Wie man den Alkaloidgehalt in Kakteen erhöht

Published :
Categories : BlogHanfanbauPsychedelika

Wie man den Alkaloidgehalt in Kakteen erhöht

Kakteen sind toll anzusehen und machen sich prima als Pflanze im Landschaftsbau. Aber wenn Du auf den Gehalt an Alkaloiden aus bist, gibt es ein paar Dinge, die Du tun kannst, um diesen zu erhöhen.

Kakteen produzieren diese Alkaloide als Abwehrmechanismus gegen Stressfaktoren, so daß es möglich ist, ihren Gehalt zu erhöhen, indem man sie gezielt Stress aussetzt.

Deine Kakteen unter Stress zu setzen, kann eine Gratwanderung sein - sie zu viel Stress auszusetzen, kann zu ihrem Tode führen. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, daß Kakteen einen langsamen Stoffwechsel haben, so daß es eine ganze Vegetationsperiode dauern kann, bis der Alkaloidgehalt sich deutlich erhöht. Hier sind ein paar Methoden, die die Kakteen auf die nächste Stufe heben.

Wasserentzug

Dies ist wahrscheinlich die am häufigsten verwendete Methode, um den Alkaloidgehalt zu steigern. Kakteen kann Wasser vorenthalten werden, um Stress zu verursachen und die Alkaloidbildung zu bewirken. Einige persönliche Erfahrungsberichte lassen vermuten, daß, wenn man die Kakteen für eine ganze Saison vor der Ernte überhaupt nicht wässert, dies für einen großen Schub sorgt.

Schatten

Es wird angenommen, daß, wenn Du Deine San Pedro Kakteen für ein paar Monate vor der Ernte in vollem Schatten (aber nicht in Dunkelheit) stehen läßt, dies die Konzentration der vorhandenen Alkaloide erhöht.

Sonne

Bei zu viel direkter Sonneneinstrahlung können Kakteen einen Sonnenbrand bekommen. Das wird sie definitiv stressen, aber es sollte erwähnt werden, daß Sonnenbrand für Kakteen auch tödlich sein kann. Laß ein oder zwei San Pedro Kakteen für ein paar Stunden am Tag in direktem Sonnenlicht stehen und beobachte, wie sie reagieren, bevor Du das mit allen Pflanzen machst.

Hitze

Deine San Pedro Kakteen für längere Zeit unbequemer Hitze (über 35 Grad Celsius) aussetzen, kann sie auch stressen und den Alkaloidgehalt erhöhen. Wieder einmal, achte darauf, es nicht zu übertreiben.

Nährstoffe

Um die Konzentration der Alkaloide zu erhöhen, kann den Kakteen zusätzlicher Stickstoff zugeführt werden. Überschüssiger Stickstoff kann den Kakteen Wasser entziehen, was sie unter Stress setzt. Sei aber vorsichtig, denn ein hoher Stickstoffgehalt kann Nährstoffbrand verursachen.

Chemisches Doping

Kürzlich wurde bei Laborforschung festgestellt, daß eine Erhöhung des Gehalts der Alkaloidvorstufen in Kakteen einen erheblichen und raschen Anstieg der tatsächlichen Menge der Alkaloide verursacht. Der Hauptvorläufer, der von Interesse ist, ist Dopamin, das vom San Pedro in Meskalin umgewandelt wird. Es ist möglich, eine Dopamin Lösung herzustellen und sie einem Kaktus vor der Ernte zu injizieren, um den Meskalingehalt zu erhöhen.

Hier ist, wie Du das machst:

1. Gieß Deinen Kaktus für 2 Wochen vor dem Doping nicht.

2. Bereite eine gesättigte Lösung von freebase Dopamin in einer 0,05 N Lösung aus Chlorwasserstoffsäure vor. Wenn Du kein Dopamin finden kannst, ist es möglich, eine Mischung aus Tyramin und Dopa zu verwenden, die der Kaktus in Dopamin umwandeln wird.

3. Zieh eine Spritze mit 5cm³ der Lösung auf.

4. Injiziere die Hälfte unter die Pflanze, rund um die Wurzeln. Spritz die andere Hälfte in das grüne Gewebe an der Basis des Kaktus' und mehrere andere Stellen im Stiel. Mach es langsam und laß die Nadel für ein paar Sekunden im Gewebe, um die Aufnahme zu ermöglichen.

5. Warte 4-8 Wochen damit das Dopamin von dem Kaktus in Meskalin umgewandelt werden kann.

6. Der Kaktus kann nun geerntet werden oder der Dopingprozess kann wiederholt werden, um den Alkaloidgehalt noch weiter zu erhöhen.

Das war es! Du solltest nun alle Kenntnisse haben, die Du brauchst, um zu einem vollwertigen Kakteenzüchter zu werden!

comments powered by Disqus