Was ist der Unterschied: Synthetische Düngemittel im Vergleich zu natürlichen

Published :
Categories : BlogCannabisHanfanbau

Was ist der Unterschied: Synthetische Düngemittel im Vergleich zu natürlichen

Ob synthetischer oder organischer Dünger ist ein stark diskutiertes Thema, wenn es um den Anbau von Cannabis geht. Werfen wir also einen Blick auf die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Was die Wahl zwischen organischem und synthetischem Dünger angeht, es interessiert Dein Cannabis nicht wirklich. Für die Pflanzen sind Nährstoffe Nährstoffe. Diese zwei grundsätzlich verschiedenen Arten von Düngemitteln weisen jedoch einige sehr deutliche Unterschiede auf.

ORGANISCHE DÜNGEMITTEL

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, daß das Wort "organisch" für Düngemittel nicht die gleiche Bedeutung hat wie für Lebensmittel. Organische Dünger sind Produkte, in denen die Nährstoffe in ihren natürlichen Formen gebunden sind, wie etwa pflanzliche und tierische Abfälle, die minimal verarbeitet wurden. Dies bedeutet oft, daß sie viel natürlicher sind und eher das, was Cannabis in der Natur im Boden finden würde, anders als die stark verarbeiteten und raffinierten Kunstdünger - die oft aus Erdöl hergestellt werden.

VORTEILE ORGANISCHER DÜNGEMITTEL

1. Ein potenziell besseres Endprodukt

Der erste Hauptvorteil der Verwendung von organischen Verbindungen im Cannabisanbau ist das Endprodukt. Alles was Du dem Cannabis als Nahrung zukommen lässt landet letztendlich als ein Rückstand oder in einer anderen Form in den Knospen und obwohl dies für die Cannabis Pflanze selbst kein Problem darstellt, kann es für Dich eines werden. Es wird allgemein angenommen, daß Kunstdünger den Rauch des Endproduktes viel harscher macht. Aus diesem Grund wird synthetisch gefüttertes Cannabis vor der Ernte häufig durchgespült, auch wenn es unmöglich ist alle "Schadstoffe" zu entfernen. Bei organischem Dünger ist dies ein geringeres Problem, da sie keine chemischen Rückstände hinterlassen - wovon viele glauben, daß es zu einem Gras mit weicherem Rauch führt.

2. Verbesserung der Bodenqualität

Organische Düngemittel nähren nicht nur Dein Cannabis, sie ernähren auch die Vielzahl der Nützlinge im Boden, die seine Struktur und Interaktion mit den Wurzeln der Cannabispflanzen verbessern.

3. Geringeres Risiko der Überfütterung

Organische Düngemittel neigen dazu ihre Nährstoffe langsam freizugeben, was es schwer macht Dein Cannabis zu überfüttern.

4. Geringes Risiko der Toxinansammlung

Da organische Düngemittel viel natürlicher sind, hinterlassen sie selten Restsalze und greifen kaum in den Säuregehalt des Bodens ein, was hilft seine Gesundheit aufrechtzuerhalten und zu verhindern, daß sich Toxine ansammeln.

5. Es ist biologisch

Organische Düngemittel sind umweltfreundlicher als andere Optionen und werden oft als erneuerbare Energiequelle angesehen.

NACHTEILE ORGANISCHER DÜNGEMITTEL

1. Sie sind langsam, manchmal zu langsam

Die Nährstoffabgabe von organischem Dünger unterliegt den Regeln der Natur und die liefert nicht immer so schnell wie man es gerade braucht. Es ist eher eine langfristige Strategie und bewirkt eine konstante, aber langsame Freisetzung.

2. Sie sind schwächer

Das Nährstoffverhältnis organischer Dünger ist häufig nicht bekannt und der Gesamtanteil der Nährstoffe ist tendenziell viel niedriger als in synthetischen Düngemitteln.

3. Sie können teuer sein

Oft kann handelsüblicher organischer Dünger auf lange Sicht teurer sein, da mehr davon benötigt wird, um die gleiche Arbeit zu leisten, als eine geringere Menge an Kunstdünger es tut.

4. Es kann schwer sein

Obwohl es möglicherweise zu einem weicheren Raucherlebnis führen kann, kann der Anbau mit organischem Dünger eine Herausforderung sein, da man ihn weniger gut kontrollieren kann.

SYNTHETISCHE DÜNGEMITTEL

Synthetische Düngemittel sind künstliche, stark verarbeitete Produkte, die hergestellt wurden, um einen ganz bestimmten und kontrollierten Inhalt zu haben. Sie werden oft aus extrahierten Erdöl- und Erdgasnebenprodukten hergestellt. Durch ihre spezifische Natur bieten sie viele Vorteile, haben aber auch verschiedene Nachteile.

VORTEILE DER KUNSTDÜNGER

1. Stark und spezifisch

Im Gegensatz zu organischen Düngern haben die auf synthetischer Basis einen starken und spezifischen Inhalt, so daß Du den Nährstoffgehalt und das Verhältnis genau kennst, das Du Deinen Cannabispflanzen gibst - ein großer Vorteil für ausgefuchste Züchter die alles bis ins letzte Detail unter Kontrolle haben wollen.

2. Nährstoffe sind sofort verfügbar

Aufgrund ihrer Zusammensetzung stehen die Nährstoffe in Kunstdünger sofort zur Absorption bereit, so daß Du sicher sein kannst, daß Dein Cannabis immer das bekommt was es braucht und wann es es braucht.

3. Preiswert

Synthetische Dünger sind im Vergleich zu anderen Optionen in der Regel preiswert und bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

4. Es ist einfacher eine höhere Qualität zu erreichen

Dank dem höheren Maß an Kontrolle das Kunstdünger bietet, ist es für Anfänger oft einfacher eine insgesamt qualitativ hochwertigere Aufzucht hinzubekommen.

NACHTEILE DER KUNSTDÜNGER

1. Führt möglicherweise zu härteren Knospen

Wie schon im Abschnitt über organische Dünger erwähnt, wird angenommen, daß synthetische Düngemittel auf chemischer Basis in Cannabispflanzen Rückstände hinterlassen. Beim Rauchen führt dies zu einer viel harscheren Erfahrung - was der Sache einiges von seiner Qualität nimmt.

2. Sie erhalten den Boden nicht

Obwohl sie alles enthalten was Dein Cannabis benötigt, werden Kunstdünger sehr selten dafür gemacht, um auch noch die Bodengesundheit zu fördern, was die Grundlage der Aufzucht untergräbt.

3. Es ist einfach zu überfüttern

Da die Nährstoffe sofort verfügbar sind, ist es viel einfacher eine Nährstoffverbrennung zu verursachen und sogar das Cannabis durch Überfütterung zu töten.

4. Sie hinterlassen Giftstoffe im Boden

Kunstdünger sind oft sehr sauer und hinterlassen salzige Rückstände im Boden. Dies wirkt sich drastisch auf den pH-Wert aus, so daß der Boden oft aktiv gepflegt werden muss, um ihn gesund und salzfrei zu halten. Wenn darin Salzeinlagerungen verbleiben, kann dies die Nahrungsaufnahme beeinflussen, was zu einer Mangelernährung führen kann.

5. Definitiv nicht biologisch

Die Produktion von Kunstdünger gilt als nicht nachhaltig und umweltschädlich.

DAS RICHTIGE FÜR DICH AUSWÄHLEN

Wenn es um eine Entscheidung zwischen den beiden geht, gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Welche Art von Dünger am besten ist, ist ein stark diskutiertes Thema und im Wesentlichen läuft es darauf hinaus was Deinen Bedürfnissen am ehesten entspricht. Möchtest Du einen natürlichen Anbau, der umweltfreundlicher und besser für den Boden ist? Oder willst Du uneingeschränkte und vollständige Kontrolle über das, was Dein Cannabis als Nahrung bekommt? Schlußendlich musst Du wählen, was für Deine Situation am besten ist.

comments powered by Disqus