War Jesus ein Kiffer? Ein Blick auf die Heilige Salbung

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis

War Jesus ein Kiffer? Ein Blick auf die Heilige Salbung

Wissenschaftler und Theologen haben Hinweise diskutiert, die darauf hindeuten, daß Jesus Christus in seinen Ritualen Cannabis verwendet haben könnte. War Jesus ein Kiffer?

Es mag sein, daß Jesus nicht zur modernen Definition eines "Kiffers" passt - aber es gibt Hinweise, daß er die Heilkraft von Cannabis nutzte. Das heilige Salböl, von dem geschrieben wurde, das Jesus es hergestellt und verwendet hat, enthielt eine verdächtige Zutat, die ursprünglich "kahneh-bosem" genannt wurde. Das ursprüngliche hebräische Rezept, das in Exodus (30:22-23) gefunden werden kann, beschreibt, daß das heilige Öl 6 Pfund dieses Krauts enthielt - Anthropologen, Botaniker, Sprachwissenschaftler und Sprachforscher sind sich einig, daß kaneh-bosem Cannabis ist. Es scheint sicher, daß das heilige Öl eine Mischung aus Cannabis und anderen duftenden Kräutern war.

Der Begriff "Christus" selbst ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes "Messias," was der "Gesalbte" bedeutet. Dies würde darauf hindeuten, daß Jesus selbst mit Cannabis gesalbt war. Es ist bekannt, daß Cannabinoide über die Haut aufgenommen werden, wenn auch nicht so schnell und effizient wie bei der Einnahme oder dem Rauchen.

Ein Teil des täglichen Lebens

Wir sehen nun, daß das Verbot in seinen letzten Zuckungen liegt, aber es ist wichtig, daran zu erinnern, daß Cannabis erst innerhalb der letzten hundert Jahre dämonisiert und verboten wurde. Davor waren Hanf und Cannabis gewöhnliche Kulturpflanzen und ihre Produkte ein Bestandteil des täglichen Lebens. Sie waren ein wesentlicher Teil vieler Handelswege und die Fülle der Nutzen, den die Pflanze hat, nicht nur für medizinische Zwecke, machte sie hoch geschätzt.

Carl Ruck, Professor der Mythologie an der Boston University, studiert seit über drei Jahrzehnten psychoaktive Substanzen. Er beschreibt, daß es wenig Zweifel gibt, daß Cannabis zur Zeit Jesu ein großer Teil des täglichen Lebens war und daß es in der jüdischen Religion eine Rolle spielte.

Heute haben wir ein besseres Verständnis für die chemischen Eigenschaften, die Cannabis zeigt und was es auslöst, aber es braucht nicht viel wissenschaftliches Verständnis, um die Macht der Pflanze zu verstehen. Es ist kein Wunder, daß die entheogenen Wirkungen von Cannabis über Jahrhunderte hoch geachtet und verehrt waren. Wahre Religion hatte im Kern immer eine intime Beziehung mit psychoaktiven und psychedelischen Substanzen und Cannabis ist da keine Ausnahme. Ob Soma in den Veden, Ayahuasca in der südamerikanischen Spiritualität oder Cannabis für die Israeliten - Entheogene spielen weiterhin eine wichtige Rolle bei der Suche und Erkundung der wahren Natur des Geistes und der Welt.

Göttliche Heilung

Dieses Öl wurde verabreicht, um alle Arten von Krankheiten zu behandeln. Ein gutes Beispiel ist die Epilepsie, von der zu jener Zeit angenommen wurde, daß sie ein Ergebnis dämonischer Besessenheit sei. Jesus und seine Anhänger würden das Öl verwenden haben, um den Dämon auszutreiben, wobei sie jedoch tatsächlich halfen, die Krankheit zu behandeln - eine Krankheit, von der bei Studien festgestellt wurde, daß sie von den Cannabinoiden im Cannabis stark beeinfußt und kontrolliert wird.

Viele andere Beschwerden wurden ebenfalls mit dem Öl behandelt. Jakobus weist darauf hin, daß auch nach dem Tod Jesu jeder Christ, der krank wurde, im Namen Jesu mit dem heiligen Öl gesalbt werden sollte (Jakobus 5:14).

Ohne eine Reproduktion der Erfahrung ist es schwer zu sagen, wie high die Menschen von dem Öl wurden. Aber, wie bereits erwähnt werden Cannabinoide über die Haut aufgenommen, was bedeutet, daß die Gesalbten wahrscheinlich ziemlich high wurden, obwohl das Öl in erster Linie wegen seiner heilenden Zwecke verwendet wurde. Ob das Erreichen eines veränderten Geisteszustandes ein Hauptzweck des Öls war, bleibt unbeantwortet.

Während sich das Wissen um die Heilung mit Cannabis und die Nachricht von Jesus auf der ganzen Welt verbreiteten, nahmen jene, die ihm folgten, den Namen "Christen" an. Christen selbst ist ein Plural von Christus, was bedeutet "die mit dem heiligen Öl gesalbt wurden." Dadurch, daß sie mit diesem mit Cannabis versetzten Öl gesalbt wurden, erhielten seine Anhänger durch die Salbung des Heiligen "Kenntnis von allen Dingen" (1. Johannes 2:20). Bedeutet dies, daß das Christentum selbst auf die psychoaktiven Wirkungen und Heilkräfte von Cannabis aufgebaut ist?

Cannabis als Medizin erlebt heute ein Revival. Wegweisend ist Rick Simpson, dessen Öl zur Behandlung von Krebs im Endstadium und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten verwendet wurde. Der Unterschied heute ist, daß die Wissenschaft die Rolle des Spitzenreiters übernommen hat, um die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke wieder einzuführen. Aber war Jesus ein Kiffer? Nun, nur Du kannst das beurteilen.