Legales Cannabis: Konsum Bei Erwachsenen Steigt, Bei Teens Sinkt Er

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabisWissenschaft

Legales Cannabis: Konsum Bei Erwachsenen Steigt, Bei Teens Sinkt Er

Neue und interessante Daten legen nahe, dass der Konsum unter Erwachsenen steigt, aber bei Teenagern fällt, wo Marihuana legal ist.

Die Idee von legal erhältlichem Marihuana ist für viele von uns hier in Europa ein Traum. Für die meisten ist es noch immer so ziemlich unmöglich mal eben in den nächsten Coffee Shop, Cannabis Club oder eine Ausgabestelle zu gehen, um sich etwas von seiner Lieblingssorte zu holen. Doch für diejenigen, die in den USA leben, ist es ein Traum, der wahr wurde. Wie Du Dir vorstellen kannst, bietet eine solche Realität Wissenschaftlern eine große Datenmenge, mit der sie arbeiten können, vor allem, wenn es um Nutzungstrends geht. Eine der größten Ängste der Seite gegen legal zugängliches Marihuana ist, dass es bewirkt, dass der Konsum vor allem bei Jugendlichen steigt. Nun, die neueste Langzeitstudie legt nahe, dass es keinen Grund dafür gibt sich so viel Sorgen zu machen. Wenn Cannabis verfügbar ist, konsumieren mehr Erwachsene es, aber wenn es um Jugendliche geht, sinken die Nutzungszahlen.

EIN BLICK AUF DIE DATEN

Die besagte Studie befasst sich mit Daten aus den USA der letzten zehn Jahre, aus 23 Staaten, in denen Cannabis in der einen oder anderen Form legalisiert wurde. Der Schwerpunkt lag darauf zu überprüfen, wie die Änderung des Betäubungsmittelgesetzes den Drogenkonsum beeinflusst - vor allem, da immer mehr Staaten den Schritt wagen den Konsum für die Freizeitgestaltung zu legalisieren.

Unter Verwendung von Informationen der National Survey on Drug Use and Health wurde festgestellt, dass nicht nur weniger Jugendliche Cannabis konsumierten, es aber auch nicht als die super gefährliche Droge ansehen, die Prohibitionisten sie darin sehen lassen wollen. Dank Smartphones und anderen Medien ist die Jugend von heute sehr gut informiert. Es ist so einfach eben ins Netz zu gehen und Fakten nachzuschlagen, sowie die Informationen zu hinterfragen, die einem geliefert werden. Das Ergebnis ist eine Generation, die nur selten Informationen umgehend akzeptiert. Es ist etwas, das Prohibitionisten einfach nicht raffen, wie sich in dem jüngsten "Kiffer-Faultier" Fiasko gezeigt hat, das Jugendliche von der Verwendung von Cannabis abschrecken sollte, aber rüberkam, als wären sie zu blöd, um sich selber über die Wahrheit zu informieren.

Die Autoren der Studie spekulierten, dass dieses Bad in wahrgenommenen Gefahren zu noch größeren Zahlen führen könnte, die Cannabis verwenden, wenn sie das Erwachsenenalter erreichen. Allerdings wäre es so einfach anzunehmen, dass es nicht so ist, aus dem gleichen Grund, aus dem mehr Teenager es derzeit nicht verwenden. Während die Menschen über Cannabis lernen, erkennen sie, dass es nichts Aussergewöhnliches oder Rebellisches ist, es ist halt nur ein Kraut. Der Faktor des Neuen ist weg.

Und wie sieht es bei Erwachsenen aus? Nun, es ist keine Überraschung zu erfahren, dass mehr es verwenden. Während des Verbots hat die Menge der Erwachsenen, die Cannabis konsumieren, stetig zugenommen. Trotz der Bemühungen von Anti-Cannabis-Aktivisten, unterstützt eine wachsende Zahl von Studien die Legalisierung von Cannabis, ebenso sowie die Erforschung der möglichen Tücken des Cannabiskonsums es einer wachsenden Anzahl von Menschen erlaubt fundierte Entscheidungen zu treffen. Ausserdem haben die 23 Staaten, die es legalisiert haben, dies zumeist nur aus medizinischen Gründen getan, was darauf hindeutet, dass der Anstieg des Konsums bei Erwachsenen weitgehend auf medizinische Nutzer zurückzuführen ist. Mehr Menschen als je zuvor konsumieren Cannabis und was ist passiert? Die Gesellschaft ist nicht zusammengebrochen und die Millionen von Nutzer waren nicht von psychischen Störungen betroffen.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren