CBD senkt Häufigkeit von epileptischen Anfällen bei Kindern auf die Hälfte

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCBDMedizinisches Cannabis

CBD senkt Häufigkeit von epileptischen Anfällen bei Kindern auf die Hälfte

Epilepsie wurde schon lange als eines der vielversprechendsten Anwendungsgebiete für CBD identifiziert. Das neue auf CBD basierende Medikament Epidiolex zeigt nun sehr vielversprechende Ergebnisse.

Nachdem der Fall von Charlotte große Schlagzeilen gemacht hatte, war die Bekämpfung von Epilepsie mit CBD kaum noch berichtenswert. Doch jetzt sind die großen Spieler das Spiel eingestiegen. Der britische Arzneimittelhersteller GW Pharmaceuticals hat eine Reihe von vielversprechenden Ergebnissen in Bezug auf ihre neue auf CBD basierende Epilepsietherapie veröffentlicht. Für das Medikament namens Epidiolex werden Cannabis Extrakte oder genauer gesagt die im Marihuana vorkommende Verbindung Cannabidiol (CBD) in gereinigter Form verwendet . CBD ist nicht psychoaktiv, verursacht also keinen Rausch. Tatsächlich hemmt diese Verbindung die Wirkung von THC (die "high" machende Komponente oder Tetrahydrocannabinol).

Epidiolex hat laut Hersteller bei einer Gruppe von 27 Kindern und jungen Erwachsenen zu einer durchschnittlichen Reduktion der Anfallshäufigkeit um 50% geführt. Offenbar waren "15% der Patienten nach der Behandlung völlig anfallsfrei. Von den neun Patienten, die am Dravet Syndrom litten, wurden 3, die Epidiolex bekamen, anfallsfrei."

Orrin Devinsky, geschäftsführender Direktor des NYU Comprehensive Epilepsy Center sagte "Die erste offene Studie mit Epidiolex hat ermutigende Ergebnisse geliefert." Dieser zurückhaltende Optimismus wurde von GW Pharmaceuticals wiederholt, die die Ergebnisse als "vielversprechend" bezeichneten und angekündigten, daß sie Phase 2/3 in der zweiten Hälfte des Jahres 2014 starten, die klinischen Studien.

Seit Jahren ist bekannt, daß Marihuana eine ganze Reihe von körperlichen und geistigen Erkrankungen lindert. Nehmen wir zum Beispiel Angststörungen; die häufigste aller psychischen Störungen betrifft tatsächlich Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Patienten, die an dieser Erkrankung leiden und Cannabis nahmen, haben festgestellt, daß die Symptome in vielen Fällen komplett nachgelassen oder sich dramatisch reduziert hatten. Auch Menschen, die unter Gelenk- und Muskelschmerzen leiden haben festgestellt, daß das Rauchen von medizinischem Marihuana half, ihre Schmerzen und Beschwerden deutlich zu lindern.

Wegen des schnellen Erfolgs des Medikaments hat die US Regulierungsbehörde Food and Drug Administration oder FDA Epidiolex sowohl den Status Medikament zur Behandlung seltener Krankheiten anerkannt, als auch eine Zulassung im Schnellverfahren gewährt. Dieser Eifer, das Medikament in die offizielle Gesetzgebung zu bekommen, stellt eine sehr willkommene Abwechslung dar - und zügelt den Ansturm der voreingenommenen Eiferer und ungebildeten Witzbolde. Aber jetzt ist nicht die Zeit für Beleidigungen, jetzt ist die Zeit das zu feiern, was für Patienten mit Epilepsie überall auf der Welt ein Durchbruch sein könnte!

Daß die großen Pharmakonzerne einsteigen, beschwört den Widerstand vieler umweltbewußter Leute herauf. Und zu Recht, denn Personen, die die natürliche Heilkraft von Cannabis nutzen, werden strafrechtlich verfolgt, während mehr und mehr Cannabis Produkte als patentierte Arzneimittel eingeführt werden. Die Angst, daß legales Cannabis unter die Vormundschaft von Kooperationen fallen könnte, beginnt sich zu entfalten, aber man kann nur hoffen, daß die überwältigenden medizinischen Nutzen von Cannabis letztlich zu seiner vollständigen Legalisierung führen.