Die Vorteile beim Verdampfen: Warum es die intelligentere Wahl ist

Published :
Categories : BlogCannabisTechnik

Die Vorteile beim Verdampfen: Warum es die intelligentere Wahl ist

Es dürfte wohl keine Überraschung sein: Verdampfer werden langsam zur bevorzugten Methode des Konsums - wobei sie sogar den Joint überholen. Verdampfer sind auf dem Vormarsch und es gibt viele gute Gründe dafür.

Das Image von Cannabis befindet sich in einem raschen Wandel. Vor nur wenigen Jahren wurde der Konsum von Cannabis als ein Zeitvertreib von Studenten, Freaks und Arbeitslosen angesehen. Aber die Zeiten ändern sich und die gesundheitlichen Nutzen von Cannabis dringen ins Bewußtsein ein: Selbst kleine Kinder profitieren nun von der Pflanze. Neben dem erhöhten Gesundheitsbewußtsein, ändern sich auch die Gewohnheiten beim Konsum. Der Joint droht ein Relikt aus den 60er Jahren zu werden, das von der modernen Technik überholt wird. Verdampfer werden langsam, aber stetig immer häufiger zur ersten Wahl für die medikamentöse Behandlung - oder einfach um high zu werden. Dies ist keine Überraschung, denn Verdampfer bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem Rauchen.

Malouff's Forschung

In der Studie mit dem Titel "Experiences of Marijuana-Vaporizer Users", machte der australische Forscher John Malouff sich daran, die wahrgenommenen Vor- und Nachteile der Verwendung eines Verdampfers zu beurteilen. Indem er 96 Personen folgte, die aus eigenem Antrieb mit dem Verdampfen anfingen, war Malouff in der Lage, übereinstimmend berichtete Vor- und Nachteile zu identifizieren.

Die Vorteile, die er fand sehen wie folgt aus:

• Nutzer haben das Gefühl, daß es gesünder für sie ist, da es zu weniger Husten führt und leichter für die Lunge ist.

• Es schmeckt besser, mit einem sehr viel "sauberen" Geschmack.

• Kein Rauch oder in der Luft hängende Gerüche.

• Stärkere Wirkung mit weniger Gras.

Die Nachteile, die er fand waren die folgenden:

• Eine Menge der Verdampfer benötigt Wartung und Reinigung.

• Eine Verzögerung bei der Verwendung, weil man den Verdampfer vorbereiten muss.

Von den 96 Teilnehmern sagten 84, daß sie zufrieden oder sehr zufrieden mit ihren Erfahrungen beim Verdampfen waren und erstaunliche 97,9% sagten, sie würden von nun an mit dem Verdampfen weitermachen. Malouff fand ebenfalls heraus, daß Berichten zufolge 15 von den 96 normalerweise nur Tabak rauchten, wenn sie kifften. Beim Verdampfen sank diese Zahl auf zwei. Dieser Unterschied zeigt die fehlende Notwendigkeit für Tabak beim Verdampfen und hat schon von daher große Auswirkungen auf die Gesundheit.

Malouff schloss daraus: "Wenn Verdampfer häufiger verwendet werden und der Wettbewerb unter den Herstellern steigt, können Verdampfer günstiger erworben und bequemer zu bedienen werden, was zu einer stärkeren Nutzung führen würde. Die Ergebnisse zeigen, daß Verdampfer der experimentellen Forschung würdig sind."

Ein Blick auf die Vorteile im Detail

Für erfahrene Nutzer von Verdampfern werden diese Ergebnisse keine Überraschung sein und wenn man die Vorteile gegen die Nachteile abwiegt, überwiegen die Vorteile ganz deutlich:

Es ist einfach besser für Dich

Wahrscheinlich der größte Vorteil der Verwendung eines Verdampfers gegenüber dem Rauchen eines Joints ist, daß es in jeder Hinsicht bei weitem besser für Deine Gesundheit ist. Wenn Du Cannabis verdampfst, verdampfen die Cannabinoide, anstatt zu verbrennen, was bedeutet, daß Du einen sauberen Dampf einatmest, der mit potenten Cannabinoiden beladen ist, statt mit Toxinen und Teer gefüllten Rauch.

Wenn Du Cannabis verbrennst, wie es bei einem Joint der Fall ist, enthält der Rauch zu etwa 88% Teilchen, die keine Cannabinoide und allesamt giftig sind; dies bedeutet, daß nur ein kleiner Bruchteil des THCs und CBDs in den Rauch gelangt. Bei der Verbrennung von Cannabis werden tatsächlich viele der Cannabinoide zerstört, wodurch bei diesem Prozess schädliche Giftstoffe entstehen. Umgekehrt wird beim Verdampfen nichts zerstört. Es führt dazu, daß der Dampf einen Cannabinoidgehalt von 95% hat, wobei die anderen 5% aus einem einzigen PAK und Caryophyllen bestehen - einem ungiftigen Öl. Deshalb ist Verdampfen nicht nur besser für die Lunge, sondern für den ganzen Körper und das Wohlbefinden insgesamt.

Es hat eine stärkere Wirkung

Dies geht Hand in Hand mit dem oben genannten Punkt. Das Verdampfen von Cannabis erzeugt eine viel reinere Erfahrung, als es zu rauchen. Das Verbrennen von Cannabis zerstört viel von seinem Inhalt, Verdampfen hingegen nicht. Das bedeutet, daß der Dampf eine viel höhere Konzentration von Cannabinoiden und anderen Verbindungen enhält, als die äquivalente Menge Rauch - wodurch der Dampf viel stärker ist. Deshalb ...

... spart es Dir auf lange Sicht Geld

Da der Dampf viel stärker und effizienter ist, mußt Du viel weniger Marihuana verwenden, um das selbe Ziel wie beim Rauchen zu erreichen. Einige Berichte lassen vermuten, daß Verdampfen tatsächlich zwischen 30% - 40% effizienter ist, als das Rauchen.

Diese Effizienz ist nicht nur auf einen höheren Cannabinoidgehalt zurückzuführen. Anders als das Rauchen von Cannabis, das in seiner Verwendung sehr unterschiedlich sein kann, wird beim Verdampfen gleichmäßig die gesamte Fläche des Marihuanas genutzt, was gewährleistet, daß es gänzlich genutzt wird.

Wenn Du darüber nachdenkst, kann ein starker Raucher einiges an Geld sparen, wenn er jedes Mal beim Kiffen 30- 40% weniger Gras benötigt - kann ein Verdampfer sich sehr schnell amortisieren. Tatsächlich haben wir einen Beitrag darüber verfasst (Wie man mit einem Verdampfer Geld spart) und festgestellt, daß es zwischen 6 und 12 Monate dauert, bis ein Verdampfer sich bezahlt gemacht hat, natürlich abhängig vom Modell und der Menge des verwendeten Marihuanas.

Ein saubererer Geschmack

Beim Verdampfen wird nicht nur der Cannabinoidgehalt vor der Zerstörung bewahrt. Die Flavonoide und andere Komponenten im Cannabis bleiben ebenfalls erhalten und werden in dem Dampf freigesetzt, wodurch sich der Geschmack viel reiner, sauberer und realistischer präsentiert - wie er sein sollte.

Diskretion und Tarnung

Da es keinen mit klebrigem Teer gefüllten Rauch gibt, verweilen ober hängen die Gerüche nicht in der Kleidung und persönlichen Gegenständen. Dampf verfüchtigt sich innerhalb von Sekunden und nur die, die sich in Deiner unmittelbaren Nähe befinden, werden ihn kurz riechen. Das bedeutet, daß Verdampfer viel hygienischer und diskreter sind - was ermöglicht, daß man tragbare Verdampfer unterwegs verwenden kann.

Keine herumstehenden Aschenbecher mehr

Dies baut auf dem vorherigen Punkt auf; beim Verdampfen wird keine Fülle heißer, stinkender Asche produziert. Wenn Du mit dem Verdampfen fertig bist, bleibt lediglich ausgetrocknetes, geruchloses Pflanzenmaterial übrig, das direkt in den Papierkorb wandern kann - da ist einfach nichts, das Dein Haus vollstinken könnte.

Manche Raucher haben keine Lust darauf einen Verdampfer vorzubereiten, aber wenn man sich einige der neueren, modernen tragbaren Verdampfer, wie den DaVinci Ascent oder FireFly ansieht und dann die Zeit vergleicht, die für deren Einsatz benötigt wird und wie lange es dauert einen Joint zu rollen, dann gibt es keinen großen Unterschied. Verdampfen hat einige sehr tolle und deutliche Vorteile gegenüber anderen Methoden des Konsums, also, egal ob Du ihn für den Freizeitgebrauch oder medizinische Zwecke verwendest, ein Verdampfer ist Deine Zeit und Überlegung wirklich wert. Fröhliches Verdampfen!

comments powered by Disqus