Wie Du Deinen Joint Oder Einen Kopf Ohne Ein Feuerzeug Anzündest

Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogCannabis Konsumieren

Wie Du Deinen Joint Oder Einen Kopf Ohne Ein Feuerzeug Anzündest


Wenn Du high werden willst, aber kein Feuerzeug zur Hand hast, ist das kein Grund gleich zu verzweifeln. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Flamme zu erzeugen, damit Du Dich dennoch zurücklehnen, entspannen und Deinen Joint anzünden kannst.

Wir alle kennen das. Der Tag war lang und jetzt bist Du bereit, endlich richtig zu entspannen. Also greifst Du in Dein Vorratsglas und holst einen duftenden und klebrigen Bud hervor. Du machst ihn klein und baust einen fetten und beeindruckenden Joint. Jetzt ist alles erledigt und Du steckst ihn in Deinen Mund, um ihn anzuzünden. Moment mal, wo ist Dein Feuerzeug?

Diese Situation ist schrecklich. Vor allem, wenn es schon spät in der Nacht und der nächste Laden zu weit entfernt ist oder schlimmer noch, geschlossen hat. Doch keine Sorge, es gibt immer noch Methoden, mit denen Du Deinen Joint ohne Feuerzeug anzünden kannst.

Oder Du machst aus Deinem Gras etwas zu essen, um high zu werden. Obwohl die meisten der folgenden Methoden sehr unkonventionell sind, sind sie zumindest effektiv.

BENUTZE DEIN GRAS, UM DARAUS ESSBARE CANNABISPRODUKTE HERZUSTELLEN

Benutze Dein Gras, Um Daraus Essbare Cannabisprodukte Herzustellen

Wenn Du genügend davon hast, wäre die naheliegende Option, ein essbares Cannabisprodukt herzustellen und Dein Gras stattdessen zu essen. Das dauert zwar etwas länger, als einen Joint zu rauchen, aber ergibt dafür ein intensiveres und länger anhaltendes High, wofür sich der ganze Aufwand dann wieder lohnt.

Außerdem kannst Du mit allem, was Du so in der Küche rumliegen hast, kreativ werden. Bei der Herstellung von essbaren Cannabisprodukten sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du kannst so ziemlich alles zubereiten, von Brownies über Kuchen bis hin zu Salatsoßen oder Nudeln. Doch bevor Du irgendetwas zauberst, musst Du zunächst etwas Cannabutter herstellen.

Wenn Du Cannabutter herstellst, hast Du eine Basis, die Du für alle möglichen Rezepte verwenden kannst, um Gerichte mit THC und anderen Cannabinoiden anzureichern. THC ist fettlöslich, weshalb Butter eine großartige Möglichkeit darstellt, das psychoaktive Cannabinoid so zu extrahieren, dass man sofort damit kochen kann.

Denke daran, Dein Cannabis zuerst zu decarboxylieren, ehe Du damit beginnst, Cannabutter zuzubereiten. Damit meint man den Vorgang, das getrocknete Pflanzenmaterial bis zu dem Punkt zu erhitzen, an dem die Cannabinoide freigesetzt werden.

Dabei wird zum Beispiel die Vorläufersubstanz THCA zu THC und CBDA zu CBD. Ist Dein Stück Cannabutter erst einmal fertig, kannst Du es in Rezepten ganz einfach anstelle von herkömmlicher Butter oder anderen Fettquellen verwenden.

NUTZE DIE SONNE

Nutze Die Sonne Deinen Joint Anzünden

Bei einem sogenannten „solar hit“ bedienst Du Dich der Kraft der Sonne, um Dein Cannabis zu entzünden. Dies ist wahrscheinlich die organischste und nachhaltigste Methode, Gras zu rauchen. Man braucht dafür kein Gas, der Rauch wird nicht mit Chemikalien kontaminiert und diese Energiequelle geht nicht aus.

Für einen „solar hit“ benötigst Du ein kleines Glas mit Deckel, getrocknetes Cannabis (am besten einen Bud), eine Lupe und einen halbwegs warmen und sonnigen Tag.

Gehe nach draußen und platziere den Bud in dem Glas. Halte die Lupe darüber und sorge dafür, dass die Sonnenstrahlen gebündelt und verstärkt werden. Nun zielst Du mit diesem mächtigen Lichtstrahl durch das Glas auf Dein Gras.

Die Hitze an diesem Tag bestimmt, wie schnell das alles vonstatten geht, aber mit Zeit und etwas Geduld füllt sich das Glas mit THC-reichem Rauch. Als nächstes entfernst Du den Deckel und nimmst einen wohlverdienten Zug.

ERZEUGE FUNKEN

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Funken zu erzeugen. Je nachdem, wie Du sie erzeugst, kann es schwierig werden, mit den Funken direkt auf das Ende des Joints oder in einen Kopf voller Gras zu zielen. In diesem Fall kannst Du wieder nach draußen gehen und dafür sorgen, dass der Funke auf Zunder landet, mit dem Du dann Deinen Joint anzünden kannst. Als Zunder können getrocknete Blätter oder Holzspäne dienen.

Wenn Du ein Abenteurer bist, hast Du womöglich einen Feuerstein oder ein Stück Auermetall herumliegen. Wenn dem so ist, kannst Du mit diesen Werkzeugen einen Funken erzeugen. Wenn Du so etwas nicht besitzt, kannst Du immer noch eine eher provisorische Methode anwenden.

Das Reiben des positiven Endes einer AA oder 9 Volt Batterie an Stahlwolle erzeugt einen sofortigen Funkenschlag. Bei dieser Methode muss man allerdings äußerst vorsichtig sein und wir empfehlen, das nicht zu Hause auszuprobieren.

DU KANNST SOGAR UNGEKOCHTE SPAGHETTI VERWENDEN

Ungekochte Spaghetti Verwenden Deinen Joint Anzünden

Wie es der Zufall so will, sind ungekochte Spaghetti ziemlich entzündlich. Berichten zufolge kann man das Ende einer ungekochten Spaghetti gegen die heiße Herdplatte pressen, um Feuer zu erzeugen. Das Ende fängt Feuer und Du kannst die Nudel als riesiges Streichholz verwenden, um Deinen Joint oder Kopf anzuzünden.

Luke Sumpter

Geschrieben von: Luke Sumpter
Luke Sumpter ist ein im Vereinigten Königreich ansässiger Journalist, der auf Gesundheit, alternative Medizin, Kräuter und psychedelische Heilverfahren spezialisiert ist. Er hat bereits für "Reset.me", "Medical Daily" und "The Mind Unleashed" geschrieben und deckt dabei diese und noch weitere Bereiche ab.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte