Blauer Lotus: Alles, Was Du Wissen Musst

Blauer Lotus: Alles, was Du wissen musst
Nymphaea Caerulea

Die Natur bietet eine Vielzahl von psychoaktiven Pflanzen und Pilzen, die überall auf dem Planeten vorkommen, einschließlich Ägypten. Dieses antike Land dient als Zuhause für den Blauen Lotus, eine wunderschöne Seerose, die geheimnisvolle und bewusstseinsverändernde Alkaloide produziert.

 

Was Ist Blauer Lotus?

WAS IST BLAUER LOTUS?

Der Blaue Lotus (Nymphaea caerulea), manchmal auch Blaue Wasserlilie genannt, ist eine psychoaktive Pflanze, die seit Tausenden von Jahren verwendet wird. Man glaubt, dass die Pflanze ursprünglich aus Ägypten und anderen Teilen Nordafrikas stammt, wo sie entlang des Nils wächst. Heutzutage ist die Pflanze auch in anderen Teilen der Welt beheimatet und kann in Indien und manchen anderen Teilen Asiens gefunden werden. Blauer Lotus wird manchmal mit der Blauen Seerose (Nymphaea stellata), aber auch mit der Indischen Lotusblume (Nelumbo nucifera) verwechselt, der Nationalblume Indiens und Vietnams.

Der Blaue Lotus war den antiken Ägyptern bestens vertraut und spielte für verschiedene Aspekte ihrer Kultur eine wichtige Rolle. Die Pflanze war weithin für ihre aphrodisierenden und schwach psychedelischen Eigenschaften beliebt, was sie zu einer der ersten Partydrogen machte.

Blauer Lotus wurde zudem oft auf den Wänden antiker ägyptischer Gräber dargestellt. Deshalb glauben Forscher, dass antike Ägypter den Blauen Lotus aufgrund seiner psychoaktiven Effekte auch für religiöse Zwecke eingesetzt haben. Auf antiken Malereien wird der Blaue Lotus oft zusammen mit Wein abgebildet, was darauf hindeutet, dass die Ägypter ihn zur Herstellung alkoholischer Getränke und Tinkturen genutzt haben.

Wie Baut Man Blauen Lotus An?

WIE BAUT MAN BLAUEN LOTUS AN?

Der traditionelle Weg, Blauen Lotus zu kultivieren, bestand darin, die Pflanze aus den Rhizomen heranzuziehen, bei denen es sich um unterirdische Teile der Pflanze und der Stiele handelt. Allerdings ist dies nicht unbedingt die einfachste Methode für den Anbau zu Hause. Erst kürzlich haben Gartenbaukünstler entdeckt, wie man Blauen Lotus aus Samen anzieht. Die Pflanze aus Samen zu ziehen, ist nicht nur viel einfacher, sondern auch kostengünstiger.

Falls Du noch nie Blauen Lotus selbst angebaut haben solltest, gibt es keinen Grund, sich davor zu fürchten: Es ist recht einfach und unkompliziert. Hier erklären wir nun, wie Du Blauen Lotus in Deinem Zuhause oder Deinem Garten anbauen kannst.

  1. Fülle einen wasserfesten Behälter mit etwa 5cm Gartenerde. Für die besten Resultate solltest Du eine Mischung verwenden, die Sand, Schlick und etwas Lehm enthält. Verwende keine Gartenerde, die reich an organischem Material wie Moos, Holz oder Rinde ist, und auch keinen Dünger. Befülle den Behälter bis 2–3cm über der Erde mit ein wenig warmem Wasser. Warte ein paar Minuten und erlaube der Erde, sich zu setzen. Drücke sie an, damit sie kompakter wird.

  2. Säe Deine Blauer-Lotus-Samen gleichmäßig auf dem "Boden" des Behälters. Platziere die Samen rund 2–3cm voneinander entfernt. Streue locker eine dünne Erdschicht oder Sand darüber, um die Samen zu bedecken.

  3. Stelle den Behälter mit Deinen Samen an einen warmen Ort, der reichlich Sonne abbekommt. Die Samen werden nach mehreren Tagen sprießen und wie Gras aussehen. Nach einer Weile werden die Sprossen zwei Blätter entwickeln, die auf der Oberfläche des Wassers schimmen.

  4. Jetzt kannst Du Deine Sprösslinge umpflanzen. Entferne sie vorsichtig aus dem kleinen Behälter und pflanze sie in einen größeren um, der mehr Wasser enthält.

Extratipp: Blauer-Lotus-Samen sind zwar meist nicht schwer zu bekommen, aber sobald Du Deine eigenen Blauen Lotusblüten anbaust, wirst Du gar keine Samen mehr kaufen müssen: Deine Pflanzen werden es für Dich tun! Während sie wachsen, werden sich die Blütenköpfe unter Wasser bewegen, wo sie jeweils eine Frucht ausbilden. Sobald Deine Pflanzen gereift sind, wird diese Frucht Samen enthalten. Du kannst diese Samen einfach nutzen, um noch mehr Blauen Lotus anzubauen!

Was Ist Der Unterschied Zwischen Dem Blauen Lotus Und Der Blauen Seerose?

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN DEM BLAUEN LOTUS UND DER BLAUEN SEEROSE?

Im Verlauf der Geschichte und selbst heute noch gibt es, wie bereits erwähnt, so manche Verwechslung von Blauem Lotus (Nymphaea caerulea) mit der Blauen Seerose (Nymphaea stellata), die manchmal beide als Blaue Wasserlilie bezeichnet werden. Es handelt sich jedoch um gänzlich unterschiedliche Pflanzen, die zudem auch unterschiedliche Effekte bewirken. Man nimmt an, dass die beide Pflanzen umgebende begriffliche Verwirrung von Forschern herrührt, die die zwei Namen vermengt haben und womöglich zusätzlich den Begriff "Wasserlilie" ins Spiel brachten, weil er einfach besser klang. Die Tatsache, dass Blauer Lotus in Indien häufig tatsächlich als "Blaue Lilie" bezeichnet wird, trägt nicht eben zur Klärung der Situation bei. Andererseits haben der Blaue Lotus und die Blaue Seerose trotz ihrer Unterschiede etwas gemeinsam: Sie teilen sich beide einen chemischen Wirkstoff – das Alkaloid Nuciferin.

Chemie Des Blauen Lotus

CHEMIE DES BLAUEN LOTUS

Die zwei Hauptwirkstoffe in Blauem Lotus, die für seine verschiedenen Effekte verantwortlich zeichnen, sind die Alkaloide Nuciferin und Aporphin.

Nuciferin, das auch in der Indischen Lotosblume vorkommt (Nelumbo nucifera), soll als ein Dopaminrezeptor-Blockierer agieren.

Von Aporphin nimmt man an, dass es als Dopamin-Antagonist wirkt, der Dopaminrezeptoren aktiviert und im Wesentlichen die gegenteilige Wirkung von Nuciferin besitzt. Aporphin ist die Verbindung im Blauen Lotus, die glückliche, erhabene und euphorische Gefühle bewirkt.

Geschichte Des Blauen Lotus

GESCHICHTE DES BLAUEN LOTUS

Es besteht kein Zweifel, dass Blauer Lotus in der antiken ägyptischen Kultur eine einzigartige und wichtige Rolle gespielt hat. Höchstwahrscheinlich wurde er sowohl als rekreative als auch als entheogene Droge verwendet. Man hat die Pflanze sogar in antiken Gräbern neben den Verstorbenen gefunden. Die Nutzung des Blauen Lotus wird außerdem oft auf Wänden und in der Malerei dargestellt. Der Blaue Lotus galt sogar als das Symbol der Einheit von Ober- und Unter-Ägypten.

Für die antiken Ägypter repräsentierte der Blaue Lotus, wie der Himmel die Sonne begrüßt. Genau wie die Sonne über dem Horizont aufsteigt, um den Tag einzuleiten, öffnet sich die Blüte am Morgen und zeigt ihre wunderschönen Blütenblätter sowie ihr glänzendes goldenes Zentrum. Dann schließt sie sich im abendlichen Zwielicht, parallel zur untergehenden Sonne. Deswegen galt der Blauen Lotus den Ägyptern als heilige Blume der Sonne und der Sonnengötter.

Nefertem, ein Sonnengott der ägyptischen Mythologie, war zum Zeitpunkt der Weltschöpfung ursprünglich eine Lotusblüte. Er repräsentierte sowohl das erste Sonnenlicht als auch den herrlichen Geruch des ägyptischen Blauen Lotus, innerhalb einer blauen Wasserlilie geboren aus dem Wasser. Aber Nefertem war nicht nur eine Gottheit der Sonne, er war ebenso der Gott der Schönheit und der Heilung. Er war es, der dem Sonnengott Ra die Blüte darbrachte, um seinen alternden Körper mit ihren heilenden Eigenschaften zu verjüngen.

Heute wird die Pflanze als gefährdet eingestuft, obwohl man sie in manchen Gegenden der Welt noch immer in der Wildnis wachsend finden kann, vorwiegend in Asien. Erst in jüngster Zeit hat der Anbau der Pflanze durch den Menschen aufgrund der zunehmenden Popularität des Blauen Lotus einen kräftigen Aufschwung genommen.

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.