So Machst Du Deine Eigene Sporenspritze

Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogPsychedelikaZauberpilze
Zuletzt bearbeitet :

Sporenspritze


Eigene Sporenspritzen zu machen ist einfach, wenn Du weißt wie. In diesem Artikel erklären wir, wie Du Deine eigenen Sporenspritzen sicher und sterilisiert herstellst und wie Du sie lagerst.

WAS IST EIN SPORENSPRITZE

Eine Sporenspritze ist eine medizinische Spritze, die mit sterilisiertem Wasser befüllt wurde, das hydratisierte Sporen enthält. Sie können verwendet werden, um Deine Sporen eine Zeit lang zu lagern und um die Wahrscheinlichkeit bedeutend zu erhöhen, dass Deine Sporen in dem von Dir zur Pilzzucht verwendeten Substrat keimen.

Außerdem ist es eine gute Methode, die Sporen zu hydratisieren, bevor sie das Substrat besiedeln. Da die Sporen im Normalfall zu trocken sind, um zu keimen, müssen sie mindestens 24 Stunden vorher hydratisiert werden.

EINE SPORENSPRITZE MACHEN

steril zu arbeiten

Bei der Pilzzucht ist es überaus wichtig, steril zu arbeiten, da Deine Kulturen ansonsten mit den falschen Organismen, Bakterien oder Schimmel kontaminiert werden könnten. Deine Kolonie könnte dadurch zerstört werden. Denke also daran, so sauber wie möglich zu arbeiten. Reinige Deine Arbeitsfläche gründlich und sorge dafür, dass dort kein Staub zu finden ist und am besten überhaupt keine Partikel herumfliegen. Ein Wort der Warnung: Die meisten Desinfektionsmittel sind alkoholhaltig und deshalb leicht entzündlich. Bedenke das, wenn Du mit einer offenen Flamme hantierst, um die Pinzette und das Skalpell zu sterilisieren. Sei bei der Verwendung von Desinfektionsmitteln in Kombination mit einer offenen Flamme extrem vorsichtig.

Was Du brauchen wirst:

• Eine Impföse/Skalpell, also etwas Steriles, um die Sporen aufzuheben
• Eine Pinzette, auch sterilisiert
• Einen Sporenabdruck - Aus einem Sporenabdruck können mehrere Sporenspritzen gemacht werden, je nach Größe und Dunkelheit des Abdrucks.
• Eine Spritze und Nadel, die sterilisiert werden müssen
• Etwas sterilisiertes Wasser in einer Flasche
• Etwas Alufolie, so abgeschnitten oder abgerissen, dass der Behälter/die Flasche bedeckt werden kann
• Ein Dampfkochtopf, um das Wasser in der Flasche zu sterilisieren
• Eine saubere Flamme (Gas- oder Spiritusbrenner oder Feuerzeug)
• Latexhandschuhe oder Händedesinfektionsmittel
• Ein Gesichtsschutz, optional

Um das Wasser zu sterilisieren, das wir verwenden werden, um die Sporen zu hydratisieren und in der Spritze zu lagern, müssen wir es in einem Dampfkochtopf kochen. Die Hitze wird jegliche Verunreinigungen zerstören und dafür sorgen, dass wir eine kontaminationsfreie Lösung in unserer Sporenspritze erhalten. Kontaminanten würden mit Deinen Pilzen um Nahrung und Licht konkurrieren und schließlich Deine Pilzzucht bedrohen oder vermutlich sogar abtöten.

Dampfkochtopf

Versuche eine Flasche mit einer schmalen Öffnung zu finden, da hierdurch die Wahrscheinlichkeit, dass Verunreinigungen hineingeraten, enorm reduziert wird. Bedecke die Öffnung der Flasche mit Alufolie und stelle sie in den Dampfkochtopf - auf den Kuchenrost, falls es einen gibt. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, die Spritzen zu sterilisieren, die Du später mit den Sporen befüllen möchtest. Wickle die Spritzen in Alufolie und lege auch sie in den Dampfkochtopf. Du kannst sogar alte und gebrauchte Spritzen wiederverwenden und neue Sporenspritzen daraus machen, indem Du sie auf diese Weise sterilisierst.

Achte darauf, den Deckel des Dampfkochtopfs richtig zu verschließen und lass ihn aufheizen, bis er einen Druck von 1,03bar erreicht. Behalte diesen Druck für mindestens eine halbe Stunde bei, nimm dann die Hitze zurück und lass alles gründlich abkühlen. Lass den Topf mindesten 5 Stunden lang oder auch über Nacht abkühlen. Du hast das Wasser in der Flasche nun sterilisiert. Ist das Wasser aber noch zu heiß, wenn Du die Sporen hineingibst, dann werden sie nicht überleben.

Nun ist es an der Zeit, das Skalpell und die Pinzette zu sterilisieren. Daran könnten sich auch Verunreinigungen finden, es ist also besser vorsichtig zu sein und nicht Deine ganze Pilzzucht auf's Spiel zu setzen. Verwende eine Flamme, beispielsweise ein Feuerzeug oder einen Gasbrenner und erhitze Deine Werkzeuge bis sie glühend rot sind. Lege sie dann in einen Ständer und sorge dafür, dass die Enden nichts berühren. Lasse sie so mindestens 30 Sekunden abkühlen, bis sie sicher verwendet werden können.

Skalpell und Pinzette

Nimm die Sporenabdrücke mit der Pinzette aus ihrem Beutel oder Behälter und verwende das Skalpell, das Du gerade eben mit der Flamme sterilisiert hast, um die Sporen vom Papier in die Flasche mit dem sterilen Wasser zu kratzen. Wenn Du sehen kannst, dass sich Sporen im Wasser befinden, hast Du genug abgekratzt. Wenn das Wasser immer noch klar aussieht, dann kratze einfach noch ein paar mehr Sporen von dem Papier in das Wasser, bis die Sporen im Wasser sichtbar werden. Sobald sich genug Sporen im Wasser befinden, schließe die Flasche wieder mit der Alufolie, um dafür zu sorgen, dass sie steril und ohne Verunreinigungen bleibt.

Nun ist es an der Zeit, die sterilen Spritzen mit den Sporen zu befüllen. Baue sie zusammen und ziehe sie mit der Sporensuspension auf. Sorge dafür, die Spritze ein paar Mal neu zu befüllen und wieder in die Flasche zu leeren, um sicherzustellen, das die Sporen im Wasser richtig verteilt sind. Nachdem Du das einige Male gemacht hast, befülle die Spritze ein letztes Mal und setze die Kappe auf die Nadel. Wiederhole das mit jeder Spritze, die Du aus derselben Suspension machst, vor allem wenn Du eine hohe Anzahl an Sporenspritzen machst.

Spritzen

Wenn die Spritzen mit der Sporensuspension befüllt sind, brauchen die Sporen etwas Zeit, bis sie richtig hydratisiert sind, was bei der Keimung später enorm hilfreich sein wird. Lasse die Sporenspritzen für mindestens 24 Stunden bei Raumtemperatur liegen, bevor Du sie verwendest, um schließlich das Substrat zu impfen.

Die Spritzen müssen nicht sofort verwendet werden, da sie bei 2 bis 4°C im Kühlschrank bis zu 6 Monate lang gelagert werden können. Die Lebensfähigkeit wird nach ein paar Monaten nachlassen, Du solltest sie also nicht allzu lange warten lassen. Am besten ist es, Du bewahrst sie in einem luftdichten Frischhaltebeutel auf, den Du mit dem Namen der Pilzsorte und dem Datum beschriftest.

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte