Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Was ist LSA?

LSALSA, d-Lysergsäureamid oder Ergine, ist ein Produkt, das bei der Herstellung von LSD entsteht und ist selbst ein Psychoaktiva. Später wurde entdeckt, daß es auch natürlich auftrete und bekannt dafür ist, als Chemikalie in Morning Glory Samen sowie Ololiuhqui (Rivea corymbosa) & Samen der hawaiianischen Holzrose (Argyreia nervosa), einige Convolvulaceae Reben und Pilze, sowie Schlafgras (Acremonium & Mutterkorn) vorzukommen. Chemisch ist es als LA-111 bekannt und stellt ein ergolines Alkoid dar.

LSA ist ein Vorläufer von LSD und gleicht diesem in seiner chemischen Struktur. Obwohl die Dosen auch im Mikrogrammbereich wirksam sind, ist LSA nicht so potent wie synthetisiertes LSD und zeigt in seiner Wirkung ganz eigene Eigenschaften.

Auf dem Schwarzmarkt wurde LSA häufig als LSD verkauft, da es leichter zu erhalten ist. Die Himmelblaue Prunkwinde ist die bekannteste LSA Quelle und die Wirkung war den einheimischen Völkern seit der Antike bekannt.

Argyreia nervosaSowohl die Hawaiianische Holzrose, als auch die Himmelblaue Prunkwinde enthalten reichlich LSA, Samen aus dem Gartencenter können jedoch mit Fungiziden behandelt worden sein, um Schimmelbefall zu verhindern. Nach unbeabsichtigtem Verzehr chemisch behandelter Saman wurde von heftigen Kopfschmerzen und lange anhaltender Übelkeit berichtet. Natürlich wurden Samen der Himmelblauen Prunkwinde aus einer seriösen Quelle nicht mit toxischen Produkten behandelt.


"Tihkal: The Continuation" ist ein Buch, das Alexander Shulgin veröffentlicht hat. Das Werk zeichnet ein umfassendes Bild der Tryptamine und dringt in die mentalen und physiologischen Effekte von LSA ein. Shulgin sagt, daß "eine Dosis von einem halben Milligramm LSA (eine winzige Menge, aber eine große Dosis im Vergleich zu LSD) "in einen müden, träumerischen Zustand versetzt, der nach etwa 5 Stunden abklingt." Er entlässt es aus seiner Hauptrolle als wichtiges aktives Psychoaktiva in Morning Glory Samen und zitiert aus Albert Hofmann's Selbstversuchen mit dem Stoff, in denen Hofmann sagte, er habe außer aber einem Gefühl der "Müdigkeit und Leere" wenig Wirkung verspürt. Er schreibt, daß der LSA Epimer C-8 invertiert ist und bezeichnete es als entweder isoergine oder d-isolysergamide. Verweisend auf die Tatsache, daß Lysergsäure und Ergine in den USA verboten sind, vermute er, daß es einfach eine Taktik der Regierung sei, um eine bessere Durchsetzung der Gesetze rund um LSD zu gewährleisten, da es an der Synthese beteiligt ist. Shulgin's Buch wirft das dringend benötigte Licht auf die Chemie von LSA und LSD, darin sind verwandte Drogen und andere Tryptamine beschrieben. Doch die Diskussionen über die Ähnlichkeit eines LSA und LSD Trips dauern an.

 

Zamnesia

LSA samen