Mikrodosierung Von LSD Kann Depression Lindern

Published :
Categories : BlogPsychedelika

Mikrodosierung Von LSD Kann Depression Lindern

Was die Mikrodosierung von LSD wirklich bewirkt, wird noch nicht vollständig verstanden, aber es hat sich gezeigt, dass sie alle Arten von positiven Wirkungen hat. Die neueste, die sich andeutet, ist die Fähigkeit zur Bekämpfung von Depressionen.

Es gibt einen aktuellen Trend von Studien, die die Beziehung zwischen Psychedelika und Depression erfroschen und wie erstere helfen können sie zu behandeln. Du brauchst Dir nur einige unserer Blog Beiträge der letzten paar Monaten anzuschauen, um eine zunehmende Anzahl von neuen Studien zu finden, die positive Ergebnisse im Kampf gegen dieses psychische Problem fanden.

Es ist etwas, das auch James Fadiman bemerkt hat, ein Psychologe, der den Ruf hat die therapeutischen Potentiale der psychedelischen Drogen zu erkunden. In seinem Buch The Psychedelic Explorer’s Guide beschreibt er, dass die Mikrodosierung von LSD die Antwort sein könnte, die wir immer gesucht haben.

MIKRODOSIERUNG UND DEPRESSION: GEIST UND KÖRPER AUS DEM TIEF ZIEHEN

Bei der Mikrodosiervorrichtung von LSD handelt es sich um die Einnahme einer Dosis, die etwa einem Zehntel des Üblichen entspricht, also etwa zehn Mikrogramm. Das ist nicht genug, um auf einen Trip zu kommen und der Nutzer sollte in der Wahrnehmung keine psychedelischen Veränderungen bemerken. Allerdings gibt es sicherlich subtile Veränderungen. Mikrodosierung ist eine erhöhte körperliche Leistungsfähigkeit zugeschrieben worden, verbesserte Problemlösungsfindung, bessere Lernfähigkeit und ein besseres Gefühl des allgemeinen Wohlbefindens. Fadiman erklärt es wirklich gut:

"Die Leute tun es und sie essen besser, schlafen besser und oft wenden sie sich wieder Yoga oder Meditation zu. Es ist, als würden Nachrichten leichter durch ihren Körper übermittelt."

Und genau dies scheint der Nutzen zu sein. Bei Mikrodosierung scheint alles reibungsloser zu funktionieren.

Um den Bereich weiter zu untersuchen, hat sich Fadiman an die Community der Psychonauten gewandt. Er sandte Anweisungen für die Mikrodosierung an diejenigen, die daran interessiert waren und bat sie zu dokumentieren, wie sie ihr Leben beeinflusst. Offensichtlich hat er das LSD nicht mitgeliefert - die Freiwilligen mussten es natürlich selbst erwerben. Zu seiner grossen Freude bekam Fadiman Hunderte von Antworten und obwohl es eine lange Zeit dauerte, um alle zu analysieren, kam er zu dem Schluss, dass die Auswirkungen der Mikrodosierung auf solche Erkrankungen wie Depressionen überwältigend positiv waren.

"Es ist ein totales Rätselraten, aber ich habe gesehen, dass sich so viele verschiedene Erkrankungen besserten; es sieht so aus, als würden die Rädchen im Getriebe, die nicht rund liefen, plötzlich wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. [...] Das mag im zentralen Nervensystems sein oder im Hirnstamm; es kann sein, dass es die Funktion der Mitochondrien verbessert."

Von den Hunderten von Berichten beschrieben nur fünf eine negative Erfahrung irgendeiner Art.

DIE AUSWIRKUNGEN

Zunächst einmal müssen wir betonen, dass diese Arbeit nicht als wissenschaftlicher Beweis angesehen werden sollte und weder klinisch, noch von Experten überprüft wurde. Daher wird die Selbstmedikation immer noch als riskant angesehen und wird nicht empfohlen. Die Ergebnisse der Studie zeigen jedoch die Notwendigkeit, dass es zu erforschen gilt, wie eine Mikrodosierung von LSD sich auf das Gehirn auswirkt. Wie Fadiman sagte, ist er sich nicht sicher, was davon betroffen ist, sondern nur, dass etwas betroffen ist. Nun gilt es herausfinden, was. Selbstverständlich sind auch andere Wissenschaftler bereits darauf angesprungen und es werden durch Experten überwachte Studien durchgeführt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Beckley Foundation, die aktiv die medizinischen Potentiale von Psychedelika untersucht.

Was wirklich interessant ist, ist, wie verstärkend mikrodosiertes LSD zu sein scheint. Nun, da die Erforschung dieses Bereich begonnen hat, sind wir sicher, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis mehr Licht in die Potenziale gebracht wird.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren  
comments powered by Disqus