Studie: Psychedelika Könnten Häusliche Gewalt Reduzieren

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelikaWissenschaftZauberpilze

Studie: Psychedelika Könnten Häusliche Gewalt Reduzieren

Häusliche Gewalt, egal um wen es geht, ist eine ernste Angelegenheit. Deshalb arbeitet die Wissenschaft hart daran Wege zu finden, um sie zu bekämpfen. Die jüngsten positiven Ergebnisse liegen in der Verwendung von Halluzinogenen.

Halluzinogene können die Spinnweben aus dem Verstand wischen, uns mit der Welt um uns herum verbinden und uns Erkenntnisse zeigen, die uns sonst nicht bewusst waren. Wer von Euch sie regelmäßig verwendet, sei es LSD, Zauberpilze oder magische Trüffel, wird diese Macht aus erster Hand kennen. Es ist auch eine Macht, für die die Wissenschaft mit jeder Studie mehr und mehr Wertschätzung aufbringt. In einer kürzlich veröffentlichten Studie über die Natur der Psychedelika wurde festgestellt, dass die wesentlichen Erkenntnisse, die sie aufdecken, die Wahrscheinlichkeit von häuslicher Gewalt zwischen Paaren reduziert.

Die besagte Studie wurde von der University of British Columbia durchgeführt, zusammen mit der University of Alabama, wobei sie 302 Männern im Alter von 18-40 folgten, die dem Strafvollzug unterzogen wurden. Es wurde festgestellt, dass über einen Zeitraum von sieben Jahren, nur 27% derjenigen, die vom Konsum von Halluzinogene berichteten, wegen häuslicher Gewalt verhaftet worden waren, im Vergleich zu 42% der Männer, die angaben, dass sie nie Halluzinogene verwendet hatten.

Es ist ein ziemlich signifikanter Unterschied und einer, der nahe legt, dass noch viel mehr Studien benötigt werden. Wenn sie ausgeweitet werden, könnte es den gesellschaftlichen Umgang mit häuslicher Gewalt revolutionieren, wie sie behandelt und verhindert wird.

Natürlich ist derzeit die eigentliche Frage, warum das so ist. Nun, wie gesagt, wer mit Halluzinogenen vertraut ist, hat schon erlebt, welch mitfühlende und einfühlsame Gefühle sie bewirken können - die Verbindung mit unserer Umgebung, die sie schaffen, zerstreut häufig Gefühle von Hass und Wut. Die Autoren der Studie kamen zu folgender Überlegung:

"Obwohl wir versuchen besser zu verstehen, wie oder warum diese Substanzen von Vorteil sein können, ist eine Erklärung, dass sie das Leben der Menschen verändern, indem sie zutiefst aufschlussreiche spirituelle Erfahrungen bewirken, die zeigen, was am wichtigsten ist. Oft werden die Menschen von der Erkenntnis getroffen, dass anderen mit Mitgefühl und Güte zu begegnen ganz oben auf der Liste dessen stehen, was zählt."

PSYCHEDELISCHE FORSCHUNG VORANTREIBEN

Psychedelika gibt es schon seit Tausenden von Jahren, wobei sogar die neuesten Formen, wie LSD, bereits seit Jahrzehnten beliebt sind. Und trotzdem entdecken wir erst jetzt den potenziellen therapeutischen Wert dieser illegalen Substanzen - oder sollten wir sagen, wieder entdecken.

Viele dieser positiven Wirkungen wurden bereits in den 50er Jahren erforscht, aber aufgrund des Kriegs gegen die Drogen wurden alle Forschungsregebnisse zugunsten der politischen Panikmache ignoriert, so dass sie mit der Zeit verblassten. Erst jetzt, mit einer besser informierten Gesellschaft, wird es der Wissenschaft wieder möglich, Halluzinogene zu untersuchen. In den wenigen Jahren seit die Forschung wieder angelaufen ist, haben die Wissenschaftler eine Fülle von positiven Ergebnissen mit sehr profunden Implikationen gefunden. Diese Auswirkungen umfassen die Behandlung von solchen Erkrankungen wie PTBS, Cluster Kopfschmerzen und sogar die Reparatur von Hirnschäden.

Wir kratzen mal gerade an der Oberfläche. Solange die Regierungen der Welt jetzt keinen Rückzieher machen, sieht die Zukunft der Therapien auf Basis von Psychedelika aber tatsächlich rosig aus.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren