Die Kunst Luzider Träume

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Die Kunst Luzider Träume

Die Technologie verschiebt die Grenzen der luziden Träume: Mit elektrischer Stimulation war es noch nie einfacher, bewußte Träume zu erschließen.

Luzides Träumen ist ein höchst willkommener Zustand des Geistes, der ein tolles Gefühl der Bereicherung und Stärkung mit sich bringt. Seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte ist der Zugriff auf diese Ebene der willentlichen Ausübung des Träumens ein anspruchsvolles Kunststück - und es war noch nie einfacher als heute. Neue technologische Entwicklungen verändern das Spiel grundlegend. Früher erforderte das Beeinflussen seiner Träume enorme Konzentration, Gelassenheit und meditative Weisheit. Jetzt könnten elektrische Stimulationen all diese Bemühungen ersetzen.

Was ist luzides Träumen

Es gibt keine einheitliche Theorie, die jeden Aspekt der luziden Träume umfasst, aber die, die es praktizieren sind sich einig, daß ein paar Grundvoraussetzungen erfüllt sein müssen, um diesen Zustand zu erreichen. Es gibt drei grundlegende Symptome, die erfüllt sein müssen.

Das erste Zeichen von Klarheit im Schlaf kann als einfaches Selbstbewußtsein bemerkt werden. Dies kann als fundamentale Selbstwahrnehmung oder Einsicht auftreten. Sekundärsignale luzider Träume beinhalten eine Ebene der Dissoziation, bei der man zu der Perspektive einer dritten Person gelangt. Dies manifestiert sich in außerkörperlichen Erfahrungen und Visionen, bei denen man sich selbst beobachtet. Der dritte und letzte Indikator ist Kontrolle. Zunächst erwächst diese Kraft aus der Feststellung subtiler Veränderungen, die auf der Basis von Gedanken entstehen, verwandelt sich aber bald in eine universelle Beherrschung über die Vorkommnisse in der Traumzeit. In diesem Stadium kann der Träumende jeden Aspekt seiner Vision verändern, die Umgebung, die Akteure, Aktionen und Reaktionen.

Daraus ergibt sich eine Reihe von Vorteilen, die von oberflächlich bis revolutionär reichen. Wer luzide Träume hat, kann sich mit Leichtigkeit seine wildesten Fantasien erfüllen oder kann lernen, die menschliche Existenz zu überschreiten, indem er durch Meditation im Traum träumt. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, wenn sie in einem Reich bestehen, dem es an den Grenzen von Zeit und Physik fehlt.

Wie Elektrostimulation funktioniert

Kürzlich wurde von der J. W. Goethe Universität in Frankfurt am Main, Deutschland, eine klinische Studie durchgeführt und sie enthüllte beträchtliche Wirksamkeit bei der Beschaffung luzider Träume durch Verabreichung von kleinen Elektroschocks. Insgesamt wurden 27 gesunde Männer und Frauen mit unterschiedlichen Stromstärken innerhalb von wenigen Minuten nach Eintreten in die REM Phase geschockt und wurden dann sofort nach dem Aufwachen aufgefordert, ihre Träume zu beschreiben. Die spezifischen Dosen des anliegenden Stroms wurden den Testpersonen nicht bekannt gegeben, aber die Forscher sammelten über bildgebende Gehirn Scans und Befragungen eine Menge Daten.

Diejenigen, die mit einer ganz bestimmten Menge geschockt wurden, berichteten einstimmig, daß sie während des Träumens höhere Ebenen des Bewußtseins erreichten. Die Frequenz des verabreichten Stroms lag zwischen 0Hz und 100Hz und jeder Träumer wurde sorgfältig überwacht. Letztlich erreichte die Effektivität um 40Hz ihren Höhepunkt, wobei luzide Träume sich im Durchschnitt um 25Hz entwickeln. Bewußtsein trat am häufigsten auf und Kontrolle war am schwersten zu erreichen. Dies zeigt auf, daß bei dem Erreichen uneingeschränkter Herrschaft über die Traumlandschaft weitere Komplexitäten beteiligt sind. In Verbindung mit Kräutern könnte die menschliche Physiologie über das Ziel hinausschiessen.

Insgesamt funktionieren Wechselströme, weil alle Aktivitäten im Gehirn sowieso schon elektrisch ablaufen, wobei Neuronen die ganze Zeit über hin und her funken. Die von Menschen verursachten Ströme imitieren einfach die Signale, die bereits im Gehirn vorhanden sind. Diese Oszillationen im Gamma Band wurden bei Personen beobachtet, die luzides Träumen durch Einnahme von Kräutern erreicht haben, daher wurde die Hypothese aufgestellt, daß künstlich induzierte Felder zu dem gleichen Ergebnis führen.

Glücklicherweise lagen die Wissenschaftler mit ihrer Theorie richtig. Bald wird die Öffentlichkeit Zugang zu diesen bewußtseinsverändernden Behandlungen haben. Medizinische Forscher glauben jetzt, daß luzide Träume der Schlüssel zur Beseitigung von Alpträumen sein könnte, die Patienten mit posttraumatischen Stress- und Angststörungen plagen.

Unterschiedliche Philosophien und Kräuter

Aufzeichnungen über luzide Träumen lassen sich auf weit vor die elektrischen Schockwellen zurückdatieren. Hier sind die wichtigsten Urheber der Konzepte, zusammen mit ihren verbündeten Kräutern der Wahl.

Aleister Crowley

Das gesamte Gebiet ist den Berichten dieses Mannes von Astralprojektionen und den damit verbundenen metaphysischen Phänomenen zuzuschreiben. Sein ganzes Glaubenssystem konzentrierte sich auf die Pflege des Willens und daß sich dieser bis auf die jederzeitige Schaffung einer Präsenz in bewußten Träumen erstreckt. Sein ureigenstes Ziel war es, stets an einen Ort zu gelangen, der sich außerhalb des physischen Körpers befindet, vor allem seines eigenen. Er verwendete eifrig Opium, um interaktive Halluzinationen zu schaffen, aber seine wahre Leidenschaft war Gelbwurz kombiniert mit wildem Galgant. Dies gilt als ein Paradebeispiel für das Gebräu eines Träumers und wird in der modernen Zeit immer noch weit verbreitet konsumiert. Sein okkultes Vermächtnis lebt durch seine überaus produktiv veröffentlichten Memoiren und Anleitungen weiter. Den Höhepunkt seiner Bekanntheit errreichte er in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Carlos Castaneda

Dieser Anthropologe gelangte während der Hochzeit der Hippie Ära unerwartet zu weltweiten Ruhm. Seine Forschungen über psychoaktive Pflanzen führte dazu, daß er in eine lebenslange Anleitung durch einen indischen Yaqui Spiritisten eintauchte. Während seiner Zeit in der Sonora Wüste, die er gemeinsam mit seinem Lehrer verbrachte, nahm Castaneda eine Vielzahl natürlicher Kräuter zu sich, die wild in dieser Region wachsen. Zum Träumen empfahl sein Meister in erster Linie Datura inoxia (Warnung, der Großblütige Stechapfel kann tödlich sein!) und Psilocybin Pilze. Während er unter dem Einfluß des ersteren war, fand er sich auf der Suche nach Vorzeichen durch Sezieren lebendiger Eidechsen in der Wüste wieder, während die Traumzeit mit der normalen Realität verschmolz; Pilze dagegen wurden verwendet, um während des Schlafes kontrolliert zu fliegen, was den Studierenden lehrte, wie man sich nur mit Willenskraft bewegt. Seine Berichte über metaphysische Träume sind in seiner ausführlichen Anleitung zu finden, die passenderweise den Titel "The Art of Dreaming" (Die Kunst des Träumens) trägt.

Chontal Indianer

Diese eingeborenen Stämme leben in den gleichen Region Nordamerikas, in der Castaneda seine Arbeit betrieb, aber sie haben eine reichere Geschichte der Praxis zu bieten. Diese Eingeborenen von Oaxaca haben sich so lange ihre Kultur sich erinnert auf Kräuter verlassen, um einen luziden Traumzustand errreichen zu können. Sie haben den Ruf gewonnen, durch ihren starken Gebrauch von Pilzen luzide Traumplätze zu erreichen, aber sie sind auch die Originalquelle für Salvia divinorum. Dieser legendäre Wahrsager gewährt den intensivsten vorstellbaren Einstieg in alternative Zustände der Wahrnehmung im Schlaf; tatsächlich kann es dazu führen, luzide Träume während der Wachphase zu beginnen. Dieser Stamm ist auch dafür verantwortlich, daß die Welt mit Calea ternifolia (früher Calea zacatechichi, auch Traumkraut, Aztekisches Traumgras oder Bitterkraut genannt) versorgt wird, was eine pflanzliche Substanz ist, die nur einem Zweck dient: Die Pflanze manifestiert direkt Träume für jeden, der sie richtig einnimmt. Die religiösen Lehren dieser Gruppen erklären ihre kollektive Absicht, Treffpunkte an physischen Standorten zu suchen, die als Portal zu der unbekannten metaphysischen Welt wirken. Ihre Kräuter verstärken lediglich das Potenzial einen so starken Ort zu finden.

Afrikanische Wurzeln

Wie alles in der Geschichte der Menschheit kann das luzide Träumen zurück nach Afrika verfolgt werden. So lange die Menschheit existiert, haben diese Kulturen Zeremonien abgehalten, um die Lebenden mit den Verstorbenen zu verbinden. Viele dieser religiösen Handlungen beinhalten das Trinken schamanischer Tinkturen. Bis zum heutigen Tag sind die gemischten Kräuter ein gut gehütetes Geheimnis. Dennoch haben sie eine beobachtbare Kraft, durch die sich die zerebrale Steuerung der Träume eröffnet, was große prophetische Weisheit freisetzt.

Abschließende Gedanken

Die elektrische Stimulation wandelt potenziell eine alte Praxis zu einem modernen und wissenschaftlich kontrollierbaren Verfahren. Doch bis solche Geräte der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und Erfahrungen gesammelt werden können, bleibt es schwierig, sie mit den etablierten Methoden des geschulten Bewußtseins und Kräutern zu vergleichen. Es gibt keinen Grund, warum die oben genannten Techniken nicht zu einem größeren Ansatz zusammengeführt werden können. Die Kombination von Meditation, Kräutern und elektrischer Stimulation als der ultimative Weg nimmt Form an - wir freuen uns darauf Erfahrungen zu hören!

comments powered by Disqus