Forschung, die betrieben wurde, legt nahe, daß das Endocannabinoid System in unserem Körper, das System, das mit dem THC, CBD und anderen Cannabinoiden interagiert, eine bedeutende Rolle in der Schlafregulation spielt. Eine Studie von 2012 geht sogar so weit zu behaupten, daß Schlaflosigkeit durch eine Anomalie im Endocannabinoid System verursacht werden kann und daß man sich auf der Suche nach einer Behandlung auf dieses System konzentrieren sollte. Zwar bezieht dies, als eines der wenigen Dinge, das erfolgreich mit dem Endocannabinoid System interagiert, nicht direkt Cannabis mit ein, doch macht es nur Sinn, daß die Lösung beim Cannabis liegt, was zu den persönlichen Erfahrungsberichten paßt.

Das aktuelle Problem ist, daß die meisten Studien zu diesem Thema in vitro oder an Tieren durchgeführt wurden, die ähnliche biologische Systeme wie wir haben, wie etwa bei Ratten. Es gab nur sehr wenig tatsächliche Tests am Menschen, obwohl Tierversuche sehr ermutigende Ergebnisse zugunsten von Cannabis als Schlafmittel erbrachten. Aufgrund des Fehlens von Studien verlassen sich jedoch viele auf persönliche Erfahrungsberichte aus dem Internet und von Freunden.

Die Forschung, die an Menschen mit Schlafstörungen durchgeführt worden ist, ist erschreckend alt und von sehr geringem Umfang, aber sie zeigt positive Ergebnisse. Eine Studie, die im Jahr 1973 durchgeführt und in der Psychopharmacologia veröffentlicht wurde, beschreibt, daß 9 Patienten, die unter Schlaflosigkeit litten, unterschiedliche Dosen THC gegeben wurden, entweder 10, 20 oder 30mg. Es zeigte sich, daß diejenigen, die 20mg erhielten, viel schneller einschliefen, als die, die eine andere Dosis bekamen. Interessanterweise erschwerte die 30mg Dosis es, in den Schlaf zu finden, was von einem der Forscher so beschrieben wurde, daß es die Folge der erhöhten psychedelischen Art der Erfahrung war, die das Schlafbedürfnis zunichte machte. Bei einer weiteren Studie, die die Auswirkungen von CBD untersuchte, wurde herausgefunden, daß die, die eine 160mg Dosis einnahmen, einen längeren Zeitraum an Schlaf aufwiesen, als jene, denen ein Placebo gegeben wurde. Daraus ergibt sich, daß die Kombination von sowohl THC und CBD uns helfen kann, schneller ein- und für längere Zeit durchzuschlafen.

Marihuana und der Schlafzyklus

Vom Cannabis hat sich herausgestellt, daß es nicht nur beeinflusst, wie leicht wir ein- und durchschlafen, sondern auch den tatsächlichen Schlafzyklus an sich. Cannabis erhöht deutlich den Tiefschlaf Stufe 3 und reduziert die Menge des leichteren REM Schlafes, den wir erleben. Vom Stufe 3 Schlaf wird vermutet, daß er für die meisten, die an einem Schlafentzug leiden, der wichtigste ist. REM Schlaf ist der leichte Schlaf, in dem wir träumen. Als Ergebnis von weniger REM Schlaf, neigen diejenigen, die Cannabis als Schlafmittel verwenden, dazu, von traumlosem Schlaf zu berichten.

Ein reduzierter Zeitraum von REM Schlaf wurde mit einer verbesserten Gedächtnisleistung und der Verringerung der Symptome einer Depression in Verbindung gebracht. Es ist jedoch bemerkenswert, daß nicht viel über den REM Schlaf bekannt ist und was er eigentlich tut. Aus diesem Grund ist immer Vorsicht geboten, da Du durch die Reduzierung der REM Phase des Schlafzyklus' ziemliches Neuland betrittst, was die wissenschaftlichen Untersuchungen angeht.

Nachdem dies gesagt ist, viele Menschen schwören auf den Konsum von Cannabis, um einzuschlafen und was die Forschung hierzu andeutet, ist, daß es zumindest ein positive Auswirkung auf den Schlaf hat.

Sativa oder Indica?

Also, laß uns zu den besten Sorten kommen, die die richtige Wirkung zeigen, aber weißt Du, auf welche Sorten Du Dich konzentrieren sollst - Sativa oder Indica? Die einfache Antwort ist Indica. Typischerweise ist die Wirkung von Sativa Sorten eher anregend und berauschend. Da sie üblicherweise gezüchtet wurden, um einen hohen THC Gehalt zu haben, ist es einfach, am Ende immer ein wenig zu abgehoben zu sein, wie die bereits erwähnte Forschung beweist, die zeigt, daß hohe THC Dosen der Schläfrigkeit entgegenwirken können.

Umgekehrt neigen Indica Sorten dazu, eine tiefgreifende, auf den Körper bezogene Wirkung auszulösen. Indica neigen auch dazu, ein breiteres Spektrum von Cannabinoiden aufzuweisen, oft auch einen höheren CBD Gehalt, der Hand in Hand mit THC geht, um guten Schlaf einzuleiten und durchzuschlafen. Also, auch wenn Du eine extrem leistungsfähige Sorte mit viel THC hast, kann das ebenfalls enthaltene CBD der Sache die Spitze nehmen.

Was ist die beste Methode, es zu konsumieren?

Die beliebteste Art der Einnahme von Cannabis ist tendenziell, es zu rauchen, doch wer seine medizinischen Wirkungen nutzen will, sollte in Betracht ziehen, es zu essen. Wenn Du Cannabis ißt, wandelt die Leber die Cannabinoide in eine viel stärkere und länger anhaltende Form um. In der Folge sind die schlaffördernden Effekte stärker und halten die Nacht über viel länger an - was die Chancen auf ununterbrochenen Schlaf erhöht. Die Kehrseite des Verzehrs gebackener Cannabis Waren ist, daß sie vorbereitet werden müssen, also in etwas eingebacken, da Cannabis einen Erhitzungsprozess durchmachen muß, um oral aktiv zu werden; außerdem kann es 45 Minuten bis zu einer Stunde dauern, bis die Wirkung einsetzt.

Eine weitere gute Methode, um Cannabis zu sich zu nehmen, ist eine Tinktur, die sowohl einfach zu nehmen und auch einfach zuzubereiten ist. Der Vorteil einer Tinktur ist, daß die Zubereitung für viele Monate wirksam bleibt und es ist sehr einfach, in Form von Tropfen die richtige Dosis zu finden. Beim ersten Mal ist die Herstellung ein ziemlicher Aufwand, aber wenn sie erstmal fertig ist, bleibt sie für Monate verwendbar. Hier erfährst Du, wie Du Deine eigene Cannabis Tinktur herstellst.

Produkte für Schlaflosigkeit