Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Informationen Über Kratom

Verschiedene Kratom-sorten

 

Inhalt:

 

  1. Verschiedene Kratom-sorten: Eine Anleitung Zu Dosierung Und Wirkung
  2. Eng Mit Kratom Verwandte Produkte
  3. Kratom Anbau
  4. Kratom Chemie
  5. Kratom: Medizinisches Potenzial Und Kontroverse
  6. Die Geschichte Von Kratom

Verschiedene Kratom-sorten: Eine Anleitung Zu Dosierung Und Wirkung

Kratom ist eine faszinierende Pflanze aus Südostasien, die für ihre sehr energetischen, sozialen und entspannenden Wirkungen bekannt ist. Diese Pflanze wird von vielen Personen und Gruppen auf der ganzen Welt sowohl in der Freizeit als auch medizinisch verwendet, obwohl Kratom nicht von westlichen Ärzten verschrieben wird. Dies ist keine völlig harmlose Droge, aber in den meisten Ländern ist Kratom legal. Wie bei allen legalen und illegalen Substanzen ist Maßhalten der Schlüssel zum Erfolg. Aber schauen wir uns doch die große Welt der Kratom-Sorten etwas genauer an ...

KRATOM THAI

Kratom Thai, eine der ältesten konsumierten Sorten, hat einen paradoxen Effekt. In hohen Dosen kann es sehr entspannend sein, in niedrigen Dosen eher aufputschend. Infolgedessen wird diese Sorte heute allgemein als Opiatersatz und Stimulans verwendet. Dieses Produkt kann gegessen, gekaut oder in Tee oder heißem Wasser gelöst werden.

Kratom Thai

Produkt ansehen

KRATOM THAI WIRKUNGEN

  • In hohen Dosen entspannend
  • In niedrigen Dosen aufputschend
  • Macht fokussierter

KRATOM THAI DOSIERUNG

Wenn Du ein Anfänger bist, nimmst Du am besten 2–5g Kratom. Wenn Du etwas erfahrener bist, kannst Du Dich auch für 5–10g entscheiden. Wenn es um unser Kratom Thai Resin geht, reicht unsere 5-Gramm-Packung für 5 bis 10 Dosen! Etwa 0,75g Harz in 150ml kochendes Wasser geben und einfach bis zu 10 Minuten ziehen lassen.

KRATOM BALI

Wir bieten die Kratom Sorte Bali in geschredderter und gemahlener Form an. Das Pulver ist die bessere Wahl, wenn Du daraus Kapseln machen möchtest. In dieser Form hat das Kratom eine größere Oberfläche und wird daher schneller absorbiert. Zerdrückte Blätter sind perfekt für ein heißes Getränk wie Tee.

Kratom Bali

Produkt ansehen

KRATOM BALI WIRKUNGEN

  • Sehr entspannend
  • Opiatersatz und Stimulans
  • In niedrigen Dosen aufputschend

KRATOM BALI DOSIERUNG

Die empfohlene Dosierung für erfahrene Nutzer beträgt auch hier 5–10g geschredderte Blätter. Wenn Du Dich hingegen für unseren Kratom Bali 15x Extrakt entscheidest, ändert sich die Dosierung. Wenn Du dieses Extrakt zum ersten Mal ausprobierst, gib etwa ein halbes Gramm in etwas heißes Wasser oder Saft. Du kannst die Menge auch verdoppeln oder verdreifachen, wenn Du Dich mit der Erfahrung wohl fühlst.

KRATOM MALAYSIA

In Thailand und Malaysia angebaut, wie der Name schon verrät, ist diese Kratom Sorte sehr stark. Kratom Malaysia hat eine Fülle von Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin, welche die Hauptalkaloide sind. Es ist bekannt, dass diese Sorte Glücksgefühle und Energieschübe auslöst.

Kratom Malaysia

Produkt ansehen

KRATOM MALAYSIA EFFEKTE

  • Lindert Schmerzen
  • In niedrigen Dosen aufputschend
  • In hohen Dosen beruhigend

KRATOM MALAYSIA DOSIERUNG

Auch hier gilt: Als Anfänger nicht mehr als 3g! Beginne mit 1,5 g und arbeite Dich hoch. Aber wenn Du schon Erfahrung mit dieser Kratom-Sorte hast, kannst Du Dir auch 5–10g gönnen.

KRATOM MAENG DA

Wenn Du denkst, dass Kratom Malaysia stark ist, dann hast Du noch kein Kratom Maeng Da probiert! Dies ist die stärkste verfügbare Sorte. Es wird angenommen, dass diese Sorte genetisch modifiziert wurde, um härteren Witterungsbedingungen standzuhalten.

Kratom Maeng Da

Produkt ansehen

KRATOM MAENG DA EFFEKTE

  • Glück
  • Entspannung
  • Kognitive Verbesserung in kleinen Dosen

KRATOM MAENG DA DOSIERUNG

Diese Sorte wirkt schon ab nur einem Gramm. Da es sich um eine besonders starke Sorte handelt, solltest Du in etwa ein Fünftel weniger als die normale Dosis einnehmen. Wenn Du also normalerweise 10g nimmst, versuche maximal 8g Kratom Maeng Da zu nehmen. Stelle sicher, dass Du Dir absolut sicher mit Deiner Dosierung bist. Sie kann nämlich bis zu 8 Stunden in Deinem Kreislauf bleiben ...

ENG MIT KRATOM VERWANDTE PRODUKTE

ENG MIT KRATOM VERWANDTE PRODUKTE

Mitragyna Javanica

Mitragyna javanica ist ähnlich wie Kratom, nur weniger intensiv. Dies ist also ein guter Einstieg für Personen, die Kratom zum ersten Mal ausprobieren möchte. Mitragyna javanica wird eine Vorstellung davon geben, wie sich die volle Kratom-Erfahrung anfühlen wird, ohne Dich zu erdrücken. Dennoch gibt es einige Unterschiede zwischen Kratom und Mitragyna javanica, so dass Du einige natürliche Unterschiede in den Erlebnissen erwarten kannst. Wir empfehlen Dir 10–20g in Deinen Tee zu mischen. Bei der Dosierung von Mitragyna javanica kannst Du auch etwas experimentierfreudiger als bei Kratom sein, da es mehr Spielraum für kleine Fehler gibt.

Kra Thum Khok

Kra Thum Khok hingegen verhält sich etwas anders als diese anderen Substanzen. Es ist stärker als Mitragyna javanica, aber nicht so stark wie Kratom. Die Wirkung ist sowohl stimulierend als auch beruhigend, weshalb es Kratom sehr ähnlich ist. Um es zu konsumieren, empfehlen wir einen heißen Tee mit 20g unseres Krauts zuzubereiten und 30 Minuten ziehen zu lassen. Die Auswirkungen sollten schnell spürbar sein und bis zu mehreren Stunden andauern.

Kratom Anbau

Kratom stammt aus den wärmeren, feuchten, tropischen Teilen der Welt wie z.B. Thailand und benötigt daher beim Anbau eine ähnliche Umgebung, um wirklich gut zu gedeihen. Daher ist es sehr empfehlenswert, daß man, wenn man Kratom anbaut, dies drinnen oder im Gewächshaus macht.

Kratom aus Samen ziehen

Kratom Samen sind bekanntlich schwer zu ergattern. Aufgrund der Natur von Kratom bleiben die Samen nach der Ernte nicht besonders lange lebensfähig. Das macht es schwer, Kratom Samen schnell genug aus den Tropen in Deinen Pflanzbereich zu bringen. Es ist auch erwähnenswert, daß Kratom Samen sehr klein sind, was zusammen mit ihrer rasch endenden Lebensspanne bedeutet, daß Du schon etliche Samen benötigst, um überhaupt auch nur eine Pflanze zu bekommen. Wenn Du Samen im Internet kaufst, sei vorsichtig, denn manche Händler verkaufen Fakes - recherchiere erst über die Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers, bevor Du Dich von Deinem hart verdienten Geld trennst.

Kratom und Topfgröße

Kratom kann zwar auch in kleinen Töpfen wachsen, aber wenn Du ihm einen großen Topf zur Verfügung stellst, kann es sein volles Potential entfalten - breitet ein größeres Wurzelwerk aus und nimmt Nährstoffe und Wasser viel schneller auf. Es bedeuten auch, daß Du Dein Kratom nicht so häufig gießen mußt, da größere Töpfe die Feuchtigkeit viel länger halten.

Der beste Boden für den Anbau von Kratom

Der beste Boden um Kratom aufzuziehen, ist reicher, feuchter Humus mit durchschnittlicher Wasserdurchlässigkeit. Die Entwässerung muß von einer Art sein, daß Dein Boden feucht bleibt, ohne sich vollständig mit Wasser vollzusaugen oder es zu schnell ableitet, so daß der Boden austrocknet. Wenn Du die Wahl zwischen dem einen und dem anderen hast, nimm besser den, der schlechter Wasser ableitet - Kratom kann mit sumpfigen, feuchten Umgebungen umgehen, es kommt mit einer Fülle von Wasser besser klar, als wenn es völlig trocken steht. Das Hauptproblem, dem Du Dich hierbei stellen mußt, ist, daß eine mit Wasser vollgesogene Umwelt das Risiko einer Pilzinfektion erheblich erhöhen kann.

Was beim Anbau von Kratom essenziell ist, ist den richtigen pH-Wert im Boden einzuhalten. Kratom macht sich am besten bei einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5, alles, was außerhalb dieses Bereichs liegt, erschwert Kratom die Aufnahme von Nährstoffen; das wird immer schlimmer, je weiter man sich von diesem idealen Bereich wegbewegt. Die Auswirkungen können von Wachstumsstörungen bis hin zum Tod des Kratoms reichen. Es gibt verschiedene pH-Tests, die Du verwenden kannst, um den Wert im Auge zu behalten.

Kratom und künstliches Licht

Viele Leute werden Dir sagen, daß Kratom HPS Lampen benötigt, um eine Chance zum Überleben zu haben. Dies ist nicht unbedingt wahr, Kratom benötigt keine HPS Beleuchtung, um zu wachsen, aber falls sie verwendet wird, kann Dein Kratom wirklich toll gedeihen. Einfache Leuchtstoffröhren können verwendet werden, um normale Ergebnisse zu erhalten und sind in der Anschaffung und im Betrieb erheblich kostengünstiger. Selbst bei einer kleinen 18W Leuchtstofflampe hat sich gezeigt, daß dies bei kleinen Kratom Pflanzen ausreichend ist und keine negativen Auswirkungen auf sie hat. Wenn Du es Dir leisten kannst, wirst Du die besten Ergebnisse erzielen, wenn Du Dein Kratom einem 24-Stunden Lichtzyklus aussetzt.

Anforderungen an Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Bedingt durch die Region der Welt, aus der es stammt, benötigt Kratom hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit.

Die empfohlene Temperatur, um Kratom aufzuziehen, liegt zwischen 24-32 Grad Celsius. Dies entspricht einem Winter in Thailand - die niedrigste Temperatur, der diese Pflanze in der Wildnis ausgesetzt ist. Dies bedeutet, daß Du höhere Temperaturen einstellen kannst, wenn Du willst, mußt Du aber nicht - Kratom wird im beschriebenen Temperaturbereich trotzdem gedeihen. Alles, was unter diesem Bereich liegt, wird das Wachstum Deines Kratoms verlangsamen, wobei alles unter 10 Grad Celsius dazu führen wird, daß Dein Kratom eingeht.

Die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls ein weiterer wichtiger Faktor bei der Nachempfindung der Bedingungen, in der Kratom natürlicherweise wächst. In ihrer natürlichen Umgebung ist Kratom einer Luftfeuchtigkeit ausgeseztz, die zwischen tagsüber 94% und 53% in den Abendstunden variiert. Es ist möglich, dies in Deinem Zuchtraum nachzustellen, indem Du einen Luftbefeuchter verwendest. Du kannst auch recht günstig ein Hygrometer erwerben, um die relative Luftfeuchtigkeit der Atmosphäre in Deinem Zuchtraum zu messen. Wenn Du eine Luftfeuchtigkeit von 90% halten kannst, sollte Dein Kratom keine Probleme haben und wegen der Natur der Pflanze, kann sie ziemlich gut mit Schwankungen umgehen, also erschrick Dich nicht, wenn Deine Luftfeuchtigkeit für einen kurzen Zeitraum plötzlich abfällt - solange es eben nur kurz ist!

Sei auf der Hut vor Pilzen und Schimmel

Bedingt durch die hohe Luftfeuchtigkeit und Bodenfeuchtigkeit, die benötigt wird, um Kratom aufzuziehen, mußt Du mit Adleraugen auf eine eventuelle Bildung von Pilz- und Schimmelbefall achten, vor allem auf dem Boden. Bei einem Befall solltest Du die Verwendung natürlicher Fungizide in Erwägung ziehen, um ihn unter Kontrolle zu bringen.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Die 3 Besten Methoden, Um Kratom Pulver Zu Verwenden

Es gibt viele Methoden, um sich mit ein wenig pulverisiertem Kratom eine Dosis zu verpassen, daher dachten wir uns, daß wir drei der...

Kratom Chemie

Pharmazeutisches Interesse An Der Chemie Von Kratom

"Der natürliche Verlauf der Kratom Verwendung, einschließlich der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, sind kaum untersucht", betont einer der wenigen Experten dieser Pflanze, Dr. Edward Boyer, im Addiction Journal. Nur eine Handvoll wissenschaftlicher Arbeiten wurden über Kratom, seine Wirkungen und seine Jahrhunderte lange Geschichte der Verwendung, in englischer Sprache verfasst.

Was wir wissen, ist, daß über 25 Alkaloide aus Kratom isoliert werden konnten und bis vor kurzem wurde von Mitragynine angenommen, daß es der Hauptgrund für die Wirkung von Kratom sei, da es das am Häufigsten vorkommende Alkaloid in der Pflanze darstellt.

Im Jahr 2002 wurde dann von einer Gruppe japanischer Forscher 7-hydroxymitragynine entdeckt, welches die wichtigste Substanz ist. Obwohl sie in viel kleineren Mengen vorkommt, wurde von diesem geringfügig vorkommenden Alkaloid im Kratom festgestellt, daß es sogar stärker als Morphin ist. Die japanischen Forscher meldeten in der Hoffnung auf die Entwicklung von Kratom Derivaten als Arzneimittel, ein Patent für alle möglichen medizinischen Verwendungen von Mitragyninen an.

Bei späteren Untersuchungen wurde festgestellt, daß beide Alkaloide als partielle Opioid Rezeptor Agonisten fungieren, wobei sie supraspinale Mu- und Delta Opioid Rezeptoren aktivieren. Daher die ähnlichen Wirkungen wie bei Morphin und die Verwendung von Kratom als Mittel, um bei chronischen Betäubungsmittel Anwendern die Symptome eines Opioid Entzuges zu mindern.

Ein medizinischer Toxikologe in einem Harvard Medical School Lehrkrankenhaus, Dr. Boyer interessierte sich für Kratom, nachdem er darüber auf Websites zur gegenseitigen Hilfe für einige der 40 Millionen Amerikaner gelesen hatte, wie sie ihre chronischen Schmerzen bewältigen.

Bis zum Jahr 2006 konnten sie ihre Medikamente online kaufen, doch dann begann die Regierung, die Internet Apotheken zu schließen. Nun hingen alle auf dem Trockenen, die die Selbstmedikation praktizierten und stolperten auf der Suche nach einem Weg für den Opiat Entzug über Kratom.

Die Versorgungslage wurde bald verbessert, um die Nachfrage zu befriedigen und als sich die Verfügbarkeit verbesserte und es langsam die Runde machte, daß es tolle Freizeit- und Erholungseffekte hat, begann die unvermeidliche Medienberichterstattung und Verteufelung. Aber das steigende öffentliche Interesse, wenn auch desinformiert, hat auch dazu beigetragen, daß Kratom ins Licht seriöser Forscher rückte.

Die Vielen Chemischen Verbindungen In Kratom

Die Alkaloidstruktur von Kratom ähnelt zwar entfernt denen anderer psychedelischer Drogen wie LSD oder Psilocybin, aber nach der Einnahme von Kratom wurde noch nie von psychedelischer Aktivität berichtet. Stattdessen löst Kratom Wirkungen aus, die von erhöhter Konzentration und Aktivität bis zu schwerer Schläfrigkeit und längerem Schlaf reichen. Aber es gibt weithin unbekannte wünschenswerte Nebenwirkungen von Kratom ... und es sind weit mehr Chemikalien mit im Spiel, als nur die bisher am weitesten erforschten Wirkstoffe 7-Hydroxymitragynin und Mitragynin.

Während unserer Nachforschung über die Inhaltsstoffe von Kratom sind wir diesen chemischen Substanzen begegnet: Ajmalicin, 7-Acetoxymitragynine, Corynantheidin, Corynoxein, Corinoxin, 3-Dehydromitragynin, (-)-Epicatechin, 3-Isocorynantheidin, 3-Isopaynanthein, Isomitraphyllin, Isospeciofolin, Isospecionoxein , Mitraciliatin, Mitrafolin, Mitragynalin, Mitraphylin, Mitraspecin, Mitraversin, Paynanthein, Speciociliatin, Speciofolin, Speciogynin, Specionoxein, Speciogynin, Speciofolin und Stipulatin.

Tatsächlich enthält Kratom mehr als 40 Chemikalien, aber wir werden unseren Exkurs auf die interessantesten Verbindungen begrenzen; 7-Hydroxymitragynin, Mitragynin und (-) -Epicatechin.

7-Hydroxymitragynin

7-Hydroxymitragynin ist der wichtigste Inhaltsstoff in Kratom Tinkturen und weist Opioid-agonistische Aktivität auf. Neuere Forschungen über die Wirkstoffe in Kratom haben gezeigt, daß seine Potenz 30-fach höher ist, als die von Mitragynin, was 7-Hydroxymitragynin zum Spitzenkandidaten als Hauptwirkstoff in Kratom macht und Mitragynin, von dem zuvor angenommen wurde, es sei der wichtigste chemische Wirkstoff, auf den zweiten Platz verweist.

7-Hydroxymitragynin interagiert mit den drei großen Opiod Standorten Kappa, Delta und Mu, aber es bindet sich vorzugsweise an Mu Rezeptoren; diese Rezeptoren sind verantwortlich für die angenehmen Wirkungen von Opiaten, Analgesie und physische Abhängigkeit.

Kratom_7-Hydroxymitragynine

Mitragynin

Mitragynin ist ein Alkaloid und wurde erstmals bereits im Jahre 1907 von D. Hooper isoliert, also hat es tatsächlich nahezu 100 Jahre gedauert, bis es seinen Weg in die Freizeitgestaltung fand. Es wurde angenommen, daß es der primäre Wirkstoff in Kratom wäre, aber es stellte sich heraus, daß es nur das am häufigsten vorkommende Alkaloid ist (etwa 0,1-0,3%, abhängig von der Pflanze).

Eine kleine Dosis Mitragynin wirkt wie ein Stimulans, weil es an die Delta Rezeptoren andockt, aber bei höheren Dosen dockt es auch an die Mu Rezeptoren an und lindert Schmerzen. Obwohl die Struktur des Mitragynin Alkaloids der von LSD oder Psilocybin ähnlich ist, löst es keine psychedelische Wirkung aus. Da vom Mitragynin angenommen wurde, daß es der Hauptwirkstoff in Kratom sei, ist es besser erforscht als 7-Hydroxymitragynin.

Kratom_Mitragynine

(-)-Epicatechin

Epicatechin ist mit seinen vielfältigen Nutzen für die Gesundheit ein echter Alleskönner. Es reduziert die Wirkung freier Radikaler1 im Körper, was das Krebsrisiko mindert2 und verhindert, daß Fettzellen oxidierenden und Arterien verstopfen3. Darüber hinaus hilft es mit dem Blutzucker und ist gut für Diabetiker4, weil es das körpereigene Insulin nachahmt.

Kratom_Epicatechin

Kratom: Medizinisches Potenzial Und Kontroverse

Laut moderner Anwenderberichte und Berichten über die traditionelle Nutzung, hat Kratom eine Vielzahl von potenziellen Vorteilen. Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Arbeiten und Forschungen beginnt diese Vorteile und Wirkungen von Kratom zu bestätigen, darunter: Verwendung als Antidepressiva5, als Entzündungshemmer6 und antibakterielles Mittel7. Es kann zur Bekämpfung von Durchfall8 verwendet werden. Es hat auch eine schmerzlindernde Wirkung9, und hat Potential bei der Behandlung von Diabetes10 gezeigt.

Kratom wurde zum ersten Mal im frühen 19. Jahrhundert in Asien, als Opiatersatz11, erwähnt und es ist sein Potenzial als billiges, natürlich vorkommendes Hilfsmittel beim Entzug von Heroin oder süchtig machenden, verschreibungspflichtigen opiatbasierten Schmerzmitteln, wie Oxycontin, was für die meiste Aufregung in medizinischen Kreisen sorgt. Zum Entgiften, Entwöhnen oder als Ersatz für 100e gefährlicher, süchtig machender und sehr profitabler Drogen? Nun, was könnte daran schon falsch sein?

Tja, die legale Zukunft von Kratom steht auf Messers Schneide, da die US Drug Enforcement Administration (DEA) es auf ihre Bedenklichkeitsliste für Drogen und Chemikalien setzte - ein Schritt vor dem Verbot. Wenn das passiert, wie es viele engstirnige Politiker vorschlagen, wird die Erforschung des sensationellen Potentials von Kratom zum Stillstand kommen.

Kontroverse Um Kratom

Basierend auf den Daten, die über Kratom erhältlich sind, scheint es, als ob die Pflanze selbst ziemlich sicher ist. Im Gegensatz zu Opioiden hat es noch keinen einzigen Bericht über menschliche Atemdepression nach einer Dosis irgend einer Art von Kratom gegeben. Genaueres Lesen aller Faktoren des Krankenhausaufenthalts durch Kratomgebrauch hat gezeigt, daß stets andere Drogen, wie Alkohol und verschreibungspflichtige Medikamente, beteiligt gewesen sind.

Dennoch hat die DEA seit 2005 schlecht informierte Schauergeschichten darüber verbreitet, die fast ausschließlich auf einem einzigen Bericht aus dem Jahr 1975 von einem thailändischen Regierungsforscher basieren, die vor der "Kratom Psychose" warnen, nämlich daß Anwender gefährlich würden, zu verblendeten Irren, die handeln wie neuzeitliche Terroristen.

Nun hat Thailand ein bißchen Geschichte, wenn es um die Verleumdung seines einheimischen Kratoms geht. Wie wir gehört haben, wird das Blatt in der thailändischen Volksmedizin für die Behandlung von Durchfall und als Ersatz im Fall der Opiumsucht verwendet. Nichts windiges, sollte man denken.

Als aber die thailändische Regierung die Zölle und Steuern für Anwender und Anbieter im Opiumhandel zu erheben begann, stiegen die Preise drastisch an und die Anwender fingen an, nach Kratom zu greifen, um ihre Entzugserscheinungen zu bewältigen.

Als der Zweite Weltkrieg im Jahre 1942 sich auch nach Ostasien ausbreitete, veranlassten die sinkenden Erträge aus dem Opiumhandel die thailändische Regierung, den Wettbewerb zu unterdrücken und Kratom als illegal zu erklären. Sie ratifizierten den Kratom Act 1943, welcher die Anpflanzung neuer Kratom Bäume verbot und die Abholzung der Bestände förderte.

Das hat nicht funktioniert. Und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gesetz nur sehr locker durchgesetzt. Kratom Bäume wurden noch immer angebaut und ihre Blätter ganz offen gekaut. Im Jahr 1979 wurde Kratom in Schedule 5 (die am Geringsten restriktiven und strafbaren Handlungen) des thailändischen Betäubungsmittelgesetzes aufgeführt.

Kratom, Die Wirkliche Bedrohung

Nun können wir vielleicht verstehen, woher eine gewisse institutionelle Abneigung gegen Kratom in Thailand kommt: die Bonzen, Politiker und Generäle hassen es, ihre Drogenprofite beschnitten zu sehen.

Und in den USA ist wohl ein ganz ähnlicher Prozess im Gange. Die pharmazeutischen Unternehmen, die Milliarden Gewinne im Jahr mit den vielen süchtig machenden, Leber schädigenden, markengeschützten Opiaten machen, wollen keine Konkurrenz von natürlichen, relativ sicheren und nicht süchtig machenden Rivalen. Rühr die Medientrommel und warte die unwissende, politische und engstirnige Antwort ab.

Pflanzliche Alternativen zu Arzneimitteln im Allgemeinen unterliegen einem breiten Angriff, von medizinischem Cannabis bis zu etablierten und legalen pflanzlichen Heilmitteln, als Teil eines größeren Angriffs auf die öffentliche Gesundheit. Aber das ist eine andere Geschichte für einen anderen Tag (in der Zwischenzeit Google mal Codex Alimentarius).

Aber hey, laßt uns nicht mutlos werden. Kratom ist immer noch größtenteils legal und weithin verfügbar Sowohl für medizinische als auch Erholungs- und Freizeitnutzung und ehrliche Wissenschaftler produzieren immer mehr Beweise für seine Sicherheit und potenzielle Nützlichkeit. Vielleicht werden eine ehrliche Einschätzung der Wissenschaft und der gesunde Menschenverstand doch die Oberhand gewinnen.

Die Geschichte Von Kratom

Kratom trat erst vor kurzem (ab Ende 2004 und ganz besonders im April 2005) in den Blickpunkt der westlichen wissenschaftlichen und medizinischen Forschung. Studien über das Potenzial der pharmakologischen Verwendungen stehen noch aus und doch erwägen einige Länder es zu verbieten, ohne zuvor seine Vorteile zu erforschen (und Nachteile, wir wollen nicht voreingenommen sein).

Deshalb ist der internationale rechtliche Status von Kratom ungewiß, trotz seiner möglichen Vorteile gegenüber den teuren verschreibungspflichtigen Medikamente mit ihren schweren Nebenwirkungen.

Der Gebrauch Von Kratom Reicht Weit Zurück

Die Verwendung von Kratom reicht Jahrtausende zurück und es ist klar zu sehen, daß Kratom Nutzer, Lieferanten und Forscher genaue Informationen verbreiten müssen, um den wahren Wert dieses natürlichen Heilmittels zu erklären, bevor einige ungebildete Dummköpfe, die keine Ahnung von Kratom haben, es kriminalisieren und den Nutzern einen natürlichen Ersatz für Opiate rauben. Was wir bisher gelesen haben zeigte keine wesentlichen negativen Wirkungen auf, aber Studien über die langfristige Nutzung stehen auch hier noch aus.

Leider hat Kratom keine romantisierte Geschichte wie Cannabis, Opium oder LSD, sondern ist verbunden mit der traditionellen Verwendung als Stimulans für Bauern und Arbeiter, die es verwendeten, um mit ihrer täglichen harten Arbeit und ärmlichen Existenz fertig zu werden. Aber, laß uns in der Zeit zurückgehen und einen Blick auf die Geschichte von Kratom werfen ...

Frühe Beschreibungen Von Kratom Als Opiatersatz

In der westlichen Literatur wurde Kratom (angeblich) erstmals im frühen 19. Jahrhundert von Pieter Willem Korthals, einem niederländischer Botaniker, der für die East India Company arbeitete, beschrieben. Eine andere Quelle erwähnt Low, der die Pflanze im Jahre 1836 beschrieb. Er schrieb, daß die Bauern und Landarbeiter in Malaysia es als Ersatz verwendeten, wenn Opium nicht verfügbar oder nicht bezahlbar war.

Opium war in der südostasiatischen Region weit verbreitet und spülte Steuergelder in die jeweilige Staatskasse (eine Tatsache, die das Schicksal von Kratom in Thailand im folgenden Jahrhundert besiegeln würde). E.M. Holmes bezog sich ebenfalls auf die Verwendung von Kratom als Opiumersatz, als er sie im Jahr 1895 als Mitragyna speciosa identifizierte. Zwei Jahre später schrieb H. Ridley, daß Kratom verwendet wurde, um Menschen von Opium und dessen Extrakten zu entwöhnen.

Isolierung Der Kratom-Alkaloide

1907 beschrieb L. Wray die örtlichen Methoden der Verwendung von Kratom, wie etwa es als Gebräu zu trinken, zu rauchen und zu kauen. In der Hoffnung auf medizinischen Nutzen, sendete er Proben der Mitragyna speciosa und auch der mit ihr verwandten Mitragyna parvifolia an die University of Edinburgh, wo Hooper tatsächlich das Alkaloid Mitragynin aus Mitragyna speciosa isolierte, jedoch ohne ihm einen Namen zu geben. Dies wurde im Jahre 1921 nachgeholt, als Fray die Prozedur wiederholte und dem Alkaloid seinen Namen gab - Mitragynin. Aus den Blättern der Mitragyna parvifolia isolierte er auch noch Mitraversin.

Im Jahr 1930 studierte I.H. Burkill die Verwendung von Kratom als Psychoaktiva und beschrieb auch seine traditionelle Verwendung als Arzneimittel, wobei er erwähnte, daß es als Mittel gegen Durchfall und Fieber und als Umschlag und in Salben verwendet wurde. Dies wurde 1975 in einer thailändischen Studie12 von Dr. Sangun Suwanlert bestätigt. Im Jahre 1940 wurden drei weitere Alkaloide identifiziert und die Forschung fortgesetzt.

Das Kratom-Gesetz

Am 3. August 1943 setzte die thailändische Regierung den Kratom Act 2486 in Kraft, der den Besitz und Verkauf von Kratom illegalisierte und sogar beinhaltete, das die Bäume zu fällen seien, um das Gesetz durchzusetzen. Offensichtlich ein Schuß aus der Hüfte, denn die Pflanze ist in Thailand heimisch und die Auswirkungen der Beseitigung einer bestimmten Spezies wirkt sich immer auf die gesamte Umwelt in ihrer Umgebung aus und schadet der regionalen Biodiversität.

Laß Dich nicht von ungebildeten Berichten täuschen, wonach es wegen gesundheitlicher Probleme, die von Kratom verursacht wurden, verboten wurde; der wahre Hintergrund ist, daß Kratom von Nutzern als Opium Ersatz verwendet wurde, was wiederum die Steuereinnahmen der thailändischen Regierung schmälerte, die von der Verteilung von Opium profitierte. Es war eine finanzielle Entscheidung ohne wissenschaftlichen Hintergrund. Wie absurd, es wurde in die gleiche Gruppe wie Kokain und Heroin eingestuft!

Kratom-Gebrauch Zeigt Sich Von Der Gesetzgebung Unbeeindruckt

Am 28. Januar 1993 erklärte eine Bekanntmachung des Ministeriums für Gesundheit in Myanmar (ehemals Burma) Mitragyna speciosa zu einem kontrollierten Suchtstoff unter Abschnitt 30(b) des Gesetzes für Suchtstoffe und psychotrope Substanzen. Im Jahre 1994 zeigte eine Studie, die das Landesgesundheitsministeriums veröffentlichte, daß viele Menschen es verwendet hatten, um von (verschreibungspflichtigen) Opiaten, Morphinen oder Heroin loszukommen, obwohl sie Kratom nach dem Entzug weiter verwendeten.

Der thailändische Suchtstoffkontrollrat wies darauf hin, daß Kratom im Jahr 2001 noch immer die zweithäufigste mißbrauchte illegale Droge im Land war, insbesondere in den ländlichen und sub-urbanen Gebieten der Arbeiterklasse. Es wurde geschätzt, daß 2 Millionen Menschen immer noch Kratom verwendeten und im selben Jahr beschlagnahmte die Polizei 1270 Kilogramm; ein klarer Beweis dafür, daß das Verbot im Gegensatz zur Haltung der Bevölkerung steht und daß sich der Markt in den Untergrund verlagert hatte, was den Preis erhöhte und die Qualität des zur Verfügung stehenden Produktes senkte und damit "gefälschtem Kratom" einen Markt verschaffte. Dieser Ersatz wird aus Mitragyna javanica gewonnen und enthält das Alkaloid Mitrajavin, eine Chemikalie, die pharmakologisch erst noch untersucht werden muß.

Weitere Maßnahmen Gegen Kratom Und Verwandte Substanzen

2003 verbot Malaysia Mitragynin und im August 2004 wurde das Verbot auf die Blätter der Mitragyna speciosa erweitert. Im gleichen Jahr organisierten die Behörden eine viertägige Operation, die auf den Kratom Markt in den Staaten Terengganu, Kelantan und Pahang abzielte. Dies führte zu 15 Festnahmen und zur Beschlagnahme von 245 Kilogramm Mitragyna speciosa Blättern und über 800 Liter vorbereiteten Kratom Tee (lokal als "air ketum" bekannt - Kratom Wasser). Andere Operationen sind vermutlich noch im Gange.

Im Jahr 2005 beschrieb eine malayische Zeitung ungewöhnliche Methoden der Kratom Verwendung, wobei eine von ihnen ein nicht ganz so schmackhaft klingender Prozess ist, in dem es (Kratom) mit getrocknetem Kuhdung und Tabak vermengt und dann in einer Art "Joint" geraucht wird". Anfang März 2006 gab der Generalstaatsanwalt Anweisungen, um das Verbot zu erweitern, was den Konsum von Kratom ebenfalls zu einer Straftat macht. Im folgenden Jahr wurde Kratom neu eingestuft und von der Liste der "giftigen Stoffe" in die Klasse der "gefährlichen Drogen" überführt, so daß es noch illegaler wurde, als es vorher schon war.

Ein weiteres aktuelles Land das Kratom verbot, ist Australien. Während der Sitzungen des Nationalen Ausschußes für Drogen und Gifte im Februar 2003, wurde erwogen, Mitragyna speciosa in die Klasse 9 der standartisierten Drogen und Gifte Klassen aufzunehmen, und im Oktober 2003 und Februar 2004 stimmte der Ausschuß zu. Öffentliche Stimmen, die auf die Sicherheit, Unbedenklichkeit und das medizinische und therapeutische Potenzial verwiesen verklangen ungehört. Am 1. Januar 2005 trat das Gesetz in Kraft.

Aktueller Status Von Kratom

Fast jedes Mal, wenn Kratom in den Medien erwähnt wird, wird es als unsicher und stark abhängig machende, mißbräuchliche Substanz ohne medizinischen Wert beschrieben, trotz seiner im Laufe der Jahrhunderte dokumentierten Verwendung als Mittel für verschiedene Krankheiten. Kratom wird mit anderen Stoffen in Verbindung gebracht, mit denen es hat absolut nichts zu tun hat.

Es ist noch relativ neu in der westlichen Welt und dies scheint zu einigen allgemeinen Mißverständnissen und Vorurteilen beizutragen. Vergleicht man die natürlichen Kräuter mit Opiaten, wie es einige Journalisten tun oder das Gerede über ihren potenziellen Mißbrauch und das Suchtpotenzial, brandmarkt die Nutzer, die unter Schmerzen leiden in einer negativen Weise und macht Patienten, die die teuren rezeptpflichtigen Opiate mit ihren starken Nebenwirkungen nicht mehr nehmen wollen, zu Kriminellen.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Transnational Institute und thailändischen Suchtstoffkontrollrates kommt zu dem Schluß, daß Kratom ein Teil der Kultur im südlichen Thailand ist und daß die Kriminalisierung von Kratom nicht nur unnötig, sondern kontraproduktiv ist, wenn man die unproblematische Verwendung über die Jahrhunderte betrachtet. Kratom steht in Thailand immer noch an zweiter Stelle der illegal verwendeten Drogen.

Beachtung: die Rechtmäßigkeit von Kratom ist von Land zu Land unterschiedlich. Prüfe deshalb immer die lokalen Gesetze, bevor Du Kratom kaufst oder konsumierst.

Externe Ressourcen:

  1. https://www.semanticscholar.org/paper/Inhibitory-effects
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/869523
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11192356
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5591471/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20869223
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19648761
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19924042
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18191353
  9. https://www.researchgate.net/profile/Ian_Cock/publication/316997559
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18846471
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3670991/
  12. https://www.unodc.org/unodc/en/data-and-analysis/bulletin/bulletin

 

Altersverifizierung 18+

Bist Du 18 Jahre oder älter? Die Inhalte auf Zamnesia.com sind nur für Erwachsene geeignet und ausschließlich für volljährige Personen bestimmt.

Bitte vergewissere Dich, dass Du die Gesetze Deines Landes kennst. Unser Online-Shop entspricht dem niederländischen Recht.

Mit einem Klick auf Betreten bestätigst Du, dass Du 18 Jahre oder älter bist.

Besten von Kratom