Zauberpilz Trip: Tipps für Anfänger

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelikaZauberpilze

Zauberpilz Trip: Tipps für Anfänger

Ein Trip auf Zauberpilzen kann eine wunderbare Erfahrung sein. Ihre Wirkung kann euphorisch und erleuchtend sein und der erste Zauberpilz Trip kann eine gewaltige, das Leben verändernde Erfahrung sein

Ein Trip auf Zauberpilzen kann eine wunderbare Erfahrung sein. Ihre Wirkung kann euphorisch und erleuchtend sein und der erste Zauberpilz Trip kann eine gewaltige, das Leben verändernde Erfahrung sein. Ein guter Trip.

Aber er kann auch bösartig sein, die Kontrolle über Deine Welt und Sinne erlangen und Dich eine erschreckende, entsetzliche Zauberpilz Welt werfen. Ein schlechter Trip.

Wie Dr. Timothy Leary zu sagen pflegt, "Umgebung und Einstellung" haben eine Menge Einfluß auf das, womit Du es am Ende zu tun hast. Aber es gibt viele weitere Faktoren, die Pilz Trips beeinflussen, einschließlich der Dosis, der Art der Zauberpilze, und natürlich dem Willen Deines Unterbewußtseins. Wem Zauberpilze neu sind, sollte sich vor dem Trip schlau machen (wenn Du einer von denen bist, von denen ich rede, gute Arbeit; Du liest dies hier), aber da sie immer mehr Erfahrung sammeln, lernen sie, Psilocybin Pilze richtig zu verwenden und damit einen guten, wenn nicht sogar erstaunlichen Pilz Trip zu erzielen.

Aber wie sind Zauberpilz Trips nun wirklich?

Nun, wenn Du von der Wirkung von Acid oder LSD gehört hast (oder es sogar genommen hast), ist ein Psilocybin Pilz Trip in etwa gleich, nur mit einem anderen "Dreh" (und verglichen mit Acid in der Regel weniger intensiv pro Dosis). Wenn Du Ahnung von Chemie hast und es genau wissen willst: Ein Teil des bekannten Hintergrundes hierzu ist, daß beide, Psilocybin und Psilocin, zwei der psychedelischen Verbindungen in Zauberpilzen und auch Acid entweder teil- oder vollwertige Agonisten sind, die an verschiedenen Serotonin Rezeptoren im Gehirn und Körper andocken (ein Agonist ist eine Chemikalie, die einen Rezeptor im Körper aktiviert, ein Antagonist eine, die die umgekehrte Wirkung hat). Psilocybin und Psilocin haben ähnliche chemische Strukturen wie Serotonin, auch bekannt als 5-HT, obwohl die dreidimensionale Form von LSD ganz anders ist. Alle drei Psychedelika haben bestätigte Auswirkungen auf unterschiedliche Bereiche des zentralen Nervensystems.

Übrigens, da geht ein Mythos um, daß Pilze, sowie LSD, nicht zu "Halluzinationen" führen, sondern daß sie einfach "verzerren", was man mit den Sinnen wahrnimmt. Das ist genau das, was Pilze und Acid bei mittleren Dosen bewirken. Aber bei viel höheren, sogenannten "spirituellen" Dosen, werden sowohl bei Trips auf Zauberpilzen, als auch bei Acid, intensive Halluzinationen auftreten und die Welt um den Reisenden eintüten, während er sich in der Welt der Psychedelika verliert.

Bei niedrigeren Dosen gestaltet sich ein Trip auf Zauberpilzen wie ein unglaublicher Sativa Rausch. Zunächst werden die Farben von Objekten kräftiger und satter, wobei sie an "Klarheit" gewinnen. Euphorie setzt ein und bald treten Kichern und Lachen über Belangloses auf. Geräusche hallen wieder und wieder und dann kannst Du Dir nicht sicher sein, ob das Geräusch überhaupt da war. Falls Du es schaffst etwas zu essen, ist der Geschmack geradezu lebendig und exotisch und kann sogar während Du ißt, im Mund wechseln.

Aber das ist nur der erste Teil. Schließ jetzt die Augen und Du siehst intensive geometrische Muster, völlig dreidimensional, sie rutschen, drehen und verändern sich zu verschiedensten komplexen Formen. Öffnest Du jetzt die Augen, sind an den Wänden, Böden und Decken, auf Steinen und Möbeln, diese Muster zu sehen, in ihrer vollen Pracht, sich in ihrer Komplexität weiter verwandelnd.

Dann kommen die Gedanken. Viele beschreiben es als ein Gefühl der "Freiheit", als ob der Filter, der ihr Bewußtsein vom Unterbewußtsein trenne, plötzlich gefallen wäre, ja ausgeschaltet sei. Gedankengänge fließen frei und leicht, ohne Anstrengung, die ihre eigenen Wege nehmen, spalten sich manchmal sogar auf in zwei komplett getrennte Denkvorgänge, die gleichzeitig ablaufen, bis sie sich erneut vereinigen. Mach jetzt Deine Augen zu und wenn die Dosis stimmt, laufen vor Deinem geistigen Auge volle, lebensechte Träume ab, übernehmen Deine Sinne und spielen ab, was Dein Unterbewußtsein an Geschichten auf den Tisch bringt. Bereits in dieser Phase, die jemand ohne Zauberpilz Toleranz und bereits durch eine kleine bis mittlere Dosis erreichen kann, haben manche Pilz Reisenden bereits eine "bessere Perspektive auf ihre Rolle im Leben" erzielt, sowie, in einigen Fällen, haben sie Gespräche mit göttlichen Wesen geführt oder waren intelligente Wesen aus "anderen Dimensionen" oder Welten.

Wie kann ein Neuling in SachenZauberpilze für einen guten Trip sorgen?

Zunächst einmal reagiert jeder Mensch anders auf verschiedene Drogen und Medikamente und das ist nunmal was in Zauberpilzen drin ist. Darum ist es wichtig klein anzufangen; sich in die Welt der Pilze hineinfühlen und selber zu beurteilen, wieviel Du beim nächsten Mal nehmen solltest.

Dem entsprechend wählst Du, wie intensiv Dein erster Ausflug sich gestalten soll. Du willst schließlich in Dein Unterbewutsein eintauchen, um seine verschiedenen Landschaften schwimmen, während sich unterschiedliche Bedeutungen des Lebens verbinden oder willst Du einfach nur einen schönen, erholsamen Zauberpilz Rausch mit bunten und leichten Hallus und interessanten Formen? Dafür brauchst Du natürlich einen gewissen Vorrat, je nachdem, wie viele Reisen Du unternimmst, aber bleib dran, wir kommen jetzt sofort zur Dosierung von Psilocybin Pilzen.

Bevor Du Dich überhaupt mit der Intensität des Trips, der Dosierung und sowas befaßt, mußt Du für eine sichere, ruhige Umgebung für den Trip sorgen, eben Timothy Leary's "Umgebung und Einstellung". Für die Meisten bedeutet dies nicht auf der Straße oder in Büschen, sondern in einem Haus, in dem Du den Trip erkunden kannst oder draußen rumlaufen, wenn Du die Schönheit der Natur genießen möchtest.

"Umgebung und Einstellung" schließt Deine Gemütsverfassung mit ein. Fang den Tag nicht mit Zauerpilzen an, wenn Du eine Prüfung oder ein Vorstellungsgespräch hast. Wähle kein "sicheres" Haus, in das jemand hereinplatzen könnte (oder schon da ist), von dem Du nicht willst, daß er erfährt, was Du da treibst. Eine Mischung aus Angst und Ärger vor einem Trip kann sich hinterher schnell zu einem furchterregenden, chaotischen und wirklich schlechten Trip entwickeln. Sei ruhig, genieß die Erfahrung der Zauberpilze mit einem offenen Geist und sei Dir gewiss, daß alles, was kommt, in Ordnung sein wird. Und Du wirst es sein.

Nebenbei bemerkt, ein Trip Sitter ist die beste Methode um sicherzustellen, daß Du in der Realität wirklich in Ordnung bist. Such Dir einen Trip Sitter oder eine nüchterne Person, die die Zeit und Erfahrung hat, sich um Dich zu kümmern und Dir durch Deine Erfahrung mit den Zauberpilzen zu helfen. Eher öfter als weniger, haben Reisende, die Psilocybin Pilze nehmen, herausgefunden, daß ein Trip Sitter ihnen hilfreich war, ob es einfach nur war, um ihnen eine Decke zu reichen, wenn sie eine brauchten oder ob sie am Ende den Reisenden vor Problemen mit der Polizei oder noch schlimmer, körperlichen Schäden bewahren. Also, wenn Du auf Psilocybin Pilzen reist, schnapp Dir einen Trip Sitter.

(Randnotiz: Einige Pilze Nutzer sagen, daß Kiffen ideal ist um eine Menge negativer Wirkungen der Pilze zu bekämpfen, es hält Übelkeit und Magenprobleme auf einem Minimum und dämpft durch einen schlechten Trip ausgelöste Angst und Panik. Wenn Du schon gute Erfahrungen mit Grass und Trips gemacht hast oder einfach nur welches zur Hand haben willst, sieh zu, daß Du Dir vorher was zurechtlegst.)

Wie viele Zauberpilze soll ich nehmen?

Sobald Du die richtige Umgebung und Einstellung gefunden hast, eine gute Zeit für den Trip mit einem Puffer für danach und mit einem Trip Sitter an Deiner Seite, ja dann kann man anfangen über die Dosis nachzudenken.

(Laut Erowid sind die folgenden Dosierungen gute Richtwerte für neue und weniger erfahrene Zauberpilz Nutzer. Wirklich erfahrene Pilz Resisende werden eine gute Toleranz aufgebaut haben und wollen ihre Dosis wahrscheinlich entsprechend anpassen; aber, da Du ja ein erfahrener Pilz Jünger bist, weißt Du hoffentlich, wie man den eigenen Körper einschätzen kann. Diese Dosen beziehen sich auf Psilocybe cubensis.)

Erowid's Psilocybin Mushroom Vault sagt, daß etwa ein Viertel Gramm getrockneter Zauberpilze eine Schwellendosis darstellt. Eine Schwellendosis ist eine Dosis, bei der ein Zauberpilz Nutzer die Effekte kaum bemerkt. Eine Schwellenwert Dosis Psilocybin Pilze erzeugt manchmal ein leichtes Gefühl von Kälte, zusammen mit einer leichten Lebendigkeit von Farben und Licht, viel mehr aber auch nicht.

Die Seite für die Dosierungen geht soweit zu sagen, daß eine "leichte" Dosis Psilocybin Pilze rund ein Viertel Gramm, also die Schwellendosis, bis zu einem Gramm getrocknete Pilze betrage.

Bei manchen Leuten können sich jetzt die Pupillen erweitern. Empfindliche Pilz Reisende fühlen in diesem Stadium eventuell etwas von der klassischen Pilz Übelkeit. Leichte optische "Halluzinationen", obwohl sie mehr wie flüchtige Verzerrungen sind, können sie anfangen, sich in den Augenwinkeln der Wahrnehmung zu zeigen und helle Farben und intensives Licht können zu einem "Sternenhimmel" Anblick werden, laut Erowid. Diese gewisse, deutliche "Pilz Aura" ist spürbar.

Eine "mittlere" Dosis, sagt Erowid, beträgt von 1 Gramm bis zu 2,5. Aber denk daran, daß jede Pilz Erfahrung anders als die vorige sein wird. Manche Menschen fühlen beim ersten Mal nach dem Kauen von 2,5 Gramm kaum mehr von der Wirkung, als würden sie eine leichte Dosis nehmen, während andere Personen, die diese Menge zu sich nahmen, schwere Trips erreichten, mit einer totalen Psilocybin Erfahrung, komplett mit intensiven Halluzinationen und umherwirbelnden Gedanken. Das Beste, was Du jetzt tun kannst, wenn Du Dir nicht sicher bist, wie viel Du zu nehmen bereit bist, ist bei etwa 1,5 Gramm oder einer sogar noch leichten Dosis zu beginnen, wenn Du früher schon empfindlich auf Psychedelika reagiert hast.

Bei mittleren Dosen werden die körperlichen Wirkungen in vollem Umfang sichtbar, einschließlich der Pilz Übelkeit bei empfindlichen Reisenden und Anfängern. Die Pupillen sind zu diesem Zeitpunkt sichtbar erweitert und der Blutdruck und die Herzfrequenz können in ungefährlichem Maße steigen. Manche Anwender erleben dieses "kühle" Gefühl, wie bei einer Schwellendosis, nur stärker während der Trip Fahrt aufnimmt. Jetzt kommen ausgewachsene Halluzinationen mit offenen Augen auf und die traumartigen Bilder der Pilz Reise beginnen Gestalt anzunehmen. Die meisten Leute sagen, daß ihre Denkmuster bei einer mittleren Dosis signifikant verändert sind; dies steht wahrscheinlich für "aufgeklärte oder erleuchtende" Gedanken und scheinbare Erkenntnisse über die Welt manifestieren sich. Gleichzeitig sind die Emotionen dynamisch und übertrieben und ähneln den intensiven Stimmungsschwankungen zwischen Euphorie und Dysphorie, die bei LSD auftreten können.

Schließlich kommen wir zur Dosierung mit der Überschrift "stark", die irgendwo zwischen 2,5 bis 5 Gramm getrocknete Pilze liegt, wobei mehr als 5 Gramm Pilze als "schwere" Dosis definiert wird. Zauberpilz Anfänger, die einen echten, ausgewachsenen Pilz Trip erleben wollen, nehmen oft bis zu einem Achtel einer Unze (etwa 3,5 Gramm) als allererste Dosis und dieser Trip kann eine euphorische Erfahrung werden, die einem die Augen öffnet. Aber bei Trips in Intensitäten auf dieser Stufe, kann ein schlechter Trip, nun, richtig schlecht werden und neue Pilz Nutzer, die mit einem schlechten Trip nicht umgehen können, können jetzt eine harte Zeit durchleben. (Ebenso wie ein schlechter erster LSD Trip, hat eine schlechte erste Pilz Reise zahlreiche Menschen davon überzeugt, der Droge oder Psychedelika im Ganzen, vollständig abzuschwören. Ihre Wahl sollte respektiert werden, doch hätten sie mehr Sorgfalt bei ihrer ursprünglichen "Umgebung und Einstellung", sowie der Dosierung, walten lassen, hätten sie die Erfahrung vielleicht viel bedeutender gefunden, auf eine gute Weise und nicht so wie es sich für sie gestaltete.

Wenn ein Anfänger dieses Maß an Intensität erreicht, hat er sich wahrscheinlich überdosiert (Randnotiz: Überdosierung ist ein Begriff, der wörtlich bedeutet, mehr zu nehmen, als gedacht; Überdosierung bedeutet nicht, daß der Tod eintritt oder bleibende körperliche Schaden versursacht werden) und die Einstiegsphase des Pliz Trips wird schnell, erschütternd, hart und wahrscheinlich nicht besonders angenehm. Die Pupillen werden rund und groß und die Übelkeit kann jetzt in vollem Umfang auf den Magen schlagen, wobei selbst erfahrene Zauberpilz Nutzer eine harte Zeit haben können, wenn sie nicht auf diese Härte der Wirkung vorbereitet sind. Unerfahrene Anwender schreiben auf Erowid von Panik Attacken bei hohen Dosen, die Gedanken aufbringen wie: "Wie weit geht das hier noch?" und sogar "Was habe ich mir angetan?" Andererseits können hohe Dosen äußerst euphorisch sein und das Leben auf tiefgreifende Weise verändern, wenn ein Psychonaut beabsichtigt, diese Stufe zu erreichen und bereit ist für das, was sie bringt. Psilocybin, wenn es in konzentrierten Dosen eingenommen wurde oder bei besonders potenten Zauberpilzen, kann sogar dazu führen, einen "Ego Verlust" zu erfahren, der im Wesentlichen aus dem Verlust des Gefühls des eigenen bekannten "Ichs" besteht. Der "Sinneseindruck" des Ego Verlustes wird manchmal wörtlich als Verbundenheit mit seiner Umwelt beschrieben, verloren in der Strömung des Trips, ohne zentralen Wunsch, Konflikte oder Kontrolle. Manchmal wird dies als das "Eins werden" mit dem Universum bezeichnet.

Wie viele Zauberpilze sollte ich also kaufen?

Das ist eine gute Frage. Eine Antwort darauf gibt es nicht. Du solltest Pilze echt nicht nach Anzahl kaufen, es sei denn Du bist ein Psilocybin Pilzzüchter und willst verschiedene Sorten kaufen (und wenn Du einer bist, warum liest Du das hier überhaupt?). Du solltest sie in Gramm, oder Unzen einkaufen. Und wenn Du sicher sein willst, daß Du nicht abgezockt wirst, kaufst Du entweder von jemandem, der die Pilze vor Deinen Augen abwiegt oder Du hast eine eigene Waage und kannst die Menge selbst kontrollieren. Echt, um Dosierungen abzuwiegen, solltest Du eigentlich immer eine Waage parat haben, aber viele Leute können den Haufen Pilze mit blankem Augenmaß abschätzen, wenn sie wissen, wie viel sie gekauft haben.

Wenn Du planst nur ein paar Mal auf Reisen zu gehen, brauchst Du eigentlich nicht mehr als 3,5-4 Gramm getrocknete Pilze und mancher könnte sogar mit noch weniger auskommen (wie immer ist dies abhängig von der Potenz der Zauberpilze). Da dies Dein erster Trip ist, hast Du wahrscheinlich keinen Umgang mit Leuten, die Psilocybin Pilze in Mengen kaufen und Deine Möglichkeiten sind begrenzt. Du kannst Dich schon glücklich schätzen, wenn Du bei Deinem ersten Pilzeinkauf für diese 3,5-4 Gramm um die €20 bis €25 bezahlst oder rund €8 bis €10 pro Gramm, wenn Du Dich für diese Größeneinheit entscheidest. Leute, die häufig auf Reisen gehen, kaufen ihre Psilocybin Pilze in der Regel in Größenordnungen von 7 Gramm, 14 Gramm und 28 Gramm oder gar mehr, wobei der Preis dann bei etwa €75 bis €150 pro 28 Gramm liegt und es ist nicht unwahrscheinlich das so manch psychedelischer Enthusiast mit ordentlich Vitamin B mal nach einer Dosis als Probe fragt.

Wenn Du die Menge der Zauberpilze wirklich mal aus dem Stehgreif abschätzen mußt, nimm etwa zehn bis fünfzehn Pilze und Du kommst ungefähr auf diese 3,5-4 Gramm. Wenn Du vorher noch Zeit hast, suche auf Google einfach mal nach "an eighth of shrooms" (das Achtel bezieht sich auf eine Unze) oder etwas ähnliches, um eine Idee davon zu bekommen, wie das aussieht, was Du erwerben willst. Insgesamt ist es aber immer noch am besten, wenn Du Deine Dosen abwiegst und wenn eine Waage zur Hand ist, benutz sie auch.

Schließlich, nach all dem, fragst Du Dich vielleicht,

Sind Zauberpilze gefährlich?

Darauf gibt es keine einfache Antwort, im Großen und Ganzen aber nicht.

Psilocybin und Psilocin sind, genau wie LSD (oder Lysergsäurediethylamid) Cannabis (oder THC, CBD, CBN, usw.) in den Vereinigten Staaten von Amerika Klasse I Drogen (Seit dem Kongress der Vereinten Nationen über Psychotrope Substanzen 1971 auch dort eine Klasse I Droge), von der keine dokumentierte Überdosis bekannt ist, die jemals zum Tod geführt hat. Du kannst Zauberpilze "überdosieren", Dich richtig krank fühlen, trockenes Aufstoßen haben und Dich in seltenen Fällen tatsächlich erbrechen, aber diese Gefühle klingen nach wenigen Stunden ab, verblassen und verschwinden (eine leichte "Benommenheit" oder andere Nachwirkungen könnten mehrere Tage andauern). Die LD-50 Dosis von Psilocybin für den Menschen, also die Dosis, bei der im Durchschnitt 50% der Menschen sterben, die sie einnehmen, ist mehrere hundert bis tausend Mal höher, als die normale Menge, die man nimmt, um auf die Reise zu gehen und der Haufen Zauberpilze, der für diese Menge an Wirkstoffen notwendig wäre, würde mehr als 1,5 Kilogramm wiegen.

Ebensowenig lassen Psilocybin Pilze Dich den Überblick über die Realität verlieren, Du wirst nicht schizophren, wenn Du sie nimmst und nein, wenn Du mal zuviel nimmst, bleibst Du nicht drauf "hängen". Andere Menschen jedoch, mit bestehenden psychischen Störungen oder Vorkommen von Schizophrenie in der Familie, schweren bipolaren Störungen und anderen psychischen Erkrankungen, verbinden dauerhafte Probleme mit der Verwendung von Psilocybin Pilzen. Viele Ärzte glauben, daß Psilocybin bestehende psychische Störungen nicht nur verschlechtern kann, sondern daß es auch latente oder asymptomatische Störungen auslösen kann. Wenn Du Grund hast, Dich bei der Einnahme von Zauberpilzen um Deine geistige Gesundheit zu sorgen, soltest Du vielleicht Deinen Arzt fragen oder mit einer vertrauenswürdigen Quelle sprechen, bevor Du Deine erste Reise antrittst.

Für die Mehrheit der Bevölkerung sind Pilze aber eines der sichersten Psychedelika, die es gibt, zusammen mit LSD (und Cannabis, wenn Du es als "psychedelisch" einstufst) und ist eine gute Wahl für Einsteiger, die einen ersten Vorgeschmack dessen suchen, was Psychedelika wirklich bewirken können.

comments powered by Disqus