Auf LSD Zeichnen: Wie Halluzinogene Kreativität Inspirieren

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogDrogenbildungKunst & KulturPsychedelikaWissenschaft
Zuletzt bearbeitet :

Halluzinogene Kreativität


Während der späten 1950er und frühen 1960er, als sie weithin verfügbar wurden, stieg die Beliebtheit von Psychedelika, und zwar insbesondere die von LSD und Pilzen. Seitdem hat sich eine Menge Forschung auf die Idee zentriert, dass Halluzinogene das Innenleben unseres Gehirns beeinflussen und Kreativität erleichtern.

Also ist es wahr? Führen Halluzinogene zu einem veränderten Bewusstseinszustand, in dem Kreativität frei wie Wasser durch einen uneingeengten Fluss fließt?

Studien zeigen, dass LSD Wunder bei der Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit bewirken, Hemmungen senken und zu verstärkten Gefühlen von Selbstverwirklichung führen kann, wovon alle zur Essenz der Kunsterschaffung beitragen.

FORSCHUNG ZU HALLUZINOGENEN UND KREATIVITÄT

Forschung

Während einer Studie der 1960er Jahre, die von James Fadiman und Willis Harman am San Francisco State College durchgeführt wurde, wurden mehr als zwei Dutzend Künstler beobachtet, nachdem sie Halluzinogene eingenommen hatten. Allen siebenundzwanzig Testpersonen wurde LSD oder Peyote verabreicht und sie wurden aufgefordert, einen Workshop zu kreativem Denken und Problemlösung zu absolvieren. Das Folgende repräsentiert Zitate von Teilnehmern, die erzählen, wie Halluzinogene sie beeinflusst haben:

"Da war keine Angst, keine Sorge, kein Sinn für Reputation ...", "... ein herabgesetzer Sinn für persönliche Gefahr ..." und "... die normalen Blockaden im Wege des Fortschritts schienen zu fehlen ..."

ÜBER DEN TELLERRAND HINAUS

Uber den tellerrand hinaus

Jeder Teilnehmer berichtete von erhöhter Funktionalität, einschließlich verfeinerter Kreativität und der Fähigkeit, Probleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Unter dem Einfluss von LSD war es einfacher für die Künstler, "über den Tellerrand" hinauszusehen.

Ein Teilnehmer stellte fest: "Ich konnte zwei oder drei verschiedene Ideen zur selben Zeit bearbeiten und behielt bei jeder den Überblick", während ein anderer sagte, dass "als ich das selbe Problem auf psychedelischen Substanzen ansah, war ich in der Lage, es in einer viel grundlegenderen Weise zu betrachten, weil ich ein viel weiteres Bild formen und im Gedächtnis behalten konnte".

Außerdem wurde unter den Künstlern ein verbesserter Sinn für Zusammenhänge bemerkt. "Ich fing an, fieberhaft zu arbeiten, um mit dem Strom von Ideen mitzuhalten."

Halluzinogene intensivieren erklärtermaßen Fantasien, Bildersymbolik und das Gehör und sie führen zu umfassenden Verbindungen mit externen Reizen. Ein Teilnehmer legte dar: "... Meine Sinne konnten mit meinen Bildern nicht mithalten" und "ich war sehr beeindruckt von der Leichtigkeit, mit der Ideen erschienen ... es war der reine Spaß am Machen, Erfinden, Kreieren und Spielen".

Unter dem Einfluss von Psychedelika wird das Unbewusste Dein aktiver Bewusstseinszustand, was Deine Vorstellung greifbar macht.

Ein psychedelischer Trip kann klar, bedeutend und geradezu inspirierend sein. Wie in der Studie erklärt wird: "Die Testpersonen waren fähig, imaginäre Teile im Verhältnis zueinander zu bewegen, was Fantasien ermöglichte, Ideen auszulösen, um Lösungen zu ihren Problemen zu finden." Und laut einem Mann: "Es hätte einer Menge Anstregung und Kopfzerbrechen bedurft, um zu erreichen, was während der Sitzung einfacher aufzukommen schien."

VERURSACHEN HALLUZINOGENE KREATIVITÄT?Verursachen kreativität

Also, zurück zur ursprünglichen Frage: Machen Halluzinogene Menschen kreativer? Nicht direkt. Kreativität findet sich vor allen Dingen im Künstler. Weiterhin erfordert technisch-künstlerische Fertigkeit Stunden über Stunden der hingebungsvollen Übung.

Psychedelische Erfahrungen können jedoch Kreativität fördern, die bereits vorhanden ist, was einem Individuum erlaubt, das volle Potential seiner Fähigkeiten freizulegen. Glücklicherweise löst sich Kreativität nicht auf, wenn der Höhenflug vorüber ist. Nach der Absolvierung des Experiments gaben die Studienteilnehmer an, dass die kreativen Einflüsse für Monate und selbst Jahre nach der psychedelischen Erfahrung anhielten. Ähnlich der Weise, wie das Reisen Individuen einzigartigen Kulturen und Ideen aussetzt, ermöglichen Halluzinogene den Menschen, sich mit neuen Konzepten und Ideen im Schauplatz der abstrakten Realität zu verbinden.

DIE EBENEN DES TRIPS

Ebenen des trips

Eine Studie aus dem Jahre 1968 von Masters und Houston teilte die unterschiedlichen Ebenen eines LSD-Trips in vier eindeutige Kategorien ein: Sensorisch, erinnernd-analytisch, symbolisch und ganzheitlich.

Die sensorische Ebene beginnt mit Steigerung der grundlegenden Sehkraft, Haptik sowie Gehör und entwickelt sich schließlich dahin, was als Synästhesie oder "Cross-Sensing" bekannt ist. Ein Beispiel dieses Phänomens ist, wenn Du Farben "hörst" und Klänge "schmeckst". Als nächstes kommt die erinnernd-analytische Ebene, bei der die meiste Selbstverwirklichung stattfindet.

Die Erinnerung ist das Gefühl von erhöhtem mentalen und psychologischen Vermögen, bei der Du anfängst, Dinge aus einem völlig neuartigen Blickwinkel zu analysieren. Als drittes kommt die symbolische Ebene. Hier geben Künstler ihren Halluzinationen und Gedanken symbolische Bedeutung, was in zahlreichen Themen gipfelt, die zutiefst bewegende Effekte beeinflussen.

Diese Gefühle weiten sich letztendlich auf die ganzheitliche Ebene aus, wo das Gewöhnliche außergewöhnlich wird und was alltäglich ist, plötzlich anregend wird. Hier bestehen unsere Visionen aus einer Kombination von externen Reizen und gespeicherten Informationen, die miteinander verschmelzen und sich verformen, um eine Erfahrung zu erzeugen, die unmöglich wiederholt werden kann. Es ist eine Reise, die Du nicht immer beschreiben kannst und oftmals gar nicht verstehst. Dennoch fühlt es sich während des Erlebnisses so an, als ob Du in Deinem Leben niemals bewusster gewesen wärst.

KÜNSTLER AUF LSD

Künstler auf LSD

Beginnend in der Mitte der 1950er Jahre, untersuchte der in Amerika geborene Psychiater Oscar Janinger die Wirkung von LSD auf professionelle Künstler und setzte seine Forschung für gut ein Jahrzehnt fort. Eines seiner bemerkenswertesten Experimente wurde von Andrew Sewell archiviert, einem ehemaligen Professor der Psychiatrie. Der Zweck dieser Studie war, zu bestimmen, was mit einer künstlerischen Testperson geschieht, während sie unter dem Einfluss von halluzinogenen Substanzen steht. Nach jeder Zeichnung erklärte ein Künstler, was er über seine Arbeit denkt. Hier ist ein Zitat von ihm mit zusätzlichen Bemerkungen von einem begleitenden Arzt.

"85 Minuten nach der ersten Dosis sagte der Künstler: 'Ich kann Dich klar sehen. Ich habe ein paar Schwierigkeiten, diesen Belistift zu kontrollieren.' 2 Stunden und 35 Minuten später vollendet der Patient rasch eine weitere Zeichnung. 'Ich werde eine Zeichnung in einem Schnörkel machen ... ohne aufzuhören ... eine Linie, keine Unterbrechung!' Nach weiteren 10 Minuten wird er erregt und bekundet: 'Ich bin ... alles ist ... verändert ... sie rufen ... Dein Gesicht ... verflochten ... wer ist ...' Er wechselt sein Zeichenmittel von Kohlestift zu Temperafarben. Nach 4 Stunden und 25 Minuten, nach einer Pause, wechselt die Testperson zu einem Stift und Wasserfarben. 'Dies wird die beste Zeichnung werden, wie die erste, nur besser.'"

Die Kunstwerke dieser Sitzung können hier angesehen werden.

Jüngere Arbeiten einer Künstlerin auf LSD offenbaren die transformative Macht von psychedelischen Substanzen.

PSYCHEDELIKA IN DER WISSENSCHAFT

LSD in der wissenschaft

Es ist erwähneswert, dass Psychedelika zusätzlich zu der Erhöhung der Kreativität bei Künstlern, ebenso zu bahnbrechenden Entdeckungen beitrugen, die von brillianten Wissenschaftlern gemacht wurden. Unter diesen befinden sich Nobelpreisträger Francis Crick und Kary Mullins. Crick nutzte Berichten zufolge geringe Dosen LSD, als er die Doppelhelix-Struktur der DNA-Moleküle entdeckte. Mullins, der die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) erfand, glaubte ebenfalls, dass LSD hinter seinem Erfolg stecke.

Leider gag es seit 1965 keine wesentlichen Studien zu den Effekten von Psychedelika auf die Kreativität mehr. Trotz dessen gibt es unzählige Künstler, Schriftsteller, Filmemacher, Musiker und sogar Wissenschaftler sowie Akademiker, die manches ihrer Inspiration und ihres Erfolgs halluzinogenen Substanzen zuschreiben.

WEITERE MÖGLICHKEITEN

LSD ist nicht das einzige inspirierende Halluzinogen.

Kunstschaffende, die nach einem angenehmen psychedelischen Rausch mit einem zusätzlichen Energiekick suchen, sollten Trip-E probieren, ein legales Halluzinogen, das sowohl Produktivität als auch Kreativität anregt. Trip-E besteht überwiegend aus Hawaiianischer Holzrose und enthält den aktiven Bestandteil D-Lysergsäureamid (LSA) und verwandte Verbindungen.

Zaubertrüffel und Zauberpilze repräsentieren andere todsichere Wege, um künstlerischen Erfolg mit dem Anfang von psychedelischen Halluzinationen und gesteigerter kongnitiver Befähigung zu inspirieren. Zamnesia bietet voller Stolz Trip-E, Zaubertrüffel und Zuchtsets für Zauberpilze an, um für unsere kreativsten Psychonauten zu sorgen!

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte