Fuchsschwänze: Gut Oder Schlecht?

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogHanfanbau
Zuletzt bearbeitet :

Fuchsschwänze


Fuchsschwänze nennt man die Erscheinung von langen Säulen aus Blütenkelchen auf Cannabisblüten. Wenn der Grund dafür in den Genen liegt, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn die Ursache jedoch die Umweltbedingungen sind, dann sind Deine Pflanzen vielleicht großem Stress ausgesetzt.

WAS SIND FUCHSSCHWÄNZE?

Fuchsschwänze nennt man ein Phänomen, das das äußere Erscheinungsbild von Cannabisblüten drastisch verändert. Für gewöhnlich nehmen gesunde und “normale” Cannabisblüten die Form kompakter Nuggets an. Ein Anblick, der dem Auge schmeichelt und damit jedem Anbauer wichtig ist, der Wert auf Genuss legt und gerne auch gute Freunde mit seinem Werk beglückt und beeindruckt. Blütenstände, die beginnen sich zu Fuchsschwänzen zu entwickeln, sehen vollkommen anders aus, als dieses typische Bild und nehmen die Erscheinung langer Säulen oder Türme an, die aus aufeinander geschichteten Blüten und Blättern bestehen.

Normale Buds bestehen aus Gruppen von Blütenkelchen. Diese Struktur ist dafür verantwortlich die Samen der Pflanze zu gebären, sollte sie bestäubt worden sein. Wenn das Fuchsschwanzen eintritt, beginnen sich die Blütenkelche übereinander zu stapeln, anstatt sich in Clustern zu vereinen. Daraus entsteht dann die Erscheinung einer langen, pinselartigen Struktur, die dem Schwanz eines Fuchses nicht unähnlich ist. Dies unterscheidet sich sehr von der eher symmetrischen Natur der meisten Buds.

Auch wenn diese Fuchsschwänze ganz schön seltsam aussehen und von der Norm abweichen, sind sie nicht zwangsläufig etwas Negatives. Es gibt zwei Hauptgründe, die für Fuchsschwänze verantwortlich sind. Einer davon liegt in den Genen. Wenn eine Pflanze genetisch für die Ausbildung von Blüten im Fuchsschwanz-Style prädisponiert ist, dann gibt es absolut keinen Grund die Alarmglocken schrillen zu lassen. Der zweite Grund hat mit Stress durch die Umgebung zu tun. Dieses Szenario ist weniger ideal und tritt normalerweise bei Sorten auf, die genetisch nicht für Fuchsschwänze prädisponiert sind.

EIN BEISPIEL GUTER FUCHSSCHWÄNZE

Ein Beispiel Guter Fuchsschwänze

Fuchsschwänze sind nur unter gewissen Umständen eine negative Erscheinung. Wenn der Grund in den Genen liegt, sollten die Fuchsschwänze nicht als etwas Schlimmes wahrgenommen werden. In diesem Fall ist es ein vollkommen natürlicher Prozess, der nichts darüber aussagt, ob der Grower so einiges falsch machen könnte. Genetisch bedingte Fuchsschwänze sorgen vielleicht dafür, dass die Pflanzen eine eher einzigartige Struktur entwickeln, doch sie tun der Qualität und Stärke der späteren Ernte keinen Abbruch. Die Sorte Dr. Grinspoon ist ein gutes Beispiel für einen Fall, in dem die Gene der Grund für natürliche Fuchsschwänze sind. In diesem Fall ist die Erscheinung sogar so von der Rolle, dass es fast aussieht, als würde es sich hierbei um eine vollkommen andere Spezies handeln.

EIN BEISPIEL FÜR SCHLECHTE FUCHSSCHWÄNZE

Ein Beispiel Für Schlechte Fuchsschwänze

Nachteilige Fuchsschwänze treten auf, wenn dieser Vorgang der Sorte eigentlich nicht im Blut liegt. Dies kann von einigen äußeren Faktoren verursacht werden, vor allem Hitze und Lichtstress. Wenn der Grower starke Lampen zu nahe an den Pflanzenspitzen platziert, kann das eine Menge Stress für das gesamte Beet bedeuten, der dafür sorgt, dass sich das äußerliche Erscheinungsbild verändert. Wenn die Pflanzen derart übermäßig Licht und Hitze ausgesetzt sind, kann die unnatürliche Form der Fuchsschwänze mit langgezogenem und fluffigem Wuchs verursacht werden.

Diese Türme sehen vielleicht zunächst gar nicht so schlecht aus und es mag fast so aussehen, als ob durch die Fuchsschwänze die Erntemenge steigen könnte, doch diese Pflanzenmasse hat bereits an Wirkung verloren und wird noch mehr verlieren, bis irgendetwas getan wird, um dieser unschönen Situation ein Ende zu bereiten.

Licht- und Hitzestress kann die Pflanzen noch weiter in Form von Ausbleichen und verbrannten Blättern schädigen. Wenn Du diese Symptome davon abhalten willst sich auszubreiten, solltest Du stets das oberste Blätterdach Deiner geliebten Pflanzen im Auge behalten und den Abstand zu Deinem Lampenreflektor entsprechend anpassen.

DIE TOP 5 DER FUCHSSCHWANZ-CANNABISSORTEN

Da wir jetzt bereits geklärt haben, was Fuchsschwänze sind, kannst Du nun selbstbewusst den nächsten Schritt vorwärts wagen. Tatsächlich sind bestimmte Sorten von ihrer Genetik her recht empfänglich für die Entwicklung von Fuchsschwänzen. Diese Genetik verleiht ihnen eine einzigartige Blüten-Struktur ohne an Qualität einzubüßen. In Partnerschaft mit den besten Samenbanken, die es gibt, bietet Zamnesia Seeds qualitativ hochwertige Fuchsschwanz-Genetiken an. Ohne weiteres Gequatsche, sind hier fünf unserer atemberaubendsten berauschenden Sorten, die jemals mit blühenden Fuchsschwänzen beehrt wurden.

SUPER SILVER BILBO

Super Silver Bilbo (Genehtik Seeds)

Bilbo Beutlin ist der heldenhafte, von J.R.R. Tolkien erschaffene Hobbit.
Während die zweideutigen Verweise auf "Weed" und "alter Tobi" in seinen Werken leider nur mit Tabak in Verbindung stehen, können sich dennoch viele Stoner mit Mittelerde identifizieren. Der preisgekrönte indicadominierte Hybrid Critical Bilbo wurde so zu Ehren von Bilbo Beutlin benannt.

Das Kombinieren dieser Sorte mit Super Silver Haze führte Genehtik Seeds dazu Super Silver Bilbo einzuführen. Dieser sativadominierte Hybrid produziert füllige Buds mit den besten Eigenschaften von Indica und Sativa. Die harzigen Buds verbrennen mit diesem weihrauchartigen Haze-Geruch und verursachen ein sehr starkes geistiges High. Probiere den Bio-Champion des Barcelonas Highlife Cups von 2005 einfach selbst.

MAXI HAZE

Maxi Haze (Grass-O-Matic)

Grass-O-Matic und Herumexperimentieren gehen einfach Hand in Hand. Maxi Haze ist eine Sorte, die sie aus der Kombination von Super Silver Haze und Auto AK gezüchtet haben. Beide für sich erzeugen schon ein schimmerndes High für den Körper. Also ist es keine Überraschung, dass das High von Maxi Haze ungemein stark reinhaut. Der von Haze abstammende Geschmack lässt Dir wie immer das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Die Pflanzen bringen dichte Fuchsschwänze und dicke Knospen hervor, die voller Trichome sind. Dies lässt den hohen THC-Gehalt bereits erahnen. Die kombinierten Eigenschaften von Indica und Sativa liefern ein entspannendes High, sowohl für den Kopf als auch den Körper. Selbstverständlich hat diese Sorte ein großartiges medizinisches Potenzial, körperliche Schmerzen und Verspannungen, ebenso wie Angstzustände zu lindern.

SNOW WHITE

Snow White (Spliff Seeds)

Mit Snow White liefern Spliff Seeds eine wuchtige, indicadominierte Kreuzungen. Der Name dieser Sorte lässt ein weißeres Weiß vermuten, als ihr genetischer Elternteil White Widow vorzuweisen hat. Das ist allerdings eine sehr gewagte Aussage. White Widow ist eine notorisch starke Sorte, doch die Kreuzung mit Northern Lights und Cinderella 99 scheint ihre Wirkung verstärkt zu haben.

Das euphorische High, das diese Sorte mit sich bringt, vertreibt Schmerzen und Depression. Wir reden hier über eine starke Medizin und eine stabile Pflanze, die innerhalb von 8-9 Wochen eine kraftvolle Ernte hervorbringt. Die limonengrünen Fuchsschwänze mit dichten, orangefarbenen Haaren, verströmen die potenten, holzigen Töne des Zitrusdufts von Snow White. Ein süßer, bonbonartiger Geschmack begleitet das High, das selbst erfahrene Hanffreunde umlegt.

FLOWERBOMB KUSH

Flowerbomb Kush (Strain Hunters)

Beim High Times Cannabis Cup der Erstplatzierte zu sein ist nicht gerade ein Pappenstiel. 2012 triumphierte die unglaubliche Flowerbomb Kush über ihre Mitstreiter. Cannabis-Wettbewerbe sind heutzutage noch umkämpfter. So viele Züchter aus aller Welt konnten durch Investitionen in hochwertige Genetik bombige Sorten produzieren.

Im Jahr 2012 kam keiner der Züchter an die legendäre Amsterdamer Samenbank Strain Hunters heran. Ihr indicadominierter Hybrid Flowerbomb Kush verdankt seine Abstammung sowohl OG Kush als auch Green Crack. Jede dieser Sorten allein wäre schon kraftvoll genug. Flowerbomb Kush ist eine schillernde Kombination, die innerhalb von zwei Monaten Indoor-Erträge liefern kann. Diese haarigen, klebrigen Knospen verbrennen mit einem süßen Aroma von Zitrus und erdigen Untertönen.

COTTON CANDY

Cotton Candy (Delicious Seeds)

Die Sativas aus Südafrika wachsen sehr hoch und üppig. Delicious Seeds hat herausgefunden, dass die südafrikanische Power Plant besonders beeindruckende THC-Werte vorweisen kann. Durch die Kreuzung mit Lavender haben sie einen süßlich riechenden, sativadominierten Hybriden mit auffälligen Violetttönen produziert.

So eine wundervolle Pflanze übertrifft nach wie vor alle Erwartungen. Der Geschmack erinnert an die berühmte Jahrmarktsleckerei, nach der diese Sorte benannt ist. Allerdings finden sich auch Spuren von Minze, Pinie und Zitrus in ihrem Duft. Das High für den Körper, das von dieser Sorte ausgelöst wird, ist sanft und aufbauend. Egal zu welcher Tageszeit, das Rauchen von Cotton Candy ist immer ein Genuss.

Luke Sumpter

Geschrieben von: Luke Sumpter
Luke Sumpter ist ein im Vereinigten Königreich ansässiger Journalist, der auf Gesundheit, alternative Medizin, Kräuter und psychedelische Heilverfahren spezialisiert ist. Er hat bereits für "Reset.me", "Medical Daily" und "The Mind Unleashed" geschrieben und deckt dabei diese und noch weitere Bereiche ab.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte