Große Alkohol-, Tabak- Und Softdrinkfirmen Unterstützen Cannabis


Zuletzt bearbeitet :
Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisFortschrittliche Unternehmer

Große Alkohol-, Tabak- Und Softdrinkfirmen Unterstützen Cannabis


Gott und die Welt – oder in diesem Fall – große Tabak- und Getränkefirmen, zeigen reges Interesse an dem sich rapide erweiternden legalen Cannabismarkt. Dank beispielloser Nachfrage nach cannabisinfundierten Produkten und schwindenden Verkäufen in den Alkohol-, Softdrink- und Tabakindustrien, ist eine Marihuana-Revolution im Gange.

INVESTITIONEN IN DIE CANNABISINDUSTRIE ERREICHEN EIN REKORDHOCH

Vor gerade mal fünf Jahren hätte man Dich im Sitzungssaal ausgelacht, wenn Du einem Firmenvorstand neue Produkte präsentiert hättest, die aus der Partnerschaft mit großen Cannabisherstellern Kapital schlagen sollten. Jetzt scheint genau das sich aber zu bewahrheiten. Branchenführende Tabakfirmen, Softdrinkgiganten und berühmte Alkoholgetränkehersteller investieren alle in die milliardenschwere legale Cannabisindustrie.

Die Herausforderung für jede Firma, die es darauf abgesehen hat, mit der Cannabisindustrie zu liebäugeln, bleibt dieselbe: Rechtliche Grauzonen sind reichlich vorhanden. In Amerika haben sich zum Beispiel einzelne Bundesstaaten für die Legalisierung von sowohl freizeitlichem als auch medizinischem Cannabis entschieden. Trotz der ständig Fortschritte machenden Reformbewegung ist das Arzneimittel auf Bundesebene immer noch verboten. Das hat den Tabakgiganten Altria nicht davon abgehalten, sich in Erwartung der kompletten Legalisierung von Cannabis zu vernetzen. Eine Realität, von der viele glauben, dass sie eher früher als später eintreten könnte.

ALTRIAS NEUGIER ERSTRECKT SICH ÜBER CANNABIS HINAUS

In einer Stellungnahme währen der Barclays Global Consumer Staples Conference bekundeten Altria, Besitzer von mehreren äußerst beliebten Zigarettenmarken, Interesse am Cannabismarkt. Als sie zu ihren Gedanken über Cannabis befragt wurden, sagten sie: "Wir bedenken die Möglichkeit, dass Cannabis in Zukunft auf Bundesebene nicht länger illegal sein könnte." Sie fügten hinzu: "Wir ergründen unsere Position, studieren und bewerten Marktchancen." Für sich betrachtet überraschen diese Aussagen nicht; viele Unternehmen sehen von weitem zu, wie sich die Legalisierung von Cannabis entwickelt.

Wenn man sie jedoch mit vorherigen Investitionen in cannabisfokussierte Unternehmen und zahlreichen Patentanträgen für sowohl E-Zigaretten-Geräte als auch terpenreiche Pflanzen – einschließlich Cannabis sativa – gebündelt betrachtet, erscheinen die Aussagen weniger launenhaft und mehr wie der Teil eines umfassenden Geschäftsplans.

DAS INTERESSE AN TABAK SCHWINDET

Die kalkulierte Entscheidung, Cannabismärkte zu erkunden, sollte nicht als ein Nebenprojekt betrachtet werden. Stattdessen bedeutet sie eine Bewegung des Interesses weg von Tabakprodukten. Die Kombination von Gesetzen des Gesundheitswesens und heftigen Steuersanktionen hat in der ganzen Tabakindustrie zu einem sinkenden Börsenwert geführt. Die Allgemeinheit wird von einem steigenden Verlangen nach gesünderen Alternativen zu Tabak getrieben, wobei Cannabis nur einer der möglichen Ersatzstoffe ist.

Wenn Du mit Tabak endgültig Schluss machen möchtest, sind die folgenden Kräuteralternativen – Passionsblume und Damiana – eine fantastische Alternative für Deine Joints. Erstere fungiert als eine perfekte Ergänzung zu Cannabis. Der Passionsblume mangelt es an Stärke, wenn man einen Joint ausschließlich mit ihr füllt, deshalb funktioniert sie wirkungsvoller in einer Cannabismischung. Sie liefert eine leicht sedierende sowie schwach euphorische Wirkung und ist der ideale Partner für indicadominierte Sorten oder die wachsende Anzahl verfügbarer Indica-Hybriden.

Die Letztere, Damiana, erlangte in Südamerika Beliebtheit: Nicht nur wegen ihrer leicht euphorischen Wirkung, sondern insbesondere wegen ihren aphrodisischen Qualitäten. Mit Cannabis kombiniert, können Paare einen entspannenden, erhebenden Rauch genießen, mit zusätzlicher Intimität für einen spaßigen Abend. Beide Kräuter besitzen Qualitäten, denen Tabak niemals gleichkommen kann.

MIT CANNABIS ANGEREICHERTE GETRÄNKE AN DIE MASSEN BRINGEN

Tabakfirmen sind nicht die einzigen, die wohlüberlegte Investitionen getätigt haben. Getränkeunternehmen für sowohl Softdrinks als auch Alkohol entwickeln derzeit mit Cannabis angereicherte Produktpaletten – eine Entscheidung, die sich aus den wachsenden legalen Märkten ableitet. Ganz besonders gilt das für Kanada.

Während sich die Kanadier auf eine landesweite Legalisierung des Arzneimittel vorbereiten, fördert die zunehmende Nachfrage nach sowohl hochwertigem Cannabis als auch cannabisinfundierten Produkten ein übermäßiges Aktienkurswachstum von Cannabisfirmen aller Arten, die innerhalb von Kanadas Grenzen operieren. Constellation Brands, Eigentümer von sowohl Corona- als auch Modelo-Bieren, verkündete kürzlich einen (1)4 Millliarden $ Anteil an Canopy Growth, Kanadas größtem Produzenten von medizinischem Cannabis.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Am 17. Oktober 2018 Wird In Kanada Cannabis Legalisiert

Am 17. Oktober 2018 wird Cannabis in Kanada offiziell legal sein. In diesem Artikel schauen wir uns die neuen Gesetze und ihre Funktionsweise...

Der CEO von Constellation Brands, Rob Sands, sagte, die Investition war das Resultat eines "besseren Verständnisses des Cannabismarktes" und "der enormen Wachstumschancen, die er bietet".

Weitere Details der Abmachung beinhalten eine Möglichkeit für Constellation Brands, ihren Anteil über die nächsten drei Jahre zu erhöhen. Eine Entscheidung, von der sie sagen, dass sie ihnen einen gute Position im Markt geben wird, von dem sie erwarten, dass er zukünftig in ganz Amerika legal sein wird.

SOFTDRINKGIGANT COCA-COLA IST AN CANNABIS INTERESSIERT

Mit ähnlicher Intention wie die Tabakfirma Altria begutachten Softdrinkproduzenten infolge schwindender Verkäufe in traditionellen Märkten interessiert den Cannabismarkt. In Partnerschaft mit Aurora Cannabis Inc. erforscht Coca-Cola mit CBD angereicherte Getränke. CBD ist das nicht-psychoaktive Cannabinoid, das in Cannabis enthalten ist. CBD ist berühmt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften und macht Nutzer nicht high. Stattdessen ist es auf Konsumenten ausgerichtet, die eine gesündere Alternative zu zuckerhaltigen Softdrinks suchen. Cannabidiol (CBD) wird weithin als legales Nahrungsergänzungsmittel verwendet und ist bereits in einer Vielzahl von Schönheitsprodukten enthalten.

Die veröffentlichten Berichte besagen, dass es keine Garantien für irgendeine Übereinkunft zwischen den beiden Unternehmen gibt; Sprecher von beiden sagten jedoch aus, dass die Gespräche andauern. Bei so vielen Firmen, die Entwicklungen im Marihuana-Sektor aufmerksam beobachten, könnten wir bald eine Reihe von Teilmärkten beobachten, die mit Cannabis angereicherte Produkte einem Massenpublikum zur Verfügung stellen.

Externe Ressourcen:

(1) https://www.newswire.ca

Lucas

Geschrieben von: Lucas
Lucas ist ein Teilzeit-Autor und Vollzeit-Visionär. Ein anonymer Psychonaut, der mit Anzug und Krawatte in der Gesellschaft untertaucht, arbeitet daran den Massen evidenzbasierte Rationalität zu bringen.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte