Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Eine Schritt-Für-Schritt-Anleitung Zur Vorbereitung Einer PF-TEK

Eine Schritt-für-schritt-anleitung Zur Vorbereitung Einer PF-Tek

PF-TEK FÜR DEN ANBAU MIT PILZSPOREN

Der Kauf von Magic Mushroom Sporen oder vorgefertigten Sporenspritzen ist der erste Schritt für die Pilzzucht, doch jetzt musst Du einen Weg finden, wie Du Deine kleinen Babys zuhause wachsen lassen kannst! PF-Tek war die erste Methode, die hierfür entwickelt wurde und man kann sie komfortabel in der eigenen Küche durchführen.

Die PF-Tek-Methode ist eine günstige und ziemlich unkomplizierte Art der Pilzzucht, bei der braunes Reismehl als Substrat verwendet. Durch die Zugabe von Vermiculit wird für eine gute Belüftung und Feuchtigkeitskontrolle gesorgt, so dass sich dem Myzel mehr Platz für das Wachstum bietet. Das Substrat wird in Glasgefäße gegeben, in einem Dampfkochtopf sterilisiert und später mit Pilzsporen geimpft.

Eine coole Sache an dem PF-Tek ist, dass eine vollständige Sterilisation nicht mehr unbedingt notwendig ist und Du selbst einen normalen Kochtopf verwenden kannst, um eine Form der Pasteurisierung zu erreichen. Nichtsdestotrotz sei gesagt, dass eine Sterilisation, und damit auch die Verwendung eines Dampfkochtopfes, immer am besten ist. Hier ist unsere leicht nachvollziehbarer PF-Tek-Methode, um sicherzustellen, dass Du immer das beste Ergebnis aus Deinem Kauf herausholen kannst.

Das wirst du benötigen:

  • Einmachgläser
  • Vermiculit
  • Reismehl (Braun)
  • Mischbehälter
  • Löffel
  • Dampfdrucktopf oder einen großen Kochtopf
  • Rundes Metallgestell (um es auf den Boden des Dampfdrucktopfs zu stellen)
  • Flamme zum Sterilisieren (Feuerzeug, Spirituslampe, Gasbrenner, einfach eine sichere Flamme, damit man beide Hände verwenden kann)
  • Sauberes Wasser
  • Sieb
  • Alufolie
  • Sporenspritze
  • Permanent-Marker
  • Zerstäuber für Pilzzuchtsets

PF-Tek: Das Wirst Du Benötigen

Vermiculit ist in handlichen Größen für den Freizeitbedarf entweder in Gartenzentren oder im Tiergeschäft erhältlich, beispielsweise als Katzenstreu.

Umweltbewusste Menschen könnten sich über die Beschaffenheit von Vermiculit wundern. Es fühlt sich nämlich wie Gummi oder merkwürdiges Plastik an. Doch es besteht kein Grund zur Sorge, denn es ist ein völlig natürliches Mineral. Es war allerdings extremer Hitze ausgesetzt, wodurch das Vermiculit erst entstand, das für verschiedene Zwecke nutzbar ist.

Das Reismehl ist bestimmt im nächsten Supermarkt erhältlich.

Bevor Du anfängst, solltest Du 3 Dinge über die Arbeit mit Myzel erfahren und diese sind Sterilität, Sterilität und Sterilität.

DIE VORBEREITUNG DES SUBSTRATS

Die Vorbereitung Des Substrats

Das brauchst Du für 1 Glas mit Substrat:

  • Ein 250ml Einmachglas. Kleine Einmachgläser sind gut, weil sie weithalsig, gedrungen und mit robustem Glas ausgestattet sind. 250ml entsprechen ungefähr einer Tasse.
  • 150ml Vermiculit
  • 50ml braunes Reismehl
  • Extra Vermiculit, um das Glas zu füllen
  • Sauberes Wasser

Methode:

  1. Fülle die gewählte Menge Vermiculit in den Mischbehälter.
  2. Füge langsam Wasser hinzu, während Du mit dem Löffel rührst. Das Vermiculit soll sich mit Wasser vollsaugen, ohne dass sich am Boden Wasser sammelt. Rühre konstant weiter.
  3. Nachdem der Vermiculit gleichmäßig nass ist, musst Du die Schüssel kippen. Falls sich in der Ecke Wasser sammelt, hast Du zu viel hineingeschüttet. Wenn das der Fall sein sollte, schütte alles einfach durch ein feines Sieb und warte, bis das letzte Wasser abgetropft ist. Dann sollte es perfekt sein.
  4. Ist das Vermiculit richtig befeuchtet, solltest Du unverzüglich die erforderliche Menge Reismehl hinzufügen. Mische alles gut durch. Das Ziel ist, die Vermiculitoberfläche komplett mit Reismehl zu bedecken. Das garantiert ideale Bedingungen für Den Pilz, egal an welcher Stelle er landet.
  5. Löffle die Mischung vorsichtig in das Einmachglas, ohne sie zu stopfen oder zu pressen. Das Substrat muss locker und luftig bleiben, um die idealen Bedingungen für das Myzel zu gewährleisten. Befülle das Glas bis 10mm unter den Verschlussansatz.
  6. Pass auf, dass nichts auf der Kante des Einmachglases ist oder in die Mischung gelangt, was nicht hineingehört, da auch gefährliche Verunreinigungen an Bord sein könnten, die den Vorgang behindern würden. Reinige alles mit einem sauberen und feuchten Stofftuch. Sei pingelig.
  7. Verwende nun weiteres Vermiculit, um das Glas bis oben zu befüllen. Diese trockene Schicht verhindert, dass während der Inkubation und des Impfens Verunreinigungen aus der Luft hineingelangen können.

Wie Man Eine PF-Tek Vorbereitet

VORBEREITUNG FÜR DIE STERILISATION

Falte ein Stück Alufolie in der Hälfte. Die Größe sollte ausreichen, um das Glas zu verschließen. Verschließe das Glas mit der Folie und forme die Kanten zu einem engen Verschluss. Es soll wirklich fest anliegen. Wenn Du einen Metalldeckel hast, kannst Du vier gleichmäßig verteilte Löcher hinein stechen.

Nimm nun ein zweites Stück Folie, die das Glas völlig bedecken soll. Lege es auf die Folie oder den Metalldeckel. Drücke die Folie an das Glas, aber vergiss nicht, dass man sie später für die Impfung noch öffnen muss.

STERILISIERUNG

Sterilisierung

Schnellkochtopf-Methode:

  1. Fülle ungefähr 2,5cm Wasser in den Dampfdrucktopf. Nicht zu viel, damit das Wasser beim Kochen nicht in die Gläser gelangt und die Homogenität kaputt macht.
  2. Stell die Gläser hinein und passe auf, dass die Alufolie unversehrt bleibt.
  3. Schließe den Topf mit dem dazugehörigen Deckel.
  4. Über einen Zeitraum von fünfzehn Minuten bringst Du den Kocher langsam auf 1 bar. Zu schnelles Erhitzen kann die Gläser zum Springen bringen.
  5. Sobald die Drucköffnung Dampf ausströmt, musst Du die Hitze reduzieren bis nur noch ein kleines bisschen Dampf entweicht.
  6. Lass es nun 45 Minuten sterilisieren.
  7. Schalte den Herd aus und lass alles ersteinmal für mindestens 5 Stunden oder über Nacht abkühlen.

Methode mit dem großen Kochtopf:

  1. Platziere das runde Gestell auf dem Boden des Topfes.
  2. Fülle 2,5cm hoch Wasser in den Topf.
  3. Platziere die Einmachgläser im Topf und achte darauf, dass die Folie unversehrt bleibt.
  4. Schließe den Topf und bringe das Wasser auf mittlerer Hitze langsam zum Kochen.
  5. Reduziere die Hitze, bis es nur noch leicht köchelt.
  6. Lass es für anderthalb Stunden sterilisieren.
  7. Ohne den Verschluss des Dampfdrucktopfes wird der Wasserspiegel mit der Zeit sinken. Schaue alle 20 Minuten nach und fülle bei Bedarf Wasser nach. Fülle nur mit kochendem Wasser auf, damit die Gläser nicht springen.
  8. Schalte den Herd aus und lass alles für 5 Stunden oder über Nacht abkühlen.

DAS IMPFEN

Das Impfen

  1. Wasche Deine Hände und Deine Arbeitsumgebung gründlich.
  2. Wenn der Topf kühl genug zum Anfassen ist, nimmst Du die Einmachgläser heraus und platzierst sie auf der sauberen Oberfläche. Halte Deine Sporenspritze und Dein Feuerzeug bereit.
  3. Schüttle die Spritze, um größere Sporen-Klümpchen zu lösen. Falls kein Platz mehr in der Spritze ist, schwenke die Nadel durch die Flamme und ziehe ein wenig durch Hitze sterilisierte Luft ein. Decke die Nadel wieder mit der Schutzkappe ab und schüttle erneut, bis die Sporen gut verteilt sind. 
    Bitte beachten: Die Sporen in der Flüssigkeit sind nicht immer mit dem bloßen Auge zu erkennen, da jede einzelne Spore mikroskopisch klein ist. Jede Sporenspritze enthält genug sofort nutzbare Sporen, um bis zu zehn 250ml Behälter mit Substrat zu inokulieren.
  4. Lockere den Foliendeckel, sodass er während des Impfens leicht entfernt werden kann.
  5. Entferne den Spritzendeckel und halte die Nadel erneut in die Flamme, bis sie orange leuchtet. Lass sie dann abkühlen.
  6. Entferne den Foliendeckel von jedem Glas nur, wenn Du das darin befindliche Substrat impfen möchtest.
  7. Steche die Nadel durch die doppelte Folie direkt an der Kante vom Glas, oder steche durch die in den Metalldeckel preparierten Löcher. Du solltest auch durch die trockene Vermiculit-Schicht stechen. Halte die Öffnung der Nadel an die Innenseite vom Glas und injiziere 0,25ml der Suspension. Du wirst sehen können, wie die Emulsion einen Tropfen formt und dann das Glas herunterläuft. Wiederhole alles genauso an allen vier Löchern . Du wirst 1,0-1,5ml pro Glas verwenden. Das bedeutet, dass 1 Sporenspritze mit 10ml Inhalt für 6-10 Gläser ausreicht.
  8. Verschließe es wieder mit Folie.
  9. Sterilisiere die Nadel jedes Mal vor der Impfung, um eine Kontaminierung auszuschließen.
  10. Drücke den äußeren Foliendeckel ganz fest, um das Glas optimal zu verschließen, damit er nicht abfällt, sobald man das Glas anhebt.
  11. Notiere den Namen der Sorte und das Datum mit einem Permanent-Marker auf dem Deckel.

Falls Du Deine Arbeit unterbrichst, wasche Deine Hände und sterilisiere die Nadel erneut.

INKUBATION

Inkubation

Die Gläser sollten an einem dunklen Platz aufbewahrt und idealerweise bei einer Temperatur von 21°-27°C aufbewahrt werden. Am besten wären konstante 27°C. Kühle Temperaturen bedeuten langsamere Inkubation und langsameres Wachstum in jeder Phase. Halte alles warm.

Wenn die ideale Temperatur beibehalten wird, sollte sich schon nach 3-5 Tagen neues Leben zeigen. Die ersten Zeichen sind breite weiße Flecken auf dem Vermiculit. Sie dürfen nur weiß sein. Wenn Du pink, schwarz oder grün siehst, ist das Substrat definitiv auf irgendeine Weise kontaminiert und sollte entsorgt werden.

Nimm dabei nicht den Deckel ab und versuche auch nicht, das Glas zu retten, da es nur das Risiko einer sich ausbreitenden Kontaminierung erhöht. Wirf alles sofort weg. Achte auf sauberes Handeln und steriles Vorgehen.

Unter idealen Bedingungen dauert es 14-28 Tage, bis das Myzel das gesamte Substrat kolonisiert hat. Die Geschwindigkeit ist von der Art und der Temperatur abhängig.

PINNING

Pinning

Ist das Glas erstmal bevölkert, ist die Zeit für das Pinning gekommen. Halte die Gläser auf Raumtemperatur, bei ungefähr 21°C. Die Gläser sollten nun einem regelmäßigen Lichtzyklus ausgesetzt werden. 4-12 Stunden pro Tag reichen aus. Dies kann schwaches, weißes fluoreszierendes Licht oder indirektes Sonnenlicht wie in den meisten Räumen sein.

Abhängig von der Art, können die ersten Köpfe innerhalb von 5-10 Tagen gesehen werden, sei allerdings nicht enttäuscht, wenn es erst nach 30 Tagen passiert. Es handelt sich dabei um verdichtetes Myzel, aus dem sich später die Fruchtkörper bilden werden - vergleichbar mit den Ganglien im Nervensystem. Während der folgenden Tage können sich die braunen Köpfe der ersten Babypilze entwickeln.

Sind die kleinen Pilze erstmal sichtbar, ist es Zeit, den Myzelkuchen herauszuholen, damit die Fruktifikation weitergehen kann.

Einige Arten brauchen etwas länger, bis sie sich zeigen. Falls dies bei Dir der Fall ist, kannst Du das Glas in einen Plastikbeutel einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Kälteschock reicht normalerweise aus, um diesen Prozess in Gang zu bringen. Mach am nächsten Tag mit der Fruktifikationsphase weiter, auch wenn Du nichts erkennen kannst.

FRUKTIFIKATION

Fruktifikation

Die Fruchkörperbildung des Myzelkuchens kann in jedem sauberen und lichtdurchlässigen Behältnis stattfinden. Ein Eimer mit einer Plastiktüte als Deckel, ein Terrarium, eine Isolierbox mit Glas als Deckel oder sogar ein kommerziell erworbener durchsichtiger Aufbewahrungsbehälter – sie alle sind geeignet. Solange genug Licht durchscheint und Du leicht herankommst, ist alles in Ordnung.

  1. Lege eine 1,5cm dicke Schicht Perlit auf dem Boden des gewählten Behälters aus. Ein mehrfach gefaltetes Handtuch funktioniert auch gut.
  2. Befeuchte die Schicht durch einen Zerstäuber mit gereinigtem Wasser.
  3. Entferne die Foliendeckel von den Gläsern
  4. Stelle die Myzelkuchen auf die feuchte Schicht, indem Du sie aus dem Glas herausgleiten lässt.
  5. Falls sie feststecken, verschließe das Glas wieder mit der Folie. Halte das aufgerichtete Glas in Deiner Hand und klopfe mit der anderen Hand gegen den Handrücken. Das sollte den Kuchen lockern. Falls es nicht funktioniert, musst Du fester klopfen, bis er sich löst. Wir wollen allerdings dabei nicht die Babypilze verletzen.
  6. Wenn Du mehr als einen Kuchen in die Fruktifikationskammer steckst, solltest du sie mindestens 2,5cm voneinander entfernt aufstellen. Der Platz wird nämlich für die Pilze gebraucht.
  7. Wenn Die Vorbereitungen abgeschlossen sind, muss der Behälter wieder mit einem Deckel versehen werden.
  8. Einmal am Tag muss der Deckel entfernt und die Luft durch Fächern mit einem sauberen Stück Karton oder etwas Ähnlichem ausgetauscht werden.
  9. Inspiziere die Bodenschicht regelmäßig. Sie muss feucht bleiben, da sie die Wasserquelle für die Pilze darstellt. Falls sie anfängt zu trocknen, wird mit dem Zerstäuber erneut befeuchtet. Versuche, die Kuchen oder die sich neu bildenden Pilze nicht zu benetzen.
  10. Die nächsten 7-14 Tage sind das, worauf es ankommt. Kleine Pilze werden erscheinen und ungefähr 2-5 Tage lang stetig wachsen. Wenn die Hüte anfangen, sich zu öffnen, ist die Zeit der Ernte gekommen.

ERNTE

Ernte die großen, reifen Fruchtkörper, indem Du sie mit sauberen Händen aus dem Kuchen herausdrehst.

Es werden einige kleinere unterentwickelte Pilze mit schwärzlichen Köpfen übrig bleiben. Sie haben nicht geschafft, vollständig heranzureifen und sollten ebenso geerntet und genutzt werden. Falls sie verrotten, entferne sie und wirf sie in den Müll.

SCHÜBE

Du hast gerade Deinen ersten Schub selbstangebauter Zauberpilze geerntet. Dies ist zwar die größte Ernte Deines Kuchens, aber es kommen mehr. Dein Kuchen sollte 4 anständige Ernten einbringen, vielleicht werden es aber auch noch mehr.

Halte die Bodenschicht feucht und wiederhole die Anweisungen für die Fruktifikation. Innerhalb einer Woche werden mehrere kleine Köpfe und Pilze aus den Kuchen sprießen und heranwachsen. Verfahre weiter so, bis die Kuchen erschöpft sind.

Du kannst für zukünftige Ernten im Freien die benutzten Kuchen in ein vorbereitetes Areal Deines Gartens tun.

DUNKING

Dunking

Wenn Du mit Deinem ersten Schub zufrieden bist, kannst Du das "Dunking" probieren. Es kann Deine Ernte in späteren Schüben signifikant erhöhen. "Dunking" bezeichnet einfach nur das 12-24 Stunden lange Untertauchen des Kuchens in Wasser. Das hört sich unlogisch an, aber es funktioniert.

  1. Mit sehr sauberen Händen entfernst Du einen kürzlich geernteten Myzelkuchen aus der Fruktifikationskammer.
  2. Platziere ihn in einen verschlossenen Behälter, der groß genug ist, um den Kuchen unter Wasser zu setzen.
  3. Fülle den Behälter mit kühlem, frischem Wasser - chlorfreies Leitungswasser oder stilles Mineralwasser. Verschließe den Behälter mit einem Deckel.
  4. Stelle den Behälter mit dem Kuchen für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank. Vergiss ihn nicht! Der Kuchen hält 24 Stunden aus, aber 48 Stunden werden das Myzel mit Sicherheit ertränken.
  5. Nach dem Dunking gießt Du das Wasser sorgfältig ab und tupfst alles mit sauberen Papiertüchern trocken.
  6. Stell den Kuchen nun wieder zurück in die Fruktifikationskammer.
  7. Fahre nun wie gewohnt mit der Fruktifikation fort.
  8. Wiederhole dies nach jedem Schub.

Der Anbau von Pilzen bei sich zuhause ist eine Fähigkeit, die sich jeder Psychonaut aneignen sollte. Indem man alles sauber hält, nicht zu hektisch ist und ein wenig Geduld zeigt (treib es nicht auf die Spitze und lass Deine Kulturen nicht schlecht werden!), kann man die besten Pilze der Welt anbauen.
Je nach Bedarf. Die ganze Zeit.



Ähnliche Produkte