LSD: Medizin oder nicht?

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelika

LSD: Medizin oder nicht?

Also, wie Du vielleicht weißt, wurde LSD oder Acid, nicht in erster Linie für die Freizeitgestaltung entdeckt. Tatsächlich wurde es überhaupt nicht als natürlich vorkommend entdeckt; es wurde von Dr.

Also, wie Du vielleicht weißt, wurde LSD oder Acid, nicht in erster Linie für die Freizeitgestaltung entdeckt. Tatsächlich wurde es überhaupt nicht als natürlich vorkommend entdeckt; es wurde von Dr. Albert Hofmann, der für den Pharma Konzern Sandoz arbeitete, in einem Labor synthetisiert. Man hatte ihn eingestellt, um LSA (auch bekannt als Lysergsäureamid, eine Vorstufe von LSD, LSD-25 oder Lysergsäurediethylamid) auf seinen medizinischen Nutzen zu untersuchen und fing an, eine Reihe verschiedener Derivate der Chemikalie zu kreieren. Die 25te davon stellte er am 16. November 1938 her.

LSD wurde von der Pharma- und medizinischen Industrie in den nächsten Jahren bald aufgegriffen, aber die meisten Forscher waren an den körperlichen Wirkungen von LSD nicht mehr so interessiert (Hofmann hatte darauf hingewiesen, daß viele seiner LSA Derivate das Potenzial zeigten, den Blutdruck zu senken und die Atmungs- und Kreislaufsysteme zu unterstützen). Stattdessen lobhudelten sie über die potente psychoaktive Wirkung der Droge und testeten sie für die Verwendung bei der Behandlung von allen Arten verschiedener psychischer Erkrankungen und psychischer Leiden.

Der potenzielle Nutzen von Acid wurden wenig später unverhältnismäßig aufgeblasen und manche der Mythen, die während der LSD Begeisterung entstanden, kursieren noch heute. Medizinische Fachzeitschriften prahlten, daß LSD die psychische Krankheit einer Person, ohne den Einsatz einer traditionellen Therapie, sofort und vollständig heilen könnte, wenn sie eine bestimmte Art von Leiden hätte. Sie sprachen über den Einsatz von LSD und daß es "das Verhalten und die Persönlichkeit" kranker Patienten dauerhaft veränderte und Krankheiten wie Schizophrenie und bipolare Störung ausradiere.

Diese Behauptungen sind offensichtlich alle unwahr. Unabhängig davon kann Acid einige Vorteile haben und in den Jahren 1950 und 1965 verkaufte Sandoz etwa vierzig Tausend Dosen der Droge. Das Unternehmen verkaufte es in Tablettenform und es war bekannt unter dem Namens "Delysid". Menschen, die unter Schizophrenie und bipolarer Störung, ja sogar Autismus, Zwangsstörungen, Depressionen litten, nahmen eine Tablette nach der anderen mit fünfundzwanzig Mikrogramm LSD Delysid.

Manche Ärzte verschrieben LSD auch bei, nun ja, unorthodoxen Krankheiten; heute würden wir manche davon nicht einmal als Krankheiten ansehen. Acid wurde als geistiges Korrekturwerkzeug für Homosexuelle, Pädophile und andere Menschen verwendet, die als "sexuell pervers" galten.

Aber nachdem Kalifornien am 6. Oktober 1966 ein Gesetz unterzeichnete, das die Substanz verbot, wurde LSD in den Staaten schnell illegal.

In Übersee wurde jedoch weiterhin Forschung und die therapeutische Verwendung betrieben. In der Regel gab es hierbei zwei Arten der Verwendung von LSD bei der Psychotherapie, "psycholytische Therapie" und "psychedelische Therapie" und die Psychiater in Europa verwenden es fast nur für erstere.

Die psycholytische Therapie befaßt sich mit Kindheitserinnerungen, sowie dem Unterbewußtsein. Patienten, die sich sich einer psycholytischen Therapie unterziehen, suchen ihren Psychotherapeuten in der Regel für viele Sitzungen auf, nehmen jedes Mal etwa 50 Mikrogramm oder sogar weniger und versuchen dann den Zugriff auf alte Kindheitserinnerungen zu wecken. Die Idee war, daß, wenn der Psychotherapeut die Tiefen der Gedanken der Person durch LSD analysieren könnte, könnte er den Patienten und die Ursache seines psychischen Zustandes viel besser verstehen.

Bevor LSD verboten wurde, empfohlen und verschrieben Psychiater und Psychotherapeuten in den Vereinigten Staaten eifrig 200 Mikrogramm LSD oder mehr, was etwa doppelte so viel ist, wie die durchschnittliche Dosis, die ein LSD Reisender heutzutage nimmt. Während einer psychedelischen Therapie wurden dem Patienten keine Anweisungen gegeben in seinen Kindheitserinnerungen zu kramen oder überhaupt versucht Einfluß auf ihre Gedanken zu nehmen. Statt dessen war die Idee, daß der Patient sein Bewußtsein und Unterbewußtsein selber erkundet, um, vielleicht, zu lernen, was sie im Leben erreichen wollen und was sie falsch machten. Die Psychotherapeuten hofften gewissermaßen, daß die Dosen innerhalb nur weniger Sitzungen ein temporäres "Nirvana" eröffnen, das den Patienten dazu bringt, zu lebensverändernden Gedanken und Schlußfolgerungen zu kommen.

Die LSD Psychotherapie wurde in Form von Sandoz' Delysid Tabletten auch bei Alkoholikern verwendet; zu jener Zeit hielten manche Ärzte Alkoholismus einfach als "schlecht mit anderen Therapien zu behandeln". Eine Erfahrung, die ein Alkoholiker durchmacht, wenn er entzieht ("Entzugserscheinungen" sind die verschiedenen Symptome, die Alkoholiker durchlaufen müssen, wenn sie aufhören zu trinken, ob plötzlich oder über einen längeren Zeitraum), ist starkes Zittern, bekannt als "Tremor", "Delirium" und "DT"; das ist die Abkürzung für die wissenschaftliche Bezeichnung des Delirium Tremens. Ärzte und Therapeuten dieser Zeit wollten mit einer psychedelischen Therapie und Dosen von bis zu 300 Mikrogramm bei alkoholkranken Patienten mit LSD das Delirium hervorrufen, um den "Alkoholiker derart zu ängstigen, daß er sich selbst neu formt".

Die Acid Therapie wurde auch gefährlichen Kriminellen als Medizin verschrieben. Manchmal wurden Kriminelle einer psycholytischen Therapie unterzogen, aber meistens wurden sie mit einer psychedelischen Therapie behandelt, manchmal ohne volles "Einverständnis" (obwohl sie das rechtmäßige Einverständnis aus dem Strafgefangenen, seinem Betreuer, Pflegeheim oder dem Bezirksanwalt abgepresst hatten). Wieder war die Hoffnung, daß der LSD Konsum tendenziell "erleuchte" und die kriminellen Motive und Grundsätze im Unterbewußtsein eines psychisch kranken Patienten "korrigiert".

Außer das LSD häufig für therapeutische und medizinische Zwecke verwendet wurde, wurden mehrere Berichte veröffentlicht, in denen das Medikament wegen seiner Fähigkeiten und dem erfolgreichen Einsatz in legitimen medizinischen Bereichen gefeiert wurde. Aber oft wurden diese Publikationen von kleinen Instituten verfaßt, den Ansehen und Geld fehlt. Die LSD Therapie wurde immer noch weithin als dubiose, illegitime Form der Medizin angesehen. Noch heute wird hitzig über die Idee debattiert, ob durch LSD oder Acid bei einer medizinischen Verwendung irgendeine dauerhafte Wirkung in Form einer "Veränderung des Lebens" oder "Erleuchtung" beim Patienten bewirkt wird (obwohl vor kurzem mehrere schlüssige Beweise aufgetaucht sind, die seine Wirksamkeit bei Menschen mit Erkrankungen wie schwerer Depression, Angst und PTSD beschreiben).

Obwohl Sandoz das Medikament in Bereichen der Psychotherapie einsetzte, für die es nicht geeignet war, empfohlen Ärzte und Apotheker immer noch, daß Patienten sehr spezielle Dosen einhielten, wobei sie nur die genau vorgeschriebene Anzahl von Delysid LSD Tabletten einnahmen und das Medikament nur unter Anleitung durch einen Psychotherapeuten oder Psychiater in einem sicheren, kontrollierten medizinischen Umfeld verabreicht wurde. Sandoz hoffte, das die Verwendung von LSD in der pharmazeutischen Industrie explodieren würde; sie waren nicht darauf aus Delysid Pillen als Freizeitdroge anzubieten.

Aber bereits 1962 gab es in den Vereinigten Staaten speziell für diesen Zweck einen ganzen Untergrund Markt rund um den Verkauf von Delysid Tabletten und andere LSD Formen. In den folgenden zwei Jahrzehnten wurden die Hippies und die blühende Gegenkultur der Ära von diesem sehr Markt mit LSD beliefert, wobei es auf jeden Fall nicht für medizinische Zwecke verwendet wurde, sondern einfach um eine neue Ebene des Bewußtseins zu erreichen und was wahrscheinlich noch wichtiger ist, sich einer Kultur anzuschließen.

Die Bundesagenten waren diesem Markt jedoch auf die Schliche gekommen. Sie knackten ihn und setzten die Staaten unter Druck damit sie LSD verboten, was Kalifornien im Jahr 1966 tat.

Aber dies stoppte auch die medizinische Forschung am LSD, zumindest in den USA. Forscher, Psychotherapeuten und Psychiater, die das Medikament verschrieben und medizinische Einrichtungen beschwerten sich bereits 1965 über die Bundesregierung und den Eingriff in ihre Arbeit und Arbeitsplätze und über das Verbot von LSD, sie alle riefen nach einer Reform.

Aber LSD ist in den USA seit der Verabschiedung dieser Gesetze bis heute illegal. Es wurde am 27. Oktober 1970 mit der Verabschiedung des Betäubungsmittelgesetzes bundesweit verboten.

Dennoch fanden in den USA bis in die 1980er Jahre ein paar klinische Studien und Versuche statt. Der letzte war auf bereits todkranke Patienten ausgerichtet. Die Tests zielten einfach darauf ab festzustellen, ob Acid medizinische Qualitäten hat, die die Schmerzen und Depression dieser Menschen über ihren Zustand und den Stand des Lebens lindern. LSD wurde in der Hoffnung verwendet, daß die notleidenden Menschen in der Lage sein würden, sich den Menschen, einschließlich ihrer Familien weiter zu öffnen und mehr Ruhe gewönnen, eine Sicht auf das Leben erlangten, das sie durchlebt haben. Der wirkliche Nutzen von LSD in diesem Bereich ist immer noch unbekannt, da diese Studie vorzeitig beendet wurde; es wurden keine weiteren zuverlässigen, klinische Studien durchgeführt.

In Übersee zogen andere Nationen nach und verboten die Verwendung von LSD sowohl für Freizeitgebrauch, als auch für medizinische Zwecke. 1971 verabschiedete das Parlament des Vereinigten Königreiches ein Gesetz, das LSD Studien gemäß dem Drogenbekämpfungsgesetz verbot. Kanada war nicht so hart, stellte aber den Besitz und Verkauf von Acid unter Strafe; sie stuften es im Betäubungsmittelgesetz als eine Klasse II Droge ein (das war gerade mal im Jahr 1996).

Aber die LSD Studien gingen trotzdem weiter. Die Anhänger von Acid und dem medizinischen Nutzen mühten sich durch die Bürokratie und politische Verbote, um weiterhin für den medizinischen Nutzen von LSD zu kämpfen. Es liefen aber auch noch LSD Versuche in überseeischen Ländern, in denen es auch schon verboten war, vor allem in der Schweiz und dem Vereinigten Königreich.

In den frühen 80er Jahren, nachdem die Wut der Gegenkultur nachgelassen hatte und der Vietnamkrieg endlich durch Frieden ersetzt worden war, flammte der Freizeitgebrauch der Droge in den Vereinigten Staaten wieder auf (auch durch die wachsende Zahl der Raver, die außer Acid auch Ecstasy (MDMA) nahmen um die Nacht durchzumachen). Nachdem William Leonard Pickett's und Clyde Apperson's LSD Labor hochgenommen wurde, war seine Verwendung stark zurückgegangen, stieg danach langsam wieder an und verbreitet sich auch heute weiterhin.

In den vergangenen zehn Jahren hat auch die medizinische Verwendung viel an Fahrt aufgenommen. Ein Aufschwung im Sinne von "Wille zur Weltoffenheit" hat von den Ärzten in der medizinischen Gesellschaft Besitz ergriffen und LSD, zusammen mit anderen Psychedelika, erfährt wieder mehr und mehr Unterstützung in der Verwendung unter kontrollierten klinischen Bedigungen. Ende 2008 nahm die FDA ihre Studien für den Einsatz von LSD bei todkranken Patienten wieder auf und hoffentlich werden die Ergebnisse weiterhin vielversprechend sein. 2012 kam es zu einer weiteren Studie über LSD und die Fähigkeit, Alkohol Patienten effektiv aus ihrer Sucht und über die Entzugserscheinungen zu helfen und gelangte ins Licht der Öffentlichkeit, was wiederum dazu führte, daß weitere Versuche mit dem Medikament gefordert wurden.

Die Zukunft von LSD in der Medizin ist unvorhersehbar. Seit kurzem stimmen die Menschen mehr und mehr für seinen legalen Einsatz und Versuche. Aber einige Ereignisse in der Vergangenheit haben uns gezeigt, daß Psychedelika von jeher ein umstrittenes Thema sind - im medizinischen Bereich und der Politik gleichermaßen. Bestimmte Interessengruppen ziehen in die Welt hinaus und werben in den USA und der ganzen Welt für ihre Nutzen für die Menschen, während andere Interessengruppen losgehen und das genaue Gegenteil befürworten. Während der Kampf für die Legalisierung von Psychedelika weitergeht, wird nur die Zeit zeigen, was in den kommenden Jahren aus LSD wird.