Wie man eine Cannabis Salbe für die Hautpflege hergestellt

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogMedizinisches Cannabis

Wie man eine Cannabis Salbe für die Hautpflege hergestellt

Cannabinoide sind eine große Wohltat für die Haut und können sogar denen nutzen, die unter bestimmten Hauterkrankungen leiden. Eine Cannabis Salbe ist recht einfach herzustellen und ist eine perfekte Lösung, um all die Verschnitte zu verwenden.

Wie Studien kürzlich gezeigt haben, können Cannabinoide bei der Verhinderung von Akne und Behandlung einer Reihe von Hauterkrankungen hilfreich sein. Cannabinoide scheinen die Lipidproduktion zu regulieren und können eine positive Wirkung haben, selbst wenn sie lokal auf die Haut aufgetragen werden.

Cannabis Salbe ist eine bequeme und diskrete Creme, die in vielen Situationen auf der Haut angewendet werden kann. Sie wird Dich nicht high machen oder zumindest nicht in dem Maße, wie es das Rauchen machen würde; aber die Creme kann sehr nützlich bei bestimmten Hauterkrankungen, sowie sehr feuchtigkeitsspendend für die Haut sein.

Studien haben gezeigt, daß die äußerliche Anwendung von Cannabis verwendet werden könnte, um Arthritis, schmerzende Gelenke, Muskelkrämpfe und Hauterkrankungen wie Psoriasis zu behandeln; es kann auch als ein toller heilender Balsam wirken, wobei es die Heilung von Verletzungen wie Schnitten und Verbrennungen verbessert.

Cannabinoide sind eine große Wohltat für die Haut und können sogar denen nutzen, die unter bestimmten Hauterkrankungen leiden. Eine Cannabis Salbe ist recht einfach herzustellen und ist eine perfekte Lösung, um all die Verschnitte zu verwenden.

Wie Studien kürzlich gezeigt haben, können Cannabinoide bei der Verhinderung von Akne und Behandlung einer Reihe von Hauterkrankungen hilfreich sein. Cannabinoide scheinen die Lipidproduktion zu regulieren und können eine positive Wirkung haben, selbst wenn sie lokal auf die Haut aufgetragen werden.

Cannabis Salbe ist eine bequeme und diskrete Creme, die in vielen Situationen auf der Haut angewendet werden kann. Sie wird Dich nicht high machen oder zumindest nicht in dem Maße, wie es das Rauchen machen würde; aber die Creme kann sehr nützlich bei bestimmten Hauterkrankungen, sowie sehr feuchtigkeitsspendend für die Haut sein.

Studien haben gezeigt, daß die äußerliche Anwendung von Cannabis verwendet werden könnte, um Arthritis, schmerzende Gelenke, Muskelkrämpfe und Hauterkrankungen wie Psoriasis zu behandeln; es kann auch als ein toller heilender Balsam wirken, wobei es die Heilung von Verletzungen wie Schnitten und Verbrennungen verbessert.

(Beachte bitte: Wir sind nicht medizinisch ausgebildet oder qualifiziert, um medizinische Beratung zu geben. Das hier oben aufgeführte beruht auf Forschung, Studien und persönlichen Erfahrungsberichten.)

Das folgende Rezept sollte erklären, wie Du ganz einfach Deinen Verschnitt nutzen kannst, um Deine eigene Salbe herzustellen.

Was Du benötigst:

500 Gramm Kokosfett
25-30 Gramm Cannabis Abschnitte, Stiele, Verschnitt und/oder Knospen
25-45 Gramm Bienenwachs
1-2 Eßlöffel Vitamin E Öl
Weitere Heilöle (optional, für weitere heilende Eigenschaften)
Aromaöl (optional, für Geruch und Wirkung)
Schmortopf
Abseihtuch
Einen großen Topf
Trichter
Behälter mit Deckel

Warnung: Bei diesem Rezept ist das Kochen mit heißen Fetten beteiligt, stelle sicher, daß Du Dich bedeckst und sorgfältig arbeitest. Verbrennungen durch Fette können schwerwiegend sein und wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung.

1. Der erste Schritt ist, sicherzustellen, daß das Cannabis decarboxyliert wird. Rohes Cannabis enthält THCA und es wird Wärme benötigt, um es in THC umzuwandeln, die psychoaktive Form. Decarboxylierung ist der Prozess der Erhitzung von Cannabis, um diese Umwandlung zu bewirken.

Um Cannabis zu decarboxylieren, heiz den Backofen so genau wie möglich auf 115 Grad Celsius vor.

Leg das Cannabis für 15-20 Minuten in den Ofen. Es sollte angemerkt werden, daß hierbei alle Verschnitte verwendet werden können, sogar Stämme, da sie immer noch eine kleine Menge Cannabinoide enthalten.

2. Gib das Kokosfett in den Schmortopf und schalte ihn auf niedrige Hitze.

3. Während das Kokosfett schmilzt, zermahle Dein Cannabis so fein wie möglich, vorzugsweise auf die Konsistenz gemahlener Kaffeebohnen.

4. Sobald das Kokosfett vollständig geschmolzen ist, gib Dein fein gemahlenes Marihuana in das Fett und rühre es um. Sei vorsichtig, daß Du nicht mit dem heißen Fett in Berührung kommst und halte die Temperatur niedrig. Es ist wichtig, daß das Fett nicht kocht, obwohl Du wahrscheinlich einige Blasen sehen wirst. Das kommt von dem Restwasser, das aus dem Cannabis entweicht.

5. Laß das Fett für 2-4 Tage köcheln, aber laß den Herd aus Sicherheitsgründen nicht an, wenn Du außer Haus bist oder schläfst. Die Gesamtkochzeit sollte etwa 48 Stunden betragen, darum ist es am besten mit einem elektronischen Schmortopf zu arbeiten.

6. Nach dieser Zeit schalte den Schmortopf aus und laß das Fett vollständig abkühlen.

7. Seih das Kokosfett ab, um es von dem Pflanzenmaterial zu trennen. Um dies zu tun, nimm einen großen Topf und platziere den Trichter darin.

8. Leg das Abseihtuch in den Trichter, um alles Pflanzenmaterial herauszufiltern, wenn das Fett hindurchgegossen wird.

9. Nimm Deinen Schmortopf und und gieß das Cannabis Gemisch vorsichtig durch den Trichter. Das Cannabis Pflanzenmaterial sollte im Trichter bleiben, zurückgehalten von dem Abseihtuch.

10. Sobald Du das gesamte Fett hindurchgegossen hast, nimm vorsichtig das Abseihtuch und drück das überschüssige Fett heraus, das noch im Marihuana ist. Du wirst überrascht sein, wie viel da noch ist drin - im Idealfall verwendest Du eine Lebensmittelpresse, wenn Du eine hast. Wenn nicht, von Hand genügt auch.

Falls Pflanzenmaterial im Fett zurückbleibt, hol ein neues Abseihtuch und filter das Fett nochmals, um die letzten Teile zu entfernen.

11. Wasch den Schmortopf aus und gib die 25 Gramm Bienenwachs hinein und laß es bei schwacher Hitze schmelzen.

12. Sobald das Bienenwachs geschmolzen ist, gieß es vorsichtig in das Cannabis Kokosfett und misch es unter, bis sie eine Flüssigkeit bilden. Wenn sie vollständig vermischt sind, schalte die Hitze aus.

13. Löffel eine kleine Menge der Mischung als Probe in eine Tasse. Laß die Probe vollständig abkühlen und prüf dann ihre Konsistenz.

14. Wenn die Probe läuft, wenn sie vollständig abgekühlt ist, schalte den Herd wieder auf kleine Hitze und gib etwas mehr Bienenwachs hinein. Wiederhole den Test, bis Du eine Konsistenz erhältst, die wünschenswert und leicht aufzutragen ist.

15. Sobald Du die ideale Mischung hast, kannst Du das Vitamin E Öl hinzufügen, dies fungiert als Konservierungsmittel und steigert die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Cannabis'.

16. Wenn Du willst, gib noch einen Eßlöffel anderer Heil- oder Aromaöle hinein.

17. Schalte die Hitze aus und laß die Mischung abkühlen, bis es sicher ist, sie zu gießen.

18. Gieß die Mischung in einen Glasbehälter Deiner Wahl und laß sie vollständig aushärten.

19. Stelle sicher, daß der Deckel luftdicht verschlossen ist und der Behälter an einem kühlen und dunklen Ort gelagert wird.

Hinweis: Bei diesem Rezept wird die Temperatur konstant niedrig gehalten, damit das Öl nicht verbrennt, komm nicht in Versuchung die Hitze zu erhöhen.

Da hast Du es! Nun hast Du einen Balsam für die tägliche Hautpflege.

Wie man sie anwendet

Nimm einfach eine kleine Menge der Salbe und verteile sie auf dem betroffenen Bereich. Du solltest die Wirkungen sofort spüren. Vermeide Kontakt mit den Augen und nimm es nicht ein. Wende es so oft wie nötig an.

Manchmal kann die Salbe einen fettigen Film auf der Haut hinterlassen. Wenn das passiert, nimm ein Papiertuch oder feuchtes Tuch zur Reinigung - einige Leute ziehen es sogar vor, sie kurz vor dem Duschen zu benutzen. Jeder Geruch, der von der Salbe ausgeht, sollte sich innerhalb von Minuten verflüchtigen.

Bitte beachte, daß Du bei einem Drogentest positiv getestet werden kannst, obwohl die Salbe Dich nicht high macht.