Psilocybin Pilze: Die Geschichte

Published :
Categories : BlogPsychedelikaZauberpilze

Psilocybin Pilze: Die Geschichte

Laut "Mushroom Psilocybe History" auf Erowid, "sind halluzinogene Pilze seit den frühesten Aufzeichnungen der Geschichte ein Teil der menschlichen Kultur."

Laut "Mushroom Psilocybe History" auf Erowid, "sind halluzinogene Pilze seit den frühesten Aufzeichnungen der Geschichte ein Teil der menschlichen Kultur."

Das genaue Datum des ersten menschlichen Gebrauchs von Zauberpilzen ist nicht bekannt, selbst Wissenschaftlern nicht; es liegt sehr, sehr weit zurück, irgendwann im Laufe der Vorgeschichte. Aber ob es mit der menschlichen Evolution begann oder mit dem Erscheinen von Höhlenzeichnungen vor rund fünf Jahrtausenden, stimmen die meisten aller Wissenschaftler, Analysten und Historiker darin überein, daß die alten Zivilisationen Psilocybin Pilze seit Jahrhunderten verwendet haben, daß Pilze noch heute weitgehend auf der ganzen Welt verwendet werden und daß sie auch für kommende Jahrtausende ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Geschichte sein werden.

Die Theorie, daß im Grunde seit Beginn der menschlichen Existenz Pilze verwendet wurden, erhielt vor kurzem neuen Schwung und läßt sogar vermuten, daß wahrscheinlich auch andere Arten der Menschen außer dem Homo Sapiens die Pilze aßen (höchstwahrscheinlich zufällig). Aber die ältesten Beweise, die den gezielten Einsatz von Psilocybin Pilzen, mit dem Wissen über die Wirkungen zeigen, findet man auf den glatten Felswänden überall in den Landschaften im Norden Afrikas. Alte Felsmalereien in der Gegend, von denen geschätzt wird, daß sie 11.000 Jahre alt sind, zeigen entweder Gruppen von Menschen beim Verzehr von Pilzen oder künstlerische Darstellungen der Pilze an sich. In Tassili und der Hochebene im Norden Algerien entdeckten Forscher und Archäologen 7000 Jahre alte Höhlenmalereien, diese zeigen den eigentlichen Pilz Trip und die Erfahrung. Von Steinen, die bei Grabungen in gesamt Mittel- und Südamerika entdeckt wurden und die aussehen wie Zauberpilze, wird angenommen, daß sie als eine Huldigung an eine Pilz Gottheit hergestellt wurden. Die Menschen bauten Tempel, von denen die Historiker denken, daß auch diese "Pilz Göttern" geweiht waren und daß die "Pilz Steine" in diesen Bauwerken und Strukturen zwischen 500 v.Chr. und 100 v.Chr hergestellt wurden.

Später wurde von den Mixtecs in Mexiko ein Gott namens "Piltzinecuhtli", was soviel wie "Sieben Blumen" bedeutet, als "der Gott der halluzinogenen Pflanzen, vor allem des göttlichen Pilzes" verehrt. Ebenso wie die Azteken, die begannen die Fülle der natürlichen Psychedelika, die um sie herum wuchsen, zu nutzen (einschließlich Peyote, Morning Glory Samen, Datura, Salvia Divinorum und natürlich Psilocybin Pilze, die sie vermutlich als "teonanácatl", im Sinne von "Fleisch der Götter", bezeichnet haben), begannen sie mit der Verehrung von "Xochipilli", dem "Prinz der Blumen." Er wurde der "göttliche Patron 'der blumigen Träume'", wobei sich die "blumigen Träume" auf die psychedelischen Trips und die Trance beziehen, die sie durchlebten. Die Azteken verwendeten die psychoaktiven Pflanzen um sie herum als Entheogene, wobei sie sie in der geistigen Einstellung einnahmen, religiöse Erfahrungen hervorzurufen, um "Träume" oder Visionen zu sehen (die sie später interpretierten) oder sogar um zu den Göttern zu sprechen.

Als katholische Missionare aus Spanien mit dem Schiff nach Amerika kamen, machten sie Aufzeichnungen von ihren Erfahrungen; manche dokumentierten die Nutzung der natürlichen Psychedelika durch die Einheimischen der Region und einige Erzählungen handeln sogar von eigenen Erfahrungen der Missionare mit Psilocybin Pilzen und anderen Drogen.

Aber selbst mit dieser Gewißheit wird von der historischen Gemeinschaft immer noch nicht vollständig akzeptiert, daß Psilocybin Pilze einen starken, nachhaltigen Einfluß auf die menschliche Kultur hatten (vor allem im Vergleich zu anderen natürlichen vergleichbaren Halluzinogenen, von denen einige reichlicher vorkommen und härtere Bedingungen überleben). Einige Historiker behaupten, daß dieser Zusammenhang überhaupt keine Bedeutung habe.

Diese Leute behaupten in Bezug auf die "Pilz Steine", "Pilz Tempel" usw., daß die, die behaupten, sie hätten Beweise, einfach nur "sehen, was sie sehen wollen". Andere Leute halten dagegen und führen die Tatsache an, daß es bestätig sei, daß Psilocybin Pilze in sehr alten Zivilisationen verwendet wurden, wie bei den beiden vorher genannten, sowie bei den Nauhua und Zapatec (Randbemerkung: Die Mazatec, die Mixtec, die Nauhua und die Zapatec lebten alle in und um Zentralamerika; Psilocybin Pilze wachsen in dieser Region noch heute reichlich).

Springen wir in die USA in den 1950er Jahren - die Pharma Unternehmen spitzen zunächst ihre Ohren über mögliche medizinische Nutzen der magischen Pilze. Der Mykologe R. Gordon Wasson ("Mykologen" sind Forscher, die die verschiedenen Pilzarten und deren Eigenschaften untersuchen; so, jetzt weißt Du es!) flog Mitte der 50er Jahre nach Mexiko, wo die Pilze üppig wachsen. Nach der Landung in Südmexiko, in einem Gebiet das als die Oaxaca Region bekannt ist, brach Wasson auf, um sich mit den lokalen indigenen Mazatec zu treffen.

Während er bei diesen Menschen wohnte, hatte Wasson die Chance, mit eigenen Augen Zeuge zu werden, wie sie ein Mazzatec Ritual durchführten. Sie nahmen in einer religiösen Zeremonie entweder getrocknete Pilze oder Pilz Zubereitungen zu sich und zu Wasson's Glück oder nicht: Er wurde eingeladen.

Wasson hatte so etwas noch nie zuvor getan (heute ist 1955 und zu der Zeit hat die Öffentlichkeit nicht wirklich einen Plan von LSD und es war vor dem Vietnam Krieg); erst sah er nur die Farben. Muster lebendiger Farben, die sich bewegen und verwandeln, auf dem Boden und den Felsen um ihn herum, als er sich setzte. Dann, nach einem Zeitraum, der zwei Stunden oder ebenso gut auch nur 10 Minuten dauerte (es waren wahrscheinlich etwa 20 Minuten, aber das ist nur eine Vermutung; mag sein daß er den Zeitpunkt des Beginns und andere Details über seinen Trip in seinem Artikel erwähnt, über den wir später sprechen) kamen die Gedanken; ein Fluß von Ideen, eine Freiheit des Urteilsvermögens, eine großartige Euphorie.

Er reiste zurück und schrieb einen Artikel, in dem er die gesamte Erfahrung zusammenfaßte. Das Life Magazin griff ihn auf und veröffentlichte ihn 1957 (Randnotiz: Die Life Redakteure nannten den Artikel "Seeking the Magic Mushroom - Die Suche nach den Zauberpilzen", womit Wasson nichts zu tun hatte. Aber eben dieser Begriff ist heute so bekannt; independent Filme wurden nach diesem Zitat benannt).

Später, als Albert Hofmann klinische Versuche an seinem LSD durchführte (seinem LSD, weil er es als Erster entdeckte), tauschte er mit Roger Heim, der ein guter Freunde von Wasson war, Ideen aus. Tatsächlich hatte Hofmann früher schon aus den gleichen Pilzen, die Wasson während seiner Reise in Mexiko gesammelt hatte, Psilocin und Psilocybin (beides aktive Chemikalien in Psilocybin Pilzen) isoliert.

Der Artikel war großartig. Timothy Leary ist ein Name, der einem etwas sagen sollte; er war ein Ph. D. Professor an der Harvard Universität, der ausgiebig mit Psilocybin und LSD experimentierte und der auch von seiner Erleuchtung nach einer Reise nach Mexiko und den Begegnungen mit den einheimischen Pilz Nutzern sprach. Leary fiel Wasson's "Seeking the Magic Mushroom" Artikel ins Auge und er lobte die Meinungen und Ansichten, die Wasson in seinem Artikel von sich gab.

Ein Teil von Leary's Arbeit und einfach ein Teil der Ereignisse und die Gefühle der Zeit führte zu einem Boom der Psilocybin Pilze; sie rangierten bei Hippies und medizinischen Einrichtungen gleichermaßen direkt hinter LSD als einem der beliebtesten Psychedelika. Die Aufmerksamkeit, die es auf sich zog, endete damit, daß die US Regierung Psilocin, Psilocybin und deren Derivate als "Schedule I Drugs" und später im "Controlled Substances Act - Betäubungsmittelgesetz (AKA Drug Abuse Prevention and Control Act von 1970)" aufführte. Im folgenden Jahr, nachdem das Gesetz in Kraft trat, verbot auch das Vereinigte Königreich Psilocybin Pilze und in den kommenden Jahrzehnten folgten Nationen auf der ganzen Welt aus politischen und wirtschaftlichen Gründen. Die Niederlande sperrten die Droge für die medizinische und Freizeitnutzung am 1. Dezember 2008.

Doch trotz aller juristischen Auseinandersetzungen verbreitet sich der Gebrauch von magischen Pilzen. Sie sind eine der beliebtesten psychedelischen Freizeit Drogen, eines der ältesten bekannten Entheogene, das in der Geschichte der Menschheit für spirituelle und religiöse Erleuchtung verwendet wurde und in den letzten Jahren haben sie mehr und mehr die Aufmerksamkeit unter den Ärzten und Wissenschaftlern geweckt und zwar für die Verwendung bei psychischen Erkrankungen und Leiden. Politische Bewegungen können bei der offiziellen Regulierung von Psilocybin in die eine oder andere Richtung gehen, aber davon abgesehen, bleiben Zauberpilze immer ein Teil der menschlichen Kultur.

comments powered by Disqus