Blog
Kann Cannabis Halluzinationen Auslösen?
5 min

Kann Cannabis Halluzinationen Auslösen?

5 min

Kann Cannabis Halluzinationen auslösen? Dies ist eine interessante Frage, auf die es keine eindeutige Antwort gibt. Cannabis hat mächtige psychotrope Fähigkeiten, von denen einige Halluzinationen sehr nahekommen. Doch sind sie dasselbe? Finde es hier heraus.

Cannabis ist eine interessante Droge, die nicht nur einer einzigen Kategorie zugeordnet werden kann. Mit einigen Effekten, die Halluzinogenen, anderen Beruhigungsmitteln und sogar Stimulanzien ähneln, ist die Wirkung von Cannabis wirklich einzigartig.

Angesichts dieses Aufgebots an Effekten erscheint die Frage, ob Cannabis Halluzinationen auslösen kann, durchaus berechtigt. Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zunächst definieren, was eine Halluzination ist, und die unterschiedlichen Arten von Halluzinationen untersuchen, die auftreten können. Ausgehend von diesen Informationen können wir anschließend entscheiden, ob Cannabis echte Halluzinationen auslöst oder nur Auswirkungen auf die Sinneswahrnehmung hat.

Was Ist Eine Halluzination?

Was Ist Eine Halluzination?

Eine Halluzination ist, wenn man etwas sieht, hört, riecht, schmeckt oder fühlt, das nicht existiert, sondern dem Geist entspringt. Dass sie ihren Ursprung im Geist hat (aber trotzdem für real gehalten wird), unterscheidet eine echte Halluzination von verzerrter Wahrnehmung oder einem imaginären Ereignis.

Du könntest eine Droge konsumieren und alles sieht ein wenig anders aus, doch was Du wahrnimmst, ist trotzdem real, selbst wenn es noch nie zuvor so aussah. Wenn aber die Wolken lebendig werden und anfangen, ein Stück aufzuführen, halluzinierst Du wahrscheinlich.

Man kann Halluzinationen auch als Wahnwahrnehmungen bezeichnen. Illusionen sind falsche Annahmen, die im Geist entstehen; Halluzinationen sind falsche Wahrnehmungen, die dem Geist entstammen. Beide wirken völlig real auf die Person, die sie erlebt.

Verwandter Artikel

Die 6 Verschiedene Arten Von Halluzinationen, Die Du Erfahren Kannst

Was Löst Halluzinationen Aus?

Was Löst Halluzinationen Aus?

Halluzinationen werden gewöhnlich entweder durch den Konsum von Drogen oder irgendeine Art von Krankheit ausgelöst. Bei verschiedenen Arten von psychischen Erkrankungen sind Halluzinationen eines der Symptome, wobei Schizophrenie wohl das bekannteste Beispiel ist. Obwohl auch Hirnschaden, Schlafentzug und sogar Fieber Halluzinationen verursachen können.

Je nach Ursache und Inhalt können Halluzinationen von tiefgründig und erfreulich bis hin zu regelrecht furchterregend reichen. Sie können uns unsere Träume oder düstersten Albträume zeigen. Deshalb sollten sie ungeachtet der Ursache stets mit Vorsicht genossen werden!

Arten Von Halluzinationen

Es gibt sechs Hauptarten von Halluzinationen und jede betrifft die Sinne. Diese sind:

  • Akustische Halluzinationen (Dinge hören)
  • Optische Halluzinationen (Dinge sehen)
  • Olfaktorische Halluzinationen (Dinge riechen)
  • Taktile Halluzinationen (Dinge fühlen)
  • Gustatorische Halluzinationen (Dinge schmecken, metallischer Geschmack im Mund)
  • Vestibuläre Halluzinationen (Flug- oder Schwebegefühl)

Wie Du sehen kannst, besteht ein Zusammenhang zwischen Halluzinationen und Sinneswahrnehmung. In der Tat könnte eine Halluzination als falsche körperliche Wahrnehmung definiert werden.

Cannabis Vs. Klassische Halluzinogene

Cannabis Vs. Klassische Halluzinogene

Das THC in Cannabis (das für das High verantwortliche Cannabinoid) beeinflusst das Gehirn über CB1- und CB2-Rezeptoren. Dies hat wiederum eine indirekte Auswirkung auf das Dopamin-System (unter anderem). Klassische Halluzinogene (LSD, Psilocybin, DMT) hingegen wirken sich hauptsächlich auf das Serotonin-System aus.

Demzufolge unterscheiden sich die von ihnen hervorgerufenen Arten von Halluzinationen erheblich.[1] Falls man von Cannabis überhaupt sagen kann, dass es Halluzinationen auslöst, können sie demnach nicht als psychedelisch bezeichnet werden.

Um zu verdeutlichen, wie schwierig es ist, die Wirkung von Cannabis zu beschreiben, muss man sich nur seine Klassifikation ansehen: Es hat im Grunde keine. Viele Drogen können Hauptkategorien zugeordnet werden: Halluzinogenen, Stimulanzien, Beruhigungsmitteln, dissoziativen Anästhetika und mehr. Cannabis hingegen fällt durch das Raster. Es weist halluzinogene, beruhigende und sogar anregende Effekte auf – doch jeweils nicht genug, um strikt als das eine oder andere klassifiziert zu werden.

Im Vergleich zu klassischen Halluzinogenen neigt Cannabis also dazu, viel weniger Halluzinationen auszulösen.

Verwandter Artikel

Die Drei Hauptarten Von Psychedelika

Cannabis Und Psychosen

Cannabis Und Psychosen

Obwohl es einige anekdotische Belege gibt, dass Cannabis bei Menschen "normalere" psychedelische Halluzinationen bewirken kann, scheint es im Großen und Ganzen so, als ob voll entfaltete Halluzinationen von Cannabis mit Psychosen im Zusammenhang stehen.

Isoliert können Psychosen unregelmäßig auftreten oder sie können der extremste Teil von Schizophrenie oder anderen psychischen Erkrankungen sein. Als Psychose bezeichnet man einen Zustand, in dem eine Person Halluzinationen und Illusionen für real hält. Das klassische Beispiel hierfür ist, Stimmen im Kopf zu hören, doch in Wirklichkeit sind Psychosen noch weitaus vielfältiger.

Es hat den Anschein, als ob Cannabis bei prädisponierten Nutzern psychotische Episoden auslösen kann.[2] Diese Wechselwirkung ist bei jenen Nutzern besonders ausgeprägt, die Cannabis während der Gehirnentwicklung konsumieren. Unter anderem aus diesem Grund wird Heranwachsenden nicht geraten, Weed zu rauchen – es kann wirklich Schaden anrichten.

In diesem Sinne kann von Cannabis also gesagt werden, dass es Halluzinationen über Psychosen hervorruft. Für den Rest des Artikels werden wir uns jedoch weniger schwerwiegende Halluzinationen ansehen – die Art, die man womöglich tatsächlich erleben möchte.

Wird Cannabis Halluzinationen Hervorrufen?

Abgesehen von Psychosen: Kann Weed Dich halluzinieren lassen? Falls Du nach einer geradezu psychedelischen Erfahrung suchst, lautet die kurze Antwort Nein. Das heißt jedoch nicht, dass es Deine Wahrnehmung nicht gravierend verändern kann!

Rauchen

Rauchen

Rauchen ist die gängigste Methode des Weed-Genusses und vermutlich die einfachste (zumindest dort, wo es kommerziell erhältlich ist). Wird es geraucht, wirkt Cannabis sehr schnell, die Wirkung lässt aber auch relativ bald wieder nach. Es gibt jedoch verschiedene Methoden des Rauchens, die einen riesigen Unterschied ausmachen können.

Joints und Spliffs

Joints und Spliffs gehören vermutlich zu den sanftesten (und häufig angenehmsten) Methoden, Cannabis zu rauchen. Mit einem Joint in der Hand kann man die Dosis leichter kontrollieren, da das High allmählich stärker wird. Vor allem beim Rauchen mit Tabak kann es schwer sein, es mit dieser Methode zu übertreiben. Was nicht heißen soll, dass es nicht passieren kann – Du wirst es aber wahrscheinlich kommen sehen. Daher werden Joints und Spliffs selten als halluzinogen oder psychedelisch bezeichnet.

 Bongs und Pfeifen

Gras in Bongs und Pfeifen zu rauchen, ist hingegen ein todsichere Methode, unglaublich schnell unglaublich high zu werden. Da die Optionen von der niedlichen kleine Pfeife bis hin zum legendären Eimerrauchen reichen, hat man bei dieser Methode eine große Auswahl. Wenn Du allerdings sehr high von THC werden willst, geht es auf diesem Wege ganz leicht.

Aufgrund der Art des von diesen Methoden hervorgerufenen Highs könntest Du jedoch über den "trippigen" Punkt hinausschießen und vollkommen breit werden oder einfach einschlafen, wenn Du nicht aufpasst!

Verwandter Artikel

Die Top 10 Der Psychedelischen Cannabissorten

Edibles

Edibles

Wenn Du schon einmal Edibles konsumiert hast, ist Dir wahrscheinlich aufgefallen, dass sich die Effekte stark vom Rauchen von Cannabis unterscheiden. Das liegt daran, dass THC von der Leber in 11-Hydroxy-THC umgewandelt wird. Diese Verbindung passiert die Blut-Hirn-Schranke leichter als THC und hat eine größere Affinität für CB1-Rezeptoren, was bedeutet, dass die Wirkung länger anhält und stärker ist.

Deshalb sind Edibles eine der "halluzinogeneren" Methoden des Cannabiskonsums. Gleichwohl wirst Du wahrscheinlich bereits unglaublich lethargisch sein, falls irgendwelche realitätsverändernden Effekte einsetzen, also könntest Du nicht mehr dazu in der Lage sein, sie richtig zu würdigen.

Cannabiskonzentrate

Cannabiskonzentrate

Konzentrate sind, nun, konzentriert. Das bedeutet, dass Du aufs Gramm gerechnet viel mehr Cannabinoide im Vergleich zu rohen Blüten hast. Konzentrate werden durch die Extraktion des Harzes aus den auf der Oberfläche von Cannabisblüten vorkommenden Trichomen hergestellt – in diesen Trichomen befinden sich die Cannabinoide und Terpene.

Somit kannst Du von Cannabiskonzentraten higher werden als von normalem Gras. Viele berichten, dass die Wirkung zudem irgendwie "reiner" ist. Du wirst einfach aufgrund der größeren THC-Menge higher und dies könnte sich letztendlich psychedelischer anfühlen.

Synthetisches Cannabis

Synthetisches Cannabis

Synthetisches Cannabis ist der Oberbegriff für unzählige Substanzen, von denen "Spice" am bekanntesten ist. Allein diese als "Cannabis" zu bezeichnen, ist irreführend und ein Klammern an Strohhalme, da jeder, der sie geraucht hat, wissen wird, dass sie sich überhaupt nicht wie typisches Cannabis anfühlen.

Ja, sie können Dich halluzinieren lassen. Doch es ist nicht angenehm. Erwarte seltsame Wahrnehmungen, körperliche Schmerzen, Angst, Paranoia und eine Art von Psychose. Diese Drogen sind ausgesprochen unangenehm und unglaublich gefährlich. Halte Dich von ihnen fern!

Verwandter Artikel

Vor- Und Nachteile Natürlicher Und Synthetischer Cannabinoide

Löst CBD Halluzinationen Aus?

Löst CBD Halluzinationen Aus?

Nein, CBD ist nicht-psychotrop. Das bedeutet, dass es keine narkotischen Eigenschaften hat. Auch wenn Du Dich auf CBD vielleicht anders fühlst, ist es nicht dasselbe, wie THC zu konsumieren. Die Einnahme von CBD sollte die Realität überhaupt nicht verändern, geschweige denn halluzinogene Effekte hervorrufen.

Cannabis Wirkt Sich Auf Jeden Anders Aus

Letztendlich weißt Du, wie Cannabis auf Dich wirkt. Falls Du halluzinierst oder etwas dieser Art erlebst, solltest Du es langsamer angehen lassen oder ganz aufhören. Auch wenn die Belege darauf hindeuten, dass Cannabis in den meisten Fällen keine Halluzinationen auslösen sollte, wird dies in zunehmendem Maße erforscht, also ist eine Aussage von Gewissheiten unmöglich. Deshalb könnte es manche Menschen geben, bei denen Cannabis Halluzinationen hervorruft, ohne in direktem Zusammenhang mit einer Psychose zu stehen. Wir wissen es einfach nicht.

Wie bei jedem Aspekt des Drogenkonsums wird es Dein Instinkt am besten wissen. Wenn Du Dich wohlfühlst und glücklich bist, kannst Du vorsichtig fortfahren. Widerstrebt es Deinem Instinkt, solltest Du es vermutlich sein lassen.

Steven Voser
Steven Voser
Steven Voser ist ein unabhängiger Cannabisjournalist mit über 6 Jahren Schreiberfahrung über alle relevanten Cannabisthemen. Er schreibt darüber wie man es anbaut, wie man es am besten genießt und auch über die boomende Industrie und die undurchsichtige rechtliche Lage.
Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Barrett F, Schlienz N, Lembeck N, Waqas M, Vandrey R. “Hallucinations” Following Acute Cannabis Dosing: A Case Report and Comparison to Other Hallucinogenic Drugs. Cannabis Cannabinoid Res. 2018;3(1):85-93. doi:10.1089/can.2017.0052 - https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Bagot K, Milin R, Kaminer Y. Adolescent Initiation of Cannabis Use and Early-Onset Psychosis. Subst Abus. 2015;36(4):524-533. doi:10.1080/08897077.2014.995332 - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
Fakten Neuigkeiten
Suche in Kategorien
oder
Suche