Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

WANN UND WIE MAN CANNABIS ERNTEN Und Trocknen SOLLTE

Wann Und Wie Man Cannabis Ernten Sollte

Der Erntetag ist für den Cannabisanbauer ein freudiger Anlass. Ok, es liegt immer noch ziemlich viel Arbeit vor ihm, aber der Lebenszyklus der Cannabispflanze ist vollendet und die Blüten sind reif. Es ist dem Züchter überlassen, die Zeit für die Ernte perfekt abzupassen, um das volle Potential der Blüten freizuschalten. Am Ende dieser Anbauanleitung wirst Du fähig sein, zu erkennen, wann Dein Marihuana seinen Höhepunkt erreicht hat und wie Du es wie ein professioneller Züchter erntest.

ERKENNE DIE ZEICHEN

Das Vergilben Der Blätter

Weibliche Cannabispflanzen werden Dir zahlreiche Signale senden, dass sie erntereif sind. Der Erzeuger muss das Verhalten der Pflanze in den finalen Wochen der Blütephase regelmäßig inspizieren und genau überprüfen. Visuelle Hinweise wie das Vergilben und Abfallen der Blätter sind üblich, wenn die Cannabispflanze in den Alterungsprozess übergeht.

Zudem werden Blütengröße und Harzentwicklung zunehmend nachlassen. Die Blütenstempel werden sich kringeln und hauptsächlich in Orange-/Rotschattierungen und braun gefärbt sein und vielleicht noch eine Minderheit an immer noch weißen Blütenstempeln aufweisen. Behalte diese Anzeichen in den späteren Stufen der Blüte scharf im Auge.

CANNABIS IM ZUCHTRAUM

Prüfe immer die Zamnesia-Webseite oder die Rückseite der Verpackung von feminisierten Samen für eine Einschätzung der Leistungsfähigkeit der Sorte. Die Daten sind ziemlich genau und vermitteln Dir eine Idee davon, wie lange Du die Variante blühen lassen musst, bevor Du sie erntest.

Schlechte Cannabissamen von zweifelhaften Samenfirmen und Tütensamen sollten vermieden werden. Instabile Genetik bringt selten gute Pflanzen hervor. Wenn Du Klone anpflanzt, achte darauf, dass sie aus verlässlicher Quelle stammen. Hole Dir außerdem so viele Informationen über die Sorte wie Du kannst von dem Anbauer, der sie gespendet hat.

Die meisten photoperiodischen Cannabissorten für den Innenbereich werden nach 8 bis 12 Wochen mit normaler 12/12 Beleuchtung erntebereit sein. Bis der Anbauer von 18/6 auf 12/12 umstellt, können die Pflanzen auf unbestimmte Zeit im vegetativen Wachstum verbleiben. Autoflowering Cannabissorten können in weniger als 8 bis 10 Wochen nach der Keimung unter einem 18/6 Beleuchtungszyklus geerntet werden.

CANNABIS IM FREIEN

Wenn Du photoperiodische Cannabissorten im Freien anbaust, dann wird Mutter Natur weitgehend den Anbauplan bestimmen. Die Samen müssen in der richtigen Saison gesät werden, damit die Pflanzen ihr volles Potential erreichen. Natürlich abnehmende Sonnenlichtstunden werden die Blüte in viel langsamerem Tempo herbeiführen. Üblicherweise fangen die meisten Außenzüchter im Frühling/Sommer an, um sicherzustellen, dass das Marihuana im Herbst geerntet werden kann. Sie nennen den Oktober im Emerald Triangle nicht umsonst "Croptober".

Sativadominierte Sorten können eine Menge Geduld erfordern, da sie normalerweise 3 bis 4 Monate brauchen, um die Blüte zu vollenden. Hybride und indicadominierte Sorten sind schneller. Sie können nach 2 bis 3 Monaten Blüte erntereif sein. Eine photoperiodische Cannabisplantage für draußen ist eine beachtliche Zeitinvestition des Gärtners. Es kann vom Tag, an dem Du die Samen keimst, zwischen 6 bis 9 Monate dauern, bevor Du Deine Stoff ernten kannst.

Autoflowering Varianten sind zunehmend beliebter unter Außenzüchtern und Anbauanfängern geworden. Im Wesentlichen blühen sie altersbedingt, anstatt je nach erhaltenen Lichtstunden. Diese Sorten sind weitaus vorhersehbarer und oftmals die einzige Option für jene, die in kühleren Regionen mit kurzen Sommern leben. Sie können außen ebenso mehrere Anbauten pro Jahr ermöglichen.

DIE RICHTIGE ZEIT ABSCHÄTZEN: SCHAU DIR DIE TRICHOME NÄHER AN

Schau Dir Die Trichome Näher An

In ein Taschenmikroskop zu investieren, ist äußerst ratsam. Die präziseste Methode der Einschätzung, ob Dein Cannabis erntebereit ist oder nicht, ist die Analyse der Harzdrüsen. Dieser bauchige Pilzkopf, der oben auf dem Stiel sitzt, sollte idealerweise milchig weiß gefärbt sein, bevor die Pflanze geerntet wird. Solltest Du wünschen, diese frostigen Nuggets auf ihrem klebrigen Höhepunkt zu erwischen, empfehlen wir mit Nachdruck, sie an diesem Punkt zu ernten.

Klare, glasartige Trichome sind unreif, während Bernstein anzeigt, dass das THC anfängt, abgebaut zu werden. Im Allgemeinen sollten eher sativadominierte Sorten mit einer Mischung aus klaren und milchigen Harzköpfen geerntet werden, um ein erhebendes, euphorisches High zu gewährleisten. Wohingegen indicadominierte Sorten am besten mit einer Mischung aus milchigen und bernsteinfarbenen Trichomen, möglicherweise sogar hauptsächlich bernsteinfarbenen Trichomen geerntet werden sollten. Je bernsteinfarbener, desto sedierender die Wirkung, da THC in CBN umgewandelt wird. Es kommt wirklich auf die Vorliebe an, wie bei den meisten cannabisbezogenen Dingen.

SPÜLE DIE PFLANZEN VOR DER ERNTE

Spüle Die Pflanzen Vor Der Ernte

Ungeachtet des Substrates, des Anbausystems oder der bestimmten Nährstoffe, die verwendet wurden, um das Marihuana anzubauen, profitieren alle Ernten außerordentlich von einer Spülung vor der Ernte. Stelle die Düngung der Pflanzen etwa zwei Wochen vor dem geschätzten Ende der Blüte ein und beginne mit der Spülung. Nutze eine leichte Spüllösung oder einfach reines Wasser.

Der Geschmack des Marihuanas wird erheblich verbessert, da das Spülen für ein oder zwei Wochen die Salze auswäscht, die Dünger in dem Medium anreichern. Falls Du nicht spülst, wird das Endprodukt herb und ungenießbar sein. Erlaube den Pflanzen, für ein oder zwei Tage nach dem Spülen auszutrocknen und fälle sie dann.

WIE MAN MARIHUANA WIE EIN PROFI ERNTET: ERNTESET (SELBSTVERSORGER)

 

  1. Schere für das Beschneiden (steril, vorzugsweise brandneu)
  2. Handschuhe aus Latex oder Vinyl (vorzugsweise Vinyl)
  3. Schuhkartons mit Luftlöchern im Deckel für große Blüten. Braune Papiertüten für Blüten von mittlerer bis kleiner Größe. Ersatzweise ergibt etwas über eine leere Garderobe gespannte Angelschnur die perfekte Trockenumgebung für größere Ernten.
  4. Luftentfeuchter (billige aus dem Euro-Laden werden genügen)
  5. Thermometer/Hygrometer (nimm es aus dem Zuchtraum)
  6. Schwarzer Müllsack (für Abfallmaterial wie Stiele und Fächerblätter)
  7. Backpapier (bedecke den Tisch damit, an dem Du verschneidest)
  8. Vorgedrehte Joints und Musik (ernten ist zeitraubend, 100g pro Stunde ist anständig)
  9. Isopropanol (um Latex-Handschuhe einzuweichen, um Fingerhasch zu entfernen. Nicht notwendig, wenn Du Vinyl-Handschuhe benutzt, an denen das Hasch sich einfach ablöst; kann auch an den Klingen der Schere gerieben werden, um angehäuftes Harz zu entfernen)
  10. Scharfes Messer (nützlich, um nach der Ernte Hasch von den Handschuhen und/oder der Schere zu kratzen)

WIE MAN CANNABIS IN DREI EINFACHEN SCHRITTEN ERNTET

1. ABHACKEN (ScrOG-FREUNDLICH)

Schneide nicht durch den Hauptstamm an der Basis, außer Du erntest kurze, stämmige Indicas oder autoflowering Sorten. Selbstversorger werden üblicherweise Beschneidungs- und Trainingstechniken anwenden, um die Erträge zu erhöhen. All die beliebten, bewährten Methoden wie Kappen, Fimming, LST und ScrOG bevorzugen eine Zweig-für-Zweig-Herangehensweise für die Ernte. Cannabispflanzen abzuhacken, die in ein ScrOG verwickelt sind, ist eine wirklich schlechte Idee. Versuche stattdessen, einen ganzen Zweig so nahe am Hauptstamm wie möglich abzuschneiden.

2. MANIKÜREN

Maniküren

Kappe die gesamte Pflanze an der Basis des Hautpstamms oder beschneide jeweils ein paar Zweige - Du hast die Wahl. Darauf zu bestehen, dass Grower immer vom Boden aus und ohne Ausnahme abtrennen, ist rücksichtslos gegenüber ScrOG-Anbauern und Außenerzeugern, die riesige Ganja-Bäume ernten. Gehe es in Deinem eigenen Tempo an und konzentriere Dich darauf, beim Schneiden Deines Marihuanas gute Arbeit zu leisten.

Fächerblätter und Stiele sind Müll - können aber später entweder für den Kompost und/oder Aufgüsse verwendet werden (wenn Du eine Menge davon hast). Beginne mit diesem Material und sobald das alles entfernt ist, kannst Du Dich an die klebrigen Blüten machen. Handhabe die Blüten sorgsam und so wenig wie möglich. Versuche, nur die Stiele anzufassen. Zuckerblätter sind wertvoll für die Haschherstellung, also entferne vorsichtig so viele wie möglich, ohne die Blüten zu beschädigen und bewahre sie in einer Papiertüte auf. Das Blattmaterial und selbst Teile der des Blattstiels nicht von den Blüten zu entfernen, ist eine Einladung für Schimmel und Pilze. Abgesehen davon, dass die Blätter das Aussehen und den Geschmack des Marihuanas verderben.

3. TROCKNEN

Trocknen

Cannabisblüten sollten langsam und gleichmäßig an einem dunklen, trocknen Ort über einen Zeitraum von 10 bis 15 Tagen getrocknet werden. Sonnenlicht wird THC abbauen. Lege manikürte große Blüten in Schachteln und mittlere, sowie kleinere Nuggets in Papiertüten oder hänge Blüten auf eine Schnur über einer Garderobe. Prüfe die Blüten täglich, aber versuche nicht, sie zu häufig zu befummeln. Wenn Du Schuhkartons benutzt, drehe die Blüten alle zwei Tage, sodass sie gleichmäßig und schonend trocknen. Schüttle auch leicht die Papiertüten mit kleineren Blüten, jeden zweiten Tag. Wenn Du es etwas ausgefallener angehen möchtest, ziehe in Betracht, einen CVault für das Aushärten der Blüten zu verwenden - es sind exzellente Behälter für die Aushärtung.

Cvault

Lege Dein Thermometer zu den Blüten, um für die optimalen Trocknungsbedingungen zu sorgen. Ideal sind Raumtemperatur und 50% relative Luftfeuchtigkeit oder so nah wie möglich an diesem Bereich. Füge der Garderobe einen Luftentfeuchter bei, falls notwendig. Glückwunsch, Du hast gerade alles gelernt, was Du wissen musst, um erfolgreich Cannabis zu ernten.

WAS FÄNGST DU MIT DEINEN VERSCHNITTBLÄTTERN AN?

Behalte diese Zuckerblätter. Lagere den Verschnitt von Blüten, nichts anderes, in brauen Papiertüten wie die Popcorn-Buds. Lasse sie für eine Woche oder zwei zusammen mit dem 1A-Blütenvorrat trocknen. Siedle sie dann in eine luftdichte Lunchbox aus Pyrex um und stelle diese in die Gefriertruhe. Dies wird Dir Zeit verschaffen, bis Du Dich entschieden hast, in welches Cannabiskonzentrat Du diese süßen Blätter umwandelst. Harziger Verschnitt macht großartigen Pollen, BHO und Shatter.