Wurden die Dinosaurier durch psychedelischen Pilz berauscht?

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelika

Wurden die Dinosaurier durch psychedelischen Pilz berauscht?

Wir hatten immer spekuliert, daß die Geschöpfe dieser Erde sich bereits berauschten, lange bevor die Menschen auf ihr wandelten und es sieht so aus als hätte die Wissenschaft Hinweise dafür gefunden..

... daß es möglich sein könnte!

Das Studium neuer archäologischer Erkenntnisse deutet darauf hin, daß Pflanzen fressende Dinosaurier, als ein Nebenprodukt ihrer Nahrungsaufnahme, regelmäßig durch den Konsum eines psychedelischen Pilzes high geworden sein könnten. Diese Hinweise erwachsen aus der Entdeckung von fossilem Mutterkorn in Bernstein, das auf der Ähre eines Grases thront - Mutterkorn ist ein parasitärer psychedelischer Pilz, der gerne Gräser besiedelt. Bis zu dieser Entdeckung hatten wir keine Ahnung, wie weit zurück sich die Existenz von Mutterkorn datieren lässt.

Was ist Mutterkorn?

Vielleicht hast Du schon einmal von Mutterkorn gehört. Es enthält die Vorstufe von LSD und war der Pilz, den Albert Hofman verwendete, um es zu synthetisieren. Schon bevor seine halluzinogenen Eigenschaften wissenschaftlich anerkannt wurden, hatte Mutterkorn der menschlichen Gesellschaft seinen Stempel aufgedrückt. Dies geschah vor allem durch die Kontamination von Getreide, das Halluzinationen bei jenen verursachte, die es aus Versehen aßen. Daher stammt auch der Ausdruck "Antoniusfeuer", da die Halluzinationen oft gepaart mit einem Gefühl auftraten, als würde Feuer durch die Adern fegen. Dieses brennendes Gefühl ist tatsächlich auf eine Verengung der Blutgefäße zurückzuführen, die eine Mutterkornvergiftung verursacht, aber zu der damaligen Zeit dachte man, daß es etwas übernatürliches wäre - durchaus verständlich, wenn es von Halluzinationen begleitet wurde! Manche vermuten, daß es auch eine Mutterkornvergiftung war, die die Hysterie verursachte, die zu den Hexenprozessen von Salem führte.

Mutterkorn und Dinosaurier

Zurück ins Hier und Jetzt; diese neue archäologische Entdeckung legt nahe, daß Mutterkorn bereits vor mehr als 100 Millionen Jahren Nahrungsmittel vergiftete. Darüber hinaus deutet eine Analyse darauf hin, daß Mutterkorn wie wir es heute kennen, sich von seinem Vorfahren nur sehr wenig unterscheidet. Forschungsleiter George Poinar Jr., ein Professor der Zoologie an der Oregon State University, hatte folgendes zu sagen:

"Es zeigt, daß es bereits in der Kreidezeit psychedelische Verbindungen gab. Welche Wirkung dies auf die Tiere hatte, ist schwer zu sagen, aber mein Gefühl sagt mir, daß die Dinosaurier sich auf jeden Fall vonn diesem Gras ernährten."

Wenn also reichlich Mutterkorn das Gras kontaminierte, was sehr wahrscheinlich ist, besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, daß die Dinosaurier irgendwo, irgendwann, high davon wurden. Es ist nicht der solide Beweis, den wir uns erhofft hatten, aber es ist sicherlich ein schöner Gedanke. Es ist sicherlich ermutigend zu wissen, daß es wahrscheinlich so war.