Absinth: Alles, Was Du Wissen Musst

Absinth: Alles, Was Du Wissen Musst

Absinth ist in vielerlei Hinsicht ein faszinierendes Getränk. Von den einzigartigen Zutaten bis zur kontroversen Geschichte gibt es viel über diese Spirituose zu erfahren, und wir freuen uns, Dich darüber unterrichten zu dürfen!

Falls Du einen beliebeigen Otto-Normal-Menschen fragst, was das Verrückteste war, das er oder sie jemals getrunken hat, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Antwort etwas mit Absinth zu tun hat. Aus irgendeinem Grund hat dieses Getränk in der Welt des Alkohols generell den Ruf des "Bad Boys" unter den Spirituosen erlangt. Aber warum genau verhält es sich so? Bewirkt Absinth tatsächlich etwas Seltsames, was andere alkoholische Getränke so nicht auslösen? Oder ist es eine Spirituose wie alle anderen auch, von Aussehen und Marketing einmal abgesehen?

Nun, die Antwort fällt ein bisschen komplizierter aus, und wir freuen uns, Dir erklären zu können, wie es sich wirklich verhält.

Was Ist Absinth?

WAS IST ABSINTH?

Also, worüber reden wir überhaupt? Einfach ausgedrückt ist Absinth eine stark alkoholische Spirituose mit Anisgeschmack. Falls Du noch nie davon gehört hast oder Dir nicht vorstellen kannst, wie Absinth schmeckt, wirst Du wahrscheinlich ziemlich überrascht sein.

Hast Du schon einmal schwarze Jelly Beans gegessen? Dann weißt Du, wie Anis schmeckt! Und was ist mit echter schwarzer Lakritze? Gut, Lakritze enthält zwar keinen Anis, aber der charakteristische süße und aromatische Anis-Geschmack ähnelt dem von Lakritz auf bemerkenswerte Weise.

Absinth wird allerdings nicht nur aus Anis hergestellt, sondern hauptsächlich aus den Blättern und Blüten des Wermutkrauts gewonnen, das man auch Wurmkraut nennt und das den wissenschaftlichen Namen Artemisia absinthium trägt. Auf diese Pflanze lässt sich also der Name selbst zurückführen.

Das lateinische "absinthium" wiederum leitet sich vom griechischen Wort "apsínthion" ab, das wörtlich übersetzt "Wurmholz" bedeutet. Absinth ist jedoch auch noch unter anderen Namen bekannt. Durchforstet man nämlich Literatur aus der Zeit, in der das Getränk auf den Markt kam (dazu später mehr), stellt man fest, dass der Name "la Fée verte" gebräuchlich war, was auf Französisch "Die grüne Fee" bedeutet.

Diese Bezeichnung reflektiert die grüne Farbe der Spirituose; aber wie wir weiter unten ausführen werden, muss Absinth nicht immer grün sein.

Die Geschichte Des Absinths

DIE GESCHICHTE DES ABSINTHS

Bevor wir näher auf die Einzelheiten eingehen, sollten wir uns etwas Zeit für die Geschichte des Absinths nehmen. Wir wissen, dass es bestimmte Formen von Absinth schon seit sehr langer Zeit gibt, wobei aus Wermut gewonnener Alkohol auf die alten Griechen zurückgeht. Dieses Getränk hatte allerdings mit dem Absinth, wie wir ihn heute kennen, nicht viel zu tun.

"Moderner" Absinth erschien erst Ende des 18. Jahrhunderts auf der Bildfläche; freundlicherweise zur Verfügung gestellt von den Henriod-Schwestern aus Couvet in der Schweiz. Schon damals wurde er meist nicht als Spirituose, die in der Freizeit konsumiert wird, verkauft, sondern als Elixier.
Das Rezept war einem gewissen Major Dubied attraktiv genug, um es den Henriods 1797 abzukaufen und im selben Jahr die erste Absinthbrennerei in Couvet zu errichten. Diese Firma wurde schließlich zu Pernod Fils, einer der beliebtesten Absinthmarken des 19. Jahrhunderts.

Dieser Absinth war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sehr präsent und wurde in den 1840er Jahren immer beliebter, als französische Truppen ihn in Nordafrika zur Malaria-Prophylaxe einsetzten. Die Soldaten hatten jedoch nicht nur als Medizin Spaß daran und brachten das Getränk mit, als sie nach Frankreich zurückkehrten. Schon bald tauchte es im ganzen Land in Bistros, Bars, Cafés und Kabaretts auf.

Während man Absinth heute eher mit der High Society in Verbindung bringt, konnte man ihn damals gleichermaßen in den Gläsern der Superreichen und hungernder Künstler finden. Der Preis des Getränks fiel in den 1880er Jahren sogar noch weiter, woraufhin sich das Phänomen immer weiter verbreitete.

Absinth: Gefahren Und Halluzinationen?

ABSINTH: GEFAHREN UND HALLUZINATIONEN?

Wie bei allem, was zu populär wird, entwickelte sich auch gegen den Absinth eine Bewegung. Schmutzkampagnen der Abstinenzlerbewegung und Weinindustrie bezeichneten Absinthtrinker im Gleichschritt als die Schlimmsten der Schlimmen.

Die Kritiker behaupteten, das Getränk mache seine Nutzer verrückt und mache sie zu Verbrechen. Im Jahr 1905 tötete dann ein Schweizer Bauer namens Jean Lanfray seine Familie und versuchte, sich selbst umzubringen. Tatsächlich hatte er zuvor zwei Gläser Absinth getrunken, doch stand er bei seiner Tat viel stärker unter dem Einfluss von Wein und Brandy. In der Folge verstärkten sich die Vorbehalte gegen Absinth spürbar.

Verwandter Artikel

5 Mythen Über Absynth

Die öffentliche Empörung erreichte nach diesem Mordfall ihren Höhepunkt. Über 80 000 Menschen unterschrieben eine Petition zum Verbot der Grünen Fee, das nach schweizerischem Recht dann auch im Jahr 1908 erlassen wurde, während Länder wie die Niederlande, Frankreich und die USA in den folgenden Jahren nachzogen. Diese Verbote wurden erst viel später aufgehoben, wobei dies etwa in den USA erst 2007 geschah.

Aber ist Absinth tatsächlich gefährlich? Neben den Behauptungen, die wir gerade besprochen haben, sind wir sicher, dass auch Du schon von dem Gerücht gehört hast, Absinth würde Halluzinationen auslösen. Selbst wenn viele vielleicht etwas anderes behaupten, gibt es keinen Beweis[1] dafür, dass Absinth irgendeine Art von Halluzination verursacht. Tatsächlich hat man keinen Hinweis darauf gefunden, dass es neben den Wirkungen, die Alkohol generell immer auslöst, zu einer darüber hinausgehenden Vergiftung kommt. Dieses ganze Gerücht beruht vielmehr auf einem Missverständnis über eine der Zutaten, das Wermutkraut.

Die Wirkung Von Absinth

DIE WIRKUNG VON ABSINTH

Mittlerweile kennen wir die Wirkung von Wermut viel besser als die alten Griechen und nicht so alten Europäer. Wie wir bereits erwähnt haben, hat Wermut keine halluzinogenen Wirkungen, und egal, wie viele grüne Feen der Zecher an der Bar zu sehen vorgibt, besitzt Wermut nun mal einfach keinen halluzinatorischen Effekt – und es gibt auch keine anderen Inhaltsstoffe im Absinth, die diese angeblichen Wirkung verursachen könnten.

Darüber hinaus wird schon die Wirkung des Alkohols im Absinth dafür sorgen, dass Du längst unter dem Tisch liegst, bevor Du Dich überhaupt auch nur annähernd mit Wermut vergiften kannst. Tatsächlich kam der einzige gemeldete Vergiftungsfall[2] mit Beteiligung von Wermut durch einen Mann zustande, der einen 10-ml-Schluck konzentriertes Wermutöl zu sich nahm, weil er dachte, es handele sich um Absinth.

Wie Absinth Hergestellt Wird

WIE ABSINTH HERGESTELLT WIRD

Wenden wir uns jedoch vorerst vom Wermut ab, denn es ist nun an der Zeit zu erklären, wie Absinth hergestellt wird. Neben dem Wermut sind grüner Anis und süßer Fenchel die beiden wichtigsten Kräuter, die bei der Herstellung des Getränks verwendet werden.

Zunächst kombiniert man diese drei Hauptbestandteile mit hochprozentigem Alkohol, der aus weißen Trauben gewonnen wird, in einer Kupfer-Destille. Die Zutaten werden über Nacht eingeweicht und verleihen dem Alkohol ihren Geschmack und ihr Aroma in einem Prozess, der Mazeration genannt wird. Von hier aus bieten sich den Brennereien zwei Wege, die sie auch regelmäßig einschlagen.

Die erste Option besteht darin, das vorliegende Destillat zu reduzieren, bis es einen Alkoholgehalt von 60% erreicht hat, wodurch der sogenannte "Blanche" oder weiße Absinth entsteht. Ja, richtig gelesen, nicht jeder Absinth muss grün sein! Allerdings ist die grüne Färbung für den Kult-Status entscheidend, und es gibt eine besondere Art und Weise, wie Absinthhersteller diese Färbung erreichen. Damit wären wir beim zweiten Weg.

Dabei schieben die Brennereien nach der ersten Mazeration die Reduktion auf und geben das Destillat stattdessen für eine zweite Mazeration in einen anderen Destillierapparat mit Ysop, Römischem Wermut, Melisse und anderen Kräutern (je nach Brennerei). Während das Chlorophyll dieser weiteren Inhaltsstoffe auf den Absinth übergeht, erscheint schließlich die geliebte grüne Farbe. Danach wird das Getränk verdünnt, bis es seinen Zielalkoholgehalt von 62% erreicht hat. Und voilà – der Absinth ist geboren.

Wie Man Absinth Zubereitet Und Trinkt

WIE MAN ABSINTH ZUBEREITET UND TRINKT

Du weißt jetzt also, was Absinth ist, woher er kommt und wie er hergestellt wird. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Du jetzt auch wissen willst, wie man ihn trinken soll. Es gibt viele Möglichkeiten, aber die richtige Methode, um Absinth zu genießen, ist das sogenannte "Absinth-Tropfen". Und zwar funktioniert das so:

Die Klassische Zubereitung Von Absinth

  1. Gieße einen Teil Absinth in ein gekühltes Glas. Ein Parfaitglas eignet sich hierfür gut und verleiht dem Ganzen einen edlen Touch, aber ein Weinglas (oder ein beliebiges anderes Glas) tun es auch.
  2. Lege einen Schaumlöffel über das Glas und gib einen Zuckerwürfel auf den Löffel, so dass er genau über den Schlitzen liegt.
  3. Lass dann 3–5 Tropfen kaltes Quellwasser langsam über den Würfel in den Absinth tropfen. Der Absinth wird davon leicht trübe.
  4. Rühre das Glas um und serviere es auf einem Spitzendeckchen oder einer Untertasse.
  5. Genieße ihn!

Hinweis: Manche Absinthtrinker lieben es, den Zuckerwürfel in Absinth zu tauchen und dann anzuzünden, um den Zucker zu karamellisieren, bevor sie das Feuer mit kaltem Quellwasser löschen. Keine Angst, probier das einfach aus, wenn Dir danach ist. Es verleiht dem Absinth-Ritual definitiv ein bisschen Spaß und Flair.

Absinth-Cocktails

ABSINTH-COCKTAILS

Was Absinth-Cocktails angeht, gibt es mehr als nur ein paar Optionen, aber wir wollen es bei den besten Varianten belassen. Hier stellen wir Dir einige ausgezeichnete Cocktails vor, in denen Absinth auf faszinierende Weise zur Geltung kommt.

1. Death In The Afternoon

Dieser Cocktail geht auf niemand anderen als Ernest Hemingway selbst zurück. Nein, der Drink ist nicht nur nach seinem Buch benannt; Hemingway hat ihn tatsächlich kreiert und nach einem Buch mit Cocktail-Rezepten von Promis benannt! Seine Anweisungen waren einfach: "Gieße ein Jigger Absinth in ein Champagnerglas. Füge eisgekühlten Champagner hinzu, bis die richtige schillernde Milchigkeit erreicht ist. Dann trinke langsam drei bis fünf davon." Du solltest sie jedoch hintereinander und nicht gleichzeitig trinken!

2. Absinthe Sazerac

Obwohl Absinth hier nicht die Hauptzutat ist, spielt er in diesem Cocktail dennoch eine wichtige Rolle. Mische zuerst Roggenwhisky, einen zerkleinerten Zuckerwürfel, zwei Spritzer Peychaud’s Bitters und Eis in einem Mixbecher. Nimm dann ein gekühltes Whiskyglas, gieße etwas Absinth hinein, schwenke das Glas, so dass sich an den Wänden eine Schicht bildet, und gieße den Überschuss ab. Seihe nun die anderen Zutaten in das Glas. Presse dann eine Zitronenscheibe über dem Getränk aus, reibe die Schale am Rand und serviere.

3. Green Beast

Dieser Cocktail eignet sich hervorragend als Punsch für Deine nächste Party. Kombiniere Absinth, Limettensaft und einfachen Sirup zu gleichen Teilen in einer großen Schüssel. Als nächstes fügst Du 5 Teile kaltes Wasser und dünn geschnittene Gurke hinzu. Der coolste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Gurke der Länge nach in zwei Teile zu schneiden und dann die Samen aus dem weichen Teil mit einem Teelöffel zu entfernen. Verwende dann einen Gemüsehobel oder einen Kartoffelschäler, um lange, hauchdünne Streifen zu fabrizieren.

4. Absinthe Suissesse

Frühstück! Der perfekte Zeitpunkt, um den Absinth freizulassen, oder? Genau richtig! Hier wird ein Schuss Absinth mit einem Eiweiß, Sahne und Sirup mit Mandelgeschmack namens Orgeat vermählt. Falls Du jemals nach New Orleans kommst, wirst Du vielleicht Leute kennenlernen, die diesen Cocktail morgens anstelle von Kaffee genießen.

5. Chrysanthemum

Zum Abschluss eine eher ungewöhnliche Kombination. Der Cocktail besteht aus Benediktinerlikör, getrocknetem Wermut und Absinth. Angesichts der Menge an Aromen, die in jeder Zutat stecken, entspricht dieser Cocktail einem ganzen synchron tanzenden Ballsaal.

Wie Man Mit Unserem Starter-Set Absinth Herstellt

Gewiss, Du könntest nun in einen Laden gehen und Dir einen Absinth holen, aber wusstest Du, dass Du auch zu Hause Deinen eigenen Absinth destillieren kannst? Mit unserem speziellen Absinth-Set und etwas Wodka bist Du in der Lage, in nur fünf Tagen einen Liter Deiner speziellen Charge herzustellen! Falls Dein Interesse geweckt sein sollte, laden wir Dich ein, unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zu lesen. Und vergiss nicht, dass nicht jeder Absinth grün ist. Erwarte also nicht, dass Dein eigener Absinth diese Farbe annehmen wird. Tatsächlich wird zu Hause hergestellter Absinth oft bräunlich, was allerdings völlig in Ordnung ist. Er wird genau so schmecken, wie er soll, und der Effekt wird garantiert derselbe sein.

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Does Absinthe Really Cause Hallucinations? | HowStuffWorks - https://science.howstuffworks.com/innovation/edible-innovations/absinthe.htm
  2. - https://www.nejm.org