Die 10 besten Gründe den Tabak wegzulassen und Marihuana pur zu rauchen

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis

Die 10 besten Gründe den Tabak wegzulassen und Marihuana pur zu rauchen

Das Rauchen von Marihuana zusammen mit Tabak ist eine EU-weite Tradition. Aber es ist eine fiese Angewohnheit, daher hier 10 gute Gründe damit aufzuhören.

Rauchen von Cannabis mit Tabak ist eine sehr beliebte Art des Konsums, insbesondere in einigen europäischen Ländern. Während sich bei einigen Puristen bei dem Gedanken ihre Raucherfahrung mit Tabak zu verpesten die Nackenhaare sträuben, scheinen viele den Geschmack und/oder die Langlebigkeit ihres Joints zu genießen. Das Rauchen von Tabak mit Dope hat jedoch viele Nachteile, die alle leicht vermeidbar sind, wenn man ihn weglässt.

Daher hier unsere 10 besten Gründe den Tabak wegzulassen und Marihuana pur zu rauchen:

10. Du erlangst Deine Standfestigkeit zurück

Dieser erste Punkt zählt insbesondere für Männer. Eine der kraftvollen Botschaften, die man Männern, vor allem jüngeren Männer schicken kann, ist, daß das Rauchen von Tabak das Risiko von Impotenz erhöht. Das Rauchen von Tabak wirkt sich auf die Blutgefäße aus, so daß sie es schwerer haben sich zu erweitern - einschließlich derer, die für das Zustandekommen einer Erektion verantwortlich sind. Verständlicherweise macht dies es dem Körper schwer ihn hochzubekommen und hart zu halten. Wenn das nach einem Problem klingt, das Du hast und Du Tabak rauchst, kannst Du neuen Schwung in Deinen Schritt bringen, wenn Du den Tabak weglässt.

9. Deine Haut wird es Dir danken

Regelmäßiger Tabakkonsum, ob allein oder zusammen mit Cannabis, verändert die biochemische Natur der Haut. So kann Tabakkonsum beispielsweise den Zellen in der Haut des Sauerstoffs berauben, den sie benötigen, um ihre Prozesse effizient durchführen zu können. Dies bewirkt, daß sich der Alterungsprozess beschleunigt, so daß Raucher nicht nur weniger gesund sind, sondern auch oft vorzeitig faltige, ledrige Haut bekommen. Wenn Du den Tabakkonsum einstellst, entfällt dieses Problem.

8. Du wirst besser schlafen

In einer Studie von der John Hopkins University wurde herausgefunden, daß Tabakraucher im Vergleich zu Nichtrauchern viermal häufiger eine schlechte Nachtruhe hatten. Es wurde angenommen, daß dies wahrscheinlich das Ergebnis des Nikotinentzugs während des Schlafes ist. Wenn man beim Rauchen von Cannabis den Tabak weglässt und über den Nikotinentzug hinweg ist, kommt der Körper in einen viel besseren Zustand, um eine gute Nachtruhe zu haben, denn Cannabis enthält kein Nikotin.*

7. Dein Geschmacks- und Geruchssinn verbessern sich

Rauchen verschlechtert allmählich den Geruchs- und dadurch auch Geschmackssinn. Das macht es Tabakkonsumenten schwerer Geschmack wahrzunehmen und sie können schließlich feststellen, daß das Essen belanglos schmeckt, da die Geschmacksrichtungen und Aromen fehlen, an die sie sich erinnern. Dieser Prozess erfolgt schrittweise, doch sobald der Tabakkonsum ordnungsgemäß eingestellt wurde, kehrt dieser Sinn für Geschmack und Geruch rasch zurück!

6. Keine verfärbten Zähne (oder Hände) mehr

Tabakrauch ist voller Scheiße. Darüber lässt sich nicht streiten. Eine der Nebenwirkungen dieses Rauchs ist eine Gelbfärbung - in der Regel der Zähne, Hände und Fingernägel. Zwar schafft der Verzicht auf Tabak beim Kiffen keine unmittelbare Abhilfe, doch er bewirkt, daß sie nicht weiter fortschreitet. Dies wird Haut und Nägel helfen sich mit der Zeit wieder zu normalisieren; die Zähne brauchen etwas mehr Zeit und eventuell weitere Massnahmen zur Reinigung. Bei Marihuana pur ist das kein Problem, da es nicht voll der Chemikalien und Giftstoffe ist, die dafür verantwortlich sind.

5. Du hörst auf wie ein Aschenbecher zu riechen

Menschen die Tabak rauchen neigen oft dazu den unverkennbaren Geruch eines Aschenbechers an sich haben. Es ist eklig. Das liegt an den Chemikalien, die sich im Tabakrauch befinden, wodurch sie sich auch in Haaren und Kleidung festsetzen.

4. Du durchbrichst die Sucht

Tabak macht süchtig und wir meinen eine ausgewachsene physiologische Sucht. Das liegt am Nikotin, einem Stimulans, das seine Klauen in den Körper gräbt. Cannabis andererseits, trotz aller Panikmache, macht nicht physiologisch süchtig. In einigen Fällen ist es möglich eine leichte psychische Abhängigkeit von Cannabis auszubilden, die jedoch bei weitem nicht so ausgeprägt und äußerst selten ist. Indem man den Tabak aus dem Rausch heraus hält, kann man den vom Tabak erzeugten ständigen Bedarf und die ungesunde Abhängigkeit loswerden.

3. Du hast ein viel geringeres Lungenkrebsrisiko

Es ist bekannt, daß Tabakrauch das Lungenkrebsrisiko erhöht, wobei er oft die direkte Ursache ist. Dieses erhöhte Risiko besteht auch, wenn er im Zusammenhang mit Cannabis aufgenommen wird, daher ist es am besten einfach keinen Tabak zu verwenden. Nun denkst Du womöglich, daß Rauchen Rauchen ist und das Risiko mit reinem Cannabis zum selben Ergebnis führt. Aber der Unterschied im Risikopotenzial ist atemberaubend. Es gibt sogar Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, daß die potenziell schützenden Eigenschaften von Cannabis verhindern, daß sich das Risiko von Lungenkrebs erhöht und daß es keine Verbindung zwischen dem langfristigen Konsum von Cannabis und geschädigter Lungengesundheit gibt.

2. Du sparst Geld

Durch den Verzicht auf Tabak beim Kiffen kannst Du eine Menge Geld sparen. Wenn Du regelmäßig Tabak rauchst, dann gibt es noch mehr Geld, das eingespart werden kann! Es ist für einen regelmäßigen Tabakraucher nicht ungewöhnlich, daß er eine Packung Zigaretten pro Tag (oder den Gegenwert in Drehabak) raucht. Je nachdem wo in der EU Du lebst, kann dies sehr teuer sein! Denk nur einmal an das Geld, das Du sparen könntest, wenn Du aufhörst. Dieses Geld könnte für etwas anderes ausgegeben werden ... wie etwa für mehr Marihuana!

1. Du wirst länger leben

Obwohl es klar auf der Hand liegt, ist das wohl der beste Punkt von allen. Tabakrauch schadet Deiner Gesundheit in vielerlei Hinsicht (mehr als hier aufgelistet). Indem Du beim Jointrollen keinen Tabak verwendest, ersparst Du Deinem Körper allerlei Arten von Stress, Krankheiten und mögliche Probleme. Wenn Du aufhörst Tabak zu rauchen, hörst Du auf Dein Leben zu verkürzen. Ganz einfach.