Ist Es Wirklich Möglich Eine Überdosis Cannabis Zu Nehmen?

Published :
Categories : BlogCannabis

Ist Es Wirklich Möglich Eine Überdosis Cannabis Zu Nehmen?

Cannabis hat sich vom teuflischen Gras zur ersten Verteidigungslinie gegen Krebs verwandelt - was die grundsätzliche Frage über seine Sicherheit ins Licht rücken läßt.

Das erste, worüber ein neuer Nutzer von Drogen besorgt sein sollte, ist sein Sicherheitsprofil. Und tatsächlich stellen sich viele neue Cannabis Konsumenten diese Frage - ist es möglich, eine Überdosis Cannabis zu nehmen ? Um es kurz zu machen: Nein, kann man nicht. Die etwas längere Antwort ist: Nein, Du kannst nicht an einer Überdosis sterben, aber zu viel zu nehmen ist keine besonders angenehme Erfahrung - verursacht aber auch keinen dauerhaften Schaden.

Praktisch gesehen kann man Cannabis nicht überdosieren

Jede Substanz wird in hohen Mengen giftig für den Körper, sogar Wasser. Es braucht etwa 8 Liter Wasser, um einen Erwachsenen zu töten. Das ist das Grundprinzip, das einige Aktivisten verwenden, die gegen Cannabis sind, um die Worte zu verdrehen und zu postulieren, daß Marihuana Dich töten kann; aber mit Cannabis funktioniert das nicht, denn es gibt keinen menschenmöglichen Weg, um genügend Cannabis schnell genug zu konsumieren, als daß es giftig würde, daher ist eine tödlich Überdosierung unmöglich.

Es gibt keine dokumentierten Todesfälle, die die direkte Folge des Konsums von Cannabis waren. Nicht ein einziger - niemals. Um Dir eine Vorstellung davon zu geben, wie unglaublich schwer es wäre, eine Überdosis Cannabis zu nehmen, schauen wir uns die LD50 von Marihuana an. Die LD50 (letale Dosis) ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um die Dosierung eines Wirkstoffs zu beschreiben, die erforderlich wäre, um zu bewirken, daß 50% der Testtiere sterben. Natürlich haben viele Wissenschaftler versucht, die LD50 von Marihuana festzulegen, jedoch absolut ohne Erfolg. Um es einfach auszudrücken, egal wie viel Marihuana die Wissenschaftler den Tieren verabreichen, sie sterben einfach nicht.

Es wird geschätzt, daß die LD50 von Marihuana zwischen 1:20.000 und 1:40.000 liegt. Das bedeutet, daß ein Mensch innerhalb von 15 Minuten um die 680kg Cannabis Knospen zu sich nehmen müsste, damit es tödlich wäre - etwas von dem wir denken, daß selbst der willigste Kiffer es nur schwerlich erreichen könnte.

Die Wissenschaft: Wie Dein Körper sich tatsächlich vor einer Überdosis Marihuana schützt

Vor kurzem ist eine aktuelle Studie aufgetaucht, die wissenschaftlich erläutert, warum es unmöglich ist eine Überdosis Cannabis zu nehmen. In der Zeitschrift Science veröffentlicht, stellte diese französische Studie fest, daß das Gehirn, wenn es THC ausgesetzt wird, rasch die Produktion von Pregnenolon erhöht, ein Hormon, das der berauschenden Wirkung von Marihuana entgegenzuwirken scheint.

Grundsätzlich löst THC eine 3.000-prozentige Zunahme der Pregnenolon Produktion aus, wenn es an Cannabinoid Rezeptoren andockt. Dies wiederum dämpft die Wirkungen von THC auf die Cannabinoid Rezeptoren, wodurch eine negative Schleife entsteht, die den Körper daran hindert toxisch zu werden und verringert das Potenzial einer Sucht. Deswegen müßtest Du eine unrealistische Menge Cannabis in einer sehr kurzen Zeit konsumieren, um überhaupt eine Chance zu haben, daß es eine tatsächliche Gefahr für Dein Leben darstellt.

Was ist an den jüngsten Berichten über eine britische Frau, die an Cannabis Vergiftung starb?

Es gibt einige Medien in Großbritannien, vor allem die, die für ihre Panikmache bekannt sind, die schnell auf Berichte ansprangen, daß eine Frau angeblich an einer Cannabis Vergiftung verstarb, nachdem sie einen halben Jont geraucht hatte. Das ist ein Schlag ins Gesicht jahrzehntelanger harter Beweisführung und Forschung, die bewiesen haben, daß so etwas nicht möglich ist.

Bei der Autopsie konnte keine natürliche Ursache für ihren Tod gefunden werden und in ihrem Körper wurde Cannabis gefunden, so daß die Gerichtsmediziner in einem Akt der Kindergartenwissenschaft daraus schlossen, daß dies die Ursache wäre. Seitdem haben sich viele Ärzte eingeschaltet, die alle sagen, daß es unmöglich wäre, daß sie unter solchen Umständen gestorben sein könnte. Viele Mediziner vermuten, daß ihr Tod möglicherweise durch eine zugrunde liegende Herzerkrankung verursacht wurde.

Nur weil es Dich nicht umbringt, bedeutet nicht, daß zu viel OK ist

Nur weil man nicht an einer Überdosis sterben kann, bedeutet dies nicht, daß Du nicht mehr konsumieren könntest, als für Dich angenehm ist. Ein zu hoher Konsum kann zu Schwindel, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Herzrasen und Panik führen. Beim Rauchen oder Verdampfen passiert dies sehr selten, aber Eßwaren haben den Ruf, daß man sich schnell mal zu viel gönnt. Eßwaren brauchen eine Weile, um reinzukicken, weshalb einige Nutzer mehr als nötig essen, weil sie glauben der Brownie törnt nicht. Sobald der Rausch einsetzt, wurde bereits eine erhebliche Dosis aufgenommen.

Wenn das Gras Dich wirklich einmal umhaut, versuch ruhig zu bleiben und erinnere Dich daran, daß Cannabis nicht tödlich ist und Deinen Organen keinen Schaden zufügt. Trink ein Glas Orangensaft oder Vitamin C; experimentell wurde gezeigt, daß es hilft schneller auszunüchtern. Ebenso wird etwas zu essen den Blutfluß umleiten und helfen, sich zu beruhigen. Dann gehst irgendwohin wo es ruhig und kühl istt und versuch zu schlafen. Wenn Du zu Hause bist, kuschel Dich im Bett ein und schalte das Licht aus. Nach ein paar Stunden haben sich die Wirkungen verflüchtigt.

comments powered by Disqus