Juckbohne: Alles, Was Du Darüber Wissen Musst

Juckbohne: Alles, Was Du Darüber Wissen Musst

Juckbohnen finden seit langem auch Verwendung als starkes Nootropikum und Stimmungsverstärker. Erfahre alles über Mucuna pruriens!


Man nimmt an, dass Juckbohnen (Mucuna pruriens), die seit langem in traditionellen asiatischen und afrikanischen Praktiken Verwendung finden, beim Menschen außergewöhnliche Wirkungen ausüben können. Sie enthalten einen natürlich vorkommenden Vorläufer von Dopamin, dem "Glückshormon", das eine wichtige Rolle für die kognitive Funktion, Emotionen und die Stimmung spielt.

WAS IST MUCUNA PRURIENS?

Mucuna pruriens ist eine tropische Pflanze, die in Afrika und Asien beheimatet ist. Sie wird auch als bengalische Juckbohne, Florida Samtbohne, Mauritius Samtbohne, Lyonbohne oder Juckbohne bezeichnet. 

Juckbohnen gehören zu einer Gruppe von Pflanzen, die man als Adaptogene bezeichnet. Dabei handelt es sich um ungiftige Kräuter, von denen man annimmt, dass sie verschiedene physiologische Prozesse unterstützen. Im traditionellen Ayurveda wird die Juckbohne ganzheitlich für Körper und Geist eingesetzt. Als Kräuterergänzung eingenommen, kann sie Fokus, Entspannung und Stimmung fördern.

JUCKBOHNE: BOTANISCHE INFORMATION

JUCKBOHNE: BOTANISCHE INFORMATION

Juckbohne ist ein tropisches Gemüse – genau wie bei Erbsen oder Bohnen handelt es sich dabei um die Samen (oder Früchte) der Pflanze. Ursprünglich aus dem Süden Chinas und Ostindien stammend, wird sie vermehrt in Afrika und Asien angebaut, wo sie in sandigen Böden wächst und eine lange Anbausaison benötigt.

Juckbohne entwickelt weiße, lavendelfarbene oder violette Blüten und produziert bis zu 15cm lange Samenhülsen mit 3–6 Samen pro Hülse. Die Hülsen sind mit orangefarbenen, borstenartigen Härchen bedeckt, die beim Kontakt mit der Haut einen starken Juckreiz auslösen; aus diesem Grund wird die Pflanze auch "Juckbohne" genannt.

AKTIVE INHALTSSTOFFE UND WIRKUNG

JUCKBOHNE: AKTIVE INHALTSSTOFFE UND WIRKUNG

Der bedeutendste Inhaltsstoff in Mucuna pruriens ist ʟ-DOPA, eine Aminosäure, die vom Gehirn für die Produktion von Dopamin benötigt wird, einem Hormon und Neurotransmitter, das eine wichtige Rolle bei Motivation, Freude und Emotionen spielt. Wenn der Körper nicht ausreichend Dopamin produzieren kann, kann es zu Lethargie, Lernschwierigkeiten und Konzentrationsschwäche kommen. Studien[1] zeigen, dass die Einnahme von Juckbohne als Nahrungsergänzungsmittel den Dopaminspiegel bei Menschen erhöhen kann.

Aber auch andere Menschen können von der Einnahme von Mucuna pruriens profitieren: Man geht davon aus, dass ʟ-DOPA als natürliches Nootropikum für die Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit, Gedächtnisfunktion, Kreativität und Motivation agieren kann. Mit seinen energiespendenden und stimmungssteigernden Eigenschaften ist Juckbohne zudem ein effektives natürliches Aphrodisiakum.

NUTZEN DER JUCKBOHNE

Dopamin ist ein unerlässlicher chemischer Botenstoff in unserem Gehirn. Zusammen mit anderen Hormonen wie Serotonin und Östrogen wird es manchmal als ein "Glückshormon" bezeichnet.

Es hat sich gezeigt, dass als Nahrungsergänzungsmittel eingenommene Juckbohne den Dopaminspiegel im Nervensystem und Gehirn erhöht – mit verschiedenen nützlichen Auswirkungen.

ENTSPANNUNG UND STIMMUNG

NUTZEN DER JUCKBOHNE: ENTSPANNUNG UND STIMMUNG

In einer 2014 veröffentlichten Studie[2] an Ratten wurde durch eine Reihe spannungsinduzierender Tests untersucht, ob Mucuna pruriens in der Lage ist, die Entspannung zu fördern. Nach der Verwendung verschiedener experimenteller Modelle mit unterschiedlichen Verabreichungsmethoden stellten die Forscher fest, dass Mucuna-pruriens-Extrakt einen signifikanten positiven Effekt zeigte.

Ebenso gibt es Hinweise darauf, dass sich Juckbohnen positiv auf die Stimmung auswirken können. Als Forscher Mäusen, die man einer Reihe von Tests[3] unterzogen hatte, Mucuna pruriens verabreichten, stellten sie fest, dass dies die Aktivität erhöhte und die Immobilität auf eine Weise verringerte, die mit akzeptierten und allgemeineren Methoden vergleichbar ist.

KOGNITIVE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND LERNEN

NUTZEN DER JUCKBOHNE: KOGNITIVE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND LERNEN

In verschiedenen Kulturen und seit mindestens 2.000 Jahren wird Mucuna pruriens als natürliches mentales Aufputschmittel für mehr Klarheit, gesteigerte Konzentration und verbesserte Reaktionszeit verwendet. Auch auf diesem Gebiet holt die Wissenschaft schön langsam mit dem auf, was Menschen schon seit einer langen Zeit wissen.

In einer ähnlichen Studie[4] gaben Forscher acht jungen Erwachsenen eine einzige 200g-Dosis ʟ-DOPA. Danach wurde ihre Reaktionszeit in einem Test gemessen. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Reaktionszeit sowie Bewegungszeit derjenigen Versuchsteilnehmer, die ʟ-DOPA erhielten, im Vergleich zur Placebogruppe kürzer war.

Ähnliche Geschichte

Die Top 7 Der Nootropika Zur Steigerung Der Mentalen Leistungsfähigkeit

Darüber hinaus wurden Studien durchgeführt, um herauszufinden, ob ʟ-DOPA die Lernfähigkeit verbessern kann. In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie[5] aus dem Jahr 2015 erhielt eine Gruppe der Teilnehmer eine 100mg-Dosis ʟ-DOPA, während die andere Gruppe ein Placebo erhielt.

Über fünf Lernsitzungen zeigte die ʟ-DOPA Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe eine "überlegene Erinnerungsgenauigkeit bei neuen Wörtern", was darauf hindeutet, dass "Dopamin die anfängliche lexikalische Erfassung fördert und die längerfristige Konsolidierung von Wörtern verbessert, die mit semantischen Informationen gelernt wurden, und das im Einklang mit der dopaminergen Verbesserung der semantischen Bedeutung".

Basierend auf diesen Ergebnissen gibt es in der Tat aussagekräftige Belege für das nootropische, gedächtnisfördernde Potential der Juckbohne.

ALS APHRODISIAKUM

NUTZEN DER JUCKBOHNE: ALS APHRODISIAKUM

Was den angeblichen Nutzen der Einnahme von Juckbohnen zur Unterstützung eines gesunden Sexualtriebs angeht, äußern viele Nutzer, dass Mucuna pruriens sie "in die richtige Stimmung für Liebe bringt". Außerdem wird diskutiert, dass die Einnahme in Kombination mit Passiflora incarnata (Passionsblume) die lustauslösenden Eigenschaften von Juckbohnen verstärken und verbessern kann.

TRADITIONELLER GEBRAUCH

JUCKBOHNE: TRADITIONELLER GEBRAUCH

In asiatischen und afrikanischen Kulturen schätzt man Juckbohnen als traditionelles Superfood und ganzheitliches Kraut. Im Himalaya und auf Mauritius werden Schoten und Bohnen der Pflanze gekocht und als Lebensmittel serviert. In Guatemala und Mexiko dagegen röstet und mahlt man Juckbohnen, um daraus ein kaffeeartiges Getränk zu brauen.

Im traditionellen Ayurveda stellt die Juckbohne eine wichtige Substanz dar, die hilft, die drei ayurvedischen Zustände in Balance zu halten: Vata, Pitta und Kapha, die den Körper und Geist anregen und nähren. Ebenso setzt man Juckbohnen häufig ein, um die Stimmung zu verbessern, Muskelmasse aufzubauen, einen erholsamen Schlaf zu unterstützen, die Verdauung zu fördern und man verwendet sie für viele andere Zwecke.

MUCUNA PRURIENS ANBAUEN

MUCUNA PRURIENS ANBAUEN

Mucuna pruriens ist ein pflegeleichte Pflanze, die Du ganz einfach zu Hause anbauen kannst. Es wird empfohlen, die Pflanze im Frühling oder Sommer im Freien einzupflanzen, sobald von Frost und Bodentemperaturen von unter 18°C keine Gefahren mehr ausgehen. Pflanze die Samen einfach ungefähr 1–5cm tief in gut entwässernde Erde.

Wenn überhaupt, benötigen die Pflanzen nur wenige zusätzliche Nährstoffe, da sie alles, was sie brauchen, aus dem vorhandenen Boden aufnehmen können. Du kannst ihr allerdings Phosphor geben, auf den die Pflanze gut reagiert. Vergiss nicht, dass die Reben der Juckbohne unter guten Bedingungen mit maximal 4–5m sehr hoch werden und andere Pflanzen leicht überwuchern können. Ihr Wurzelsystem kann sogar noch größer werden.

Achte bei der Ernte frischer Schoten darauf, dass die Bohnen das Innere der Schoten gut ausfüllen, aber noch nicht ausgetrocknet sind. Wenn Du auf die Samen aus bist, zum Beispiel für die Herstellung von Pulver oder Getränken, kannst Du die Schoten einfach am Rebstock trocknen lassen und sie ernten, wenn sie hart sind.

Sei bei der Ernte vorsichtig! Es gibt inzwischen zwar einige Gartensorten der Juckbohne ohne juckende Borsten, aber viele Sorten haben diese lästigen Haare, die auf keinen Fall in Kontakt mit der Haut kommen sollten. Wenn Du diese Sorten anbaust, solltest Du bei der Ernte auf jeden Fall Handschuhe tragen und sicherstellen, dass keine Kinder oder Haustiere in die Nähe der Pflanzen gelangen können!

WIE JUCKBOHNE VERWENDET WIRD

WIE JUCKBOHNE VERWENDET WIRD

Samen und Blätter der Juckbohne haben nootropische Eigenschaften und Du kannst aus ihnen ein Pulver oder Extrakte herstellen. Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Verwendung Deiner Juckbohnen.

Gib frische grüne Schoten in einen Topf mit Wasser, füge Salz hinzu und koche das Ganze, bis die Schoten weich sind und sich allmählich zu öffnen beginnen. Iss die Schoten nicht, da sie ein Gift enthalten und Dich krank machen könnten! Die Samen im Inneren sind allerdings schön weich und haben einen angenehmen, nussigen Geschmack.

Wenn Du Deine Bohnen trocknen willst, lass die Schoten einfach an der Pflanze und ernten sie, wenn sie hart sind. Danach kannst Du sie einfach wie Kaffeebohnen rösten und mahlen. Aus den gemahlenen Bohnen lässt sich ein köstliches kaffeeartiges Getränk herstellen.

Das aus den gerösteten Bohnen hergestellte Pulver ist eine besonders bequeme Art, Juckbohne als Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden. Mische einfach etwas Pulver mit Wasser, Saft oder Joghurt. Überschreite dabei aber nicht die empfohlene maximale Tagesdosis von 5g (1 Teelöffel).

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Improvement of parkinsonian features correlate with high plasma levodopa values after broad bean (Vicia faba) consumption. - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC489215/
  2. - https://www.researchgate.net
  3. Dopamine mediated antidepressant effect of Mucuna pruriens seeds in various experimental models of depression - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4213977/
  4. - https://www.researchgate.net
  5. Levodopa enhances explicit new-word learning in healthy adults: a preliminary study. - PubMed - NCBI - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25900350