Die Besten Optionen, Cannabis Zu Lagern Und Frisch Zu Halten

Die Besten Optionen, Cannabis Zu Lagern Und Frisch Zu Halten

Luke Sumpter
Luke Sumpter
Letztes Update:

Die Lagerung von Cannabisblüten ist nicht so einfach wie die Lagerung von Süßigkeiten im Schrank. Es müssen eine Vielzahl von Faktoren mit einbezogen werden, um zu gewährleisten, dass Deine Blüten so lange wie möglich qualitativ hochwertig bleiben und nicht nur ein paar Wochen halten. Lies weiter und erfahre, wie Du Dein Weed richtig aufbewahrst.

Die Lagerung von Cannabisblüten ist nicht so einfach wie die Lagerung von Süßigkeiten im Schrank. Es müssen eine Vielzahl von Faktoren mit einbezogen werden, um zu gewährleisten, dass Deine Blüten so lange wie möglich qualitativ hochwertig bleiben und nicht dem Schimmel zum Opfer fallen.

Unglücklicherweise machen viele Menschen deutliche Fehler, die zum Verlust des Geschmacks, der Potenz oder von beidem führen — der Alptraum jedes Hanfliebhabers.

Ob Du nun ein Grower bist oder in großen Mengen lagerst, im folgenden Bericht zeigen wir Dir, wie Du Dein Weed langfristig lagern kannst, ohne das THC oder die Terpene zu verlieren.

Warum ist die korrekte Lagerung von Cannabis so wichtig

Warum Ist Die Korrekte Lagerung Von Cannabis So Wichtig

Wie bereits erwähnt ist die richtige Lagerung von Cannabis essenziell, da Dein Weed mit der Zeit schlechter wird. Das betrifft sowohl die Potenz und das Aroma als auch die generelle Qualität. Es wird trocken und der Rauch wird unangenehm. Cannabisblüten haben vielleicht kein Verfallsdatum — aber am besten rauchst Du sie trotzdem innerhalb eines Jahres auf, um unerwünschten Geschmacksnoten und kratzigem Rauch aus dem Weg zu gehen.

Die ordnungsgemäße Lagerung ist ebenfalls wichtig für die Sicherheit und das Zusammenleben mit anderen Menschen. Wenn Du Kinder oder Haustiere hast, ist es am besten, die Buds außer Reich- und Sichtweite aufzubewahren. Du möchtest nicht, dass irgendwelche unvorhergesehenen Situationen passieren, insbesondere wenn sie leicht zu vermeiden sind.

Verwandter Artikel

Wie Du Deine Ausgetrockneten Cannabisblüten Rehydrierst

Was passiert, wenn Dein Cannabis alt wird?

Was Passiert, Wenn Dein Cannabis Alt Wird?

Wir sind zwar darauf eingegangen, dass Deine Buds bei ungeeigneter Lagerung an Geschmack und Potenz verlieren können, aber wie passiert das? Die aromatischen Terpene sind verantwortlich für die ikonischen Gerüche und Geschmäcke von Cannabis und diese Stoffe zerfallen mit der Zeit. Das ist besonders der Fall, wenn sie Licht, Luft oder hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Dasselbe gilt für THC, das wiederum zu CBN zerfällt, wodurch auch das High abgeschwächt wird.

Außerdem fühlt sich altes und abgestandenes Cannabis nicht mehr so gut an, wenn man es anfasst. Die Textur ist deutlich brüchiger – ein himmelweiter Unterschied zur feuchten und klebrigen Beschaffenheit im frischen Zustand.

Du musst kein Experte sein, um zu wissen, ob Dein Vorrat noch frisch ist oder schon abgestanden. Indem Du 3 Deiner 5 Sinne benutzt (Sehen, Riechen, Tasten), kannst Du feststellen, ob Deine Buds noch gut sind.

Wichtige Faktoren für die langfristige Lagerung von Weed

Wir haben Dir bereits deutlich gemacht, was schiefgehen kann, wenn Dein Vorrat unsachgemäß gelagert wird. Aber welche Faktoren sind für den Verfall Deiner Buds verantwortlich und wie kannst Du ihnen vorbeugen?

Die Aushärtung von Weed ist essenziell

Die Aushärtung von Cannabis ist ein zeitintensiver und gleichzeitig wichtiger Prozess, der die Trocknung und "Alterung" von Weed beinhaltet. Das Ziel ist, genug Feuchtigkeit zu bewahren, um einen unnötig trockenen Zustand zu vermeiden, und die Entwicklung von Schimmel zu verhindern.

Dieser Prozess kann bis zu 4 Wochen oder länger dauern und beinhaltet die Lagerung von Buds in luftdichten Einmachgläsern an einem dunklen und kühlen Platz.

Die Feuchtigkeit

Eine große Rolle bei der Aushärtung und Lagerung spielt eine optimale Feuchtigkeit. Buds werden am besten bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 58–62% gelagert, weil sie dadurch zwar trocken aber nicht bröselig werden und, am allerwichtigsten, vor Schimmel geschützt sind. Viele Raucher und Grower kaufen Feuchtigkeitsregulierer, um die ideale Feuchtigkeit in den Einmachgläsern zur Aushärtung und Lagerung aufrechtzuerhalten; dies ist ein einfacher Weg, um sicherzugehen, dass nichts schief geht.

Die Temperatur

Die Temperatur

Genauso wie die Feuchtigkeit spielt auch die Temperatur eine große Rolle bei der Prävention von Schimmel und der Bewahrung von THC und Terpenen. Die beste Temperatur für die Lagerung von Cannabis liegt bei 15–20°C; sobald sie höher ist, kann das Folgen haben. Ebenso sollte die Temperatur nicht unter diesem Bereich liegen, da die Buds auch kalte Temperaturen nicht mögen.

Die Luft

Während des Aushärtungsprozesses ist es wichtig, die Gläser einmal täglich zu öffnen, damit die Luft zirkulieren kann. Allerdings ist es nach der Aushärtung am besten, die Buds luftdicht verschlossen in ihrem Behälter aufzubewahren, da zusätzliche Luft nur die Oxidation begünstigt, wodurch der Verfallsprozess beschleunigt wird. Sowohl für die Aushärtung als auch für die Lagerung sind Einmachgläser ideal, um den Oxidationsprozess zu begrenzen.

Das Licht

Das Licht

Es gibt einen Grund dafür, dass Cannabispflanzen am besten an einem kühlen und dunklen Platz gelagert werden. Zu viel Strahlung, insbesondere UV-Strahlung, führt zur Verringerung des THC-Gehalts und damit auch zu einer verminderten Potenz Deiner Buds. Die Trichome der Pflanzen nehmen durch zu viel Licht ebenfalls schaden. Möglicherweise ist Dein Weed am Ende weniger klebrig und eher bröselig, und das ist nicht, was Du willst.

Die Sauberkeit

Dieser Punkt sollte selbstverständlich sein. Da Du Deine Buds rauchen, verdampfen oder anderweitig konsumieren willst, solltest Du möglichst saubere Behälter benutzen. Neben der generellen Hygiene gewährleistet ein sauberes Einmachglas, dass sich dort keine Bakterien oder Pilze einnisten können. Du musst nicht übervorsichtig sein; eine gute Wäsche mit warmem Seifenwasser sollte ausreichen.

Verwende immer Behälter

Verwende Immer Behälter

Ja, aus technischer Sicht kannst Du Dein Weed auch in verschließbaren Plastiktütchen lagern, allerdings sorgt das nur für eine stetige Verminderung der Qualität. Stattdessen entscheiden sich viele Grower dafür, in ein paar einfache Einmachgläser mit luftdichtem Verschluss zu investieren. Mit der Verwendung von Metallbehältern solltest Du vorsichtig sein, da diese den Geschmack von Deinem Vorrat beeinflussen können, je nachdem, welches Metall verwendet wurde.

Mit Holz sollte man genauso vorsichtig sein, auch wenn es eine mögliche Variante ist. Ein Humidor beispielsweise kann ein geeignetes Gefäß für Weed darstellen, da es zu Aufbewahrung von Zigarren verwendet wird. Eine Zederbox könnte allerdings den Geschmack und die Qualität der Buds beeinträchtigen, weshalb man sie am besten nicht verwenden sollte.

Kann man Weed geruchsdicht aufbewahren?

Wenn Du Deine Leidenschaft für Cannabis so geheim wie möglich halten willst, gibt es einige Punkte, die Du beachten kannst, um die Chance zu verringern, dass der eigenwillige Weedgeruch aus Deinem Glas entweicht.

Das Weed vakuumieren

Das Weed Vakuumieren

Eine Möglichkeit, den Geruch und unerwünschte Aufmerksamkeit fernzuhalten, ist die Verwendung eines Vakuumierers. Mit ihm kannst Du nicht nur verhindern, dass der Geruch entweicht, sondern auch dafür sorgen, dass Deine Buds außerordentlich frisch bleiben.

Natürlich kann es ein bisschen umständlich sein, Dein Weed nach jeder Verwendung zu vakuumieren. Wenn Du also diese Option wählst, solltest Du sichergehen, dass es für die langfristige Lagerung gedacht ist. Andernfalls kannst Du einfach ein Einmachglas benutzen, das Du immer wieder öffnen und schließen kannst, während Du Dein Weed vor äußeren Faktoren schützt.

Luftdichte Behälter

Luftdichte Behälter

Luftdichte Behälter sind nicht nur gut, um überschüssige Feuchtigkeit und Schimmel zu vermeiden; sie sind auch bestens geeignet, um den starken Geruch an der Flucht ins Zimmer zu hindern.

Neben Einmachgläsern eignen sich auch Röhrchen aus rostfreiem Edelstahl oder Plastikbehälter. Anders als normaler Stahl ruft er keine chemische Reaktion hervor und oxidiert nicht. Deshalb hat er auch keinen Einfluss auf den Geschmack von Deinem Weed wie z. B. normaler Stahl.

Fehler, die man bei der Lagerung von Cannabis vermeiden sollte

Jetzt, da Du weißt, wie man Cannabis ordnungsgemäß lagert und warum man das tut, beschäftigen wir uns noch mit etwas anderem. Hier sind einige Fehler bei der Lagerung von Cannabis, die man vermeiden sollte. Viele Menschen begehen sie, also sei davor gewarnt.

Gefriertruhe oder Kühlschrank

Komisch genug ist, dass es Leute gibt, die ihre Buds in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe tun. Sogar wenn Du Deinen Vorrat in Folie wickelst oder in eine Tüte oder einen Behälter tust, ist dies kein guter Ort für die langfristige Lagerung.

Zunächst einmal gibt es ein Problem mit ungleichmäßigen und fluktuierenden Temperaturen insbesondere im Kühlschrank. Dies ist der direkte Weg, Schimmel zu fördern und Deinen gesamten Vorrat zu ruinieren.

Ein weiteres Problem ist, dass die wertvollen Trichome abbrechen, wenn sie den kalten Temperaturen einer Gefriertruhe ausgesetzt sind. Das Ergebnis ist ein weniger potenter und fast nicht benutzbarer Vorrat an Weed. Wenn Du die Buds selbst angebaut hast, dann liegt einiges an harter Arbeit hinter Dir. Um es einfach auszudrücken, lagere Dein Weed nicht im Kühl- oder Gefrierschrank. Du wirst Dir später dankbar sein.

Verwandter Artikel

Cannabis Einfrieren Oder Nicht?

Plastiktüten

Plastiktüten

Dir ist sicher schon aufgefallen, dass frische Blüten aus dem Coffeeshop häufig in Plastiktüten verpackt sind. Zur kurzfristigen Aufbewahrung ist Plastik bestens geeignet. Aber wenn wir über eine langfristige Option reden, ist das keine gute Idee.

Plastik ist ein Isolator. Das bedeutet, dass sich an der Oberfläche eine elektrische Ladung bilden kann, die potenziell dafür sorgt, dass einige Trichome abfallen. Ein weiteres Problem mit Plastik ist, dass sich Feuchtigkeit schnell aufbauen kann. Warum man das beim Umgang mit Cannabisblüten verhindern sollte, haben wir jetzt wohl ausreichend besprochen. Hinzu kommt, dass Plastik den Geschmack der Buds auf lange Sicht beeinflussen kann.

Ja, Plastik ist leicht beschaffbar, relativ robust und günstig. Aber wenn es darum geht, Dein hart erarbeitetes Weed zu erhalten, solltest Du Dich für eine verlässlichere Lösung entscheiden.

Bei der Aufbewahrung von Cannabis sollte man nicht knausern

Bei Der Aufbewahrung Von Cannabis Sollte Man Nicht Knausern

In diesem Artikel hast Du gelernt, welche guten Optionen es für die Lagerung von Weed gibt und was man besser vermeiden sollte. Nun geht es nur noch darum, dieses Wissen auch in der Praxis einzusetzen. Als Dankeschön winkt Dir dann ein immer frischer Vorrat zum Teilen und Erfreuen.

Luke Sumpter
Luke Sumpter
Mit einem BSc (Hons) in klinischen Gesundheitswissenschaften und einer Leidenschaft für den Anbau von Pflanzen hat Luke Sumpter in den letzten 7 Jahren als professioneller Journalist und Autor an der Schnittstelle von Cannabis und Wissenschaft gearbeitet.