Cannabissitten: 10 Gute Gepflogenheiten, Die Jeder Kiffer Haben Sollte

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisKunst & Kultur

Cannabissitten: 10 Gute Gepflogenheiten, Die Jeder Kiffer Haben Sollte


Die Cannabiskultur hat ihren eigenen speziellen Verhaltenskodex für Kiffer. Ob Du nun Marihuana, Hasch oder Konzentrate rauchst, mach' es mit Klasse. Hier ist unser 10-Schritte-Ratgeber zur Kiffer-Etikette.

Die Cannabiskultur hat sich durch ihre Einstellung von Frieden und Liebe schon immer von anderen abgehoben. Kiffer sind für gewöhnlich eben high! Meistens sind es hungrige und glückliche Menschen.

Gute Manieren sind unbezahlbar und mit diesem kurzen unverzichtbaren Leitfaden zur Cannabis-Etikette kann sogar ein ungehobelter Neuling in eine kultivierte Runde integriert werden.

Allermindestens können gebräuchliche Cannabis-Etiketten dabei helfen, merkwürdige soziale Fehltritte zu vermeiden. Entscheide für Dich selbst, 99% aller Kiffer, die diese Ratschläge ignorieren, rauchen alleine.

1. BRINGE IMMER ETWAS MIT, KOMM NICHT MIT LEEREN HÄNDEN IN DIE RUNDE

Es ist unhöflich, ohne die übliche Flasche Wein für den Gastgeber auf einer Dinner Party zu erscheinen, auch wenn es nur billiger Wein ist, den Du an der Tankstelle auf dem Hinweg besorgt hast, denn es ist der Gedanke, der zählt.

Eine ähnliche ungeschriebene Regel der Cannabiskultur ist es, seinen Vorrat mit den Freunden zu teilen oder zumindest etwas für den anfallenden Fressflash bereitzustellen, wenn man schon kein Gras oder Hasch zu der Runde beitragen kann.

 

 

Bring Stash

Einfache, preiswerte Gesten haben großes Gewicht. Generell sind Kiffer cool, wenn es darum geht ihre Joints und Bongs zu teilen, besonders dann, wenn es sich um geiles Marihuana aus der eigenen Zucht handelt, für das der Anbauer eine zweite Meinung einholen möchte. Wenn Du den Gefallen nicht in Natura erwidern kannst und es sich um enge Freunde handelt, dann sollte die nächste Runde auf Dich gehen.

Auch wenn Du ein Neuling in Kifferkreisen bist und durch das Gras der Gruppe high wirst, dann ist es eine nette Möglichkeit, mit ein paar Packungen Keksen danke zu sagen, wenn der Heisshunger einsetzt. €5 für den Fresskick auszugeben ist ein kleiner Preis dafür, in guter Gesellschaft high zu werden.

2. SAUBERER SPASS

Persönliche Hygiene ist wichtig für jedes gesellige Aufeinandertreffen. Wenn Du Joints weitergeben möchtest oder Pfeifen und Bongs mit der Gruppe teilen möchtest, solltest Du auf ein paar grundlegende Hygieneregeln achten.

Wenn Du erkältet bist oder in irgendeiner anderen Weise ansteckend, dann solltest Du die Gruppe nicht gefährden. Rauche Deinen eigenen Joint und behalte Deine Pfeife bei Dir oder bleib lieber gleich zu Hause.

Reiche niemals einen nassen Joint oder Blunt weiter, behalte Deinen Speichel für Dich. Wenn Du ein schludriger Raucher bist, bring entweder Deine Rauchweise auf Vordermann oder lass Deine Freunde zuerst rauchen, bevor du alles ansabberst.

3. BAUE UNBEDINGT EINEN JOINT ODER LIEBER GLEICH EINEN BLUNT

Joint

Wer kommt nicht gerne in den Genuss einer gut gebauten Tüte? Joints und Blunts zu teilen ist ein verbreiteter Brauch. Wenn Du ein Neuling bist, zeige keine Scheu und frage einen der alteingesessenen Kiffer der Gruppe, ob sie Dir dabei helfen können.

Wenn Du die Kunst des Drehens noch nicht beherrschst, ist es viel besser, wenn jemand anderes dreht. Übung macht den Meister, derweil baut kein Neuling eine Nullnummer und zerstört die Vibes der Gruppe.

4. ETIKETTE

Wer ihn baut, der steckt ihn an, reicht ihn nach links weiter und alle anderen geben ihn nach 2 bis 3 Zügen weiter. Das gehört zur unabdingbaren Etikette, die von jedem Kiffer jetzt, später und bis ans Ende der Zeit befolgt werden sollte. Niemand weiß genau warum, aber es muss Regeln geben und diese sind unsere.

Sogar die Junkies im Film "Drugstore Cowboy" hatten Mythen, Rituale und Aberglauben. Das eine Mädchen, das einen Hut aufs Bett legte, endete vergraben in einem flachen Grab im Wald. Wir sagen nicht, dass es schreckliche Auswirkungen hat den Joint nach rechts weiterzugeben, aber wieso das Schicksal herausfordern?

5. SEI ZUVORKOMMEND ...

Wenn Du der Gastgeber der Runde bist, dann solltest Du das Eis brechen und Deinen Gästen den ersten süßen "grünen" Zug anbieten.

Es ist nicht notwendig, dass Du Getränke und Snacks bereitstellst, obwohl wir so etwas natürlich gerne sehen. Es genügt schon eine funktionierende Telefonverbindung und eine anständige W-LAN Verbindung bereitzustellen, um einen Lieferdienst herauszusuchen, wenn es später notwendig sein sollte.

Es sollten einige Sitzgelegenheiten oder Kissen für die Gäste vorhanden sein, viele Aschenbecher sind essentiell und mit der richtigen Atmosphäre kann der Gastgeber davon ausgehen, dass die Mission erfolgreich war.

 

 

Aschenbecher cannabis

Bist Du jedoch der Gastgeber der Runde, solltest Du Deinen Vorrat zur Verfügung stellen und beisteuern, dann respektiere den Raum und all die anderen Gäste. Es ist keine Raketentechnik, veranstalte keine Sauerei und sei cool mit jedem, der anwesend ist.

6. KENNE DEINE GRENZEN

Falls Du kein Partytier im Stil von "Frank the Tank" bist, dann ist das OK, denn solche Zusammentreffen sind kein "wer kann am meisten rauchen" Wettbewerb, es sind nur ein paar Freunde, die zusammen high werden möchten.

Ob Du nun ein alteingesessener Veteran oder Neuling bist, Du kannst nicht überdosieren, aber Du kannst es sicherlich übertreiben, vor allem wenn Du mit dem Dabben herumexperimentierst. Mach' langsam und genieße die Fahrt.

7. BITTE KEINE ASCHE

Wenn das Weed/Hasch in der Bong/Pfeife komplett durchgeraucht wurde und nur noch eine Schale mit Asche übrig ist, leere sie bitte, bevor Du sie dem nächsten Ahnungslsosen in der Runde gibst.

Ähnlich, wenn der Joint praktisch schon bis zum Tip verraucht ist, dann drücke ihn aus. Nicht mehr rauchbare Stummel weiterzugeben ist unhöflich und ein Ärgernis zugleich.

8. JLJ: JEDER LIEBT JEDEN

Cannabis Liebe

Gutes Weed mit ein paar guten Freunden zu rauchen kann das Großartigste auf der Welt sein. Sei kein Stimmungskiller, Cannabis wirkt auf jeden etwas anders, also sei rücksichtsvoll gegenüber anderen in der Runde.

Manche Leute rauchen gar nicht mit, andere wollen alles rauchen, was da ist und unabhängig von Deinen persönlichen Präferenzen solltst Du die anderen für sich selbst entscheiden lassen. Gruppenzwang ist nur etwas für unsichere Teenager, also verhalte Dich in Gesellschaft von Erwachsenen wie ein Erwachsener.

9. KLAU KEINE FEUERZEUGE

Der Feuerzeugdieb ist der Ruin jeder Kiffer-Existenz, wir können gar nicht genug betonen, wie uncool es ist, Feuerzeuge mitgehen zu lassen. Leider hat jeder Kifferkreis seinen mysteriösen Feuerzeugdieb.

Feuerzeugdieb

Vielleicht steckt eine größere Verschwörung dahinter, möglicherweise eine verstohlene Bande von butansüchtigen Gnomen - bis es eindeutige Beweise gibt, ist jeder verdächtig. Gib uns lieber keinen Grund auch Dich zu verdächtigen.

10. HABT SPASS

Am Wichtigsten von allem ist, dass Ihr einfach Spaß habt. Erzähl Witze und lach Dir mit Deinen Freunden einen ab. Lacht vielleicht auch einfach ohne irgendeinen speziellen Grund. Nichts im Leben ist trivial und die kleinen Dinge, die man heutzutage genießt, können zu den teuersten Erinnerungen werden, wenn man alt und grau ist.

 

         
  Top Shelf Grower  

Geschrieben von: Top Shelf Grower
Der ursprünglich aus Dublin in Irland stammende Veteran der Cannabiszucht amüsiert sich zur Zeit in Südspanien. Er widmet sich zu 100% den Top-Shelf Berichterstattungen, bis er entweder gefangen oder getötet wird.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte