Jamaika pflanzt seine erste legale Cannabispflanze

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisWelt

Jamaika pflanzt seine erste legale Cannabispflanze

Was für ein historischer Tag für Jamaika, die erste legale Cannabispflanze wurde schließlich in jamaikanischen Boden gepflanzt.

Erst vor kurzem hat die jamaikanische Regierung den Schritt gemacht den Besitz geringer Mengen Marihuana zu entkriminalisieren, sowie es für Patienten in ärztlicher Behandlung einfacher gemacht ihre benötigte grüne Medizin zu erhalten. Nun hat das Land einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht und die erste legale Cannabispflanze auf dem Campus einer seiner Hochschulen gepflanzt.

Dieser Schritt ist das Ergebnis davon, daß die jamaikanische Regierung der Universität der Westindischen Inseln eine Lizenz für den Anbau von Cannabis für medizinische Forschungszwecke erteilte. Es gibt Pläne dafür der technischen Universität von Jamaika eine ähnliche Lizenz auszustellen.

Warum ist dies wichtig?

Was diesen Schritt so bedeutsam macht und von anderen Ländern unterscheidet, in denen Cannabis zu Forschungszwecken angebaut werden kann, ist, daß die Regierung hofft, daß dieser Schritt eine Bewegung einleitet, die schließlich zur Entwicklung einer ausgewachsenen medizinischen Marihuanaindustrie innerhalb des Landes führen wird. Wissenschaftsminister Philip Paulwell sagte bei der Abgabe einer Erklärung über diese Angelegenheit: "Ich möchte wissen, wann die Experimente anfangen und was in der Pflanze gefunden wird. Wir müssen so anfangen, damit wir die Bühne für die volle Kommerzialisierung bereiten können."

Der bei der feierlichen Pflanzung anwesende Justizminister Mark Golding erklärte: "Nun da wir tatsächlich zu Forschungszwecken kultivieren können, können wir erwarten, daß die Ergebnisse der Bemühungen tiefer gehen werden und in den wirtschaftlichen Möglichkeiten, die dies mit sich bringt, sehen wir einen Teil dessen, was, wie ich hoffe, eine umfassende Industrie für Jamaika sein wird."

Es ist eine weitere vielversprechende Geschichte, die ein Licht auf die zunehmende weltweite Akzeptanz von Marihuana wirft. Die Zukunft sieht rosig aus, also bleibt zu hoffen, daß Europa sich entscheidet diesem Beispiel zu folgen.