Die 5 besten Methoden, um Hasch herzustellen

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis

Die 5 besten Methoden, um Hasch herzustellen

Die Herstellung von Hasch ist ziemlich einfach, wenn man sich etwas anstrengt, daher sind hier 5 Methoden, wie Du von Deinen Pflanzen diesen weltbekannten Extrakt gewinnen kannst.

Hasch, auch Haschisch genannt, ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Formen von Cannabisextrakten überhaupt. Seine Popularität beruht auf seiner hohen Wirksamkeit und einfachen Herstellung, wobei so ziemlich jeder in der Lage ist es selbst herzustellen. Also dachten wir uns, dass wir mal einen Leitfaden zusammenstellen, der auf feinere Details eingeht, was es ist und wie man es selbst herstellen kann.

WAS IST HASCH?

Wie bereits erwähnt, ist Hasch eine Form von Cannabisextrakt. Es wird aus den winzigen Harzdrüsen der Cannabispflanze hergestellt, die den Hauptanteil der Cannabinoide produzieren. Diese werden von der Pflanze getrennt und dann unter Verwendung von Druck und Wärme zu Blöcken gepresst. Der Großteil der Harzdrüsen wächst rund um die Blüten der Pflanze, deshalb sind Knospen und deren Trim die wichtigsten Zutaten für die Herstellung - obwohl hierfür alle Pflanzenteile verwendet werden können.

Es ist wichtig zu wissen, dass einfach nur die Harzdrüsen von den Cannabispflanze zu trennen kein Hasch produziert. Das Ergebnis dieser Trennung ist als Kief bekannt, eine andere Form von Extrakt und der Rohstoff für die Haschherstellung. Es ist kein Hasch, bevor es nicht einer Behandlung mit Wärme und Druck unterzogen wurde, was die Harzdrüsen aufbricht und schmelzen lässt - was wiederum Konsistenz, Geschmack und Wirkung beeinflusst.

Im Grunde gibt es technisch also nur einen Weg, um Hasch herzustellen - durch Erhitzen und Pressen. Die für die Kiefgewinnung verwendete Methode kann jedoch einen großen Einfluss auf die Qualität Deines Haschischs haben und tiefe und feine Unterschiede darin bewirken. Aus diesem Grund gibt es viele "verschiedene" Methoden der Haschherstellung, denn die Methode der Kiefgewinnung kann die Art des Haschischs bestimmen, das Du am Ende erhältst.

Hinweis: Auch die Art des verwendeten Pflanzenmaterials wirkt sich auf die Qualität des Haschischs aus. Es können ganze Pflanzen verwendet werden, um Kief zu sammeln und Hasch zu produzieren; das beste Kief wird jedoch von Knospen und deren Trim gesammelt.

Also, hier sind fünf Methoden, um Kief zu sammeln und es in Hasch zu verwandeln.

FINGER-HASCH

Dies ist die einfachste Methode, um Hasch herzustellen. Es entsteht häufig als Nebenprodukt bei der Ernte einer Cannabispflanze oder dem Umgang mit einer großen Menge Marihuana.

Im Grunde genommen ist es so, dass die Harzdrüsen beim Umgang mit Cannabis auf der Haut festkleben, denn das Harz kann ziemlich schmierig sein. Finger-Hasch wird hergestellt, indem die Hände oder Finger aneinander gerieben werden, wenn sie mit Harz überzogen sind. Der Druck beim Reiben der Finger, zusammen mit der Körperwärme, kann ein recht passables Hasch erzeugen. Denk daran, dass auch der ganze Schmutz, Schweiß und alles andere auf Deinen Händen hineingedrückt wird, weshalb angenommen wird, dass es von geringer Qualität ist. Allerdings ist handgerolltes Charras aus Nepal eine Delikatesse, was beweist, dass man mit dieser Methode hervorragendes Material herstellen kann.

DIE MIXER-METHODE

Dieses Verfahren beruht auf der Tatsache, dass Harzdrüsen schwerer als Wasser sind. Cannabis Trim, Wasser und Eis werden in einen Mixer gegeben - Eis, denn je kälter die Harzdrüsen sind, desto leichter lösen sie sich von dem Pflanzenmaterial. Wenn der Mixer eingeschaltet wird, bewirkt die Kraft der Bewegung, sowie das Aneinanderschlagen des Pflanzenmaterials mit dem Eis, dass die Harzdrüsen sich vom Pflanzenmaterial lösen, so dass sie zu Boden sinken, wenn der Mixer ausgeschaltet wird. Alles wird durch ein Sieb in ein Gefäß gegossen, um das Pflanzenmaterial herauszufiltern - die Harzdrüsen sind klein genug, um das Sieb zu passieren. Das Wasser-/Harzdrüsen-Gemisch muss sich dann für etwa 30 Minuten setzen, so daß sich die Harzdrüsen am Boden absetzen können. Etwa zwei Drittel des Wassers werden dann vorsichtig ausgegossen, wobei man darauf achtet die Hardzdrüsen möglichst nicht aufzuwirbeln. Das Gefäß wird dann für 10 Minuten in den Gefrierschrank gestellt, bevor das Gemisch durch einen Kaffeefilter gegossen wird. Das Papier wird alle Harzdrüsen zurückhalten und so Kief bilden. Alles, was Du tun musst, ist es trocknen zu lassen, bevor Du es zu Hasch presst.

Diese Methode gilt als besser als die beim Finger-Hasch verwendete, kann aber immer noch Verunreinigungen enthalten.

DIE SIEBDRUCK-METHODE

Bei dieser Methode wird das Pflanzenmaterial durch ein Siebdrucksieb gesiebt. Zermahler Trim wird auf das Siebdrucksieb gegeben und sanft bewegt, um die Harzdrüsen abzustreifen, so dass sie durch das Sieb fallen. Normalerweise macht man dies auf einer dunklen Oberfläche mit einer Glasplatte, so dass das Kief leicht zu sehen, sowie aufzusammeln ist. Damit kann man dann arbeiten und Hasch daraus herstellen; wenn man eine Reihe von aufeinanderfolgenden feineren Sieben verwendet, ist es möglich die Reinheit und Qualität des Haschischs zu verfeinern. Das auf jedem Sieb verbleibende Material kann weiterhin verwendet werden, um Hasch herzustellen und die Trennung ermöglicht Dir es in unterschiedlichen Qualitäten herzustellen - wobei das feinste das beste ist. Das ist allerdings optional. Ein Sieb wird Dir Kief liefern, das gut genug ist, um ordentliches Hasch herzustellen.

Wenn Du selbst kein Siebdrucksieb basteln kannst, ist es möglich, eine fertige Siebkiste zu kaufen, die einfaches manuelles Sieben und Sammeln ermöglicht.

DIE DREHTROMMEL-METHODE

Wer es sich einfach machen will, der wählt die Drehtrommel- Methode. Eine Drehtrommel erfüllt die gleiche Aufgabe wie die Siebdruck-Methode, ist aber vollständig automatisiert - was es leichter macht etliche Pflanzen zu verarbeiten. Das Pflanzenmaterial wird in eine Drehtrommel aus einem sehr feinen Maschengewebe gegeben. Wird sie eingeschaltet, dreht sich die Trommel, so dass das Cannabis durchgewirbelt wird und ermöglicht, dass die Harzdrüsen abfallen. Nach ein paar Stunden muss man sie nur ausgeschalten und seine Belohnung einsammeln.

DIE BUBBLE HASH METHODE

Mit dieser Extraktionsmethode hergestelltes Hasch ist so ziemlich das Beste vom Besten. Es gibt nur wenige, die andere Formen von Hasch als feiner ansehen. Die Bubble Hash Methode verbindet im Grunde alles von dem oben Aufgeführten. In einem Eimer mit Eiswasser werden Pflanzenteile und Hardrüsen durch eine Reihe von immer feinmaschigeren Beuteln gefiltert, wodurch ein extrem reines Endprodukt entsteht. Ähnlich wie die Drehtrommel-Methode, gibt es auch für dieses Herstellungsverfahren eine automatisierte Version.

Wir haben eine tiefergehende Anleitung zur Herstellung von Bubble Hash zusammengestellt, solltest Du interessiert sein.

KIEF ZU HASCH VERARBEITEN

Wenn man das Kief hat, ist es an der Zeit Hasch herzustellen. Es gibt zwei Möglichkeiten dies anzugehen.

Die erste ist mit nur Druck, wofür eine Pollenpresse verwendet wird. Auf diese Weise kannst Du Dein Kief einfach in die Presse geben, hohen Druck darauf ausüben und es zu einem Pellet verschmelzen. Dies verändert zwar seine Form, jedoch ohne Wärme, so dass sich Geschmack und Wirkung nicht ändern, mit dem Ergebnis, dass es von manchen nicht als Hasch angesehen wird.

Um echtes Hasch herzustellen musst Du sowohl Wärme, als auch Druck anwenden. Das Kief wird in handelsübliches Cellophan (lebensmittelecht!) gewickelt, wie das, das verwendet wird, um Lebensmittel einzupacken. Das Kief muss fest und dicht verpackt sein; es muss fest genug eingewickelt werden, um sicherzustellen, dass es wasserdicht ist. Dieses Päckchen wird dann in Papier gewickelt und zugeklebt. Das ganze Paket wird dann mit warmem Wasser übergossen und bei 175°C in den Ofen gelegt. Das Cellophan wird dafür sorgen, dass das Kief trocken bleibt, während das nasse Papier verhindert, das etwas verbrennt - aber das Kief im Inneren wird weich und schmilzt. Nach 10 Minuten bei dieser Temperatur wird das Paket aus dem Ofen entnommen und auf eine harte Oberfläche gelegt. Dann wird mit einem Nudelholz hoher Druck auf das Paket ausgeübt. Es sollte von allen flachen Seiten mehrfach bearbeitet werden. Es ist möglich diesen Prozess mit Wärme und anschließendem Pressen zu wiederholen, indem das Papier wieder benetzt wird, bevor man das Paket erneut in den Ofen legt und dann ein weiteres Mal presst. Dies verbessert die Qualität, ist aber nicht unbedingt notwendig. Sobald Du mit dem Ergebnis zufrieden bist, leg das Paket in den Kühlschrank, damit es abkühlt und sich das Hasch darin verfestigt.

Das war es schon! Du solltest jetzt alle Informationen haben, die Du für die Herstellung eines eigenen kleinen Vorrats an Hasch benötigst. Es ist ein toller Extrakt und eine hervorragende Möglichkeit, um ansonst unnützen Trim in leckeres Hasch zu verwandeln.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren