Blog
Ultimative Leitfaden Für Verdampfertemperaturen
6 min

Die Ultimative Anleitung Zu Temperaturen Beim Verdampfen

6 min
Products Vaporshop

Verdampfen ist kein Hexenwerk, knifflig ist nur, die unterschiedlichen Temperaturen für die verschiedenen verdampfbaren Produkte herauszufinden. Daher bieten wir Dir den ultimativen Leitfaden für Verdampfertemperaturen.

Wenn es eine Art des Cannabiskonsums gibt, die im Moment besonders angesagt ist, ist es das Verdampfen. Wegen seiner gesundheitlichen Nutzen und der angenehmen Darreichung beliebt, wurde das Verdampfen schnell zu einer favorisierten Methode, um rohe Blüten und auch Konzentrate zu konsumieren.

Es gibt im Speziellen einen Faktor, der das Verdampferlebnis prägt, aber es wird selten darüber gesprochen: Die Temperatur. Wir werden in die verschiedenen Facetten eintauchen, wie die Temperatur das Verdampfen beeinflusst, damit Du herausfinden kannst, auf welche Temperatur Du Deinen Verdampfer einstellen solltest.

DIE WICHTIGKEIT DER RICHTIGEN TEMPERATUR

Es gibt nur weniger Menschen, die sich dessen bewusst sind, aber die Temperatur, mit der man verdampft, bestimmt zum größten Teil, was Du überhaupt inhalierst. Die Wirkung, der Geschmack und die Qualität des Cannabis werden durch die verschiedenen Sorten und deren Menge an Cannabinoiden und Terpenen bestimmt. Diese Moleküle haben alle unterschiedliche Verdampfungspunkte und die Temperatur, mit der Du verdampfst, bestimmt, welche Kombination von Cannabinoiden und Terpenen Du schlussendlich inhalierst. Dies bestimmt also die Eigenschaften und das Aroma Deines Weeds.

WAS IST DIE BESTE TEMPERATUR FÜR DAS VERDAMPFEN VON VERSCHIEDENEN FORMEN VON CANNABIS?

Du kannst Deine Verdampfungstemperatur anpassen, je nachdem, welche Erfahrung Du auslösen möchtest. Extrem niedrige oder extrem hohe Einstellungen sind jedoch riskant: Wenn Du mit einer zu niedrigen Temperatur verdampfst, bleiben die Cannabinoide und Terpene im Pflanzenmaterial “eingesperrt”, Du verschwendest Dein Produkt und das Erlebnis wird nicht sehr befriedigend sein. Wenn die Temperatur zu hoch ist, gehen viele der empfindlicheren Cannabinoide und Terpene verloren und wenn Du 482°C überschreitest, kann dies selbst für THC der Fall sein.

Bei Temperaturen unter 180°C bekommst Du ein reichhaltiges Cannabinoid- und Terpenenprofil, was zu einem schmackhaften Grasgenuss mit vielen medizinischen Nutzen führt. Medizinisches Gras ist in der Regel am vorteilhaftesten, wenn es durch den “Entourage-Effekt” unterstützt wird – das ist ein Phänomen, durch das Gras medizinisch wirksamer wird, da es eine Vielzahl aktiver Moleküle anstatt nur eines im Überfluss enthält. In diesem Leitfaden findest Du weitere Information darüber, bei welchen Temperaturen verschiedene Cannabinoide und Terpene verdampfen.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Die Richtigen Temperaturen Für Cannabis Im Verdampfer

Erfahre, weshalb Du im Verdampfer die richtige Temperatur für Cannabis einstellen solltest. Auf diese Weise erhältst Du eine reinere und...

Wenn Du bei Temperaturen über 233°C verdampfst, hast Du den Verbrennungspunkt überschritten und wirst viel von Deinem Produkt einbüßen. Du riskierst auch, dass Du viele krebserregende chemische Nebenprodukte inhalierst. Davon abgesehen hat sich gezeigt, dass diese Temperaturen den THC-Gehalt maximieren. Wenn Du auf der Suche nach einem intensiven Rausch bist und Dir nicht allzu viele Gedanken über Deine Gesundheit oder den Geschmack machst, kannst Du diese Temperaturen einstellen und einen wilden Ritt starten.

Temperaturen zwischen 180°C und 200°C bieten eine Art Mittelweg: Du bekommst eine gute Menge THC, während auch einige der anderen Cannabinoide und Terpene erhalten bleiben.

  • TROCKENES KRAUT

Temperaturen Beim Verdampfen TROCKENES KRAUT

Sowohl bei trockenem Kraut als auch bei Konzentraten liegen die idealen Temperaturen im niedrigen und mittleren Bereich. Als niedrige Einstellung gilt 160–180°C, während eine mittlere Temperatur bei 180–200°C angesiedelt wird und eine hohe bei 200°C und mehr. Im Allgemeinen kann man Kräuter nicht viel heißer werden lassen. Wie bereits oben erwähnt, liefern niedrige Temperaturen ein vielfältigeres Cannabinoid-Profil. Wenn die Temperatur ansteigt, verringert sich das Profil zugunsten einer höheren THC-Konzentration.

  • CANNABIS-KONZENTRATE

CANNABIS-KONZENTRATE

Wenn Du einen modernen Verdampfer oder Vape-Pen hast, dann ist es wahrscheinlich, dass Du auch Cannabis-Konzentrate in Deinem Gerät verdampfen kannst. Konzentrate sind in allen Formen und Konsistenzen erhältlich, was hauptsächlich auf die Extraktionsmethode zurückzuführen ist, mit der sie hergestellt wurden. Das Verdampfen von Konzentraten ist eine unterschiedliche Erfahrung als das Verdampfen von Cannabisblüten.

Einige Kenner argumentieren sogar, dass Konzentrate nur gedabbt werden sollten, weil die meisten Verdampfer es nicht gut genug hinkriegen. Das Problem liegt darin, dass Konzentrate oft bei höheren Temperaturen als Blüten verdampft werden müssen, und die meisten Verdampfer können die erforderlichen Temperaturen für ein intensives “Dab-Erlebnis” nicht erreichen. Trotzdem gibt es einige unglaubliche Verdampfer auf dem Markt, die verschiedene Arten von Konzentraten verdampfen können. Sie können die hohen Temperaturen liefern, die erforderlich sind, um diese so oft erwünschte hohe Potenz zu erzeugen.

Der Grund, warum Konzentrate höhere Temperaturen benötigen, liegt daran, dass man das gesamte Konzentrat in Dampf umwandeln und es schmelzen muss, zumindest was die sogenannten “full melt” Konzentrate betrifft. Einige Extrakte können eine sehr feste Konsistenz haben. Um sie vollständig verdampfen zu können, musst Du die höchste Temperatureinstellung anwenden. Andernfalls wirst Du nur die Außenseite der Substanz verdampfen. Anders als bei Blüten, bleibt vom Konzentrat nichts mehr übrig, wenn es verdampft wurde.

Eine bevorzugte Methode, um Konzentrate zu verdampfen, sind natürlich Dabs. Dabs ermöglichen es Dir, die hohen Temperaturen für THC zu erreichen, die sich viele Anwender wünschen. Dabs über 315°C gelten als Dabs mit hoher Temperatur. Sie können einem sehr viel Spaß bringen, aber bei diesen Temperaturen bekommt man im Wesentlichen einen gewaltigen THC-Schub nebst einigen Karzinogenen. Dab-Nutzer sollten darauf achten, dass die Temperatur von 482°C nicht überschritten wird, da hierbei viel THC verschwendet wird und bedenkliche Chemikalien eingeatmet werden.

  • HASCHISCH

Temperaturen Beim Verdampfen HASCHISCH

Für das Verdampfen von Hasch solltest Du im Allgemeinen dasselbe Gerät verwenden, mit dem Du auch rohe Blüten verdampfen würdest. Das Problem beim Verdampfen von Haschisch ist, dass es das Innere Deines Geräts mit einer Schicht aus Rückständen versehen kann, so dass es verklebt und schwer zu reinigen ist.

Man kann dies jedoch mit entschleimenden Hanffasern umgehen. Lege sie in Deiner Füllkammer aus, streue ein wenig zerbröckeltes Haschisch hinein und Du solltest keine Probleme mehr haben! Du solltest Hasch bei der gleichen Temperatur wie rohe Blüten verdampfen.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Die Besten Vaporizer Für Haschisch

Vaporizer haben die Welt im Sturm erobert. Heutzutage gibt es mehr Modelle auf dem Markt, als je zuvor. Vorbei sind die Tage, an denen...

  • REINES THC-ÖL

Temperaturen Beim Verdampfen REINES THC-ÖL

Reines THC-Öl ist auch ein Konzentrat, es hat jedoch eine flüssige Konsistenz. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich um ein Öl. Da es nicht als "full melt" angesehen wird, kannst Du etwas niedrigere Temperaturen als bei festen Extrakten einstellen. Bei reinem THC-Öl kannst Du Temperaturen zwischen 200–250°C anwenden. Dies sollte gut funktionieren und die meisten Verdampfer können sowieso keine höheren Temperaturen erreichen. Wenn Du also Konzentrate mit Deinem Verdampfer verwenden möchtest, wäre reines THC-Öl die beste Lösung.

Haftungsausschluss: Konzentrate, die schwere Öle wie Olivenöl als Basis nutzen, sollten in keinem Fall verdampft werden, da dies gefährlich sein kann. Diese Öle wurden für die orale Einnahme entwickelt.

WAS IST DIE BESTE TEMPERATUR FÜR DAS VERDAMPFEN VON KRÄUTERN?

WAS IST DIE BESTE TEMPERATUR FÜR DAS VERDAMPFEN VON KRÄUTERN?

Cannabis ist nicht die einzige Pflanze, die Du in Deinem Verdampfer verwenden kannst. Es gibt viele andere Kräuter, die eine Reihe von psychoaktiven Wirkungen hervorrufen, von Schläfrigkeit über Schmerzlinderung bis hin zu aphrodisierenden Effekten. Außerdem gibt es für jedes Kraut eine ideale Temperatur, bei der es am besten wirkt. Wenn Du diese Kräuter sammelst und die entsprechenden Temperaturen in Erfahrung bringst, könntest Du Deine eigene kleine Kräuterapotheke zu Hause einrichten.

Einige Kräuter, die bei niedrigen Temperaturen (unter 150°C) am besten funktionieren, sind die entspannende Katzenminze, der antibakterielle, antidepressive und überhaupt zu mehreren Zwecken verwendbare Lavendel, sowie die wahrnehmungssteigernde und schlaffördernde Zitronenmelisse.

Kräuter für mittlere Temperaturen (150–190°C) sind die antiseptische Pfefferminze, der anregende grüne Tee und der belebende und schmerzlindernde Mate-Strauch.

Kräuter, die eine höhere Temperatur benötigen (über 190°C), sind der beruhigende Baldrian, das Aphrodisiakum Damiana und die Abwehrkräfte steigernde und beruhigende Kamille.

Kräuter °C Auswirkung
Damiana 190°C Erhöht die sexuelle Erregung und stärkt das Nervensystem
Katzenminze 150°C Entspannend und beruhigend
Baldrian 190°C Beruhigend und anxiolytisch
Passionsblume 145°C Beruhigend und entspannend
Lavendel 130°C Stimuliert den Blutfluss, antiseptisch, antibakteriell, Antidepressivum, Muskelrelaxans
Zitronenmelisse 140°C Entspannt das Nervensystem, fördert den Schlaf, lindert Kopfschmerzen, erhöht die Durchblutung
Johanniskraut 150°C Natürliches Antidepressivum
Kamille 190°C Entspannende Eigenschaften, stärkt das Immunsystem, fördert den Schlaf
Hopfen 160°C Leicht euphorisierend, beruhigend
Grüner Tee 180°C Stimulierend und beruhigend
Kräuter-Salbei 190°C Antiseptische und östrogene Wirkung
Yerba Mate 150°C Bietet ein energiegeladenes Summen
Calea Zacatechichi 190°C Sehr beruhigend, leicht halluzinogener Rausch, induziert und verstärkt luzide Träume
Pfefferminze 160°C Lindert Muskelkrämpfe, wirkt antiseptisch
Thymian 190°C Lindert Bluthochdruck und Magenprobleme

WAS IST DIE BESTE TEMPERATUR FÜR DAS VERDAMPFEN VON E-LIQUIDS?

WAS IST DIE BESTE TEMPERATUR FÜR DAS VERDAMPFEN VON E-LIQUIDS?

E-Liquids werden zu einer immer beliebteren Methode, um Deine Lieblingskräuter zu verdampfen. Jede Flasche enthält ein natürliches Konzentrat aus einem pflanzlichen Produkt. Außerdem enthalten sie keine Zusatzstoffe oder schädliche Substanzen – ausschließlich eine reine Kräutererfahrung. Da sie eine flüssige oder ölartige Konsistenz haben, kannst Du sie in einem Temperaturbereich von 200–250°C verdampfen.

DIE PERFEKTE TEMPERATUR FÜR MEDIZINISCHE CANNABIS-NUTZER

DIE PERFEKTE TEMPERATUR FÜR MEDIZINISCHE CANNABIS-NUTZER

Die ideale Temperatur für medizinische Nutzer hängt von dem Leiden ab, das behandelt werden soll. Ein wirksamer Ansatz wäre es, zunächst zu ermitteln, welche Cannabinoide und Terpene für Dein Leiden von Belang sind und dann herauszufinden, bei welchen Temperaturen sie verdampfen. Verdampfe zunächst mit der Temperatur für die Wirkstoffe mit dem niedrigsten Verdampfungspunkt. Wenn Du dann noch Material übrig hast kannst Du erneut mit einer höheren Temperatur verdampfen. Eine gute Methode, dies zu bewerkstelligen, besteht darin, einfach mit der niedrigsten Einstellung zu beginnen und dann in Schritten von 10 bis 15 Grad zu erhöhen. Im Allgemeinen sollten medizinische Nutzer sich an niedrige Temperaturen halten, damit der Entourage-Effekt erhalten bleibt.

VERSCHIEDENE VERDAMPFUNGSTEMPERATUREN FÜR VERSCHIEDENE SITUATIONEN

Freizeit-Nutzer sollten auch auf die richtige Temperatur achten. Diejenigen, die die Temperatur optimieren möchten, sollten bei einer niedrigen Temperatur beginnen (um den Verdampfungspunkt der meisten Terpene herum). Wer generell auf gesunde Weise verdampfen will, sollte dasselbe tun (und auf jeden Fall 233°C nicht überschreiten!).

In einem geselligen Umfeld hängt die Temperatur möglicherweise davon ab, welche Stimmung Du erzielen willst. Wenn Du so breit wie nur möglich werden willst, dann ist eine hohe Temperatur die Lösung – aber überschreite 482°C nicht, denn dann wird sich das THC auflösen! Das Verdampfen bei einer mittleren Temperatur führt zu einer ausgewogenen Erfahrung und ist wahrscheinlich ideal für eine entspannte Runde oder zur Steigerung Deiner persönlichen Kreativität.

Verdampfen ist kein Hexenwerk. Mit der Kenntnis der subtilen Unterschiede kannst Du Deine Erfahrung jedoch optimal nutzen. Letztendlich sind diese Temperaturrichtlinien genau das – Richtlinien. Egal, ob Du Dich für höhere oder niedrigere Temperaturen entscheidest, es liegt an Dir herauszufinden, was am besten für Dich funktioniert. Viel Spaß beim Verdampfen!

Arielle

Geschrieben von: Arielle Friedman
Arielle ist im kanadischen Toronto wohnhaft und liebt gehirnbezogene Themen. Wenn sie nicht gerade schreibt, genießt sie es, Kunst zu schaffen, über Bioremediation zu lernen und zu versuchen, die Roboterapokalypse zu verhindern.

Find out about our writers

Read more about
Products Vaporshop
Suche in Kategorien
oder
Suche