Bolivian Torch: Alles Was Du Wissen Musst

Bolivian Torch: Everything You Need To Know

Obwohl viele Menschen über die beiden beliebtesten Meskalinkakteen Peyote und San Pedro Bescheid wissen, kennen viele derselben Leute den Bolivian Torch nicht. Auch wenn er in den Medien weniger als die anderen erwähnt wird, ist er genauso faszinierend und umwerfend, wenn nicht sogar noch mehr. Aus diesem Grund behandeln wir in diesem Artikel alles, was Du über diesen psychedelischen Kaktus wissen musst.

Bolivian Torch gehört zu einer umfangreichen Familie meskalinhaltiger Kakteen. Diese Pflanzen wurden über Jahrtausende für spirituelle Zwecke verwendet und werden noch heute für ähnliche Zwecke genutzt. Die Reise zur Erleuchtung kann Dich jedoch an hohe und trockene Orte führen. Damit meinen wir natürlich, dass Du in den wunderschönen bolivianischen Hochwüsten landest, wo dieser Kaktus für gewöhnlich wächst. Es gibt natürlich einige Leute, die ihn anderswo züchten, aber außerhalb seiner natürlichen Heimat ist er schwer zu ergattern.

Deshalb konnten nicht viele seine Wirkung erfahren, bis man seine Samen online bestellen konnte. Jetzt hast Du jedoch die Möglichkeit, ihn selbst auszuprobieren, anstatt nur darüber zu lesen! Das bedeutet jedoch nicht, dass Du Dich blindlings hineinstürzen solltest. Bevor Du überhaupt erst daran denkst, den Bolivian-Torch-Kaktus auszuprobieren, empfehlen wir Dir dringend, weiterzulesen, um Dich damit vertraut zu machen. Wie bei anderen Psychedelika auch ist Recherche der Schlüssel zum Erfolg, bevor Du die Substanz selbst ausprobierst.

Was Ist Bolivian Torch

Was Ist Bolivian Torch

Der Bolivian Torch, der wissenschaftlich als Echinopsis lageniformis bekannt ist, ist ein schnell wachsender Säulenkaktus. Er mag sich im Vergleich zu anderen Kakteen zwar schnell züchten lassen, aber selbst fünf Jahre alte Exemplare sehen im Vergleich zu denen, die draußen ungehindert wachsen können, mickrig aus. Wenn ihre Größe ihren Höhepunkt erreicht hat, sind sie in etwa zwei bis sechs Meter hoch! Abgesehen von ihrer Größe sehen sie jedoch nicht sehr bemerkenswert aus und wirken schlichter und bescheidener als in Wirklichkeit. Bestimmte reife Exemplare entwickeln jedoch an ihrer Spitze eine große Blüte.

"Wen kümmert das Aussehen? Wird er von den Nutzern nicht wegen seiner "inneren Werte" verwendet?" Von den meisten ja, aber eine beträchtliche Gruppe schätzt bestimmte Sorten eher wegen ihres Aussehens als wegen ihrer psychoaktiven Eigenschaften. Sie suchen insbesondere nach bestimmten Cristaten[1] oder Monstrosus-Varietäten des Bolivian Torch, um ihre Gärten zu schmücken und deren besondere Natur zu bewundern.

Normalerweise würden wir erwarten, dass sich Fans von psychedelischen Kakteen darüber ärgern würden. Viele von ihnen wissen jedoch nicht einmal, dass der Bolivian Torch existiert! Wenn Du nicht gerade in Bolivien bist, insbesondere in der Region La Paz, wirst Du feststellen können, dass er der am wenigsten verwendete Kaktus von allen ist. Selbst wenn wir von Sammlern von Zierkakteen sprechen, haben nicht viele von ihnen den Bolivian Torch auf dem Radar, geschweige denn in ihrem Garten.

Warum ist das jedoch so? Warum hat dieser Kaktus, der genauso potent und hübsch ist wie die anderen, keine Popularität erlangt? Unserer Meinung nach liegt das daran, dass in erster Linie nicht ausreichend viele Leute von ihm gehört haben. Sobald er jedoch die Runde macht, gibt es keinen Grund mehr, warum er in Zukunft nicht für viele Meskalin-Trips sorgen sollte.

Kaktus Der Vier Winde

Wie bei allem, was mit Psychedelika zu tun hat, gibt es auch bei der Benennung einen gewissen Unsicherheitsgrad. Obwohl Du möglicherweise hörst, dass der Bolivian Torch von einigen als "Kaktus der vier Winde" bezeichnet wird, beschreibt dieser Ausdruck eigentlich eine Sorte der Bolivian-Torch-Kakteen!

Solltest Du einen Kaktus mit vier Rippen finden, kannst Du Dich sehr glücklich schätzen. Tatsächlich ist diese Entdeckung ein Zeichen dafür, dass Du entweder ein großartiger Schamane oder auf dem Weg bist, einer zu werden. Dieses Exemplar mit vier Rippen ist, wie Du bestimmt erraten hast, der Kaktus der vier Winde.

Während die eigentlichen psychedelischen Effekte denen eines normalen Bolivian Torch ähnlich sind, hat er auf Grund der Heiligkeit der Zahl Vier in seiner Heimatregion einen besonderen Wert. Apropos, diese Kakteen kommen auch in hochgelegenen Regionen Boliviens vor. In Anbetracht ihres Lebensraums und der Tatsache, dass beide Meskalin enthalten, ist es leicht ersichtlich, warum manche annehmen, dass sie ein und dasselbe sind.

Identifikation Von Bolivian Torch

Identifikation Von Bolivian Torch

Wilde Sorten wachsen innerhalb der bolivianischen Departamentos von La Paz, Cochabamba, Chuquisaca, Santa Cruz und Tarija. Diese schnell wachsenden säulenförmigen Exemplare können erstaunliche Höhen von 2–5m erreichen, wobei ihr typischer Durchmesser 15–20cm beträgt. Der Stamm hat eine matte, gräulich grüne bis blaugrüne Farbe, nimmt aber mit zunehmendem Alter einen dunkleren Grünton an.

Diese Kakteen haben mindestens 4 und maximal 8 Rippen. Gewöhnlich entwickeln die meisten Exemplare jedoch 6–7 Rippen. Jede Rippe weist honigfarbene bis braune Stacheln auf, die in Clustern von bis zu 4 aus den etwa 3cm voneinander entfernten Nodien. Diese spitzen Strukturen können eine Länge von 6–10cm erreichen.

Im Sommer entwickelt Bolivian Torch lange weiße Blüten. Diese duftenden Blüten blühen in der Nacht und erreichen einen beeindruckenden Durchmesser von 20cm.

Wie Man Bolivian Torch Anbaut

Bolivian Torch kann relativ einfach zu Hause angebaut werden. Die Anzucht erfolgt entweder aus Samen oder Stecklingen.

Anbau Aus Samen

Anbau Aus Samen

Wenn Du diesen Kaktus aus Samen ziehen möchtest, lässt Du die wünschte Anzahl in einem Kaktuserdemix keimen – im Grunde handelt es sich dabei um eine Mischung aus Sand, Erde und Torfmoos. Denke daran, dass Kakteen keine gewöhnlichen Pflanzen sind. Sie entwickelten sich in der Wüste und schätzen ein gut belüftetes Anbaumedium mit wenigen Nährstoffen.

So baut man Bolivian Torch aus Samen an:

  1. Nimm ein paar kleine, flache Töpfe und reinige sie gründlich.

  2. Fülle jeden Topf mit einem angefeuchteten Kaktuserdemix.

  3. Säe in jeden Topf ein paar Samen, um die Keimrate zu maximieren. Gib sie in einem Abstand von ca. 3cm auf die Oberfläche und drücke sie vorsichtig in die Erde.

  4. Bedecke jeden Topf mit einer dünnen Schicht Perlit und befeuchte diese mit Wasser. Decke die Töpfe mit Plastikfolie ab, um die Feuchtigkeit einzuschliessen.

  5. Versuche, die Temperatur bei 23°C zu halten und stelle Deine Töpfe täglich für 6–8 Stunden in die Sonne.

  6. Bewässere Deine Zöglinge nur dann, sobald die Töpfe ausgetrocknet sind. Wenn sie etwas Wasser benötigen, füllst Du eine flache Schale damit und stellst die Töpfe hinein. Bewässere sie für 20 Minuten von unten und stelle sie dann an ihren ursprünglichen Platz zurück.

  7. Deine Samen werden innerhalb eines Monats keimen. Dünne die Sämlinge auf einen pro Topf aus und entferne im Laufe einer Woche langsam die Plastikfolie, damit Deine Kakteen keinen Schock erleiden.

  8. Pflanze Deine Kakteen in größere Töpfe um und stelle sie in Deinen Garten. Platziere sie während des ersten Sommers an einem hellen Schattenplatz und stelle sie erst im Herbst an einen exponierten Platz.

Anbau Mit Einem Steckling

Anbau Mit Einem Steckling

Wenn Du mit einem Steckling beginnst, kannst Du die Keimphase überspringen.

So zieht man Bolivian Torch aus einem Steckling auf:

  1. Die Basis/Schnittstelle des Stecklings sollte vollkommen trocken sein. Ist sie es nicht, legst Du ihn horizontal an einen trockenen Ort, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist.

  2. Gib den Steckling vertikal in einen trockenen Behälter und erlaube ihm, bei einer Temperatur von für 20–25°C weitere 2 Wochen zu trocknen.

  3. Sobald die 2 Wochen vorbei sind, platzierst Du Deinen Steckling vertikal in einem trockenen Wurzelmedium wie Perlit. Lass ihn für 4–6 Wochen in dieser trockenen Mischung. Bewässere Deinen Steckling während dieser Zeit nicht!

  4. Nach 4 Wochen nimmst Du den Steckling heraus und überprüfst ihn auf Wurzeln. Wenn noch kein Lebenszeichen zu sehen ist, platziere ihn wieder in dem Wurzelmedium. Wenn Du Wurzeln siehst, ist es an der Zeit, Deinen Steckling umzutopfen.

  5. Platziere den Steckling in einem sauberen Topf, der mit einer Kaktuserde gefüllt ist. Bewässere Deinen Steckling und überführe ihn in Deinen Garten oder auf eine gut beleuchtete Fensterbank.

Wie Man Bolivian Torch Zubereitet

Wie Man Bolivian Torch Zubereitet

Du kannst Bolivian Torch auf verschiedene Weise konsumieren. Du hast die Wahl, ihn roh zu essen, in Kapseln einbringen oder einen Tee daraus zu brauen.

Bolivian Torch ist nichts für pingelige Esser, da er extrem bitter und beinahe ungenießbar ist. Wenn Du Deinen Kaktus essen möchtest, musst Du Haut und Stacheln entfernen, so dass nur das meskalinreiche Fruchtfleisch übrig bleibt.

Wenn Du den Kaktus zu einem Pulver verarbeitest, kannst Du den schrecklichen Geschmack umgehen. Das gemahlene Pulver kann köstlichen Smoothies hinzugefügt oder in Kapseln gefüllt und geschluckt werden.

Ein Kaktusgebräu herzustellen, bietet eine weitere angenehmere Möglichkeit, Bolivian Torch zu konsumieren. Dafür musst Du ihn eine Weile kochen, anschließend durch einen Filtern seihen und ein wenig Honig hinzufügen, um den bitteren Geschmack zu überdecken.

Verwandter Artikel

Die Top 5 Der Meskalin-Kakteen

Wie Viel Bolivian Torch Wird Für Einen Trip Benötigt?

Das Dosieren von Bolivian Torch – und meskalinhaltigen Kakteen im Allgemeinen – bleibt eine ungenaue Wissenschaft. Wissenschaftler konnten bisher keine genauen Dosen festlegen und Kakteen können abhängig von bestimmten Faktoren wie dem Alter einen variierenden Meskalingehalt entwickeln.

Kakteenliebhaber müssen sich vorerst auf Einzelberichte, grobe Zahlen und persönliches Experimentieren verlassen.

Welche Effekte Bewirkt Bolivian Torch?

Welche Effekte Bewirkt Bolivian Torch?

Als mächtiges Psychedelikum sollte man Meskalin nicht auf die leichte Schulter nehmen. Erfahre mehr zum Thema Set und Setting, um Dich mental und körperlich auf diese Erfahrung vorzubereiten.

Nach dem Verzehr wirst Du merken, wie die Wirkung einsetzt. Die Alkaloide, die für den bitteren Geschmack von Bolivian Torch verantwortlich sind, bewirken während dieser Zeit oftmals Gefühle des körperlichen Unbehagens. Dieses Gefühl vergeht jedoch gewöhnlich innerhalb von 1–2 Stunden.

Schließlich wird ein intensiverer Effekt einsetzen. Der Trip erreicht nach etwa 2–4 Stunden seinen Höhepunkt und dauert insgesamt 8–12 Stunden. Während dieser Zeit wirst Du wahrscheinlich eine kontrastierende Mischung aus angenehmen und unangenehmen Gefühlen wahrnehmen; neben anderen:

  • Visuelle Halluzinationen
  • Gefühle der Verbindung mit sich selbst, anderen und dem Universum
  • Erhöhtes Gefühl von Offenheit und Empathie
  • Synästhesie oder Vermischung der Sinne – möglicherweise hörst Du Farben und schmeckst Geräusche
  • Ego-Tod
  • Potenzieller "Horrortrip"

Verwandter Artikel

Was Man Bei Einem Horrortrip Macht

Bolivian Torch Vs. Peruvian Torch

Bolivian Torch Vs. Peruvian Torch

San Pedro, Peyote und Peruvian Torch bilden die Triade berühmter meskalinhaltiger Kakteen. Bolivian Torch und Peruvian Torch haben einige bemerkenswerte Ähnlichkeiten, aber sie sind auch völlig verschiedene Arten, die einzigartige Merkmale aufweisen.

Bolivian-Torch-Profil Peruvian-Torch-Profil
Botanischer Name Echinopsis lageniformis Echinopsis peruviana
Höhe 2–5m 3–6m
Durchmesser 15–20cm 8–18cm
Farbe Matter, graublaugrüner Stamm Bläulich-grüner Stamm
Rippen 4-8 4–8
Stacheln Honigbraun, 6–10cm lang Honigbraun, 1–4cm
Blüten Groß, weiß, duftend, nachtblühend Groß, weiß
Durchschnittlicher Meskalingehalt 0,56% des Trockengewichts 0.24% des Trockengewichts
Natürliches Vorkommen Hochwüsten Boliviens Westlicher Ausläufer der Anden, Peru

Wie Man Bolivian Torch (Echinopsis Lageniformis) Bestellt

Wie Man Bolivian Torch (Echinopsis Lageniformis) Bestellt

Bolivian Torch gehört in die Sammlung eines jeden Meskalinkakteen-Enthusiasten. Dieses seltene und schwer zu bekommende Exemplar wird Dein Genetikarchiv aufpeppen und für jede Menge Gesprächsstoff sorgen, wenn Deine Freunde vorbeikommen, um Deine botanische Sammlung zu bewundern.

Wenn Du ein Psychonaut und Meskalinfan bist, musst Du Bolivian Torch unbedingt einmal probieren. Hake diese seltene Erfahrung von Deiner Checkliste ab.

Du kannst Bolivian-Torch-Samen und Bolivian-Torch-"Monstrose"-Stecklinge im Onlineshop von Zamnesia kaufen. Unsere gesamten Produkte werden in diskreten Verpackungen versendet.

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen: