Alles, Was Man Über Die Maca-Wurzel Wissen Muss

Alles, Was Man Über Die Maca-Wurzel Wissen Muss

Steven Voser
Steven Voser
Letztes Update:

Schon mal davon gehört, dass Maca den Sexualtrieb, das Energieniveau und die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern kann? In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf die peruanische Maca-Wurzel, ihre reiche kulturelle Geschichte, ihre möglichen gesundheitlichen Nutzen, Nebenwirkungen und mehr.

Maca ist ein uraltes Wurzelgemüse, das aus den Gipfeln der peruanischen Anden stammt. Sie ist eine der wenigen Pflanzen, die perfekt an die rauen Wachstumsbedingungen der Region angepasst sind, und es wird angenommen, dass sie für die alten Kulturen in Zentralperu eine wichtige Rolle als Nahrungsquelle sowie als Wirtschaftsfaktor gespielt hat.

Heute hat sich Maca dank ihrer einzigartigen Vielfalt an Wellness-Vorteilen einen Namen gemacht, zu denen unter anderem die Steigerung des Sexualtriebs, der Energie und der kognitiven Funktionen gehören sollen. Lies weiter, um einen detaillierten Blick auf die peruanische Maca zu werfen und zu erfahren, was ihr so viel Potenzial verleiht.

Was Ist Maca (Lepidium Meyenii)?

Was Ist Maca (Lepidium Meyenii)?

Maca (Lepidium meyenii) ist eine zweijährige Pflanze, die in Peru heimisch ist. Weltweit wird sie am häufigsten als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, das meist einfach Maca oder manchmal auch peruanischer Ginseng genannt wird. Die Pflanze produziert fleischige, knollige Wurzeln – die von der Form her ein wenig an rote Beete oder Mairüben erinnern –, die frisch/getrocknet verwendet oder zu Maca-Pulver oder -Extrakten weiterverarbeitet werden können. Dank ihrer hohen Konzentration an Vitaminen und Mineralstoffen wird Maca eine Vielzahl von ernährungsphysiologischen und gesundheitlichen Vorteilen nachgesagt.

Woher Kommt Die Maca-Wurzel?

Woher Kommt Die Maca-Wurzel?

Es wird angenommen, dass Maca eine wichtige Kulturpflanze der indigenen Gemeinschaften im heutigen Peru war, wo sie vermutlich seit über 2000 Jahren angebaut wird. Basierend auf einer wilden Maca-Probe, die im Süden Perus gesammelt wurde, wurde die Pflanze 1843 erstmals als Lepidium meyenii beschrieben. Sie gehört zur Familie der Brassicaceae (dieselbe Familie wie Kohl, Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli und Kohlrabi) und ist vermutlich der einzige Vertreter dieser Art, der in der Neuen Welt heimisch ist (Hermann & Bernet, 2009).

Die frühesten Belege für die Verwendung von Maca als Nahrungsmittel stammen aus Ausgrabungen in der Panaulauca-Höhle, einer großen Kalksteinhöhle im peruanischen Region Junin, die den Menschen von 7700 v. Chr. bis 1200 n. Chr. als Unterkunft diente. Die ausgegrabenen getrockneten Maca-Wurzeln nehmen ab etwa 1600 v. Chr. an Größe zu und sind um 1000–300 v. Chr am größten, was darauf hindeutet, dass die Pflanze von Menschen gepflegt und domestiziert wurde (Hermann & Bernet, 2009).

An anderen Ausgrabungsstätten außerhalb der Panaulauca-Region wurden keine archäologischen Beweise für Maca-Überreste gefunden, was darauf hindeutet, dass die Pflanze nicht weit verbreitet war und nur von den Menschen in der zentralen Andenregion genutzt wurde. Historische Berichte aus der spanischen Kolonialzeit deuten jedoch darauf hin, dass Maca ein sehr geschätztes Produkt mit einer hochgradig lokalisierten wirtschaftlichen Bedeutung war. Viele spanische Schriftsteller aus dem 17. und 16. Jahrhundert erwähnen die Verwendung von Maca als Tauschmittel für Soldaten sowie ihre belebenden Eigenschaften und ihre angebliche Fähigkeit, die Fruchtbarkeit zu steigern (Hermann & Bernet, 2009).

Wie Wirkt Die Maca-Wurzel?

Wie Wirkt Die Maca-Wurzel?

Die Maca-Wurzel ist äußerst nahrhaft und wird aufgrund ihrer hohen Konzentration an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien oft als Superfood verkauft oder vermarktet. Sie besteht zu etwa 60–75% aus Kohlenhydraten, zu 8,5% aus Ballaststoffen, zu 10–14% aus Eiweiß (der größte Teil des Eiweißes in Maca besteht aus Polypeptiden und äußerst nützlichen Aminosäuren) und zu 2% aus Fetten. 100g getrocknete Maca-Wurzel enthalten außerdem 250mg Kalzium, 2g Kalium und 15mg Eisen sowie eine Fülle gesunder Fettsäuren, darunter Linolen-, Palmitin- und Ölsäure. Außerdem enthält sie große Mengen an Vitamin C und B2.

Du hast vielleicht schon von der aphrodisierenden und libidosteigernden Wirkung von Maca gehört. Die chemische Analyse der Maca-Wurzel zeigt, dass Maca p-Methoxybenzyl-Isothiocyanat und Benzyl-Isothiocyanat enthält – zwei Verbindungen, die oft für die potenziell aphrodisierende Wirkung der Wurzel verantwortlich gemacht werden (Ochoa, 2001). Es könnte aber auch sein, dass Maca diese Wirkungen einfach durch ihren hohen Gehalt an Proteinen und anderen Nährstoffen erhält (Taylor, 2014). Macaene und Macamide sind zwei Lipide, die in Maca vorkommen und vermutlich zu den einzigartigen Wirkungen der Pflanze beitragen (Xia et al., 2019).

Potentielle Nutzen Von Maca

Potentielle Nutzen Von Maca

Maca wird eine Vielzahl von Nutzen zugeschrieben, wenn sie in eine ausgewogene Ernährung integriert oder über Ergänzungsmittel eingenommen wird. Maca-Marken empfehlen Menschen in Peru, täglich bis zu 20g getrocknete Maca zu verzehren, um die einzigartige Wirkung der Pflanze auf den Körper voll zu nutzen. Bisher hat die wissenschaftliche Forschung das Potenzial von Maca in den folgenden Kernbereichen untersucht:

  • Verbesserung der sexuellen Gesundheit/Leistung: Eine der bekanntesten Behauptungen über Maca ist, dass sie die Libido steigern und die sexuelle Funktion/Leistung verbessern kann. Es gibt zwar nur wenige Untersuchungen in diesem Bereich, aber einige placebokontrollierte Studien deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme kleiner Mengen Maca die Libido steigern kann (Gonzales et al., 2002). Andere Studien haben das Potenzial von Maca untersucht, Erektionsstörungen bei Männern zu verringern (Zenico et al., 2009) und den Sexualtrieb bei Frauen in den Wechseljahren zu verbessern (Dording et al., 2015).

  • Verbesserung der Fruchtbarkeit: Einer der ältesten vermuteten Vorteile von Maca ist vielleicht, dass sie die Fruchtbarkeit verbessern kann, vor allem bei Männern. In einigen Texten aus der spanischen Kolonialzeit wird erwähnt, dass die Inkas Maca verwendeten, um die Fruchtbarkeit ihres Viehs zu steigern. Im Jahr 2016 ergab eine Überprüfung von fünf Studien, dass Maca die Samenqualität sowohl von fruchtbaren als auch von unfruchtbaren Männern verbessern kann. Die Autoren der Übersichtsarbeit forderten jedoch eine intensivere Forschung, da die Gesamtzahl der Studien, der Gesamtumfang der Stichprobe und das Risiko einer Verzerrung der untersuchten Studien sie daran hinderten, solidere Schlussfolgerungen über die Wirkung der Maca-Wurzel auf die Samenqualität zu ziehen (Lee et al., 2016).

  • Steigerung des Energieniveaus und der Ausdauer: Ein weiterer häufig beschriebener Nutzen von Maca ist seine Fähigkeit, das Energieniveau und die Ausdauer zu steigern. Angeregt durch die Verwendung von Maca bei Sportlern untersuchte eine 2009 im Journal of Ethnopharmacology veröffentlichte Studie die Auswirkungen von Maca auf trainierte männliche Radfahrer (Stone et al., 2009). Die Radsportler absolvierten ein 40-km-Zeitfahren vor und nach einer 14-tägigen Einnahme von entweder Maca oder einem Placebo. Die Teilnehmer füllten auch einen Test aus, um ihr sexuelles Verlangen zu messen. Die Studie ergab, dass die Einnahme von Maca die Ergebnisse des Zeitfahrens verbesserte, wenn auch nicht signifikant (insbesondere im Vergleich zum Placebo). Jedoch steigerte Maca das sexuelle Verlangen der Teilnehmer deutlich.

  • Gehirnfunktion und Kognition: Eine Reihe von Tierstudien legt zumindest theoretisch nahe, dass Maca die kognitiven Funktionen verbessern könnte. Studien zeigen zum Beispiel, dass Maca bei Mäusen, die unter dem Einfluss von Drogen (Scopolamin) und Alkohol stehen, die Marker für Gedächtnisstörungen verbessert. Es sind jedoch noch weitere Forschungen erforderlich, um diese Effekte beim Menschen zu testen und zu überprüfen (Rubio et al., 2007 & 2011).

Weitere Nutzen Von Maca

Eine Reihe von Voruntersuchungen zu Maca deutet darauf hin, dass die Pflanze potentiell auch

  • die Knochengesundheit fördert (Yi et al., 2016)

  • Stimmung, Ängste und Stress verbessert (Gonzales-Arimborgo et al., 2016)

  • den Blutdruck senkt (Stojanovska et al., 2015)

  • UV-Schäden reduziert und die Gesundheit der Haut fördert (Gonzales-Castañeda et al., 2011)

Wie bei vielen Ergänzungsmitteln ist leider noch mehr Forschung nötig, um Maca, ihre Wirkstoffe und ihre Wirkungsmechanismen besser zu verstehen.

Verwandter Artikel

Die Weltweite Top 20 Der Aphrodisiaka

Sind Ergänzungsmittel Mit Maca-Wurzel Sicher?

Sind Ergänzungsmittel Mit Maca-Wurzel Sicher?

Viele Maca-Marken und -Bewerber behaupten, dass Maca-Ergänzungsmittel völlig sicher sind. Und Studien scheinen dies zu bestätigen. So ergab zum Beispiel eine Studie aus dem Jahr 2016 mit 175 Teilnehmern, dass die tägliche Einnahme von 3g getrockneter schwarzer oder roter Maca über einen Zeitraum von 12 Wochen gut vertragen wurde (Gonzales-Arimborgo et al, 2016). Anekdotische Hinweise von Verbrauchern deuten jedoch darauf hin, dass Maca-Ergänzungen manchmal zu Folgendem führen können:

  • Unruhe: Manche Menschen beschreiben, dass sie sich nach der Einnahme von Maca unruhig, nervös oder aufgedreht fühlen, ähnlich wie nach zu viel Kaffee.

  • Schlaflosigkeit: Manche Menschen berichten, dass sie nach der Einnahme von Maca-Ergänzungsmitteln Schlafprobleme haben.

  • Verdauungsprobleme: Rohe Maca-Ergänzungen können bei manchen Menschen Magenbeschwerden verursachen.

  • Akne: Es wird vermutet, dass Maca den Hormonhaushalt beeinflusst, was bei manchen Menschen kurzfristig zu Akne führen kann.

Healthshop

Unser neuer Healthshop bietet eine große Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln und Naturprodukten, die Dir dabei helfen, das gesunde Leben zu führen, das Du Dir schon immer gewünscht hast.

View category

Willst Du Maca Selbst Ausprobieren?

Willst Du Maca Selbst Ausprobieren?

Dank der vielen potenziellen Nutzen ist es kein Wunder, dass Maca auf der ganzen Welt und in allen Bevölkerungsgruppen zu einem äußerst beliebten Nahrungsergänzungsmittel geworden ist. Wenn Du Maca selbst ausprobieren möchtest, solltest du Dich nach einem hochwertigen Maca-Ergänzungsmittel bei einem renommierten Händler umsehen. Schau Dir auch die Zamnesia Boner Booster Tabletten an, die in jeder Kapsel 100mg Maca-Wurzelpulver enthalten.

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Dording, C., Schettler, P., Dalton, E., Parkin, S., Walker, S., Fehling, K., Fava, M. & Mischoulon, D. (2015). A Double-Blind Placebo-Controlled Trial of Maca Root as Treatment for Antidepressant-Induced Sexual Dysfunction in Women. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, Volume 2015. - https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Gonzales, G., Córdova, A., Vega, K., Chung, A., Villena, A., Góñez, C. & Castillo, S. (2002). Effect of Lepidium meyenii (MACA) on sexual desire and its absent relationship with serum testosterone levels in adult healthy men. Andrologia, Volume 34(6), 367-372. - https://doi.org
  3. Gonzales-Arimborgo, C., Yupanqui, I., Montero, E., Alarcón-Yaquetto, D., Zevallos-Concha, A., Caballero, L., Gasco, M., Zhao, J., Khan, I. & Gonzales, G. (2016). Acceptability, Safety, and Efficacy of Oral Administration of Extracts of Black or Red Maca (Lepidium meyenii) in Adult Human Subjects: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Study. Pharmaceuticals, Volume 9(3), 49. - https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  4. Gonzales-Castañeda, C., Rivera, V., Chirinos, A., Evelson, P. & Gonzales, G. (2011) Photoprotection against the UVB-induced oxidative stress and epidermal damage in mice using leaves of three different varieties of Lepidium meyenii (maca). International Journal of Dermatology, Volume 50(8), 928-938. - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  5. Hermann M. and Bernet T. 2009. The transition of maca from neglect to market prominence: Lessons for improving use strategies and market chains of minor crops [on-line]. Agricultural Biodiversity and Livelihoods Discussion Papers 1. Bioversity International, Rome, Italy. - https://www.bioversityinternational.org
  6. Lee, M., Lee, H., You, S. & Ha, K. (2016). The use of maca (Lepidium meyenii) to improve semen quality: A systematic review. Maturitas, Volume 92, 64-69. - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  7. Ochoa, C. (2001). Maca (Lepidium meyenii Walp.; Brassicaceae): A nutritious root crop of the central Andes. Economic Botany, Volume 55(3), 344-345. - http://dx.doi.org
  8. Rubio, J., Haixia, D., Gong, M., Liu, X., Chen, S. & Gonzales, G. (2007). Aqueous and hydroalcoholic extracts of Black Maca (Lepidium meyenii) improve scopolamine-induced memory impairment in mice. Food and Chemical Toxicology, Volume 45(10), 1882-1890. - https://www.sciencedirect.com
  9. Rubio, J., Qiong, W., Liu, X., Jiang, Z., Dang, H., Chen, S. & Gonzales, G. (2011). Aqueous Extract of Black Maca (Lepidium meyenii) on Memory Impairment Induced by Ovariectomy in Mice. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, Volume 2011. - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  10. Stojanovska, L., Law, C., Lai, B., Chung, T., Nelson, K., Day, S., Apostolopoulos, V. & Haines, C. (2015). Maca reduces blood pressure and depression, in a pilot study in postmenopausal women. Climacteric, Volume 18(1), 69-78. - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  11. Stone, M., Ibarra, A., Roller, M., Zangara, A & Stevenson, E. (2009). A pilot investigation into the effect of maca supplementation on physical activity and sexual desire in sportsmen, Volume 126(3), 574-576. - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  12. Taylor, L. (2014, November 8). HERBAL INFORMATION SHEET: MACA ROOT. Cheryl's Herbs. - https://cherylsherbs.com
  13. Xia, C., Deng, J., Chen, J., Zhu, Y., Song, Y., Zhang, Y., Li, H. & Lin, C. (2019). Simultaneous determination of macaenes and macamides in maca using an HPLC method and analysis using a chemometric method (HCA) to distinguish maca origin. Revista Brasileira de Farmacognosia, Volume 29(6), 702-709. - https://link.springer.com
  14. Yi, F., Tan, X., Yan, X. & Liu, H. (2016). In silico profiling for secondary metabolites from Lepidium meyenii (maca) by the pharmacophore and ligand-shape-based joint approach. Chinese Medicine, Volume 2016. - https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  15. Zenico, T., Cicero, A., Valmorri, L., Mercuriali, M. & Bercovich, E. (2009). Subjective effects of Lepidium meyenii (Maca) extract on well-being and sexual performances in patients with mild erectile dysfunction: a randomised, double-blind clinical trial. Andrologia, Volume 41(2), 95-99. - https://onlinelibrary.wiley.com
Steven Voser
Steven Voser
Steven Voser ist ein unabhängiger Cannabisjournalist mit über 6 Jahren Schreiberfahrung über alle relevanten Cannabisthemen. Er schreibt darüber wie man es anbaut, wie man es am besten genießt und auch über die boomende Industrie und die undurchsichtige rechtliche Lage.