Blog
Kann Man CBD-öl Oder THC-öl Verdampfen?
4 min

Kann Man CBD-Öl Oder THC-Öl Verdampfen?

4 min
CBDshop Produkte

CBD- und THC-Öl können uns Entspannung und Linderung bieten, aber kann man sie verdampfen, um diese Effekte zu erzielen? Hierzu gibt es kein klares Ja oder Nein. Wie Du sehen wirst, hängt es vom verwendeten Trägeröl ab. Wir zeigen Dir, was wir meinen, wenn wir uns auf CBD- und THC-Öle beziehen und welche Öle man verdampfen kann und welche nicht.

Als Dir aufgefallen ist, dass sich THC- und CBD-Öle fast wie von selbst verkaufen und Du Dir vielleicht sogar selbst eines gekauft hast, hast Du wahrscheinlich die verschiedenen Möglichkeiten in Betracht gezogen, wie Du es einnehmen könntest. Nutzer neigen dazu, Cannabinoid-reiche Öle oral oder sublingual zu konsumieren – oder sie Lebensmitteln oder Getränken hinzuzufügen – aber kann man CBD-Öl oder sein THC-reiches Gegenstück verdampfen?

Wie Du sehen wirst, ist die Antwort nicht ganz so einfach wie Du vielleicht denkst und letztlich hängt es davon ab, wie Dein Cannabisöl hergestellt wurde. Wir besprechen beide Arten im Detail, zeigen Dir, welche von ihnen verdampft werden können und führen Dich durch die besten Optionen zum Verdampfen von CBD und/oder THC.

Was ist CBD-Öl?

CBD-öl (Zamnesia) 10%

Um es näher zu erklären: CBD-Öl ist ein nicht-psychotropes Konzentrat, das entweder aus Hanf oder CBD-reichen Cannabispflanzen hergestellt wird. Die Cannabinoide und Terpene in diesen Pflanzen werden mittels zahlreicher Methoden extrahiert, wobei die überkritische CO₂-Extraktion die effektivste und beliebteste innerhalb der kommerziellen Cannabisbranche darstellt.

Es gibt Produkte auf dem Markt, die ähnlich aussehen und als Tinkturen bekannt sind, aber diese enthalten eine alkoholische Basis. Sie bewirken ähnliche Effekte, aber Öle und Tinkturen sind spezielle Produkte mit etwas unterschiedlichen Anreizen.

Du wirst jedoch auch nicht einfach schlichtes THC- oder CBD-Konzentrat in den Regalen stehen sehen. Um das Abfüllen, Dosieren und Einnehmen zu vereinfachen, mischen die Hersteller den Hanf- oder Cannabisextrakt mit einem passenden Trägeröl, bei dem es sich im Grunde um jede Art von Speiseöl handelt.

Einige verwenden kulinarische Standardoptionen wie Oliven- oder Hanfsamenöl sowie MCT-Öl, während andere BHO oder CO₂-Öl nutzen, die vergleichsweise reiner aber weniger verbreitet sind.

Verwandter Artikel

CBD-Öl – Dein Ultimativer Leitfaden

Ist CBD-Öl dasselbe wie CBD-E-Liquid?

Ist CBD-öl Dasselbe Wie CBD-e-liquid?

An diesem Punkt kann es für einige Leute ein wenig verwirrend werden. Viele Nutzer, die CBD verdampfen, bezeichnen ihr E-Liquid als "Öl", da dies in der Vape-Community ein gängiger Begriff für Konzentrate ist. CBD-Öl und CBD-Liquid sind jedoch ganz und gar nicht dasselbe.

Abgesehen von Cannabinoiden, Terpenen und anderen von Cannabis stammenden Phytochemikalien, werden E-Liquids und Öle aus vollkommen verschiedenen Zutaten hergestellt. Erstere enthalten hauptsächlich Wasser und Propylenglykol/pflanzliches Glycerin. Obwohl diese organischen Verbindungen nicht giftig sind, werden sie auch nicht in übermäßigen Dosen empfohlen. Wie wir jedoch weiter unten erläutern werden, wirkt sich der Versuch, E-Liquids und Öle (in den meisten Fällen) auswechselbar zu verwenden, negativ auf Deine Gesundheit aus.

Was ist THC-Öl?

Was Ist THC-öl?

Und? Unterscheidet sich THC-Öl so sehr von seinem CBD-geladenen Gegenstück?

Nun, sie unterscheiden sich hinsichtlich des Ausgangsmaterials, da THC-Öl eher aus gewöhnlichen Cannabispflanzen (Marihuana) extrahiert wird anstatt aus CBD-reichen Sorten oder Hanf. Daher erzeugen diese Öle psychotrope Effekte, was bei CBD-Ölen nicht der Fall ist. Folglich unterscheiden sich THC- und CBD-Öle sehr in Bezug darauf, wo sie verkauft werden können – z. B. sind THC-Öle auf Teile der Welt beschränkt, in denen Marihuana legal ist.

Abgesehen davon sind sie ziemlich identisch, da die Ausgangspflanzen auf dieselbe Weise verarbeitet werden und dieselbe Art von Trägeröl hinzugefügt wird. Du kannst den Unterschied zwischen zwei ungekennzeichneten Flaschen CBD- und THC-Öl nur dann feststellen, wenn Du den Inhalt probierst.

Verwandter Artikel

Der Unterschied Zwischen CBD Öl Und Rick Simpson Öl

Kann CBD-Öl/THC-Öl verdampft werden?

Kann CBD-öl/THC-öl Verdampft Werden?

Vor diesem Hintergrund können wir uns nun besser der Frage annähern: Kann man CBD-Öl/THC-Öl verdampfen? Kurz und knapp – nein. Aber es gibt einige Ausnahmen. Wie bereits kurz angedeutet haben, hängt es von der Art des Trägeröls ab, mit dem es hergestellt wird.

Wenn das besagte Trägeröl schwer und aus Pflanzen gewonnen ist, wie etwa Hanfsamen- oder Olivenöl, dann sind Versuche, CBD-Öl zu verdampfen, nicht nur erfolglos, sondern auch schädlich für Deinen Hals und Deine Lunge. MCT-Öl wird zwar nicht direkt aus Pflanzen gewonnen, aber aus Palmkern- und Kokosnussöl, was beim Verdampfen dieselben Probleme hervorruft. Dasselbe gilt für THC-Öl, das mit diesen Trägerölen hergestellt wird.

Insgesamt können wir nicht genug betonen, dass CBD- und THC-Konzentrate, die mit Oliven-, Hanfsamen-, Kokosnuss- oder MCT-Öl etc. hergestellt werden, ausschließlich für die orale und sublinguale Einnahme bestimmt sind und unter keinen Umständen verdampft werden sollten.

Einige Trägeröle sind jedoch rein und leicht genug, um den Dampfprozess zu bewältigen. Daher solltest Du nach THC- oder CBD-Öl suchen, das entweder mit BHO oder CO₂-Extrakt hergestellt wird. Diese Substanzen vertragen hohe Temperaturen und können auch mit durchschnittlichen Verdampfern verwendet werden. Beispielsweise sind der Storm Vaporizer und der Mighty auf die Verwendung von Cannabiskonzentraten spezialisiert.

Da wir gerade von Temperatur sprechen, möchten wir Dir gerne empfehlen, Deinen Vaporizer auf eine Temperatur von 200–220ºC einzustellen. Dies stellt sicher, dass Du die ganze Bandbreite an Cannabinoiden und Terpenen nutzt, ohne welche zu verbrennen.

Gibt es eine andere Option zum Verdampfen von CBD oder THC?

CBD-kristalle 99% Reine (Zamnesia)

Gibt es nun auch andere Optionen zum Verdampfen von CBD oder THC außer denen, die wir bereits weiter oben besprochen haben? Zum Glück ja!

Wie oben bereits angesprochen haben, könntest Du E-Liquids ausprobieren und einen konventionellen Vape Pen oder eine E-Zigarette nutzen, wie man sie auch für Nikotin verwendet. Falls Dir diese nicht zusagen, könntest Du Dir immer noch Wachs, Budder oder Shatter besorgen, die Du mit einer Dab Rig oder einem Nektar-Collector (Anmerkung: beide Apparate fallen in den Bereich des Verdampfens) verwenden kannst. Dieselben Wachse und Budder vertragen sich auch gut mit Vape Pens, die speziell für Konzentrate entwickelt wurden.

Dann gibt es da auch noch Kristalle. Auch als Isolate bekannt, kannst Du reine CBD- und THC-Kristalle kaufen, die problemlos gedabbt, verdampft oder E-Liquids hinzugefügt werden können!

Verwandter Artikel

6 Methoden Der Anwendung & Dosierung Von CBD-Kristallen

Wenn Du überhaupt nicht mit Konzentraten hantieren möchtest, kannst Du immer noch einige CBD- oder THC-reiche Blüten zermahlen und in Deinem Vape Pen für Kräuter verdampfen. Es gibt auch Pens, die so konzipiert sind, dass sie sowohl getrocknete Kräuter als auch Konzentrate verdampfen. Denk daran, wenn Du beides ausprobieren möchtest.

Wofür auch immer Du Dich entscheidest, gibt es nur wenig außer dem Gesetz und Deinem Budget, das Dich vom Verdampfen von CBD oder THC abhalten kann.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Konzentrate, die schwere Öle wie z. B. Olivenöl als Basis nutzen, sollten niemals verdampft werden. Sie sind für die orale Einnahme konzipiert und können beim Einatmen gefährlich sein.

Zamnesia

Geschrieben von: Zamnesia
Zamnesia hat Jahre damit verbracht, die Produkte, das Sortiment und das Wissen rund um alle psychedelischen Dinge weiter zu verfeinern. Angetrieben vom Geiste Zammis, strebt Zamnesia stets danach, Dir genaue, sachliche und informative Inhalte zu liefern.

Über Unsere Autoren

Read more about
CBDshop Produkte
Suche in Kategorien
oder
Suche