Vergleich von Cannabiskonsum europäischer Staaten - Wer raucht mehr?

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Vergleich von Cannabiskonsum europäischer Staaten - Wer raucht mehr?

Wenn man dem Krieg gegen Drogen Glauben schenken möchte, dann sollten strikte Gesetze Menschen vom Cannabiskonsum abhalten. Jetzt sind neue Daten veröffentlicht worden, die zeigen, dass das Gegenteil der Fall ist. Also wer raucht in Europa das meiste Weed?

Es ist offiziell. Laut dem europäischen Drogenbericht für 2016, veröffentlicht durch die europäische Überwachungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA), benutzen viele Menschen in Europa Cannabis unabhängig von seinem gesetzlichen Status. In den strengsten Ländern ist die Zahl der Menschen am höchsten, die zugegeben haben Cannabis zu konsumieren. Soviel zum Thema Krieg gegen Drogen.

WER RAUCHT AM MEISTEN?

In der Europäischen Union haben 24,8% der Erwachsenen über 15 Jahre mindestens schon einmal Cannabis ausprobiert und 13,3% haben im vorherigen Jahr geraucht. Hier ist eine Top 10 der Länder mit der höchsten Rate von Konsumenten und Ihre dazugehörige Drogenpolitik:

Table of Cannabis Use

Laut dieser Statistik haben gesetzliche Strategien wenig bis gar keinen Effekt auf den Drogenkonsum. Frankreich und Dänemark haben eine sehr beschränkende Politik, dennoch ist der Cannabisgebrauch in diesen beiden Ländern am höchsten. Spanien und die Niederlande sind andererseits sehr fortgeschritten und sie ordnen sich noch direkt in der Mitte unserer Top 10 Liste ein.

Selbstverständlich sprechen wir über etwas, was immer noch von vielen als illegaler Drogengebrauch betrachtet wird, also können die Statistiken auch nicht zu 100% richtig sein. Die Zahlen wurden in verschiedenen Ländern mit verschiedenen Methoden und sogar in verschiedenen Jahren gesammelt. Dazu kommt noch das, dass Antworten auf diese Frage mit „Ja“ einer Straftat gleichkommt. Dieser Bericht gibt also den tatsächlichen Cannabisgebrauch zu niedrig an.

Selbst, wenn die Zahlen ein bisschen schwammig und ein wenig Spielraum haben, ist es ziemlich klar das gesetzliche Strategien der Drogenpolitik fast gar keinen Effekt auf den aktuellen Drogengebrauch haben.

ES IST ZEIT FÜR VERNÜNFTIGE CANNABIS-GESETZE IN DER EU

Die Vereinigten Staaten von Amerika beweisen, dass vernünftige Cannabis-Gesetze funktionieren können. Colorado war der erste Staat, der im Jahre 2012 Cannabis zur Nutzung in der Freizeit legalisiert hatte, und auch, wenn es einige Herausforderungen gegeben hat, ist es bis jetzt sehr erfolgreich gewesen.

Der Verkauf startete im Jahr 2014, also lass uns sehen was sich seitdem verbessert hat:

- Kriminalität sinkt- zusätzlich zu den geringeren Festnahmen wegen Cannabisdelikten, sind innerhalb eines Jahres von 2013-2014 Gewaltverbrechen um 2,2% und Straftaten um 8,9% gesunken.

- Die Steuereinnahmen steigen- 2014 nahm Colorado 44 Millionen US Dollar in Form von Steuern beim Verkauf von legalem Cannabis ein. 2015 sprang die Zahl der Steuern auf 125 Millionen US Dollar und alleine im Januar 2016 wurden mehr als 14 Millionen US Dollar Steuereinnahmen gesammelt, da die Verkaufszahlen sich in diesem Monat verdoppelten. Jahr über Jahr werden 2.35 Millionen US Dollar für lokale Schulen bereitgestellt.

- Arbeitslosigkeit sinkt- Sogar mit einem enormen Zulauf von hoffnungsvollen Menschen auf der Suche nach einer Beschäftigung in der Cannabis Industrie, ist die Arbeitslosenrate aller Staaten bei niedrigen 4% geblieben. 2015 hatte Colorado die niedrigste Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten.

- Tödliche Verkehrsunfälle sinken- Teilweise auch wegen denen, die weniger trinken aber mehr rauchen, nahmen tödliche Verkehrsunfälle von 2013-2014 rapide ab und die Zahl verringert sich immer weiter. Verglichen mit den ersten vier Monaten von 2016 zu derselben Zeitspanne von 2015, sind tödliche Unfälle um 23,3% gesunken.

Kurz gesagt, die Welt wird kein Ende finden, nur weil Menschen einfach freien Zugang zu Cannabis haben wie in Colorado. Sogar John Hickenlooper, der Gouvaneur von Colorado nahm Abstand von seiner öffentlichen Aussage, dass die Legalisierung „leichtsinnig“ gewesen wäre, da es zu funktionieren scheint.

Es stimmt schon, dass einige Leute in Colorado ein wenig zu begeistert von der Idee waren, freien Zugang zu hoch qualitativem Weed zu haben, es übertrieben und ein bisschen ausflippten, jedoch gab es wenig bis keine ernsthaften Verletzungen oder Todesfolgen, die mit dem Gebrauch von Cannabis in Verbindung stehen. Vielleicht ist es langsam für Europa an der Zeit zu Verstand zu kommen und Cannabis mehr wie Alkohol zu behandeln, einer viel schädlicheren Droge, nach unserer Meinung.

 

         
  Laura  

Geschrieben von: Laura
Bei uns als regelmäßige Gastautorin auftauchend, lebt Laura im wilden Herzen der amerikanischen Ostküste. Auf ihrem Familienbauernhof wohnend, hat sie einen tiefen Respekt für Cannabis entwickelt und arbeitet daran den Anbau zu beherrschen und zu verbessern.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Top 10 Autoflowering