The Path: Auf Ayahuasca Beruhendes TV-Drama

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogKräuter und SamenKunst & Kultur

The Path: Auf Ayahuasca Beruhendes TV-Drama

The Path ist ein spannendes Drama, das zeigt, dass Ayahuasca in den richtigen Händen aufschlussreich und in den falschen möglicherweise missbraucht werden könnte.

Zuerst war er Jesse Pinkman, der Schützling von Walter White in Breaking Bad, der erfolgreichen TV-Show, die sich um Meth dreht. Nun ist er ein Vater, Ehemann und Sektenmitglied in Hulus neuem Drama, das sich um Ayahuasca dreht, The Path. In seiner neuen Rolle als Eddie Lane, folgen wir Aaron Paul und seiner Familie, wie das Leben in einer Sekte beginnt zu einer Belastung zu werden, wobei die Familie zu tun hat mit den sehr menschlichen Dilemmas der Spiritualität und des Glaubens und welche Auswirkungen sie auf Beziehungen haben können.

Aaron Paul, ein Mitglied der "Meyeristen", einer fiktiven hierarchischen Sekte, deren Lehre sich auf die Verwendung von Ayahuasca konzentriert, spielt einen Mann, der sich in moralischen Konflikten wiederfindet und sich immer mehr Druck unter fühlt, denen um ihn herum zu entsprechen. Das Problem beginnt, als er sich auf einem schlechten Ayahuasca-Trip gefangen findet, auf dem sein toter Bruder ihm etwas Böses über seinen Sektenführer weissagt. Obwohl es in der realen Welt in der Regal als Quelle der Heilung verwendet wird, sät Ayahuasca in dieser ominösen Vision Zweifel in Aaron Paul - über den Kult und seinen Platz darin.

Neben Aaron Pauls Rolle, folgt The Path auch der Geschichte seiner Frau Sarah (Michelle Monaghan), einem lebenslangen Mitglied der Sekte, die fühlt, dass ihr Sohn durch die Außenwelt Schaden nimmt und zudem zunehmend verwirrter wird, während ihr Mann sich mehr und mehr distanziert. Schließlich sehen wir auch noch die Geschichte von Cal (Hug Dancy), einem hochrangigen Mitglied der Sekte, der darum kämpft das Gesicht der Organisation zu werden, während sie an Status und Größe gewinnt.

Als der Druck beginnt zu steigen, erhalten wir Einblicke in die Tiefen der Menschheit und wie die Linie zwischen einer Substanz, die für eine vorteilhafte Heilung verwendet wird und einer, die an einen ausbeuterischen Betrug grenzt, verwischt werden kann. Tatsächlich war dies die Absicht von Jessica Goldberg, der TV-Autorin hinter The Path und anstatt die sektiererischen Klischees aufzugreifen, wie Polygamie, hat sie Aspekte aus den Religionen, wie dem Mormonentum, orthodoxen Judentum, Islam und Strömungen des Christentums herangezogen.

Als sie über ihre Inspiration für die Show sprach, sagte Goldberg: "Ich meine, in meiner Kindheit faszinierten mich alternative soziale Experimente. Ich wuchs in Woodstock auf und da gab es noch eine Menge Hippies. In jedem Block konnte man Crystal kaufen; mein Chef in der Videothek, in der ich arbeitete, war ein jüdischer Mann, der ein Sufi geworden war. Es war ja nicht so, dass ich darauf bedacht war, eine Show über Sekten zu schreiben. Aber es gab vor kurzem einen Punkt, wo ich innerhalb eines Jahres meinen Vater verlor und mich scheiden ließ und plötzlich diese große existenzielle Krise hatte. Was passiert, wenn Du eines Tages Dein Leben betrachtest und nicht mehr daran glaubst? Ich brauchte einen Rahmen, um über diese Dinge zu sprechen - und an diesem Punkt fing ich an, diese höhere Welt zu erfinden."

Eines ist sicher, The Path zeigt, wie durch halluzinogene Drogen ein Gefühl der Zugehörigkeit gewonnen werden kann, aber auch, dass Menschen einen tiefen Wunsch verspüren dazu zu gehören und dass der Weg dorthin Konflikte, Kampf mit sich selbst und Selbstzweifel aufbringen kann.

Dieser angeborene oder möglicherweise unwissentliche Wunsch wurde von Jason Katim, dem Produktionsleiter der Show schön zusammengefasst: "Später in dieser Staffel gibt es eine Szene, die in einem Rekrutierungsbüro spielt, das Cal besucht. Wir haben in Westchester gedreht und dekorierten die Ladenfront mit gefälschten Plakaten, Broschüren und Hüten für den "Meyerismus" und bevor wir anfingen zu drehen, noch während wir für eine Szene die Absperrung errichteten, kamen die Leute an und wollten wissen, was da los war, aber nicht etwa, was wir filmen wollen, sondern was das für eine Bewegung war und wie sie mitmachen können! In diesem Moment wurde mir klar, dass wir an etwas Größerem dran waren. Die Leute hätten sich tatsächlich an Ort und Stelle angemeldet."

Es dürfte sehr interessant sein, wie sich dieses neue packende Drama entwickelt und wie es die Verwendung von Ayahuasca als einen Weg zur Erleuchtung und als eine Ressource darstellt, durch die man ausgenutzt werden kann.

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren