Melasse und Cannabis: Hebe Deinen Boden auf die nächste Stufe

Published :
Categories : BlogCannabisHanfanbau

Melasse und Cannabis: Hebe Deinen Boden auf die nächste Stufe

Melasse ist ein leistungsfähiges, jedoch oft übersehenes Hilfsmittel, wenn es um den Anbau von Cannabis geht. Richtig verwendet kann es die Grundlage Deiner Aufzucht stärken und anreichern.

Der Anbau von Cannabis ist eine Kunstform - ziemlich leicht zu erlernen, aber schwer zu meistern. Während Du an Erfahrung gewinnst und die Grundlagen (entdecken Sie unsere Anleitung) verinnerlichst, wirst Du anfangen mit der Beherrschung fortgeschrittener Techniken zu liebäugeln. Ein solches Spezialgebiet ist die Bodenzusammensetzung und genaue Bemessen der Nährstoffe für Deine spezifische Sorte und Umgebung. Zwar gibt es eine Menge, die man mit der Zusammensetzung erreichen kann, doch es gibt ein Hilfsmittel im Arsenal eines Cannabiszüchters, das oft übersehen wird und das ist Melasse.

Melasse: Nährt den Boden, nicht die Pflanze

Dein Boden ist die Grundlage Deines Cannabisanbaus; er ist voller Nährstoffe und Mikroorganismen, die alle zusammenwirken, um Deine Cannabis Pflanze stark und gesund zu halten, während sie wächst. Zwar ist es wichtig, sicherzustellen, daß die Nährstoffe im Boden richtig ausgewogen sind, doch sollte auch ein geeignetes Umfeld geschaffen werden, damit Mikroorganismen gut gedeihen können; dies unterscheidet den guten Züchter von einem Experten.

Hier kommt die Melasse ins Spiel. Obwohl Melasse sehr reich an Nährstoffen ist, wird sie in erster Linie als Kohlenhydratquelle für die Organismen im Boden verwendet, wobei der Boden effektiv angereichert und als Grundlage für Dein Cannabis verbessert wird. Die im Boden befindlichen Mikroorganismen spielen eine wichtige Rolle für das Wachstum Deiner Cannabis Pflanzen und sie benötigen zudem die richtigen Nährstoffe, um zu gedeihen. Indem Du ihnen Melasse gibst, gewährleistest Du, daß sie das haben, was sie brauchen und steigerst infolgedessen die Struktur, die Feuchtigkeitsbindung, Menge der Mikroorganismen und Effizienz des Bodens - wovon wiederum Dein Cannabis profitiert.

Die anderen Nutzen von Melasse

Neben der Verbesserung der Grundqualität des Bodens, kann das Bewässern mit Melasse Deinen Pflanzen auch helfen zu verhindern, daß sich Krankheitserreger sammeln, die Deinen Pflanzen potenziell schaden können, aber auch Salzansammlungen reduzieren, die Ernährungsprobleme verursachen können. Melasse enthält eine gute Menge an Makro- und Mikronährstoffe, die alle mehr oder minder wichtig für die Gesundheit Deines Cannabis' sind. Da Makro- und Mikronährstoffe nicht in großen Mengen benötigt werden, kann es manchmal sehr schwer sein, einen Mangel zu diagnostizieren. Durch die regelmäßige Zugabe von Melasse beim Anbau stellst Du sicher, daß Dein Cannabis hat alles, was es braucht.

Was genau ist Melasse?

Sugarcane

Um es einfach auszudrücken, Melasse ist ein hochviskoses Nebenprodukt der Zuckerverfeinerung. Wenn der Zucker aus dem rohen Zuckerrohrsaft extrahiert wird, entstehen zwei Produkte: Weißzucker und Melasse, die eine Menge Mineralstoffe und nur Reste von Zucker enthält. Sie wird oft als Sirup in der Küche verwendet und ist eine tolle Quelle von Kohlenhydraten für die nützlichen Mikroorganismen, die in Deinem Boden leben.

Aber Melasse ist nicht gleich Melasse. Einige sind von viel geringerer Qualität und können häufig Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe und andere Chemikalien enthalten, die Du nicht an Deinem Cannabis sehen willst. Es ist wichtig, biologische Melasse zu verwenden, die für die Gartennutzung geeignet ist. Das Problem ist, Bio Melasse ist nicht gerade preiswert. Allerdings bieten einige Gartenmärkte Melasse für die Landwirtschaft an, was für Cannabis völlig in Ordnung ist.

Es gibt zwei Arten von Melasse: Geschwefelt und ungeschwefelt. Die Wahl der richtigen Art kann tatsächlich ziemlich verwirrend sein, da beide Arten etwas Schwefel enthalten - ein Nährstoff, den Dein Cannabis benötigt. Der wichtigste Unterschied ist, daß geschwefelte Melasse tatsächlich Schwefeldioxid enthält, welches als Konservierungsmittel und antimikrobielle Substanz wirkt. Dies bedeutet, daß geschwefelte Melasse tatsächlich die Mikroben abtötet, die Du eigentlich doch füttern möchtest. Ungeschwefelte Melasse enthält nur Schwefel, kein Schwefeldioxid - daher wird es Dein Cannabis nähren ohne die nützlichen Mikroben im Boden zu töten. Also stelle sicher, daß Du Dir ungeschwefelte Bio Melasse besorgst.

Verwendung von Melasse mit Cannabis

Es gibt ein paar Möglichkeiten, Melasse in den Cannabisanbau zu integrieren. Sie wird oft als Teil eines normalen Fütterungsplans oder sogar während der Bodenvorbereitung verwendet, noch bevor die Aufzucht überhaupt begonnen hat. Es ist eine sehr flexible Ressource, also egal, wie Deine Situation aussieht, wirst Du sie mit einbringen können.

Melasse in Deinen Bewässerungsplan mit einzubringen ist wohl die einfachste und häufigste Art der Versorgung des Bodens mit Melasse. Lös die Melasse einfach in Deinem Wasser auf und verwende es, wie Du es normalerweise tun würdest.

Wenn es um die Bestimmung der Dosierung geht, kommt es auf die persönliche Erfahrung an. Als Ausgangspunkt verwende 1-2 Eßlöffel Melasse auf 5 Liter Wasser. Stelle sicher, daß es lauwarmes Wasser ist, da dies es viel einfacher macht, die Melasse darin aufzulösen. Von hier aus kann man beurteilen, wie sich die Melasse auf den Boden und die Pflanzen auswirkt, so daß man die Dosis entsprechend einstellen kann.

Die Verwendung kleiner Dosen hilft, unnötigen Stress oder der Gefahr von Nährstoffbrand am Cannabis vorzubeugen, vor allem in seinem frühen Lebenszyklus. In den meisten Fällen kann man die Vorteile der Melasse während der Blütephase des Cannabis' feststellen, es ist jedoch eine bewährte Verfahrensweise, sie von der vegetativen Phase bis zur Blüte zu verwenden.

Wenn Du möchtest, ist es möglich, Melasse gleichzeitig mit der Nährstoffgabe zu verwenden, doch stelle sicher, daß Du ein Auge auf den pH-Wert des Bodens hast, da die Zugabe einer zusätzlichen Substanz in den Ernährungsplan zu Schwankungen führen könnte. Solange Du weißt, wie man mit dem pH-Wert des Bodens umgeht, sollte dies auf lange Sicht kein Problem sein.

Den Boden behandeln, bevor Du etwas darin anpflanzt

Das ist wirklich einfach und eine gute Möglichkeit den Boden zu konditionieren, bevor Du etwas darin anpflanzt. Nutze einfach die oben genannte Technik, um eine Mischung herzustellen und spüle sie ein paar Tage vor dem Einpflanzen mit Wasser in Deine Bodenmischung.

Melasse und Kompost Tee

Kompost Tee ist eine gute Möglichkeit, um Dein Cannabis mit einem breiten Spektrum an Nährstoffen, Enzymen und Mikroorganismen zu ernähren, um ihr Wachstum zu unterstützen. Melasse ist in der Regel ein wichtiger Bestandteil in Kompost Tee, da sie es erlaubt eine gigantische Injektion nützlicher Mikroben aufzubauen, die hilft, auch den schlechtesten Boden aufzumotzen.

Um mehr über Kompost-Tee zu erfahren, lies bitte unseren Artikel "Kompost Tee: Der Schub, auf den Deine Damen gewartet haben"

Die Vorteile von Melasse gegenüber Markenergänzungsmitteln

Wenn es um Ergänzungsmittel geht, gibt es auf dem Markt kommerzielle Markenprodukte ohne Ende. Zwar sind sie alle gut und haben ihre eigenen Vorteile, doch sind sie oft sehr teuer, (wir reden hier ausschließlich über Ergänzungsmittel und nicht die tatsächlichen Nährstoffgaben). Tatsächlich enthalten viele dieser Ergänzungen ebenfalls Melasse, da sie eine recht große Auswahl an Makro- und Mikronährstoffen enthält. Dies macht den Kostenfaktor zum Hauptvorteil des Kaufs von Melasse statt Markenergänzungen. Melasse kann im Vergleich zu Markenergänzungen in der Regel recht günstig erworben werden und liefert die meisten der Makro- und Mikronährstoffe, die Du auch in Ergänzungen finden würdest. Wenn Du ein Markenprodukt kaufst, zahlst Du für die Bequemlichkeit.

Außerdem ist Melasse nicht nur gut für den Boden, in dem Du Cannabis aufziehst. Sie in Massen zu kaufen kann auch dabei helfen Deinen Garten und Rasen zu pflegen.

Ein Hinweis für den Anbau im Freien

Es sollte erwähnt werden, daß Melasse von Jägern benutzt wird, um Wild anzulocken, daher solltest Du beim Anbau im Freien Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, daß die Melasse keine unerwünschten Besucher anzieht, die Deine Ernte fressen könnten!

Hast Du mal Melasse verwendet? Teile uns Deine Erfahrungen bitte unten in den Kommentaren mit!

comments powered by Disqus