Warum Du Den Tabak Aus Dem Joint Lassen Solltest

Veröffentlicht :
Kategorien : BeurteilungBlog

Warum Du Den Tabak Aus Dem Joint Lassen Solltest

Wir werfen einen Blick darauf, warum Europäer ihr Cannabis mit Tabak mischen und warum das ein großes Problem für ihre Gesundheit und sogar für die Legalisierungsbewegung im Allgemeinen ist.

Cannabis mit Tabak zu mischen hat in Europa eine lange Tradition. In den 60er und 70er Jahren war es in den europäischen Ländern fast unmöglich, etwas anderes als Haschisch zu bekommen, so dass Raucher es in ihre Zigaretten bröselten, da es sonst nicht gut verbrennen würde. Dies wurde zu dem berühmten Spliff (ein Joint mit einer Mischung aus Tabak und Dope), den scheinbar alle in Europa rauchen. Nutzer in den USA oder Kanada hatten immer eine tolle Versorgung mit hochwertigen Knospen, die sie in einem puren Joint rauchen konnten. Das ist auch heute noch der Fall, mit dem Unterschied, dass Europa jetzt eine viel größere Versorgung mit gutem Cannabis hat, es aber immer noch mit Tabak gemischt wird. Aber was sind die Argumente, die europäische Nutzer (auch Patienten) vorbringen, dass sie an einer so schlechten Gewohnheit festhalten? Was könnte man ihnen sagen, dass sie ihre Meinung ändern müssen? Warum birgt es möglicherweise ein Risiko auf einem höheren Niveau?

Schauen Sie unsere Top 10 der Tabakalternativen an

DIE ARGUMENTE DER EUROPÄER

Um ein besseres Verständnis davon zu bekommen, warum europäische Raucher so etwas ausser nur aus Tradition tun, muss man ihnen in den Kopf schauen und ihre Argumente dafür zusammenstellen. Dann können wir gegen ihre hauptsächlich mythische und falsche Verteidigung vorgehen.

Viele von ihnen argumentieren, dass ein Spliff gleichmässiger abbrennt und besser schmeckt. Des Weiteren ist Purrauchen für sie entweder zu stark oder zu schwach. Aber eines ihrer größten Argumente ist, dass sie so die Menge an verwendetem Cannabis strecken, weil ihr Vorrat schneller aufgebraucht ist, wenn sie es pur rauch. Dies ist sozusagen ein wirtschaftlich bezogenes Argument und sie glauben, dass ihre bevorzugte Methode effizienter wäre.

DIE DEMONTAGE IHRER MYTHEN

Obwohl es auf die persönlichen Vorlieben und den Genuss ankommt, kann das Drehen eines Pur-Joints so einfach sein, wie das eines Spliffs. Es kommt nur darauf an, woran man gewöhnt ist. Mit Cannabis in seiner reinen Form kann man ebenso schön drehen und so ein Joint brennt auch gut, wenn man hochwertiges Weed hat. Manchmal kann so ein Joint öfter mal ausgehen, aber dann steckt man ihn halt einfach wieder an.

Was das Argument des Geschmacks angeht: Einige Leute mögen den Geschmack von Tabak und das ist für sie auch in Ordnung, aber für diesen Genuss könnten sie genauso gut einfach eine Zigarette rauchen. Der Geschmack von Cannabis ist viel delikater und es gibt so viele verschiedene Sorten und Geschmacksrichtungen da draussen, dass es schwer zu glauben ist, dass sie nichts davon mitbekommen. Ein amerikanischer Cannabisnutzer würde sein Gras niemals mit Tabak mischen, auch wenn sie oder er ein Zigarettenraucher ist. Wenn reines Cannabis zu stark für Dich ist - nimm einfach weniger Züge! Und wenn Du nachlegen willst, dann machst Du die Tüte eben für ein oder zwei Züge wieder an. Mit Tabak in der Mischung kann die Wirkung ein wenig schneller einsetzen, aber das ist nur der Fall, wenn man daran gewohnt ist.

Nun zum Hauptargument: Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass man mehr Cannabis konsumiert, wenn man es pur raucht. Die Realität sieht so aus, dass man etwa die gleiche Menge verbraucht, wenn nicht sogar weniger. Wenn Du Dein Cannabis pur rauchst, musst Du es nicht so oft tun, weil die Wirkungen in der Regel stärker sind und auch wesentlich länger anhalten. Mit Pfeifen und Bongs kannst Du sogar mit geringeren Mengen den gleichen Rauschzustand erreichen, wie mit einem ganzen Spliff. Was Dich so viel rauchen lässt, ist der Tabak, nicht das Cannabis - was uns zum nächsten Punkt bringt.

DIE GESUNDHEITLICHEN RISIKEN

Tabak und das darin enthaltene Nikotin sind extrem schlecht für die Gesundheit, vor allem die Lunge. Das ist absolut unbestritten! Wenn Du aufhörst, Dein Cannabis mit Tabak zu mischen, senkst Du das Risiko für allerlei Arten von Krebs, Herzkrankheiten und Blutdruckproblemen. Darüber hinaus schadest Du allen um Dich herum mit dem gefährlichen Passivrauchen. Außerdem macht Tabak in hohem Grade süchtig - wie oben bereits gesagt, wirst Du weniger Cannabis verwenden, wenn Du es pur rauchst. Es kann nicht genug betont werden: Tabak ist im Grunde ein fieser Giftmörder! Er sollte gemieden werden, wo man nur kann, vor allem, wenn man sein Cannabis für medizinische Zwecke verwendet. Und seien wir doch ehrlich, der Grund, warum Du Tabak in den Joint mit eindrehst und dafür argumentierst, ist Deine Sucht nach Tabak! Neueste Langzeitstudien zeigen auch, dass pur gerauchtes Cannabis keine negativen Auswirkungen auf die Lunge und die allgemeine Gesundheit hat. Das sollte Dich Deine Gewohnheiten überdenken lassen! Wenn Du Probleme hast, höre auf mit dem Tabak, denn es gibt einige Alternativen, die den Übergang zum Cannabis-Puristen erleichtern könnten.

DIE NEBENWIRKUNGEN FÜR DIE LEGALISIERUNGSBEWEGUNG

Es sollte nicht übersehen werden, dass fast jede klinische Studie, die in Europa an Cannabis durchgeführt wird, auf der gleichen Art und Weise basiert, wie Raucher ihr Cannabis konsumieren - mit Tabak vermischt. Das heißt, jedes negative medizinische Ergebnis möglicher Gesundheitsrisiken würde auf beide Substanzen verallgemeinert. Wird zwischen Cannabis und Tabak nicht unterschieden, führt dies zu falschen Aussagen. Alle gefährlichen Gesundheitsrisiken von Tabak würden auf Cannabis übertragen. In einem größeren Maßstab gesehen hat dies einen direkten Einfluss auf die Legalisierungsbewegung in Europa: Wenn falsche Studien vorliegen, werden Politiker die falschen Entscheidungen treffen, wenn es daraum geht, unsere Lieblingspflanze zu legalisieren und falsche Ergebnisse heranziehen, um ihre oppositionelle Haltung zu Cannabis noch zu stärken.

WACH AUF EUROPA

Bitte, es ist nie zu spät, dem Tabak in Joints (oder bei anderen Methoden des Konsums) abzuschwören! Wie wir gesehen haben, gefährdest Du Deine eigene Gesundheit und die anderer in großem Maße. Die meisten Argumente für die Tabakmischung sind Mythen und einfach nur dumm. Diese gefährliche und schlechte Gewohnheit könnte uns auch die Legalisierung von Cannabis in Europa kosten, wenn wir nicht aufwachen und anfangen den köstlichen Geschmack und die wunderbar starken Wirkungen von Cannabis in seiner schönen, reinen Form zu genießen und zu schätzen. Ansonsten werden wir es völlig versemmeln mit dem Cannabis (was ja das ist, was der Rest der Welt von uns denkt). Triff nicht länger diese falsche Entscheidung und heisse eine Pflanze willkommen, die für sich alleine Wunder wirken kann!

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Tabakalternativen