Alles Über Psilocybe Cubensis

Psilocybe Cubensis

Max Sargent
Max Sargent
Letztes Update:

Je nachdem, wen Du fragst, sind Zauberpilze entweder berühmt und werden verehrt oder sie sind verrufen und werden gefürchtet. Es wird Dich nicht schockieren, dass wir bei Zamnesia sie ziemlich gernhaben und zur ersten Kategorie gehören.

"Zauberpilze" oder "Magic Mushrooms" sind jedoch sehr weit gefasste Begriffe, die Hunderte verschiedene Spezies von psilocybinhaltigen Pilzen zusammenfassen. Falls Du schon einmal Zauberpilze gezüchtet oder gekauft hast, handelte es sich dabei wahrscheinlich um Psilocybe cubensis. Diese Spezies ist sehr verbreitet und einfach zu züchten, was sie möglicherweise zum beliebtesten Zauberpilz der Welt macht.

Was Ist Psilocybe Cubensis?

Psilocybe cubensis ist die am weitesten verbreitete Zauberpilzart auf unserem Planeten. Sie kommt in Nord, Mittel- und Südamerika, Südasien sowie Australien vor. Diese von Natur aus überwiegend auf Rinderdung wachsende Spezies zeigt eine eindrucksvolle Vielfalt.

In der Welt der heimischen Zucht nimmt diese Vielfalt immer stärker zu. Mittlerweile gibt es möglicherweise Dutzende selektiv gezüchtete Sorten, jede mit einer einzigartigen Form, Größe, Farbe und Wirkung.

Der Wirkstoff in Psilocybe cubensis ist Psilocybin; daher auch der Name. Genau genommen gehören alle Arten von Magic Mushrooms zur Psilocybe-Gattung. Zumindest für uns definieren sie sich über ihre psychoaktive Potenz. Psilocybin hat die chemische Struktur 4-PO-HO-DMT. Das Dimethyltryptamin (DMT) am Ende bewirkt eine Verbindung mit den Serotoninrezeptoren des Gehirns. Dies hat es mit den meisten Halluzinogenen gemeinsam, die primär Serotoninrezeptoren beeinflussen.

Wie Erlangte Psilocybe Cubensis Beliebtheit?

Wie erlangte Psilocybe cubensis Beliebtheit?

Diese Zauberpilzart erlangte vor allem wegen ihrer Zugänglichkeit und der leichten Zucht Beliebtheit. Auch wenn andere Spezies von Magic Mushrooms (azurescens, semilanceata, cyanescens) als stärker angesehen werden, ist cubensis besonders einfach zu züchten, und zwar nicht nur im Labor, sondern auch in häuslicher Umgebung. 1976 veröffentlichten Oss und Oeric ein Buch, das die simplen Schritte erläutert, die für die Zucht zu Hause erforderlich sind, und seitdem geht es mit der Popularität von Psilocybe cubensis nur aufwärts.[1]

Das Aussehen Von Psilocybe Cubensis

Auf die unterschiedliche Erscheinung der verschiedenen gezüchteten Cubensis-Sorten einzugehen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wir können allerdings eine allgemeine Übersicht über das Aussehen von wilden Varietäten von Psilocybe cubensis geben.

Hut

Hut

Die Hüte von cubensis haben anfangs eine konische Form und verflachen sich beim Reifen. Da sie von 1,5 bis 8cm reichen, können sie eine ziemliche Größenvielfalt zeigen. Von der Genetik bis hin zur Umwelt kann die Größe darüber hinaus von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden. Selbst Zauberpilze derselben Sorte können größenmäßig stark variieren.

Was die Färbung betrifft, fangen die Hüte mit einer Art rötlichem Farbton an und werden mit dem Alter heller, bis sie eine eher goldene Farbe annehmen. Wie die meisten Teile von Psilocybe-Pilzen kann auch der Hut sich blau färben.

Lamellen

Psilocybe cubensis: Lamellen

Die Lamellen sind der Teil eines Pilzes, der die Sporen freisetzt. Sporen werden für die Befruchtung genutzt. Interessanterweise werden sie asexuell produziert und unter den richtigen Bedingungen werden sie dazu führen, dass Hyphen aus dem Boden wachsen, sich paaren und einen neuen Pilz entstehen lassen.

Lamellen haben am Anfang eine blasse Farbe und werden dunkler, sobald sie die Sporen freigesetzt haben. Vor der Freisetzung der Sporen löst sich das sogenannte "Velum", das die Lamellen bedeckt, vom Hut und fällt ab, wenn der Pilz reif ist. Anschließend werden die Sporen freigesetzt und die Lamellen dunkler.

Stiel

Psilocybe cubensis: Stiel

Reife Stiele werden in der Regel 4 bis 15cm lang und 0,5 bis 1,5cm dick. Sie sind oftmals breit und können eine hellgelbe Farbe annehmen. Mehr als jeder andere Teil des Körpers können sie sich am deutlichsten blau färben. In der Heimzucht könnte das Myzel (der weiße, unterirdische Schimmel, aus dem Pilze entstehen) als feiner, weißer, baumwollartiger Flaum an der Basis des Stiels wachsen.

Unterschiedliche Sorten

Psilocybe cubensis: Unterschiedliche Sorten

Wie bereits erwähnt, gibt es inzwischen viele verschiedene Cubensis-Sorten, jede mit ihren eigenen Merkmalen. Manche von ihnen unterschieden sich stark von ihren wilden Verwandten: Die Sorte Albino A+ etwa ist genau das – ein Albino. Ohne Pigmente scheint sie gespenstisch weiß zu sein. Und Penis Envy, eine der stärksten bekannten Cubensis-Sorten, weist ein eindeutig phallisches Aussehen auf und ist deutlich schwieriger zu züchten als andere.

Die Wirkstärke Von Psilocybe Cubensis

Das Aussehen ist nicht das einzige Merkmal, das bei Cubensis-Pilzen variieren kann. Auch die Wirkstärke unterscheidet sich stark von Sorte zu Sorte und sogar innerhalb derselben Sorte. Bei der Potenz kommt es abermals auf eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Faktoren an.

In freier Natur kann die Wirkstärke von Psilocybe cubensis um einen Faktor von 10 abweichen. Gezüchtete Pilze sind einander in der Regel ähnlicher und variieren um einen Faktor von etwa 4. Die Potenz von Pilzen wird normalerweise anhand der Konzentration von zwei Verbindungen gemessen: Psilocin und Psilocybin. Psilocybin wird im Körper zu Psilocin umgewandelt, das dann verarbeitet werden kann.

Verwandter Artikel

Psilocybin Im Vergleich Zu Psilocin: Die Unterschiede

Bei wilden Pilzen sollen Faktoren wie UV-Strahlung und der Nährstoffgehalt des Dungs, auf dem die Pilze wachsen, zu den Variablen gehören, die für die endgültige Wirkstärke ausschlaggebend sind. Dies erklärt, warum Indoor-Pilze gewöhnlich weniger Variation aufweisen und generell stärker wirken. Der Einfluss der UV-Strahlung ist dort wahrscheinlich minimal und das Substrat nicht nur nährstoffreich, sondern auch gut gepflegt.

Es sollte auch erwähnt werden, dass die kleineren Pilze einer Kolonie verglichen mit größeren Pilzen eine höhere Konzentration von Psilocybin/Psilocin pro Gramm enthalten. 10g kleinere Pilze werden also stärker wirken als 10g große Pilze.

Wegen all dieser Variation ist und bleibt die Dosierung von Pilzen stets ein Prozess des Abschätzens. Keine zwei Dosen mit identischer Grammzahl werden dieselbe Menge von psychoaktiven Verbindungen enthalten! Falls Du die Möglichkeit hast, sollte das Mischen von Cubensis-Sorten und -Größen dieses Manko ausgleichen können und eine akkuratere Dosierung erlauben.

Dosisrechner für Magic MushroomsBerechnen

Die Zucht Von Psilocybe Cubensis

Die Zucht von Psilocybe cubensis

Wie bereits erwähnt, werden Psilocybe cubensis wegen ihrer problemlosen Zucht geschätzt. Im Freien wachsen sie weltweit in warmen feuchten Umgebungen, in denen sich ihre Hyphen in nährstoffreichem Dung entwickeln können.

Im Innenbereich erweisen sie sich als robust, widerstandsfähig und fühlen sich in vielen verschiedenen Umgebungen wohl, weshalb sie sich auch zu Hause leicht züchten lassen. Obwohl Dung ihr natürliches Substrat darstellt, können sie auch auf einer Reihe anderer Wirtsmedien wachsen: Getreide, Stroh, Karton und Kokosfaser, um nur ein paar zu nennen. Man kann das Myzel von Psilocybe cubensis sogar in Wasser züchten, was man "Flüssigkultur" nennt.

Diese Spezies wächst nicht nur gut, sie kann auch auf die Reise gehen. Solltest Du also der Zucht Deiner Pilze keinen eigenen Raum widmen wollen oder können, hast Du die Möglichkeit, vollständig kolonisierte Zuchtsets zu bestellen, die sofort Fruchtkörper bilden werden!

Warum Werden Magic Mushrooms Blau?

Zauberpilze färben sich infolge einer Tandem-Reaktion blau, die mit Psilocybin beginnt.[2] Dieses indigoähnliche Blau ist die Folge der Oxidation des Psilocybins. Es wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, bei der aus dem chemischen Abbau unterschiedliche Pigmente resultieren.

Verwandter Artikel

Was Bedeuten Die Blauen Flecken Auf Zauberpilzen?

Um dies in seiner ganzen Pracht zu bewundern, könntest Du die Lemon-Tek-Methode ausprobieren und Deine Pilze für eine Weile frischer Luft aussetzen. Die Lösung wird schließlich eine kräftige blaue Farbe annehmen. Achte aber darauf, sie nicht schnell zu trinken, da das Blau darauf hinweist, dass Psilocybin in seine Bestandteile zerlegt wird!

Die Nutzung Von Psilocybe Cubensis

Die Nutzung von Psilocybe cubensis

Zauberpilze sorgen für eine gute Zeit, daran besteht kein Zweifel. Für viele Psychonauten bedeutet die psychedelische Erfahrung jedoch weit mehr, als bloß ein wenig Spaß zu haben. Genau genommen kommt es selbst bei jenen Nutzern, die Pilze nur zu Freizeitzwecken konsumieren, selten vor, dass jemand danach nicht das Gefühl hat, etwas ziemlich Profundes erlebt zu haben. Es ist also kein Wunder, dass Magic Mushrooms seit Tausenden von Jahren in vielen Kulturen für religiöse und zeremonielle Zwecke genutzt werden.

In der heutigen modernen Welt wird Psilocybe cubensis auf seine potenziellen medizinischen und therapeutischen Anwendungen hin untersucht.

Die Wirkung Von Psilocybe Cubensis

Die Wirkung von Psilocybe cubensis

Angesichts der Bandbreite der möglichen Anwendungen und der Verehrung, die diesen Pilzen von vielen Nutzern entgegengebracht wird, sollte es nicht überraschen, dass die Wirkung von Psilocybe cubensis sehr stark und sehr tiefgreifend sein kann.

Bei niedrigen Dosen bewirken diese Zauberpilze eine Verzerrung der Realität, die alle Sinne betrifft. Wird die Dosis erhöht, kann dies zu einem voll entfalteten psychedelischen Trip führen. Selbst wenn richtige Halluzinationen und eine Loslösung von der Realität bei Cubensis eher selten vorkommen, können diese Pilze trotzdem starke Erfahrungen hervorrufen, die das Verhältnis des Nutzers zur Wirklichkeit drastisch verändern.

Aufgrund ihrer Wirkstärke ist es wichtig, sie mit Respekt zu behandeln. Obwohl sie eher zu den sanften Psychedelika gehören, da das High von Haus aus meist angenehm verläuft, kann die Erfahrung dennoch rasch umschlagen, falls der Nutzer seine psychedelische Reise ohne angemessenen Respekt vor der Substanz antritt. Gleichwohl sind Horrortrips auf Pilzen in der Regel weitaus schwächer und kürzer, als dies bei anderen Psychedelika wie LSD der Fall ist.

Achte beim Konsum jedes Psychedelikums darauf, Dich in einem geeigneten Setting zu befinden und eine gute Gemütsverfassung zu haben. Darunter versteht man, sich zu vergewissern, dass der Geist positiv und ruhig gestimmt ist und eine angenehme und vertraute Umgebung gewählt wird. Ansonsten wird es einen geistigen Wettstreit geben, den der Pilz gewinnen wird!

Verwandter Artikel

Set & Setting: Zwei Wichtige Variablen Für Einen Psychedelischen Trip

Die Legalität Von Psilocybe Cubensis

Die Legalität von Psilocybe cubensis

Die Legalität von Magic Mushrooms variiert von Land zu Land. Gemäß bestimmten Gesetzen werden Pilze nach ihren Bestandteilen kategorisiert:

  • Pilz (Fruchtkörper)
  • Myzel
  • Sporen

In manchen Ländern wie den Niederlanden behandelt das Gesetz diese Teile unterschiedlich. Sporen und Myzel (sowie Trüffel) sind zum Beispiel legal – weshalb Zuchtsets legal verkauft werden dürfen –, die Fruchtkörper des Pilzes selbst hingegen sind illegal.

Überprüfe also die Gesetze in Deinem Land, bevor Du kaufst, züchtest oder sammelst!

Psilocybe Cubensis: Ein Geschenk Der Natur

Psilocybe cubensis: Ein Geschenk der Natur

Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass Psilocybe cubensis unglaubliche Lebewesen sind. Trotz der hysterischen Angst der modernen Welt vor Psychedelika (eine Ansicht, die allmählich schwindet) werden Zauberpilze seit Tausenden von Jahren vom Menschen verehrt. Und derzeit werden viele wissenschaftliche Entdeckungen gemacht, die diese uralte Faszination nur noch mehr bekräftigen.

Dennoch sollte jeder, der eine derart mächtige Droge konsumieren möchte, mit Bedacht und Respekt vorgehen. Übertreibt man es, könnte eine lebenslange Angst vor ihr die Folge sein. Lass also Vorsicht walten und Du könntest für den Rest Deines Lebens einen liebevollen Begleiter gefunden haben.

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Oss O, Oeric O. Psilocybin. [San Francisco, Calif.?]: Quick American Pub.; 1991. - https://books.google.com
  2. Lenz C, Wick J, Braga D et al. Injury‐Triggered Blueing Reactions of Psilocybe “Magic” Mushrooms. Angewandte Chemie International Edition. 2019;59(4):1450-1454. doi:10.1002/anie.201910175 - https://onlinelibrary.wiley.com
Max Sargent
Max Sargent
Max schreibt seit über einem Jahrzehnt und ist in den letzten paar Jahren in den Cannabis- und Psychedelika-Journalismus eingestiegen. Durch seine Arbeit für Unternehmen wie Zamnesia, Royal Queen Seeds, Cannaconnection, Gorilla Seeds, MushMagic und viele mehr hat er in der Branche umfassende Erfahrung gesammelt.

vielleicht interessant