Pilze mit PF Tek anbauen

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogZauberpilze

Pilze mit PF Tek anbauen

Unter all den verschiedenen Substanzen, die heute so im Umlauf sind, haben Psilocybin und Zauberpilze einen starken Stand als zuverlässige, hochwertige Psychedelika bewiesen. Als Klassiker unter Größe

Tja, Du willst also Deine eigenen Psilocybin Pilze anbauen?

Gute Wahl. Unter all den verschiedenen Substanzen, die heute so im Umlauf sind, haben Psilocybin und Zauberpilze einen starken Stand als zuverlässige, hochwertige Psychedelika bewiesen. Als Klassiker unter Größen wie LSD und Meskalin, sind Pilze eine Art von Trip, bei der einfach nicht viel schief gehen kann.

Wenn Du Dich schonmal nach einer eigene Quelle für Pilze umgesehen hast, hast Du wahrscheinlich auch bemerkt, daß die Straßenpreise STARK variieren können. Während ein paar glückliche Psychonauten mit Freunden die selber Pilze aufziehen wahrscheinlich bei wenig bis gar keinen Kosten so viele Dosen Psilocybin erhalten wie sie möchten, können die Straßenpreise für Neulinge dagegen locker mal über €10 pro Gramm liegen.

Aber das ist nur einer von vielen Gründen, eigene Pilze anzubauen. Wenn Du selbst der Pilzzüchter bist, bist Du Herrscher Deines eigenen Reichs. Die Genetik der Pilze, ihre Potenz, das Medium und alles andere liegt in Deiner Hand; vorausgesetzt, Deine Quelle für Pilzsporen ist zuverlässig, weißt Du immer genau was Du Dir reinpfeifst, um auf den Trip zu kommen.

Heute werfen wir einen kurzen Blick auf eine der Techniken (Tek oder TEK), um Psilocybin Pilze zu züchten, die von Robert McPherson entwickelt wurde, besser bekannt als Psylocybe Fanaticus. Sie ist kostengünstig, einfach und erzielt gleichbleibende Ergebnisse. Sie heißt PF Tek. (Ja, er benannte die Technik nach sich selbst: [P]sylocybe [F]anaticus [Tek]nique).

Bist Du jetzt bereit für die Arbeit? Ich auch.

Zunächst einmal: Trag alles zusammen, was Du brauchst. Eine richtige PF Tek ist einzigartig in ihrer Verwendung von Vermiculit, braunem Reismehl und Wasser als Substrat. Vermiculit findest Du im Handel (am besten bei einem Fachhändler für Reptilienbedarf; wenn die da doof fragen wofür, sag Du brauchst was um die Gelege feucht zu halten); Psylocybe Fanaticus selbst postet in seinen eigenen eingehenden Erkläuterungen auf seiner Website auch noch Links zu Online Quellen für Vermiculit und andere Zutaten. PF Tek ist ebenfalls einzigartig wegen der Verwendung eines Dampfkochtopfs, also ja, Du wirst einen benötigen (Du kannst auch einen Eindoser verwenden, wenn Du einen hast oder wenn Du verzweifelt bist, kannst Du einfach einen großen Topf mit einem festsitzenden Deckel nehmen). Außerdem benötigst Du einen Inkubator, um die Gläser unterzubringen, wenn eine schöne Lage Myzel sprießt und bereit ist zur Fruchtbildung. Auch diesen kann man in Geschäften erwerben oder Du kannst Dir unter dem vorher genannten Link die Anleitung zum Eigenbau holen.

Du benötigst mehrere Gläser. Viele PF Tek Anleitungen erwähnen Einmachgläser; das funktioniert, aber Gläser gehen auch. Leg drei Lagen Alu Folie über die Öffnung der Gläser und befestige sie mit einem Gummiband und es wird klappen. Je größer diese Gläser sind, desto länger dauert es, bis das Myzel alles vollständig besiedelt hat, daher empfiehlt PF keine zu verwenden, die größer als etwa einen halben Liter sind.

Und natürlich nicht zu vergessen die Pilzsporen. Du kannst Sporenspritzen Online kaufen, sterilisiert und bereit für die Besiedlung - wir hier bei Zamnesia haben sie auf Lager!

Wenn Du alles beisammen hast, was Du brauchst, sind die nächsten Schritte ganz einfach.

Erstmal mußt Du das Vermiculit, Wasser und braune Reismehl vermengen, um das Pilzzucht Substrat herzustellen. Rühr Wasser in das Vermiculit bis es eine durchgeweichte Konsistenz bekommt. Füg dann das braune Reismehl hinzu und versuch ein 2 zu 7 Verhältnis Reismehl zu Vermiculit herzustellen, es macht nix, wenn es nicht ganz klappt; das muß nicht perfekt sein (ein Verhältnis von 2:1:1 von Vermiculit zu Reismehl zu Wasser ist auch sehr beliebt). Was Du machst, ist, daß Du das feuchte Vermiculit mit einer gleichmäßigen Schicht Reismehl überziehst.

Füll die Gläser mit Deinem hergestellten Substrat bis etwa einen Zentimeter unter dem Rand. Füll den Rest mit trockenem Vermiculit auf, um mögliche Verunreinigungen durch Schimmel draußen zu halten. Wenn Du Einmachgläser verwendest, versiegel sie jetzt. Wenn Du etwas anderes, wie etwa Gläser verwendest, befestige die Aluminiumfolie über der Öffnung. Zeit für die Sterilisation.

Stell Deinen Schnellkochtopf mit rund 2,5 cm Wasser auf und stell die Gläser hinein. Wenn Du einen Einsatz hast, der die Gläser aus dem Wasser am Boden hält, verwende ihn. Warte, bis ein kleiner, aber stetiger Strom Dampf aus dem Topf entweicht (laß ihn nicht zu schnell aufheizen, sonst könnten die Gläser springen), dann stell die Hitze so ein, daß sie gehalten wird und sterilisiere die Gläser für 45 Minuten.

Wenn das getan ist, hast Du eine Pause verdient. Nimm Deine frisch abgekochten Pilzsubstrat Kuchen raus und laß sie für mindestens fünf bis sechs Stunden oder sogar über Nacht abkühlen.

Wenn Du ausgeruht und frischen Mutes bist, ist es Zeit, die Psilocybin Pilzsporen zu injizieren. Nimm Deine Spritze mit den Pilzsporen und injizier etwa ein bis eineinhalb Milliliter Sporensuspension in jedes Glas; verteil die Menge auf vier Einstiche um den Rand. Wenn Du Folie verwendet hast, nimm einfach die oberste Schicht ab und steck die Sporenspritze (nachdem Du die Nadel mit einer Flamme sterilisiert hast, so daß die Pilzsporen frei von Verunreinigungen bleiben) durch die nun oberste Lage, danach ersetzt Du die oberste Schicht. Wenn Du Dosen verwendest, mußt Du die Löcher für die Spitze vorher hineinstechen, aber ansonsten füllst Du sie einfach auf die gleiche Weise.

Herzlichen Glückwunsch! Was Du getan hast wird von Mykologen "Inokulation" genannt. Jetzt bist Du bereit, zur Inkubation überzugehen.

Wenn Du keinen Inkubator hast und niemanden findest, der Dir einen leihen kann, mußt Du Deinen eigenen bauen. Die komplette Anleitung, wie Du Deinen eigenen Inkubator mit wenig mehr als einer Aquariumheizung und ein paar Kunststoffschachteln baust, findest Du unter Psylocybe Fanaticus' oben erwähntem Link.

Wie auch immer Du an einen Inkubator kommst, Du stellst die geimpften Gläser jetzt hinein. Vorausgesetzt Du baust P. cubensis Pilze an, ist eine gute Temperatur, um die Sporen auszubrüten bei 27° Celsius. (Tatsächlich etwa 30°C, aber PF berücksichtigt, daß die Gläser etwas wärmer werden, als die sie umgebende Luft.)

Bereits nach drei Tagen wirst Du sehen, daß sich helle weiße Myzel Sprenkel in Deinen Pilzgläsern zeigen. Im Laufe von ein oder zwei Wochen wächst das Mycel, bis das ganze Glas besiedelt ist und die Oberfläche komplett weiß ist. Nun kannst Du die Gläser aus dem Inkubator nehmen und sie bei Raumtemperatur aufbewahren, denn nun kann die "Fruchtkörperbildung" anfangen. Nach einer weiteren Woche oder so bilden sich erste Myzel Knoten oder Stifte. Kurz danach bilden sich die ersten echten Psilocybin Pilze mit braunen Köpfen. (Beim Anbau mit PF Tek verwende ich immer Gläser, da diese alles erleichtern. Eine Metalldose verursacht eine Menge Probleme, da man nicht hindurchsehen kann; das ist echt übel, da man die Myzel und Fruchtkörperbildung beobachten muß.)

Wenn Du diese niedlichen, braunen Miniaturpilze in Deinem Glas siehst, bedeutet das, daß Deine harte Arbeit sich gelohnt hat. Jetzt ist die Zeit gekommen, daß der Kuchen die Fruchtkörper richtig ausbildet, was bedeutet, daß Deine Psilocybin Pilzzucht bald Früchte tragen wird.

Besorg Dir einen Kunststoffbehälter mit durchsichtiger Abdeckung oder Deckel, wie eine große Tupperware Dose oder etwas ähnliches. Befeuchte ein Tuch und leg es auf den Boden des Behälters. Dann "stürzt" Du Deine Pilzkuchen in den Behälter, indem Du Deine Gläser auf den Kopf stellst und den Kuchen in einem Stück auf den Boden gleiten läßt. Pack so viele Pilzkuchen hinein, wie der Behälter fassen kann, aber laß etwa 5cm Platz zwischen jedem.

In den nächsten paar Wochen werden Deine Bemühungen Früchte tragen. Einmal am Tag nimmst Du den Deckel des Behälters ab und läßt die alte Luft raus. Überprüf das Tuch auf den Boden und wenn es trocken ist, besprüh es mit etwas Wasser. Aber besprüh nicht die Pilzkuchen, tatsächlich solltest Du sie so wenig wie möglich stören.

Zunächst werden die Kuchen weitere Psilocybin Pilzknöpfchen bilden. Ab diesem Zeitpunk werden Deine Pilze innerhalb von zwei, höchstens einigen Tagen schnell zu voller Größe heranwachsen.

Sobald die Pilze ihre Kappen öffnen, sich ihre Kanten nach oben und weg vom Stiel biegen, sind sie bereit zum Pflücken. Die meisten der Pilze werden gleichzeitig heranreifen, zu einer Ernte, die als "Schub" oder "Flush" bezeichnet wird. Pilze können sofort danach verzehrt werden; also, genieß Deinen ersten Flush!

Du dachtest das wäre es schon gewesen? Ich sagte doch, es ist nur Dein erster Flush!

Nach einer Woche oder so wirst Du sehen, wie sich eine zweite Welle von Pilzknötchen auf dem Kuchen bildet. Ernte sie und nach einem weiteren etwa gleich langen Zeitraum wird sich eine weitere bilden. Dein Kuchen hat am Ende bis zu vier Schübe hervorgebracht, manchmal sogar mehr, was auch davon abhängig ist, wie groß der Kuchen ist. Du wirst von der Menge Pilze, die aus nur einem Milliliter Sporenlösung wachsen, überrascht sein.

Also, die PF Tek Zauberpilz Methode ist einfach zu bewerkstelligen, für so gut wie jeden erschwinglich und sehr zuverlässig. Psilocybin ist eine hervorragende Wahl für den Einstieg in die Welt der Psychedelika - und als Einstiegstechnik für den Anbau von Psilocybin Pilzen ist die PF Tek Methode bestens geeignet, da man dabei wirklich nicht viel falsch machen kann.

Eine letzte Anmerkung: Wie sollst Du wissen, welche Art Du anbauen sollst? Wenn Du unerfahren genug bist, daß Du diese Anleitung brauchst, ist mein Rat, bei den P. cubensis zu bleiben, bis Du wesentlich mehr Erfahrung gesammelt hast. P. cubensis ist die "Standard" Pilzart; meistens bezieht sich die Verwendung des Begriffes "Zauberpilze" auf P. cubensis. Diese Art ist stark, zuverlässig und wird Dir gut dienen.

Genieß Deine PF Tek Pilzzucht und mögest Du viele Schübe haben!