Psychedelika Verbessern Das Psychlogische Wohlbefinden

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelikaWissenschaft

Psychedelika Verbessern Das Psychlogische Wohlbefinden

LSD wird oft als die Droge der Swinging 60s dargestellt, die Köpfe mit wahnhaften Gedanken füllt. Aber eine neue Studie zeigt das Gegenteil: Es kann tatsächlich unser geistiges Wohlbefinden verbessern.

Was ist das erste, das Dir in den Sinn kommt, wenn Du an LSD denkst? Sehr wahrscheinlich daran, dass die Wände um Dich herum langsam schmelzen, während Dein normales Bewusstsein transzendiert und zu einer der Figuren aus "Fantasia" wird. Obwohl all das zutreffen mag, stellt sich heraus, dass die Verwendung von LSD mittel- bis langfristig auch das psychologische Wohlbefinden verbessert und hilft, das "kognitive Denken zu lockern."

LSD hatte im Laufe der Jahre einen Ruf als eine Droge der Gegenkultur. Populär geworden in den 60er Jahren, wurde die Substanz für die Leute ein Hilfsmittel, um sich aus den starren Käfigen der Gesellschaft zu befreien und inspirierte somit eine ganze Generation neue Wege zu erkunden. Viele beliebte Musiker und Künstler veröffentlichten zu dieser Zeit Arbeiten, die von dem Konsum der Droge beeinflusst waren, während Nutzer tiefer in die Zustände des Geistes eintauchten, die LSD eröffnet. Während sich während des Sommers der Liebe eine wahre Kulturrevolution zusammenbraute, entwickelte eine ganz andere Gruppe Interesse an LSD - Psychotherapeuten. LSD gewann wegen seiner einzigartigen Fähigkeit das innere Uhrwerk zu offenbaren schnell an Popularität in der Therapie, wodurch erstaunliche Fortschritte bei der Heilung ermöglicht wurden. Diese gleichzeitig stattfindenen wissenschaftlichen Untersuchungen ergaben bereits damals, dass LSD mehr drauf hat, als das, was von den Freizeitnutzern freigelegt wurde - es kann möglicherweiswe unsere geistige Gesundheit revolutionieren.

Bei einem vom Imperial College of London durchgeführten Test wurde 20 gesunden Teilnehmern 75µg LSD verabreicht. Diese Dosis reicht aus, um die Kandidaten die Auswirkungen fühlen zu lassen, ohne dass sie komplett abdriften. Während sie in diesem Zustand waren, wurden sie einer Reihe von Persönlichkeits- und Optimismustests unterzogen, um ihre Antworten zu beurteilen. Die Testergebnisse, die in den Cambridge University Journals veröffentlicht wurden, zeigten erhöhten Optimismus und Offenheit, ohne eine Änderung hin zu wahnhaftem Denken.

Wahnhaftes Denken ist das, was die Medien LSD angedichtet haben - jene Zustände, in denen man denkt, dass man von einem Alien gejagt wird und aus dem Fenster springt. Die Tatsache, dass diese Studie nicht nur darauf hindeutet, dass es keine Wahnvorstellungen hervorruft, sondern noch weiter geht und besagt, dass es das psychische Wohlbefinden verbessert, klärt endlich diese nachhaltige falsche Vorstellung über diese Droge auf.

Interessanterweise befand der Test, dass während des Trips nicht nur Positivität und Offenheit erfahren wurden, sondern diese Eigenschaften andauerten, so dass die Teilnehmer auch noch nach der anfänglichen Erfahrung von ihr profitierten. Sie besaßen eine "gelockerte Erkenntnis", die für ein verbessertes psychisches Wohlbefinden förderlich ist. Ähnliche Ergebnisse wurden in früheren Studien veröffentlicht, in denen festgestellt wurde, dass Psychedelika in der Regel zu einer langfristigen Verbesserung der psychischen Gesundheit führen.

Da LSD in den Medien regelmäßig als Droge dargestellt wurde, die den Geist schmelzen lässt, ist es erfrischend mehr Beweise für das Gegenteil zu sehen. Während die Erforschung der Psychedelika sich voran bewegt, können wir erwarten, dass noch viel mehr von alten Mythen ausgeräumt werden. Eines ist sicher: LSD ist nicht länger nur ein Hilfsmittel, es wartet darauf genutzt zu werden.

 

         
  Lucas  

Geschrieben von: Lucas
Lucas ist ein Teilzeit-Autor und Vollzeit-Visionär. Ein anonymer Psychonaut, der mit Anzug und Krawatte in der Gesellschaft untertaucht, arbeitet daran den Massen evidenzbasierte Rationalität zu bringen.

 
 
      Über Unsere Autoren