Studie: LSD Verbessert Die Emotionale Reaktion Auf Musik

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelikaWissenschaft

Studie: LSD Verbessert Die Emotionale Reaktion Auf Musik

Da die Unterstützung für eine auf Psychedelika gestützte Therapie auf dem Vormarsch ist, untersuchen Wissenschaftler nun wie Psychedelika unsere Wahrnehmung beeinflussen. Der aktuelle Schwerpunkt liegt auf Musik.

Drogen und Musik haben eine lange und tiefe Beziehung; Drogen inspirieren zu Kompositionen, erhöht ihre Wertschätzung und sie führt sogar durch einen Trip. Nun, die Wissenschaft kommt ein wenig zu spät zur Party, beginnt aber jetzt die Verbindung zwischen Musik und LSD zu untersuchen und sie findet dabei so einiges.

In der jüngsten Studie auf dem Gebiet wurde festgestellt, dass LSD eine viel stärkere emotionale Reaktion auf Musik bewirkt. Für alle, die jemals auf einem LSD Trip waren, ist das natürlich völlig offensichtlich. LSD ist nicht nur eine dieser Drogen, deren Trip von der Musik geformt und geführt wird, sie erlaubt es uns auch Dinge in der Musik zu erkennen, die wir sonst nicht gefühlt oder gesehen haben würden.

JA UND?

Also, warum macht sich die Wissenschaft die Mühe, etwas zu bestätigen, das wir bereits wissen? Nun, sie macht es nicht, um uns Recht zu geben. Nein, die Dinge gehen schon ein wenig tiefer. Von Musik hat sich gezeigt, dass sie therapeutischen Wert hat, daher kann die Erforschung, wie das Gehirn in unterschiedlichen Zuständen auf sie reagiert, uns helfen, einen Einblick zu bekommen - nicht nur in die Art und Weise, wie das Gehirn funktioniert, sondern auch, wie Musik zu unserem Vorteil weiter genutzt werden kann. So macht beispielsweise durch Psychedelika gestützte Therapie immer mehr Fortschritte und hilft Patienten mit solchen Erkrankungen wie PTBS, Sucht und Depression, sowie denjenigen, die sich mit traumatischen Lebensereignissen quälen. Musik wird während dieser Therapie oft verwendet und wenn man diese Interaktion besser versteht, kommt man in die Lage Möglichkeiten zu finden, um die Therapie zu verbessern.

DIE STUDIE

Die besagte Studie, solltest Du weiteres nachlesen wollen, wurde in der Fachzeitschrift Psychopharmacology veröffentlicht. In der Studie wurden zehn gesunde Probanden gebeten an zwei Sitzungen teilnehmen, während denen sie etwas Musik hören sollten. In einer Sitzung wurde den Teilnehmern ein Placebo gegeben, in der anderen erhielten sie LSD. Nach einer Befragung der Teilnehmer nach jeder Sitzung wurde der Schluss gezogen, dass die emotionale Reaktion auf die Musik viel größer war, wenn sie auf LSD waren, als wenn ein Placebo verabreicht wurde. Die Teilnehmer verwendeten Worte wie "Wunder", "Kraft", "Zärtlichkeit" und "Transzendenz", um die emotionale Erfahrung zu beschreiben.

Wie bereits erwähnt, verrät diese Studie nichts Neues oder Bahnbrechendes für alle, die jemals auf einem LSD Trip waren. Aber im grösseren Rahmen der Forschung auf LSD-Basis und der durch Psychedelika gestützten Therapie ist es ein weiteres Sprungbrett auf dem Weg zu einem besseren Verständnis.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren