Blog
Wann Und Wie Man Chilliesamen Keimt
7 min

Wann Und Wie Man Chilliesamen Keimt

7 min

Es ist kein Geheimnis, dass der Anbau von Chilis eine lohnende Angelegenheit ist, die nicht nur Deine Fähigkeiten als Gärtner verbessert, sondern Dir auch jedes Mal zahllose scharfe Chilis liefert. Aber wo fängt man an? Oder, vielleicht noch wichtiger, wann und wie? Alles beginnt mit der Keimung. Lies unseren Leitfaden, um alles Nötige zu erfahren.

Unabhängig von der Art der Chilipflanze, die Du anbauen möchtest, benötigen die Pflanzen zu Beginn ein wenig Hilfe. Du könntest es auf jeden Fall dem Zufall überlassen und Deine Samen einfach in Erde pflanzen und warten, bis sie ihr Ding machen. Um Deinen Anbau jedoch wirklich anzukurbeln, müssen sie richtig keimen.

Aber wann und wie geht man dabei vor? Wir freuen uns sehr, dass Du Dir diese Frage stellst, denn wir führen Dich durch alles, was Du wissen musst, um sicherzustellen, dass Deine Chili-Pflanzen den bestmöglichen Start haben. Letztendlich wird die richtige Keimung Deinen Pflanzen ermöglichen, zu gedeihen und nach der Ernte einige großartig schmeckende, super scharfe Chilischoten zu liefern. Klingt gut? Dann lass uns anfangen.

Was brauchen Chilisamen zum Keimen?

Was brauchen Chilisamen zum Keimen?

In den meisten Fällen sind Chilisamen nicht wählerisch. Das soll nicht heißen, dass sie ohne Komplikationen sind, aber die meisten davon können vermieden werden, indem man seinen Samen die richtige Umgebung bietet. Chilisamen benötigen zum Keimen: warme Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und Dunkelheit.

Temperatur

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass Chilisamen zum Keimen eine konstant warme Temperatur benötigen. Obwohl die genauen Temperaturempfehlungen bei den verschiedenen Chili-Pflanzen variieren, gilt als Faustregel, dass Chilisamen es ziemlich warm lieben, idealerweise bei Temperaturen von etwa 26–32°C.

Wer in kälteren Klimazonen lebt, muss sich jedoch keine Sorgen machen, da es auch für Chili-Anbauer in weniger idealen Umgebungen viele Möglichkeiten gibt. Viele legen ihre Samen in einen Lüftungsschrank oder auf eine Setzling-Heizmatte, um eine gleichmäßige Wärme zu gewährleisten. Darauf werden wir später noch genauer eingehen.

Luftfeuchtigkeit

Hand in Hand mit der Temperatur geht die Luftfeuchtigkeit. Chilisamen benötigen zum Keimen eine gewisse Feuchtigkeit. Zu trockene Samen stellen das Wachstum ein. Es ist ein feiner Balanceakt, die Anbauumgebung gleichzeitig feucht und warm zu halten. Es ist jedoch durchaus möglich, Starterschalen zu verwenden, die komplett mit einer Feuchtigkeitskuppel geliefert werden, die darüber platziert werden kann.

In Kombination mit einer konstanten Temperatur kann man im Inneren der Schale problemlos eine Luftfeuchtigkeit von 100% erreichen und aufrechterhalten. In dieser Umgebung entfalten Chilisamen ihr Potenzial.

Dunkelheit

Der letzte zu berücksichtigende Faktor beim Keimen von Chilisamen ist, wie viel (oder besser gesagt, wie wenig) Licht bereitgestellt werden soll. Die Antwort ist – keins! Das ist richtig, obwohl Chilipflanzen einen regelmäßigen Zeitplan mit Sonnenlicht oder künstlichem Licht benötigen, um zu gedeihen, sind ihre Samen tatsächlich auf das genaue Gegenteil angewiesen. Sobald Du also die Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit korrekt eingestellt hast, entziehst Du Deinen Samen jegliches Licht und lässt sie keimen.

Wann sollte man mit dem Keimen von Chilisamen beginnen?

Wann sollte man mit dem Keimen von Chilisamen beginnen?

Was den Beginn des Keimungsprozesses der Chilisamen angeht, solltest Du auf der nördlichen Hemisphäre idealerweise früh im Jahr beginnen – bereits im Februar oder März. Dies dient dazu, Deine Pflanzen der natürlichen Wärme und dem starken Sonnenlicht der folgenden Monate maximal auszusetzen. Dieser Zeitraum ist also ideal, um Deine Samen zu keimen und Deine Setzlinge auf Frühlings- und Sommerbedingungen vorzubereiten.

Falls Du Chilis in Innenräumen anbaust, spielt es natürlich keine Rolle, in welchem Monat Du keimen möchtest, solange Du die ideale Umgebung ausreichend nachbildest.

Wie lange brauchen Chilisamen zum Keimen?

Wie lange es dauert, bis Chilisamen keimen, hängt wirklich von der gewählten Sorte ab. Unabhängig davon, wie ideal die Bedingungen sind, brauchen die Samen ihre eigene Zeit, um zu keimen. Einige Chilisamen benötigen etwa 10 Tage, um zu keimen, während andere sich zwischen 3 und 4 Wochen Zeit lassen, bevor sie Anzeichen von fortschreitendem Wachstum zeigen.

Die Informationen auf der Packung Deiner gewählten Samen sollten Dich darüber aufklären, damit Du nicht auf Mutmaßungen angewiesen bist. Generell solltest Du beim Keimen allerdings ein wenig Geduld mitbringen.

Wie man Chilisamen zum Keimen bringt

Nachdem wir alle umgebenden Faktoren behandelt haben, beantworten wir nun die Frage, wie man eigentlich vorgeht, um die Samen zu keimen.

Es gibt diesbezüglich ein paar unterschiedliche Denkschulen, und im Folgenden werden wir die drei gebräuchlichsten betrachten. Generell sind dies nicht die einzigen Möglichkeiten, Chilisamen zum Keimen zu bringen, da Anbauer einige ziemlich spezifische und erfinderische Wege gefunden haben, um ihre Pflanzen zum Leben zu erwecken. Der Schlüssel liegt darin, eine Lösung zu finden, die für Dich persönlich ideal ist.

Chilisamen mit der Papiertuchmethode keimen

Chilisamen mit der Papiertuchmethode keimen

Wer seine Chilisamen in Innenräumen ins Leben schicken möchte, dem bieten Papiertücher ein geeignetes Keimgefäß.

Beginne damit, ein paar Blätter Papiertuch mit einer Sprühflasche zu befeuchten oder sie leicht unter fließendem Wasser einzuweichen. Du strebst an, dass sie nass genug sind, um sie auswringen zu können. Das Auswringen entfernt überschüssiges Wasser, hält sie aber feucht, und das ist hier der entscheidende Punkt; man will, dass die Papiertücher zwar feucht, aber nicht durchnässt sind.

Als nächstes machst Du in Dein Papiertuch in der Mitte eine Falte und legst Deine Samen darauf. Idealerweise solltest Du zwischen jedem Samen etwa einen Zentimeter Platz lassen. Dies lässt ihnen den Raum, den sie brauchen, um ohne Komplikationen zu keimen. Sobald alle Samen in Position sind, faltest Du das Papiertuch, um die Samen zu bedecken.

Jetzt musst Du sie irgendwo platzieren. Dies kann in einem Sandwichbeutel oder einem Plastikbehälter sein. Beachte, dass Du die Umgebung nicht vollständig versiegeln darfst. Sorge dafür, dass eine Öffnung von etwa einem Zentimeter für einen kleinen Luftstrom bleibt.

Wie bereits erwähnt, musst Du Deinen Behälter oder Deinen Beutel jetzt an einem sicheren, warmen und dunklen Ort aufbewahren. Sobald dies in einer geeigneten Umgebung geschehen ist, überprüfst Du Deine Chilisamen einmal täglich. Obwohl sie es gerne warm haben, dürfen sie keineswegs austrocknen, weshalb Du ihnen ab und zu etwas Wasser zuführen solltest, wenn du denkst, dass sie es brauchen. In kürzester Zeit wirst Du die ersten Samen sprießen sehen.

Chilisamen in Wasser keimen

Chilisamen in Wasser keimen

Diese beliebte Methode zum Keimen von Cannabissamen funktioniert auch für Chilipflanzen! Richtig, Du kannst Chilisamen in Wasser keimen lassen, da es für eine konstante Feuchtigkeit sorgt. Dies ist jedoch nur für kurze Zeiträume gedacht. Während man in anderen Keimmethoden darauf wartet, dass der Samen keimt, dient das Keimen im Wasser lediglich dazu, die Samen aufbrechen zu lassen, bevor man sie in die Erde pflanzt.

Fülle zunächst ein Glas mit Leitungswasser und lass es einige Stunden stehen, damit es Raumtemperatur erreicht. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, gibst Du einige Samen in das Glas und lässt sie dort ruhen. Behalte das Glas jeden Tag im Auge, während Du die Temperatur des Wassers beibehältst, und füge bei Bedarf mehr Wasser hinzu. Nach einem Zeitraum von 4–5 Tagen solltest Du sehen, dass die Samen beginnen aufzubrechen; Dies ist der Moment, in dem sie aus dem Wasser genommen und in Blumenerde gelegt werden, damit sie richtig sprießen können.

Chilisamen in Erde keimen

Chilisamen in Erde keimen

Die wohl beliebteste Methode zum Keimen von Chilisamen besteht darin, sie einfach in die Erde zu legen. Dies kann in einer Auswahl von kleinen Töpfen geschehen, die Du bereits besitzt, oder Du kannst ein spezielles Starterset in Form einer Saatschale kaufen, die für die Keimphase entwickelt wurde. Wenn Du eine fertige Saatschale in die Hand nimmst, ist die harte Arbeit im Wesentlichen bereits getan, weil viele dieser Produkte mit der perfekten Blumenerde geliefert werden, in der die Samen gedeihen können.

Solltest Du Deine eigenen Töpfe verwenden, füllst Du sie zunächst mit feuchter Blumenerde. Falls Du eine Saatschale verwendest, fügst Du entweder etwas Erde hinzu, falls keine mitgeliefert wurde, oder Du gibst einfach das mitgelieferte Substrat hinein. Jetzt ist Deine Erde bereit, das Saatgut aufzunehmen. Verwende einen Kugelschreiber oder Bleistift, um ein kleines Loch ungefähr einen halben Zentimeter tief in die Erde zu stechen.

Lege einen einzelnen Samen in jedes Loch, das Du gebohrt hast, und bedecke es dann leicht mit Erde. Sobald dies geschehen ist, sprühst Du es schnell mit Wasser ein, um sicherzustellen, dass die Erde feucht bleibt. Jetzt sind Deine Töpfe fertig und Du stellst sie entweder auf eine Heizmatte oder in eine warme Umgebung, z. B. auf den Kühlschrank. Wie bereits erwähnt, kannst Du gerne eine Feuchtigkeitskuppel hinzufügen, um sicherzustellen, dass das Innere ein angemessenes Feuchtigkeitsniveau beibehält.

Nach einem Zeitraum von ungefähr 7 bis 10 Tagen wirst Du Fortschritte sehen, wenn die Samen zu sprießen beginnen. Behalte sie in dieser Zeit gut im Auge und sprühe sie natürlich ab und zu mit Wasser ein, falls sie ein wenig austrocknen.

Tipps zum Keimen von Chilisamen

Tipps zum Keimen von Chilisamen

Was kannst Du darüber hinaus noch tun, um sicherzustellen, dass Deine Chilisamen ein Erfolg werden? In den meisten Fällen ist es die Umgebung, die Du bereitstellst, die die Keimung auslöst oder unterbricht. Es gibt jedoch ein paar zusätzliche Tipps, die Du beachten solltest, wenn Du Deinen Pflanzen wirklich von Anfang an die besten Chancen geben möchten, zu gedeihen.

Erwäge die Anschaffung einer Heizmatte

Wir sind in diesem Artikel bereits kurz auf die Verwendung einer Wärmematte eingegangen, wobei die Bedeutung einer konstanten Wärme für das Keimen von Chilisamen nicht unterschätzt werden sollte. Heizmatten sind zu einem sehr vernünftigen Preis erhältlich und ideal für alle Chilifreunde, die in kälteren Klimazonen leben oder das Gefühl haben, nicht die richtige Keimumgebung zur Verfügung stellen zu können.

Eine kleine Heizmatte lässt sich leicht verstauen und bietet genügend Platz für die meisten Töpfe. Seinen Samen die richtige Wärme zu bieten, wird den Unterschied machen!

Samenschale bereits vor dem Keimen aufweichen

Helfe Deinen Samen, indem Du ihre Schale aufweichst, bevor Du sie in ein feuchtes Papiertuch, in die Erde oder in Wasser legst. Viele Gärtner entscheiden sich dafür, ihre Samen etwa 24–48 Stunden in einer Tasse mit schwachem Kamillentee einzuweichen. Dies erleichtert nicht nur das Ausbrechen der Wurzeln, sondern kann auch Bakterien abtöten, die möglicherweise Schaden anrichten könnten.

Behalte den pH-Wert des Wassers im Auge

Teste unbedingt den pH-Wert Deines Wassers, bevor Du Deine Erde besprühst. Falls der Wert zu hoch oder zu niedrig ist (unter 5,5 oder über 7), verringert dies die Wahrscheinlichkeit, dass die Samen sprießen. Liegt der korrekte pH-Wert vor, kannst Du destilliertes Wasser, Regenwasser oder sogar Leitungswasser verwenden, das etwa 24 Stunden abgestanden ist.

Gib ihnen etwas frische Luft

Während das Ziel darin besteht, keimenden Chilisamen eine warme, feuchte Atmosphäre zu bieten, reicht ein bisschen Sauerstoff tatsächlich aus. Falls Du eine Feuchtigkeitskuppel verwendest, sollten sich oben Belüftungsöffnungen befinden, die sich öffnen lassen, um den Samen ein wenig Luft zu geben. Sorge für Frischluft, indem Du diese Öffnungen einmal täglich öffnest, während Du Deine Chilisamen überprüfst.

Wann sollte man Chili-Setzlinge umpflanzen?

Wann sollte man Chili-Setzlinge umpflanzen?

Wenn Du eine gute Pflegeroutine durchgehalten hast, sollte es nicht lange dauern, bis Deine Samen sprießen. Jetzt ist es fast Zeit für den entscheidenden Schritt, sie in größere mit Erde gefüllte Töpfe umzupflanzen. Wann aber ist der beste Zeitpunkt dafür?

Der Vorgang ist einfach, falls Du Deine Chilisamen in Saatschalen zum Keimen gebracht hast. Als Faustregel gilt, dass es am besten ist, zu warten, bis der Sämling seinen dritten Satz echter Blätter ausgetrieben hat. Dies ist in der Regel etwa 4–6 Wochen nach der Keimung der Fall. Zu diesem Zeitpunkt können die Setzlinge entfernt und in neue Töpfe oder ein Freilandbeet umgepflanzt werden.

Verwandter Artikel

Wie Man Chilipflanzen Umpflanzt

Das Timing ist entscheidend, also versuche auch hier, die Umpflanzung auf den Beginn der wärmeren Monate fallen zu lassen, um das Beste aus Licht und Wärme zu machen. Aber sei vor allem geduldig und sorge dafür, dass Deine Chilipflanzen gut gepflegt werden, und Du wirst zweifellos mit einer Menge scharfer Chilischoten belohnt, die Du anschließend genießen kannst.

Adam Parsons
Adam Parsons
Der professionelle Cannabisjournalist, Texter und Autor Adam Parsons ist ein langjähriger Mitarbeiter von Zamnesia. Mit der Aufgabe, ein breites Themenspektrum von CBD bis Psychedelika und allem dazwischen abzudecken, erstellt Adam Blog-Posts, Leitfäden und erforscht eine ständig wachsende Produktpalette.
Anbau Chilishop
Suche in Kategorien
oder
Suche